Benny beim Einkauf!

Als ich heute die „familienpolitische Sprecherin“ der aSozialdemokraten im Radio hörte wie sie die Aussetzung der seit langem fälligen Erhöhung des Kindergeldes rechtfertigte ärgerte ich mich wiedermal über diese unverschämte Heuchelei und Verlogenheit!

Die Heuchler von der SPD brauchen erst einen offiziellen Armutsbericht um zu begreifen, dass die Lebenshaltungskosten insbesondere für Familien seit 2002 so stark getiegen sind, dass eine Erhöhung des Kindergeldes längst überfällig ist. Dass die Mehrheit der SPD-Funktionäre mit der alltäglichen Lebenswirklichkeit nicht viel anfangen können wundert mich ja schon nicht mehr. Aber dass die Ausreden so dämlich werden überrascht dann doch!

Und dann zusätzlich auch noch einen Gegensatz zu konstruieren zwischen besseren Kindergartenangebot und Höhe des Kindergeldes ist dreist. Als ob der Kindergarten was mit gestiegenen Lebenshaltungskosten zu tun hätte. Die Familien brauchen dringend Hilfe bei der Bewältigung der gestiegenen Lebenshaltungskosten. Hat schon einer dieser aSozialdemokraten in Berlin schon mal daran gedacht wieviel teurer der Einkauf von alltäglichen Grundnahrungsmitteln seit 2002 geworden ist? Wieviel teuerer Milch, Joghurt, Käse und Brot geworden sind? Ganz zu schweigen von Kleidung und Schuhen für Kinder?

Daran denken die werten Damen und Herren im Bundestag nicht! Dafür aber schenken sie den Vermögenden und Kapitalgesellschaften Milliarden an Steuergeldern. Und das schon mehrfach! Während das Kindergeld seit über 5 Jahren auf dem gleichen Niveau bleibt! Das ist nichts anderes als asozial! Wir werden in Berlin von asozialen Politikern beherrscht, die dem Kapital dienen! Und dazu zähle ich auch unsere beiden Duisburger Bundestagsabgeordneten von der SPD, Pflug und Weis!

Kinderarmut hat sich in diesem Land seit 2005 verdoppelt aber Milliarden Steuernachlass für große Kapitalgesellschaften haben höhere Priorität als unsere Kinder! Wie kann man deutlicher zeigen für wen in dieser Republik die Politik gemacht wird?!

Gerade habe ich bei AOL auf der Webseite einen interessanten Artikel zum anonymen Surfen im Netz gefunden. Wichtig in Zeiten des Ausspähens und Spionierens von seiten des Staates, Kriminellen und unseriösen Serviceanbietern, die alle die Aktivitäten von uns Surfern kontrollieren wollen!

Auf der AOL-Nachrichtenseite finden sich dazu einfache praktikable Tipps wie man mit modifizierten Firefox-Browser und dem „Tor“-Programm ohne Spuren zu hinterlassen im Netz sicher unterwegs sein kann. Auch findet sich auf dem duisburgblog nochmal eine detailierte Erläuterung dazu. Die Software „TorPark“ lässt sich auf der Webseite vom Verein „FoeBuD e.V.“ kostenlos herunterladen!

Für die Stadtteilblogger ideal um manchen zensurbegierigen Provinzpolitikern aus dem Homberger Rathaus und ihren Helfern ein Schnippchen zu schlagen!

%d Bloggern gefällt das: