Homberger Rathaus wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit zum Abriss freigegeben!

20. November 2007

Noch steht es, das Homberger Rathaus!

Heute abend wurde über das Schicksal des Homberger Rathauses entschieden! Bei sogenannten „Moderationsgesprächen“ der Politik mit Investoren wird der Abriss des Rathauses besprochen um dort Platz für einen Konsumtempel zu schaffen!

Da die große Koalition aus Homberger Hartl-CDU und ihrem Partner der Grindberg-SPD dringend irgendeinen Erfolg für die Kommunalwahl 2009 vorweisen muss angesichts des damatischen Niedergangs der Stadtteile Homberg und Hochheide wird in aller Eile ein riesiger Konsumtempel als Rettung für den Bezirk angepriesen. Wer da in unserem von Armut gebeutelten Bezirk, der mit Discountern schon mehr als gesegnet ist überhaupt einkaufen soll ist keinem Normalsterblichen zu vermitteln! Das ganze Projekt wird natürlich, wie in Homberg üblich, ohne Beteiligung der Bevölkerung geplant.

Einzige lobenswerte Ausnahme ist der Bezirksvertreter der Linken/OL im Homberger Rathaus, Roland Busche, der zusammen mit dem Homberger Signal die Bürgerschaft über das Projekt informiert und zur Diskussion einlädt.

Auf dem Blog des Homberger Signals finden sich Infos und heute abend auch die Möglichkeit zur Diskussion!!!

Und um Missverständnisse zu vermeiden: ich bin parteilos!

http://hombergersignal.blog.de/2007/11/18/pressemitteilung_auch_das_zweite_moderat~3316920

aus http://hombergersignal.blog.de

Pressemitteilung: Auch das zweite Moderationsgesprächunter Ausschluss der Öffentlichkeit
von rolandbusche @ 18.11.2007 – 20:47:42

Rechtliche Überprüfung wird erwogen

Die BürgerInnen bleiben außen vor. „Offenbar haben die Mehrheitsparteien im Homberger Rathaus kein Interesse an einer Beteiligung der Bevölkerung über die Zukunft der Homberger Mitte“, vermutet Bezirksvertreter Roland Busche.

„Langsam muss man sich fragen, ob dies nicht rechtlich überprüft werden sollte, denn die Sitzungen der Bezirksvertretung müssen öffentlich sein. Wenn bei wichtigen Terminen die Öffentlichkeit ausgeschlossen wird, so könnte dies für die anstehenden Entscheidungen von rechtlicher Relevanz sein“, spekuliert der Vertreter der Linken im Homberger Rathaus. Wir fordern, dass die Bevölkerung über die Diskussionen in den beiden Workshops, die eigentlich reguläre Sitzungen der Bezirksvertretung sind, unverzüglich und umfassend informiert wird, zudem haben unsere BürgerInnen ein Mitspracherecht, denn sie sind schließlich der Souverän, wir kündigen hierzu eine Initiative in der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung an und werden im Wahlkampf 2009 an diesen Skandal erinnern. „Die vordemokratischen Zustände in diesem Prozess lassen an dem Demokratieverständnis einiger Verantwortlicher zweifeln“.

Um Interessierten die Möglichkeit zu geben sich aktiv zu informieren, öffnet das „Homberger Signal“ aus DIE LINKE und unabhängigen BürgerInnen ihren Blog. Direkt nach der Sitzung, die am Dienstag, den 20.11. gegen 21.00 beendet sein wird, stehen wir zur Information und Diskussion unter http://www.hombergersignal.blog.de oder Email: Roland.Busche@dielinke-ol-duisburg.de zur Verfügung.

5 Antworten to “Homberger Rathaus wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit zum Abriss freigegeben!”

  1. Otto Says:

    Es lebe der Stumpfsinn in Homberg. Es ist doch längst beschlossen. dass der kleinst Bezirk von Duisburg aufgelöst werden soll.

    „Ich liebe die Rheinpreußensiedlung!“ So ein Schwachsinn. Die Leute hauen ab! In Bayern und Hessen gibt es die gleichen Idioten, nur läuft es deutlich besser.

    Ich zieh um. Diese Affenscheiße in Homberg tu ich mir nicht mehr an. In drei Jahren werden wir uns erinnern: Ich helf dir. Wir treffen uns über die Blogs.

  2. Diktatur der Idioten und Senilen Says:

    Diktatur der Idioten und Senilen

    duisburgblog unversöhnlich

  3. rai30 Says:

    @ Otto

    Aus der Rheinpreussensiedlung haut niemand ab! Ganz im Gegenteil: wir haben eine ellenlange Warteliste von Interessenten, die hier wohnen wollen!
    Wahrscheinlich ist die Rheinpreussensiedlung einer der letzten Wohngegenden in Hochheide wo die Leute hin wollen.
    Wir können von Glück reden, dass es den Homberger aSozialdemokraten nicht gelungen ist hier auch „Weiße Riesen“ hinzusetzen wie ursprünglich geplant!

  4. Susanne Rosting Says:

    Ich finde Otto hat recht. Du musst an die Zukunft deines Sohnes denken. Oder findest du wie viele die Rheinpreussensiedlung so toll, dass ihr alle eure Kinder auf die Marktschule schickt – als wachsen die letzten SPD-Wähler heran. Aber Hauptsache, du behältst deinen politischen Posten und bist in 10 Jahren mit deinem Erzfeind Christian Pollmann Ratsherr in Duisburg.

    Denk an die Zukunft deines Sohns !!! Hau ab, ich bewerb mich jetzt auch bei einem anderen Internetprovider außerhalb von Duisburg, obwohl unser Team hier in Duisburg ganz nett ist. Mein Mann will noch nicht sorecht, aber seine Firma wird bald übernommen und wo anders sind die Lebensbedingungen einfach viel besser. Mit weniger Umweltvergiftung.

  5. Rollstuhlbomber Says:

    Ich glaub einfach, die haben angst das der Kasten eines Tages hochfliegt, wo die sitzen.

    Der Rollstuhlbomber


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: