Trotz Milliardengewinnen Strompreiserhöhungen!

30. November 2007

Die Herrscher und ihre Zeichen

Die Energiekonzerne werden immer unersättlicher und wollen trotz milliardenschweren Rekordgewinnen noch mehr Geld aus uns Bürgern herauspressen. Deswegen sollten wir uns zur Wehr setzen und diesem Raubzug Einhalt gebieten bevor die Macht der Großkonzerne zu gefährlich wird!

Gerade konnte ich in den AOL-Nachrichten lesen wie der Energiekonzern „e-on“ seine nächste Strompreiserhöhung trotz Rekordgewinnes angekündigt hat. Da die anderen Gebietsmonopolisten wie RWE auch schon Hunger auf mehr bekommen bleibt uns nur die Wahl zwischen Ergebung oder Widerstand! Da ich nicht bereit bin mich dem Preisdiktat der Energiekonzerne zu unterwerfen plädiere ich dafür lieber die Macht als Verbraucher voll auszuspielen und den angekündigten „Klima-Aktionstag“ nächste Woche zu nutzen um auch gegen die Energiekonzerne und ihre Monopolstellung zu demonstrieren.

Am 8. Dezember, also Samstag nächste Woche, sollen wir alle im Sinne des Klimaschutzes mal 1 Stunde lang oder nach den Willen der BLÖD-Zeitung sogar nur symbolische 5 Minuten den Strom abstellen! Ich schlage vor mindestens eine Stunde dranzuhängen und ein paar Energiefresser wie alte Glühlampen und „Stand-by“-Modus bei Fernseher und Multimedia-Anlagen dauerhaft abzustellen. Auch lohnt es sich mal die Stecker zu ziehen und Kühltruhen auf Sparmodus zu stellen.

Ich habe es dieses Jahr selbst ausprobiert und so den Verbrauch meiner Familie von 3900 Kilowattstunden auf ca. 3000 senken können! Man kann also wirklich ein Drittel des Verbrauches an Strom einfach einsparen! Also lasst uns alle am 8. Dezember 2007 das Licht und die unnützen Stromfresser viel länger ausschalten und die letzten alten Glühbirnen gegen Energiesparlampen austauschen!!!

Auf die Politik sollten wir lieber nicht hoffen, da stehen zuviele Abgeordnete auf den Gehaltslisten der Konzerne!

Werbeanzeigen

9 Antworten to “Trotz Milliardengewinnen Strompreiserhöhungen!”

  1. Beobi Says:

    Halle Rai,

    in erster Linie ist es nicht eine Aktion der BLÖD-Zeitung sondern eine Aktion von Greenpeace, BUND und WWF und wird von der http://www.die-klima-allianz.de/aktionsseite/neurath.php unterstützt.

    Mehr Infos auf: http://www.greenpeace.de/themen/klima/nachrichten/artikel/bundesweiter_klimaaktionstag_licht_aus_am_8_dezember

    Bundesweiter Klimaaktionstag: Licht aus am 8. Dezember

    Die Klimaschutz-Kooperation Rettet unsere Erde von BILD, BUND, Greenpeace und WWF ruft gemeinsam mit Google und ProSieben am Samstag, den 8. Dezember 2007 zu einer deutschlandweiten Aktion auf: „Licht aus! Für unser Klima.“ Von 20 Uhr bis 20.05 Uhr sollen für fünf Minuten im ganzen Land die Lichter ausgeschaltet werden. Eine eindringliche Mahnung, die national und international zu mehr Klimaschutz aufruft.

    LG
    Beobi

  2. rai30 Says:

    Das ist doch eine lächerliche Symbolaktion angesichts der Umweltprobleme und der Monopolmacht der Energiekonzerne 5 Minuten(!) das Licht abzuschalten.

    Und der Fernseher läuft natürlich weiter, ganz im Sinne von ProSieben! So kann man sich auch selbst unglaubwürdig machen!

    Wenn die Aktion wirklich etwas praktisches real bewirken soll müsste eine Stunde lang der Strom(!) und nicht nur das Licht (macht sowieso nur 30% des Stromverbrauchs aus) abgeschaltet werden. Dann würde ein deutliches Zeichen gesetzt und die Energiekonzerne würden spürbare Einbußen erleiden! Aber an solche mächtigen Gegner traut sich nicht mal mehr Greenpeace heran!

  3. liram Says:

    Beobi:

    >Die Klimaschutz-Kooperation Rettet unsere Erde von BILD, BUND, Greenpeace und WWF ruft gemeinsam mit Google und ProSieben am Samstag, den 8. Dezember 2007 zu einer deutschlandweiten Aktion auf: “Licht aus! Für unser Klima.”

    Wie gesagt: Seltsame Allianz.

    Nix gegen symbolische Politik. Nix gegen Action-PR. Nix gegen Greenpeace. Nix gegen: Die Leute da abholen, wo sie stehen.

    Aber ich steck‘ mir auch nich‘ nen Schleifchen ans linke Sakkorevers, nur weil saturierte Mainstreamer wie Bono und Sir Bob Geldorf mit ‚Live aid‘ wieder mal die Welt retten wollten.

    (;

    Ich hab‘ schon vor Jahren auf Ökostrom umgeschaltet.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ökostrom

  4. Beobi Says:

    Hi Rai, hi liram,

    ich habe auf diese Aktion hingewiesen, weil Rai meinte „was gehört“ zu haben. Und Rai, Du solltest Dich mal ein bisschen über die Greenpeace-Aktionen informieren. Mir fällt da auf Anhieb der seinerzeitige Shell-Boykott (Bohrinsel) auf. Auch Symbol-Politik mit großer Wirkung.

    Mir passt das sich an die Aktion Dranhängen von Prol-TV und BLöD-Zeitung auch nicht.

    Natürlich geht es hier um ein symbolisches Zeichen.

    Natürlich wäre es besser, die Demo in Neurath zu verstärken, auf Ököstrom umzusteigen und selbst aktiv zu werden. Vor allem nicht wie Kälber, den eigenen Metzger wieder zu wählen.

    Was mich ehrlich gesagt langsam nervt, ist, dass hier in den Blogs wirklich alles niedergemeckert wird. Selbst Menschen und Institutionen, die und jetzt sage ich es mal drastisch „den Arsch hoch kriegen“, im Gegensatz zum Stammtischgemeckere der vielen in Lethargie verfallenen.

    Aber das war ja immer so. Meckern ist so herrlich bequem, da brauche ich nicht selbst aktiv werden. Und bei den nächsten Wahlen mache ich dann wieder dort ein Kreuz, wo ich es schon immer gemacht habe. Weil ja die CDU eine so große Wirtschaftskompetenz hat und die untätige Kanzlerin auf ihren Reisen nichts falsch macht. Weil die SPD/GRÜNEN ja eine so große Sozialkompetenz/Friedenskompetenz besitzen, dass sie und ihre Wähler in Generalamnesie verfallen, wenn es darum geht, wer für die Hartz-Gesetze und die Zerschlagung der sozialen Sicherungssysteme verantwortlich ist. Einen besseren Schergen für ihre Politik als die SPD/GRÜNEN hätte die CDU nicht finden können.

  5. liram Says:

    Beobi:

    >Meckern ist so herrlich bequem, da brauche ich nicht selbst aktiv werden.

    Es geht nicht um Meckern; es geht um Kritik an der Sache.

    Es geht auch um Arbeitsteilung.

    Und je, und jäh näher einem die Sache am Herzen liegt, desto bärbeißger und prägnanter sollte man in der Kritik sein. Insonderheit der der eigenen Sache.

    Karl Kraus hat auch nur vom Schreibtisch aus Einfluß genommen. (:

    Macht Ihr mal Infostände, geht auf Demos, demonstriert was Symbolisches; es bleiben zwei Seiten einer Medaille.

    Ich läster da nur. (;

    Noch mal was zum Stromsparen: Wer will, kann ja wechseln. Geht locker:

    http://www.verbraucherzentrale.de/stromwechsel/

    http://stromwechsel-jetzt.de/

    Gegenüber den Duisburger Stadtwerken sparen meine Eltern jetzt zehn Prozent mit Strom und Gas.

    Das ist zwar jetzt nicht der Ökostromkurs, der ist vier Prozent teurer als die Duisburger Stadtwerke, aber immerhin: Damit gibt man den EVUs immerhin vor, daß man keinen Bock auf das Preissteigerungskarusell hat.

    Meine Eltern, linksrheinisch, haben jetzt einen guten Mix: Viel Saft aus Wind und aus niederländischem Erdgas.

    So können Kompromisse auch gehen.

    >Einen besseren Schergen für ihre Politik als die SPD/GRÜNEN hätte die CDU nicht finden können.

    Sadly true. Auch hier wieder: Seltsame Allianzen.

    Zumal in Duisburg. Bergheimer Steinzeit-Sozen featuren das Ding mit dem Toeppersee, und Frau Janicki macht eh jeden Blödsinn Sauerlands mit, um, an der Macht als Bürgermeisterin, auf den Vernissagen Rotwein trinken zu dürfen.

    (:

  6. rai30 Says:

    @ Beobi

    Der Boykott gegen Shell wegen Brent Spar vor einigen Jahren war eben nicht eine bloße Symbolaktion! Der Konzern wurde ja über Wochen dermaßen boykottiert, dass es große Umsatzverluste gab weil da niemand mehr tanken wollte!
    Damals hat Greenpeace noch was bewirkt und einen mächtigen Gegner in die Knie gezwungen!

    Die „Klima-Aktion“ ist dagegen nur ein ganz laues Lüftchen. Daran störe ich mich, dass da mit großer PR eine Mini-Aktion kreiert wird die hilft bei allen Beteiligten das Gewissen zu erleichtern aber niemanden wehtut. Und die Hintergründe der monopolistischen Energiewirtschaft auch völlig ausblendet wie eben das Festhalten an Kohlekraftwerken und ständigen Preiserhöhungen trotz Rekordgewinnen.

    Der größeren Publicity wegen mit BLÖD-Zeitung und ProSieben zusammenzuarbeiten geht hier auf Kosten der Glaubwürdigkeit.

    Deswegen handele ich lieber praktisch und werde alle Möglichkeiten des Stromsparens nutzen. Und am 8. Dezember werde ich garantiert wesentlich länger als nur 5 Minuten Licht und Strom ausschalten! Die Kerzen liegen schon bereit.

  7. Beobi Says:

    @ Rai

    Damals konnte auch keiner ahnen, dass sich der Shell-Boykott derart ausweiten würde.

    Woher willst Du wissen, dass der Aktionstag am 8.12 nicht auch weitergehenden Protest nach sich zieht? Zunächst ist festzuhalten, dass Bürgerinitiativen unserer Unterstützung bedürfen, sofern man mit den Zielen übereinstimmt.

    Der 8. 12. ist ein WELTWEITER Aktionstag, der nun schon zum 3. Mal stattfindet. Hier in Deutschland finden an dem Tag 2 Aktionen statt – in Berlin und eben in unserer Nähe in Neurath.

    Globaler Klimaaktionstag

    Den Globalen Klimaaktionstag gibt es seit 2005, er wurde anlässlich der Klimaverhandlungen in Montreal ins Leben gerufen.

    In diesem Jahr findet er zum 3. Mal statt, zur gleichen Zeit tagt die UN-Klimakonferenz in Bali/Indonesien.

    Infos unter http://www.globalclimatecampaign.org

    Und klar ist auch, dass ich Deine und lirams-Vorschläge bezüglich Stromsparen, unterstütze. Sollten ganz viele mitmachen, nicht zuletzt weil es auch dem eigenen Geldbeutel zugute kommt.

    Nachfolgend die Mail der Klima-Allianz bezüglich meiner Nachfage zur Licht-aus-Aktion zur Kenntnis:

    „ja, es gibt eine Initiative von Greenpeace in Kooperation mit der Bild/Pro7 ua. allerdings ist dies nicht direkt von der Klima-Allianz angestoßen worden, aber auch diese Aktion unterstützen wir, wobei wir uns auch über jeden Teilnsehmer auf unseren Demos in Berlin und Neurath freuen!“

  8. rai30 Says:

    Na ist doch gut, dass wir alle mehr machen wollen als nur eine symbolische „5-Minuten-Aktion“ am 8. Dezember!

    Hoffen wir nur, dass die Leute sich nicht von ProSieben mit 5-Minuten Licht ausschalten besänftigen lassen!

  9. liram Says:

    Hm Rai, Einstein hat mal gesagt: Man muß die Dinge so einfach machen wie möglich. Aber nicht einfacher.

    Insoweit gestatte ich mir zu differenzieren.

    >Der Boykott gegen Shell wegen Brent Spar vor einigen Jahren war eben nicht eine bloße Symbolaktion!

    Das nu gerade nicht. Ein jedeR politisch Aufgeklärte kann sich an den Ölturm im Atlantik erinnern und wie Greenpeace diesen zur Versenkung vorgesehenen Industrieschrott kaperte.

    Großes medieninduziertes Betroffenheitsecho in Westmitteleuropa, Shells Umsätze gingen – und zwar nur – in zwei Geschäftswochen um die Hälfte runter.

    Greenpeaces‘ Katastrophenthese war, wenn die Tanne (‚Sprar‘ heißt Tanne im Niederländischen, Brent war das Ölfeld, der schwimmende Tank hieß ‚Brent Spar‘) versenkt wird, folgen noch hunderte andere. Und es gäbe eine ökologische Kettenreaktion.

    War aber nix dran.

    Es gibt immer noch mehr als hundertfuzzig Öltanks da oben. Weiß nur keine Sau. Medienecho erloschen.

    Greenpeace hat seriöserwiese damals einen Rückzieher gemacht, alles wäre gar nicht so schlimm. 1995, Greenpeace räumte Irrtum ein: ‚Unsere Schätzung giftiger Ölrückstände war übertrieben.‘

    Mittlerweile kam es hier, in D, zu Anschlägen auf Shelltankstellen, und ich hab‘ eh immer nur in Rheinhausen an der Jet-Tanke getankt.

    Jetzt empfehle ich Fahrradfahren, den ÖPNW und die Bahn. Hilfsweise Taxi.

    Wobei neulich, auf der S 7, von D’dorf nach Hilden, inner ersten Klasse, nach der Schicht in Landeshauptstadt, ich krieg vonner Arbeit ein Erste-Klasse-Tiket fürn VRR spendiert…

    Vormittags streikten die Lokführer.

    Da wollte sich so Spätnachmittags an das Erste-Klasse-Abteil son Volksfreund ranschleimen, eine BILD in der Hand, setzte sich, ramenterte rum: ‚Und, reiche Leute, seid Ihr zufrieden mit dem Streik? – Die Arschlöcher machen uns noch alle die Wirtschaft kaputt.‘

    Das ganze Abteil. Schaut mißbilligend.

    Auf Höhe Phillipshalle erheben sich zwei Mitfünziger, die man sonst eher so habitusmässig dem Richterzimmer des Oberlandesgerichtes zuordnen würde.

    Packten den Krakeeler unter den Ärmchen und warfen ihn wortlos raus.

    Das ist die Solidarität der Vielfahrer!

    So geht Bahn auch.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: