Hochheide

Wie friedlich und ruhig doch unser Hochheide sein kann! Das Einkaufen war heute angenehm ruhig und die martialisch auftretenden Jugendgruppen auf dem Marktplatz fehlten völlig.

Die einzigen, die heute Unruhe verbreiteten waren unsere „werten“ Provinzpolitiker aus dem Homberger Rathaus, die in der ihnen hörigen Lokalpresse allerlei neue Maßnahmen verkündeten und sich jetzt als „Law and Order“-Vertreter darstellen nachdem sie jahrelang die Probleme in Hochheide verharmlost haben.

Wie dem auch sei es herrscht erstmal Ruhe nach dem Sturm, oder vielleicht auch wieder vor dem Sturm? Denn die Hundertschaft der Polizei wird mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit bald wieder abgezogen werden. Und dann ist es mit der jetzigen massiven Präsenz erstmal vorbei. Dann streift wieder der Bezirksbeamte alleine durch die Gegend, wie vor ein paar Wochen wo ich ihn traf und er mir auf Nachfrage erklärte es gäbe leider nicht genug Leute für Fußstreifen. Mal sehen ob die Polizei nächste Woche wieder nur in Minibesetzung durch den Stadtteil streift.

Und da sind ja auch die Probleme, die keine Polizei der Welt lösen kann und die weiterhin fortbestehen: Armut, Verelendung, Leerstand und Bevölkerungsflucht werden jetzt wohl intensiver weitergehen. Immerhin ist jetzt auch von SPD und CDU auf einmal erkannt worden, dass hier soziale Maßnahmen im Stadtteil dringend benötigt werden. Wenn denn die Ankündigungen in der Lokalpresse auch wirklich ernst gemeint sind. Da hätte man vielleicht mal früher auf Bürger und auch die Linke hören sollen, die schon seit Jahren mehr Anstregungen für den Stadtteil fordern.

Hochheide, quo vadis?

Ich bin jetzt mal gespannt ob sich wirklich was ändert oder nach ein paar Wochen die Aufmerksamkeit unserer Provinzpolitiker wieder nachlässt und Hochheide weiter seinem Schicksal überlassen bleibt!

%d Bloggern gefällt das: