Naturschutzgebiet!

Wie verträgt sich die rege Bautätigkeit am Uettelsheimer See eigentlich mit dem Status als Landschaftsschutzgebiet?! Als ich mir das ganze heute nocheinmal ansah sprach mich ein Anwohner, der gerade mit seinem Pferd unterwegs war, an. Er hielt mich wohl für einen verantwortlichen Bauleiter und beschwerte sich über die schweren Baumaschinen die den ganzen Tag aus der Baustelle auf die Strasse fahren und für gefährliche Verkehrssituationen sorgen.

Dafür hat die Stadt immer genug Geld, denen geht es wohl immer noch zu gut!„, meinte er auch. Da kann man nur zustimmen. Zumal ich mich frage was diese Baustelle eigentlich soll. Für was wird da die Fläche planiert? Und das in einem Landschaftsschutzgebiet wo zuviel Veränderung nicht gut sein kann. Haben da unsere Provinzpolitiker aus dem Homberger Rathaus wieder neue Bauprojekte in der Schublade mit der die schöne Landschaft unseres Bezirkes noch weiter verschandelt wird?

Naturschutzgebiet und Baustelle!

Naturschutzgebiet und Baustelle

Naturschutzgebiet und Baustelle

Naturschutzgebiet und Baustelle!

Landschaftsschutzgebiet und Baustelle!

Werbeanzeigen

Die SPD-Heuchler in Duisburg!

26. November 2007

Die Heuchler von der Duisburger SPD

Zur Zeit läuft eine Kampagne zur Rettung des Freibades am Toeppersee, die mit einem Bürgerentscheid am 16. Dezember ihren Höhepunkt finden wird. Allerdings wird die ganze Geschichte von der Duisburger SPD als Wahlkampfinstrument mißbraucht!

Ausgerechnet die Heuchler von der Duisburger SPD spielen sich jetzt als Bürgerfreunde und Retter der öffentlichen Einrichtungen auf! Die selben Leute, die jahrzehntelang in dieser Stadt mit absoluter Macht und Arroganz gegenüber den Bürgern einen riesigen Schuldenberg angehäuft haben und die öffentliche Infrastruktur haben so verkommen lassen, dass jetzt große teure Investitionen notwendig werden um öffentliche Gebäude wie zum Beispiel Bäder und Hallen zu retten. Während gleichzeitig der Regierungspräsident in Düsseldorf, auch ein SPD-Mann übrigens, in seiner Funktion als Kommunalaufsicht die Stadt zum Sparen zwingt und ausdrücklich auch Einsparungen und Schließungen bei städtischen Einrichtungen verlangt.

Dass die Bürger um ihr Bad kämpfen ist ja noch in Ordnung und findet auch meine Symphatie, aber dass sich ausgerechnet so ein Bonze wie der frühere Stadtdirektor Jürgen C. Brandt als Bürgerfreund ausgibt löst schon schwere Magenverstimmungen bei mir aus. Nicht nur, dass der alte SPD-Seilschafter und Filzokrat selbst noch vor kurzem die meisten Bäder in Duisburg schließen wollte, er selbst trägt auch eine große Mitverantwortung für den Zustand vieler städtischer Gebäude in unserer Stadt.

Und die werten aSozialdemokraten sollten sich auch mal langsam wieder daran erinnern wer nicht nur in Duisburg sondern auch in Bund und Land die Gesetze erlassen hat die den Kommunen und eben auch gerade Duisburg den Haushalt ruinieren! Wer hat die Steuereformen und „HARTZ IV“ beschlossen, und damit auch jede Menge Einnahmeverluste und Mehrausgaben für die Duisburger Stadtkasse?! Hoffentlich erinnert mal jemand diese SPD-Heuchler auf ihren Info-Ständen daran wenn sie wieder die Bürger mit ihrer Sozialrhetorik zu täuschen versuchen und sich als Hüter der „sozialen Gerechtigkeit“ aufspielen.

Die Initiative für den Erhalt des Freibades am Toeppersee hat sich leider ausgerechnet mit den Verantwortlichen der Misere in Duisburg zu einem Bündnis zusammengefunden! Schade, denn die Glaubwürdigkeit des Anliegens könnte darunter leiden.

Anstatt auf Kosten anderer Bäder in anderen Bezirken für ein Freibad in Rheinhausen zu kämpfen wäre es doch überlegenswert das Freibad mit Eigeninitiative zu retten und einen Bürgerverein zu gründen der das Bad finanziell über Wasser hält. Zumindestens bis sich 2009 die politische Großwetterlage in Berlin und Düsseldorf so weit bessert, dass den Kommunen mal endlich mehr Geld für ihre notwendigen Leistungen gegenüber den Bürgern zur Verfügung gestellt wird! Denn die Stadt kann nicht über die milliardenschweren Steuergeschenke für Kapitalgesellschaften und Vermögende beschließen. Die SPD-Bundestagsabgeordneten Pflug und Weis aber schon!

%d Bloggern gefällt das: