Darf ich bald mein Auto (Baujahr 1993) beim Schrotthändler abliefern?! Oder werden nur weite Teile der Stadt Duisburg für mich zur No-Go-Area?!

Ich fürchte, dass meine alte japanische Reisschüssel trotz Katalysators nur eine schlechte oder sogar gar keine „Feinstaubplakette“ bekommen wird! Denn während Großkonzerne wie ThyssenKrupp ruhig einige Tonnen Feinstaub mitsamt Schadstoffen in die Luft blasen dürfen müssen jetzt die privaten PKW der Bürger schön sauber sein.

Ich finde, dass ja auch richtig auf Umwelt und saubere Atemluft zu achten. Aber dass nun die Bürger in die Pflicht genommen werden während die Großindustrie ungeschoren bleibt finde ich schon sehr bemerkenswert!

Für mich und viele andere Menschen mit geringem Einkommen bedeutet das aber auch den Ausschluss aus der automobilen Gesellschaft in weiten Teilen der Stadt. Denn wer kann es sich schon leisten einen neuen Wagen zu kaufen, der auch die Umweltnormen erfüllt. So wichtig der Umweltschutz auch ist, hier führt er dazu, dass gerade Menschen mit geringem Einkommen von der autofahrenden Gesellschaft ausgeschlossen werden und damit auch von vielen Möglichkeiten!

Und über die Qualität des ÖPNV muss ich ja wohl nichts sagen!

%d Bloggern gefällt das: