Im Schatten der Weißen Riesen – Müllberge in Hochheide!

1. November 2007

Müllberge in Hochheide

Beim Spaziergang mit meinem Sohn durch Hochheide fielen mir selbst für Hochheider Verhältnisse heute viele Müllberge auf…

Überhaupt wirkt der Stadtteil immer öder und schmutziger auf mich. Was wohl auch an den vielen leeren Ladenlokalen liegt und den umher fliegenden Müll sowie den beschädigten Spielgeräten auf dem Markt wo ich immer Angst haben muss, dass mein Kleiner sich verletzt!

Müllberge in Hochheide

Müllberge in Hochheide

Müllberge in Hochheide

Aber wahrscheinlich bilde ich mir den Niedergang von Hochheide nur ein und in Wirklichkeit ist alles in Ordnung, denn „Hochheide steht nicht auf der Kippe“!
Kein gutes Zeichen
Eine Hinterlassenschaft der SPD Homberg
Eine Hinterlassenschaft der SPD Homberg

Advertisements

4 Antworten to “Im Schatten der Weißen Riesen – Müllberge in Hochheide!”

  1. Beobi Says:

    Beitrag zum Untertitel dieses Blogs: Frei Schreiben …

    Zitat des Tages
    „Wir werden Journalisten dazu bringen, zu erkennen, daß sie Geld verdienen müssen. Wir werden das Anzeigengeschäft näher an den Newsroom rücken.“

    David Montgomery, britischer Private-Equity-Manager und Zeitungsverleger, über seine Pläne mit der Berliner Zeitung, zitiert in der Financial Times Deutschland vom Freitag
    ———————————————————————

    Noch Fragen zur Pressefreiheit? So werden angestellte Journalisten von ihren Verlegern/Chefs dazu gebracht, die Verlegermeinung zu schreiben, wenn sie ihren Job behalten wollen.

    Kann man die Profis nur auffordern, ihre eigenen blogs aufzumachen oder sich an der Bürgerdiskussion mit Kommentaren zu beteiligen.

    LG
    Beobi

  2. rai30 Says:

    Viele Profis habe schon eigene Blogs! und wie du schon richtig erkannt hast, Beobi, ist Meinungsfreiheit heute nur noch Theorie!

    Soblad man mit mächtigen Interessengruppen aneckt kann man ordentlich Probleme kriegen wenn man unerwünschte Dinge publiziert!

    Die Müllberge und der Niedergang Hochheides in diesem Beitrag werden zum Beispiel schon seit Jahren von der Lokalpresse unterschlagen!

    Und ein Blog in Homberg musste vor wenigen Tagen schließen weil der Druck zu groß wurde! Andere hatten schon vorher aufgegeben! So sieht es leider mit der Meinungsfreiheit aus. Sie findet nur noch am Stammtisch und in privaten Gesprächen statt. In der Öffentlichkeit und erst recht in den Massenmedien gibt es sie kaum noch!!!

  3. liram Says:

    Beobi:

    Arthur Sulzberger – Given the constant erosion of the printed press,
    do you see the New York Times still being printed in five years?

    „I really don’t know whether we’ll be printing the Times in five
    years, and you know what? I don’t care, either,“ he says. He’s looking
    at how best to manage the transition from print
    to Internet.

    http://shorl.com/sihahopupresti

    >Noch Fragen zur Pressefreiheit?

    Aber immer!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: