Homepage der Stadt Berlin

Manchmal wünscht man sich ja dieser werte aSozialdemokrat Sarrazin würde einen Pullover in den Mund gestopft kriegen! Erst erzählt dieser Zyniker, dass man von „HARTZ IV“-Leistungen sehr gut essen kann und nun empfiehlt er dicke Pullover gegen die explodierenden Energiekosten.

Ich warte nur darauf, dass dieser SPD-Mann vielleicht auch noch empfiehlt nur noch kalt zu duschen um Kosten zu sparen und sich abzuhärten! Oder sollen Leute mit wenig Einkommen ihre Kinder vielleicht auch mit Pullover schlafen legen?!

Solche aSozialdemokraten wie dieser Sarrazin lassen Wut in mir hoch kommen: erst sorgen diese Kapitaldiener mit ihrer Politik für Armut auf breiter Front und dann haben sie nur solch zynische „Ratschläge“ für die Opfer ihrer asozialen Politik parat!

Vielleicht sollten die Berliner Arbeitslosen diesem Herrn mal zeigen was sie von ihm halten und eine „Sarrazin-Aktionswoche“ starten in dem sie Strom und Heizung drastisch runterdrehen. Damit die Energieversorger und der Berliner Senat mal merken was es bedeutet wenn hunderttausende Menschen nicht mehr die Produkte nachfragen und für ordentlichen Umsatzrückgang sorgen. Dann merkt der Finanzsenator, dass ihm das Geld woanders fehlt und auch Arbeitslose Kunden sind!

Und die SPD steht nun wieder trotz aller Versuche mit geballter Sozialrhetorik als asoziale armenfeindliche Partei da!

Nie mehr Auto fahren?!

27. Juli 2008

Kann ich bald mein Auto aufgeben und verschrotten?! Unabhängig davon, dass das Auto fahren heute eh schon für Normalverdiener und erst recht für Hungerlöhner wie mich fast unbezahlbar geworden ist, brauche ich meinen Wagen vielleicht schon bald nicht mehr!

Denn nun werde ich die nächsten Wochen in Duisburg als Sicherheitsfachkraft eingesetzt, nur wenige Kilometer von meiner Haustür entfernt! Und da ich mich ja auch mit meinem „werten“ Arbeitgeber seit geraumer Zeit im Rechtsstreit befinde kann ich wohl davon ausgehen, dass mein bald auslaufender Arbeitsvertrag nicht verlängert wird. Denn das hat die Firma nicht gerne wenn man als Arbeitnehmer auch mit juristischen Mitteln auf seinen wenigen noch verbliebenen Rechten besteht.

Wenn also nicht ein mittelgroßes Wunder geschieht und ich einen halbwegs ordentlichen Job finde werde ich mich im September wieder in das Heer der Arbeitslosen einreihen und gleichzeitig was für den Umweltschutz tun indem ich das Auto fahren aufgebe und meine alte japanische Reisschüssel entsorge!

Denn TÜV, Umweltzone und höhere KFZ-Steuern kann ich mir künftig als dann arbeitsloser Autofahrer nicht mehr zumuten.

Unsere kapitalhörige Politiker“elite“ weiß schon wie Auto fahren wieder zu einer exclusiven Angelegenheit wird!

Jedenfalls habe ich mir heute schwitzend in der Bullenhitze auf der Arbeit vorgestellt wie es wohl wäre wenn wesentlich mehr Arbeitnehmer ihr Auto einfach stehen lassen und nur noch nahegelegne Arbeitsstellen suchen würden! Aber natürlich ist das illusorisch! Denn da wird dann sofort wieder Zwang von Unternehmern und Arbeitsamt ausgeübt auch weite Strecken zu fahren!

Es tut sich was…

25. Juli 2008


Der alte Zustand

…in Hochheide im „Wohnpark Hochheide“ scheint sich was zu ändern! Zumindestens habe ich heute das leere Hochhaus an der Hanielstraße gesehen, und es war komplett eingerüstet. Also mit Baugerüsten umgeben!

Das sieht nach Veränderung aus, ob es auch Verbesserung bedeutet muss man wohl abwarten! Aber immerhin ist jede Veränderung in Hochheide schon positiv zu sehen.

Ob es was mit der bevorstehenden Kommunalwahl in einem knappen Jahr zu tun hat ist wohl Ansichtssache oder eine Frage der Parteizugehörigkeit! Daher bleibe ich als Parteiloser lieber misstrauisch.

Heute habe ich den freien Tag genutzt um mit meinem kleinen Benny mal an den Essenberger See zu gehen.

Bei herrlichem Sonnenschein war es entspannend den Schwänen mit samt Nachwuchs zuzusehen. Die Wasservögel sind ziemlich zutraulisch und scheinen jederzeit darauf zu warten, dass man ihnen was zu futtern gibt. Sobald man was in der Hand hält werden sie aufmerksam und nähern sich. Natürlich haben wir nicht gefüttert aber es hat meinem Kleinen und auch anderen Kindern Spaß gemacht Schwäne und Enten mit Grasbücheln, die sie ins Wasser warfen anzulocken.

Der Essenberger See ist zwar wesentlich kleiner als der Üttelsheimer, aber dort ist es finde ich ruhiger. Obwohl auch dort ständig Hunde nicht angeleint über die Wiesen laufen und ihren Kot an vielen Stellen hinterlassen sowie Kinder erschrecken. Rücksichtslosigkeit und schlechtes Benehmen lassen sich heute leider überall finden. Genauso wie Mopeds, die einfach über die Spazierwege knattern.

Aber es hat mir und meinem Kleinen gefallen und am Ende wollte er gar nicht mehr weg und ständig in die Nähe der Schwäne! Der Essenberger See ist ein richtiges Kleinod der Erholung in idyllischer Natur und das auch noch direkt neben Sachtleben und anderen Betrieben gelegen!

Ist das alte und nun gelöschte Gästebuch der Homberger Jusos eine „antisemitische URL“ gewesen wie hier ein „GAST“ behauptete?! Oder ist der Hinweis auf schlimme Einträge darin verboten?!

Offenbar hat die SPD oder haben die Jusos da einen sehr heftigen Verteidiger gefunden, der nun denjenigen der über antisemitische Hetze berichtet, also mich, nun der Verbreitung derselben beschuldigt!
Ich rege mich aber nicht auf, denn diese krude Logik wird wohl kaum ein Mensch nachvollziehen sonst könnte man jeden Hinweis auf Extremisten oder extremistische Inhalte als Werbung dafür brandmarken.

Ich stelle hier nur noch ein letztes Mal Screenshots eines nun seit drei Tagen gelöschten alten Gästebuches zur Schau um mal auf etwas aufmerksam zu machen.

Und ich bitte alle Interessierten mal auf die Datumsangaben zu gucken!!!

Ich weiß, dass mich jetzt die Jusos und ihr anonymer Verteidiger heftig beschuldigen werden, aber ich wollte einfach mal zeigen wie lange schon bestimmte Beiträge auf einen bestimmten Gästebuch zu sehen waren und wie alt auch die Hinweise darauf waren! ;)


Screenshot vom 22.07.08

Normalerweise würde ich jetzt ja den Homberger Jusos dazu gratulieren, dass sie es endlich geschafft haben ihr spamverseuchtes altes Gästebuch vom Netz zu nehmen und damit auch die schlimmen antisemitischen Hetzbeiträge!


Screenshot vom 16.07.08

Wie gesagt, normalerweise. Doch mir nun mit dem Staatsanwalt zu drohen weil ich über die antisemitischen Hetzbeiträge im alten Juso-Gästebuch berichtet habe, mit entsprechenden Screenshots, zeugt schon von einem schlechten Stil und fehlender Kritikfähigkeit gepaart mit dem Wunsch keine Fehler nach außen einzugestehen. Das nenne ich armselig.

Bei dem Gedanken, dass solche Leute wie die heutigen Jusos einmal unser Gemeinwesen regieren wollen schwant mir nichts Gutes!

Mehr Netto von wenig!

21. Juli 2008

Immer wenn Wahlen bevor stehen fällt unserer politischen „Elite“ ein, dass sie was für die Bürger tun sollte um diese milde zu stimmen und manche Verärgerung der letzten Zeit vergessen zu machen!

So versucht sich die CSU in Bayern als Schutzpatronin der Pendler aufzuspielen und kämpft für die alte Kilometerpauschale, die sie selbst zusammen mit CDU und SPD abgeschafft hat. Pures Theater für die bevorstehende Landtagswahl also!

Oder die SPD setzt sich nun für verbindliche Mindestlöhne ein, die sie noch vor wenigen jahren unter Schröder vehement ablehnte.

Ebenso versucht sich nun sogar der Kapitalbundespräsident Köhler mit vorsichtiger Kapitalismuskritik seit die Bankenkrise mit ihren milliardenschweren Fehlspekulationen auf breiter Front die Sparer verunsichert. „Super-Horst“ (BLÖD-Zeitung) geißelte vor kurzem öffentlich seine früheren Kollegen aus den Bankvorständen. Die wiederum rufen nun nach staatlichen Hilfen für ihre beschädigten Bilanzen. Sonst fallen diese Herren ja eher als Gralshüter einer „freien Marktwirtschaft“ auf in der der Staat sich gefälligst nicht einzumischen habe. Doch wenn die Pleite droht und die eigene Unfähigkeit zu Riesenverlusten führt nimmt man gerne auch öffentliche (Steuer)Gelder!

Wir, die Bürger, reiben uns verwundert die Augen angesichts der offensichtlichen Krise des Kapitalismus und fragen uns ob da nicht noch mehr böse Überraschungen auf uns warten.

Die Regierenden merken das wohl und versuchen mit angekündigten Steuersenkungen die Stimmung zu heben damit sich bei den Bürgern nicht die Erkenntnis durchsetzt, dass es ihnen unter dieser Regierung schlechter geht und die Belastungen durch die asoziale „Reform“politik steigen. Denn die hohe Mehrwertsteuer und die Sozialbeiträge sowie die explodierenden Energiepreise tun gerade den Normalverdienern jeden Tag weh und sorgen für Frust, Ärger und nicht selten auch Wut!

Denn was ist schon von unkonkreten Versprechungen zu halten wenn die SPDCDUCSUFDPGRÜNE sich bei Steuersenkungen eher für Großverdiener und Kapitalgesellschaften hervortun und für den Normalbürger nur höhere Sozialbeiträge und Verbrauchssteuern geschaffen haben.

Ich brauche nur auf meine Lohnabrechnung zu gucken um zu sehen, dass meine Abgabenlast vor allem bei Kranken- und Rentenversicherung liegt und da sieht es nicht nach Entlastungen aus. Stattdessen haben sogar einige Krankenkassen Beitragserhöhungen angekündigt.

Die einzige Steuer, die dringend gesenkt werden sollte ist die Mehrwertsteuer, doch darüber redet seltsamerweise niemand! Also nichts mit „Mehr Netto vom Brutto„. Da läuft wieder mal eine mediale Volksverdummungskampagne unserer Bundesregierung! Wer ist so dumm darauf noch reinzufallen?!

Es ist nun engültig klar, dass das ehemalige „Hornitex“-Werk (heute: Glunz AG) in Gerdt systematisch heruntergefahren wird! Aus der Belegschaft ist zu hören, dass nur noch 24 Stunden in der Woche(!) produziert wird.

Selbst die alten Aufträge für Kunden in der Umgebung wie „Holz Dammers“ seien nun auf andere entfernt gelegene Werke mit sogar älteren Produktionsanlagen verteilt worden. So machten die Chefs in der Konzernzentrale das Werk mit seinen relativ modernen Anlagen vorsätzlich unrentabel und produzierten natürlich Verluste durch hohe Anlaufkosten in der Produktion.

Auch sollen schon Überlegungen in der Geschäftsleitung laut geworden sein die Beschäftigten in eine Auffanggesellschaft zu verlegen damit sie dann zu anderen Produktionsstandorten oder sogar anderen Firmen geschickt werden können.

So würde dann trotz Beschäftigungsgarantie bis Ende 2009 den Arbeitnehmern das Leben so schwer gemacht, dass nicht wenige wohl „freiwillig“ gehen werden.

Das Kapital findet eben immer Wege um Arbeitnehmer los zu werden!

NRZ, Nein Danke!

…möchten Sie nicht wieder die NRZ abonnieren?“ Was ist da bloß los bei der NRZ?! Ausgrechnet mich versuchen die für ein Abo zu werben! Nachdem ich vor zwei Jahren das Abo gekündigt habe weil die NRZ zur reinen SPD-Propagandamaschinerie verkommen ist.

Die Zeitung mit ihren vielen SPD-Schreibern in der Redaktion versucht nun mit Werbegeschenken von 100 oder sogar 150 EURO per Telefon die Leute zum Abschluss von zweijährigen Abonements zu verleiten!

Doch auch mit geschenkten 150 EURO werde ich nicht wieder Geld für SPD-Werbung ausgeben! Damit ich jeden Tag die neuesten Forderungen und Märchen des SPD-Apparatschik und Möchtegern-OBs Brandt ins Haus geliefert bekomme brauche ich keine NRZ. Und auch keine WAZ, denn die wollte mir der freundliche Herr am Telefon alternativ andrehen!

Ich habe nicht vergessen, dass sich NRZ und WAZ als propagandistische Unterstützer der Provinzpolitiker und ihrer Verwaltungsdiener im Homberger Rathaus hergegeben haben! Und auch die Kriminalisierung von aktiven Bürgern, die der provinziellen Bebauungs- und Betonpolitik Widerstand leisten sind mir noch frisch im Gedächtnis!

Die NRZ-Chefetage sollte mal ihren ehemaligen Chefredakteur Girschik und den SPD-Parteischreiber Ziecke fragen warum wohl soviel Bürger die NRZ nicht mehr haben wollen!

Gästebuch der Homberger Jusos

Es ist ja kaum zu glauben aber seit längerer Zeit sammelt sich neben dem üblichen Spam im alten Gästebuch der Homberger Jusos auch schlimme antisemitische Hetze an!

Vor vier Jahren habe ich das Gästebuch der Homberger Jusos noch selbst überwacht und als Administrator fungiert bevor ich es dann 2004 nach meinem Austritt aus der SPD an den neuen Webmaster der Homberger Jusos abgab.

Doch ist der offenbar völlig überfordert was die Pflege und Kontrolle des Gästebuches angeht. Und so steht neben dem üblichen Spam und der Pornowerbung auch schlimmste antisemitische Hetze schon lange Zeit im alten Gästebuch, das auch immer noch frei zugänglich ist wenn man die genaue Adresse kennt oder über Google danach sucht.

Vor längerer Zeit habe ich den Homberger Jusos auch schon mitgeteilt, dass solche Dinge umgehend gelöscht gehören! Doch das kümmert die aufstrebenden Karrieristen um Mahmut Özdemir herzlich wenig! Die Jusos haben wohl geglaubt es würde reichen die Verlinkung auf der Startseite zu löschen um das Gästebuch abzuschalten und sich der Verantwortung zu entledigen! Die Hetzeinträge stehen nun schon seit längerer Zeit bis heute im Juso-Gästebuch!

Vor wenigen Wochen kam dann eine Mail in der ich heftig gebeten wurde die Einträge aus dem Gästebuch zu löschen obwohl ich nun schon seit 4 Jahren mit der Homepage der Homberger Jusos und damit auch mit dem Gästebuch überhaupt nichts mehr zu tun habe. Offensichtlich sind bei den Homberger Jusos heute keine Leute mehr zu finden, die wissen wie man ein Gästebuch verwaltet. Peinlich!!! Trotz umfangreicher Handlungsempfehlungen von mir!!!

Denn auch wenn ich mit der SPD und den heutigen Jusos gebrochen habe so tut mir das doch ein bischen weh zu sehen, dass antisemitische Hetze ausgerechnet über die Domain der Jusos, die ich selbst 2002 eingerichtet habe, verbreitet wird ohne dass irgendwer was dagegen unternimmt!

Nebenbei bemerkt machen sich die Homberger Jusos als Domaininhaber auch eventuell strafbar wegen Volksverhetzung wenn sie die unsäglichen Hetzbeiträge einfach im Gästebuch stehen lassen! Das war wohl auch der Grund mich zu bitten bei der Löschung zu helfen nachdem mit Anzeigen gedroht worden war!

Nach vielen Wochen sollten die Herren Özdemir und Pollmann sich endlich mal daran machen ihr Gästebuch von der üblen antisemitischen Hetze zu befreien oder aber ganz zu schließen. Am besten noch bevor man irgendwelche Mandate im nächsten Jahr besetzt!

22.07.08, 14:00 Uhr:Das Gästebuch existiert nicht„! Na endlich haben es die Homberger Jusos geschafft ihr altes Gästebuch vom Netz zu nehmen! Gratulation!

Mir nun aber mit dem Staatsanwalt zu drohen weil ich darüber berichte dass sich auf dem Gästebuch der Homberger Jusos antisemitische Hetze ansammelte zeugt von einer seltsamen Geisteshaltung, Herr Özdemir!


Screenshot vom 22.07.08!

%d Bloggern gefällt das: