Gratulation, Irland!

14. Juni 2008

Irland

Éire amach ó chósta thiar-thuaidh na hEorpa.= Irland ist ein Land in Europa…! So lautet der gälische Satz. Klingt im Moment seltsam nachdem die Iren der europäischen Politikerelite und dem Kapital mal wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht haben!

Da schmeckt das Guinness doch gleich noch besser wenn man sieht wie das kleine Volk der Iren sich weder von europäischen Spitzenpolitikern noch einheimischen im Verbund mit den mächtigen Wirtschaftsverbänden einen „Reformvertrag“ für die Europäische Gemeinschaft aufnötigen lässt, der vor drei Jahren schon als Verfassung am Volkswillen in Frankreich und den Niederlanden gescheitert war und vor allem den Kapitalinteressen dient!

Ich und viele andere danken den Iren für diesen Mut. Alle anderen Völker in der EU mussten sich von ihren jeweiligen Politoberen die Zustimmung per Parlamentsbeschluss aufnötigen lassen ohne gefragt zu werden! Dabei war wohl anzunehmen, dass auch in anderen Ländern die Mehrheit der Bürger nicht für diesen von ihren Regierungen ausgehandelten „Lissabon-Reformvertrag“ und die totale Herrschaft des Kapitals waren. Daher durften nur die Bürger in Irland mitreden. Bei uns ist sowas immer noch eine Illusion!

Stattdessen werden Kritiker als europafeindlich dargestellt anstatt mal die Interessen und Wünsche der Bürger ernstzunehmen und wirklich zu beteiligen. Jetzt ist diese Politik erst mal gescheitert. Auch dafür ein Dank an die Iren! Darauf noch ein Guinness!
Und für Deutschland fordere ich in Abwandlung eines berühmten Zitats:

Mehr Irland wagen!

4 Antworten to “Gratulation, Irland!”

  1. nobby Says:

    Das sehe ich deutlich anders. Allein in den letzten Jahren hat die EU 55 Milliarden Euro (zu einem großen Teil deutsches Geld) nach Irland gepumpt. Das wurde schnell vergessen.

    Irland hat dadurch den größten Aufschwung Europas in den Schoss gelegt bekommen. Da mein Vater dort in den 60ger Jahren gearbeitet hat, weiß ich wie bitterarm die Insel war und das Hunger nicht selten war.
    Gegen den Milliardenschub hat sich kein Ire ausgesprochen und jetzt?

    Was ist bitteschön demokratisches Verhalten? Dürfen 4 Millionen über 320 Millionen so ohne weiteres bestimmen?

    Ich denke, dass dies ein Zeichen ist, über die EU abzustimmen.

    Was wollen wir? Ich bin fest davon überzeugt, dass die überwiegende Mehrheit die EU so nicht will.

    Wollte der Bürger eine Erweiterung der EG? Alle, aber auch alle Forschungsinstitute sagen, dass will und wollte der Bürger nicht. Weil die Parlamente das genau wußten, haben sie -wo es irgend ging- den Bürger nicht gefragt.

    Wir wollen eigentlich lediglich eine Freihandelszone, sonst nichts. Und genau das ist es, was in Europa funktioniert.
    Der Handel.

    Alles andere Fehlanzeige. Ein Moloch, dass ist Brüssel. Teuer, bürokratisch und uneffizient.
    Ich glaube, dass der Bürger die Grundidee der alten EWG möchte. Dieses Kernland aus Frankreich, BeNeLux, Italien und Deutschland. Das war effizient, billig und konnte handeln.

  2. rai30 Says:

    @ Nobby

    Du hast es schon selber gesagt: die Menschen sind von der EU nicht überzeugt. Nur die Iren durften das diesmal auch zeigen. Das ist demokratisch!

    Du selbst bringst dein Misstrauen gegenüber dem Brüsseler Apparat zum Ausdruck, der sich in alle Aspekte des Lebens einmischt und die nationale Souverinität der Staaten immer mehr beschneidet.

    Genau das hat auch der Mehrheit der Iren nicht gefallen. Und wenn man uns und den anderen europäischen Nationen Volksentscheide erlauben würde kämen wahrscheinlich ähnliche Ergebnisse wie in Irland heraus. Warum also jetzt auf die Iren schimpfen?!

    Die Politiker“elite“ soll sich gefälligst die Mühe machen die Menschen zu überzeugen und nicht selbstherrlich wie kleine Sonnenkönige am Konferenztisch ihr eigenes Europa entwerfen.

  3. Beobi Says:

    Hallo,
    was hier in Deutschland ziemlich unbekannt ist:
    1. Die Franzosen und Holländer haben den Vertrag wegen der Bolkestein-Richtlinie abgelehnt; die einen weiteren Abbau sozialer Arbeitnehmerrechte und eine Erweiterung der Billiglohnjobs / Leiharbeit bedeutet hätte.
    2. Die Iren haben wegen der ausgeprägten Militärkomponente (Aufrüstungsverpflichtung + NATO-EU-Komponente) abgelehnt.
    Die Völker sind nicht gegen die EU, sie sind gegen weiteren Neoliberalismus mit einhergehendem Abbau bzw. fehlender Sozialstandards; und sie lehnen noch höhere Militärausgaben und die NATO-Doktrin ab.

    Steinmeyers Arroganz ist nicht zu überbieten. Die Politiker sollten sich mal überlegen, wer sie gewählt hat, statt die Bevölkerungen ständig für „unmündig“ (Kohl beim Mastrichter-Vertrag mit dem alles begann) und „blöd“ zu erklären. Sie sollten die Bedenken und Forderungen der Menschen ernst nehmen, statt „Geheimverträge“ mit allen Tricks durchzupauken.

    Mehr Bürgerentscheide und Volksabstimmungen sind von nöten.
    Gruß
    Beobi

  4. Ole Says:

    Mal ehrlich: Warum wurde das Volk hierzulande und in all den anderen Staaten Europas – außer Irlands – denn wohl nicht gefragt? Möglicherweise aus demselben Grunde, weshalb auch die Euro-Einführung über den Volkeswillen hinweg vorgenommen wurde? Wenn eine umfassende Aufklärung über die EU-Verfassung oder das Minimal-Pendant aus Lissabon erfolgt wäre (die wohlweißlich ebenfalls unterblieben ist), wäre die Antwort sicher ebenfalls ein höfliches „Nein, danke“ geworden.
    Die Übertragung nationaler Kompetenzen an ein demokratisch nicht legitimertes Organ ist inakzeptabel! Ich hoffe, daß die Verfassungsbeschwerde Gauweilers erfolgreich sein wird und sich unsere Oberen nicht wieder einmal ungefragt über die Volksinteressen hinwegsetzen werden. Wie ich aber Berlin einschätze wird man uns wieder großzügig opfern…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: