Fundstück im Internet: „Ehemalige CSU-Mitglieder rufen zur Wahl der Linkspartei auf!“

11. September 2008

Die politischen Zustände in Deutschland mit seiner herrschenden kapitalhörigen Politik bringen immer seltsamere Erscheinungen hervor! Und selbst in Bayern kommen die althergebrachten Strukturen ganz schön in Bewegung!

Hier eine Meldung aus einem anderen Blog:

Ehemalige CSU-Mitglieder rufen zur Wahl der Linkspartei auf!

Bitte weiterleiten!

Die Berliner Zeitung veröffentlichte am 08.09.08 eine im Selbstzerfleischungsskandal der SPD völlig untergegangene Meldung.

“Wenn man CSU-Chef Erwin Huber richtig verstanden hat, dann geht das christliche Abendland unter, falls die Linke in Bayerns Landtag einzieht. Wer so denkt,dem bleibt nichts anderes übrig, als einen Glaubenskrieg auszurufen und die Menschen im Freistaat vor die Wahl zu stellen: Erwin oder Erdbeben, Huber oder Hölle, Bayern oder Barbarei.”

Was ist passiert? Der Passauer Schuldirektor Joseph Wandl, der Münchner Bankangestellte Peter Aschenbrenner und der Gewerkschafter Thomas Jaud aus Kaufbeuren erklären:

“Wir alle sind vor Jahren in eine Partei – die CSU – eingetreten, von der wir überzeugt waren, dass sie ihren Namen ernst nimmt und somit christliche und soziale Politik macht. Wir waren der Meinung, dass diese Partei … auf dem Boden des Grundgesetzes und der bayrischen Verfassung handelt.”

Diese Meinung vertreten diese Herren, angesichts der “Eigentümerinteressen der Großkonzerne, der Spezlwirtschaft im Lande der Bayern und der Rente mit 67″ offensichtlich nicht mehr und wollen am 12. September – dem 63. Geburtstag der CSU – dazu aufrufen, bei den Landtagswahlen Ende September für die Linke zu stimmen.

Pikantes Detail am Rande. Die “Abweichler” verkünden ihre frohe Botschaft im Münchner Ratskeller – “jener traditionsreichen Lokalität also, in der die CSU ihre Gründungssitzung abhielt.”

Die Berliner Zeitung berichtet weiter über die Motive: “Ihr versucht hier Fronten aufzubauen, aber wir haben euch längst unterwandert. Wir versauen euren Geburtstag, wir besetzen euren Keller, und wir haben sogar schon eure Leute.”

Da muss der Huber wohl mal den Ratzinger oaruafa.

Quelle: http://volkszustandsbericht.wordpress.com/2008/09/09/ehemalige-csu-mitglieder-rufen-zur-wahl-der-linkspartei-auf/

9 Antworten to “Fundstück im Internet: „Ehemalige CSU-Mitglieder rufen zur Wahl der Linkspartei auf!“”

  1. Beobi Says:

    Hallo Rainer,
    das ist ja mal wirklich lustig. Da wird Huber ja mächtig schäumen und gleich den Weltuntergang ausrufen.
    Die SPD zerlegt sich gerade selbst und vielleicht färbt das ja auch auf die anderen ab.
    Lustig ist auch die FDP, die sich gerade der SPD als Koalitionspartner nach der BW 09 anbiedert. Tolle Rechnung: SPD mit erfolgreichem 18%-Projekt plus den 7% der FDP. Selten so gelacht.

    Wie lange glauben die neoliberalen Parteien CDU/CSU/SPD/FDP/Grüne eigentlich noch mit einer Allparteien-Großen-Koalition gegen das eigene Volk regieren zu können!?
    LG
    Beobi

  2. Günther Says:

    warum steht meine E-Mail-Adresse noch in aller „Öffentlichkeit“, d.h. für jedermann zr.Verfügung?
    Obwohl daneben steht: wird nicht veröffentlicht!

  3. Tenrix Says:

    Kurz was anderes: Bei blog.de wurden die AGB geändert. Es kann wohl damit gerechnet werden, dass ein guter Teil des alten Stadtteil-Bloggings abgeschaltet wird.

  4. rai30 Says:

    @ Tenrix

    Da kann ich dir und anderen nur empfehlen nach WordPress zu wechseln! Das läuft hier viel besser!

  5. Beobi Says:

    @tenrix @rai
    So wie’s aussieht, werden wir einen neuen Blog anmelden müssen.
    Den alten lassen wir dann als Archiv im Netz.
    LG
    Beobi

  6. rai30 Says:

    Ich kann nur einen WordPress-Blog empfehlen! Da stimmt der Service und die Designs sind schön vielfältig.

    Und man kann über alles schreiben ohne eine Zensur vom Blogbetreiber fürchten zu müssen!

  7. Beobi Says:

    12. September 2008 Bayern
    Kreuzzug der CSU endet mit mehr Kreuzchen für DIE LINKE
    Die Spitzen der bayerischen Linken sehen den heute veröffentlichten Wahlaufruf von zehn ehemaligen Mitgliedern der CSU für die Partei DIE LINKE als Beleg dafür, dass der Kreuzzug der CSU gegen DIE LINKE ins Leere laufe. Man könne auch viele enttäuschte CSU-Anhänger als Wähler gewinnen. DIE LINKE sei die einzige echte Alternative zur unsozialen Politik der CSU.

    Der Vizechef der Linken, Klaus Ernst, geht davon aus, dass seine Partei auch viele ehemalige CSU-Anhänger als Wähler gewinnen kann. „Der Aufruf der Zehn steht stellvertretend für die Enttäuschung vieler ehemaliger CSU-Wähler. Sie wollen, dass es in Bayern sozialer zugeht. Wichtig ist, dass diese Menschen am Wahltag nicht zu Hause bleiben. Es gibt eine wirkliche Alternative zur unsozialen Politik CSU. Das ist DIE LINKE. Wer der CSU einen Denkzettel verpassen will, wählt DIE LINKE.“

    Nach Ansicht der bayerischen Landessprecherin der Linken, Eva Bulling-Schröter, läuft der von der CSU gegen DIE LINKE ausgerufene Kreuzzug ins Leere. „Am Wahltag wird es vor allem mehr Kreuzchen für DIE LINKE geben. Huber und Beckstein können sich schon mal auf einen heißen Wahlkampfendspurt einstellen. Im Bayernwahlkampf geht es um mehr soziale Gerechtigkeit. Die Menschen wollen eine glaubwürdige Politik. Aber die CSU macht den Menschen im Wahlkampf etwas vor.

    Am 25. September steht im Bundestag die Wiedereinführung der alten Pendlerpauschale zur namentlichen Abstimmung. In den letzten 48 Stunden werden wir in ganz Bayern das Abstimmungsverhalten jedes einzelnen CSU-Abgeordneten öffentlich machen.

    Die CSU muss sich warm anziehen. Ihr werden nicht nur die Mitglieder sondern auch die Wählerinnen und Wähler davonlaufen.“

    Der oberbayerische Spitzenkandidat der Linken für die Landtagswahl, Fritz Schmalzbauer, erwartet von dem Aufruf Rückenwind für die Schlussphase des Wahlkampfs. „Auf den Straßen und Plätzen sagen uns die Menschen, dass sie von der Spezlwirtschaft der CSU die Nase voll haben. Das ist längst keine Volkspartei mehr. Sie macht Politik gegen die Menschen. Der Kreuzzug gegen DIE LINKE, den Huber und Beckstein ausgerufen haben, soll davon nur ablenken. Bayern braucht eine soziale Kraft. Nur wenn es DIE LINKE am 28. September in den Landtag schafft, ist die absolute Mehrheit der CSU futsch.“

  8. Beobi Says:

    @ Seidel
    Ein Grüß Gott in den Freistaat und Dir und allen anderen “ u n a n s t ä n d i g e n “ Bayern ein herzliches Willkommen.

    Wir haben auch eine AG Christinnen und Christen bei der Partei DIE LINKE.

    Wir werden es öffentlich machen, wie die CSU-Bundestagsmitglieder am 25.9. in Sachen Pendlerpauschale abstimmen werden.

    Dennoch wird es schwer, die 5% zu knacken. Auch wenn wir nicht alle vor Ort bei Euch sein können. Ihr habt unsere volle Unterstützung. 5% käme einem Erdrutsch gleich; deshalb sind sie ja auch alle nervös und hauen um sich.

    Hoffen wir, dass weder der ausgerufene „Kreuzzug“ noch die gerade erst angelaufene „Schmutzkampgne“ – übrigens auch bei uns – den Wählern das Hirn vernebeln.

    Solidarische Grüße
    Beobi


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: