Wenn es dem Ende zugeht….

30. November 2008

mezar_h1

…bleibt immer noch Hoffnung! Irgendwie fühle ich mich jetzt richtig erleichtert nachdem ich die Gelegenheit hatte am Grab meines Vaters Abschied zu nehmen und mich mit meinen Bruder zu versöhnen!

mezar_baba

Im Angesicht des Todes relativiert sich eben alles, Geld, Haus, Möbel verlieren da ihre Bedeutung. Und es tat gut viele alte Freunde, Bekannte und Verwandte im Dorf wiederzusehen. Und die Natur ist hier auch wunderschön.

mezar4

Auf dem Weg zum Grab meines Vaters bin ich über einen idyllisch anmutenden Friedhof gelaufen. Hier werde ich nun regelmaessig vorbeischauen!

mezar

Einigung und Familienfrieden!

29. November 2008

Idylle

Am Ende haben sich alle Befürchtungen doch nicht bestaetigt: mein Bruder hat meine Ansprüche anerkannt und wir konnten uns aussöhnen. Zudem konnte ich heute das Grab meines Vaters besuchen und Abschied nehmen! Nach 8 Jahren war ich wieder im Heimatdorf meines Vaters!

Das ist doch ein gutes Gefühl sich mit seinen Verwandten verstaendigen zu können und den Familienfrieden wieder herzustellen. Mein Vater würde sich sicher freuen!

Berge an der Schwarzmeerküste

P.S.: Auf der Fahrt von Bartin nach Safranbolu bekam ich heute ganz überraschend einen Anruf von einem guten Bekannten aus Homberg, der mir erzaehlte, dass die WAZ fast alle Lokalredaktionen schliessen wird. Da merkt man wieder mal, dass die oberen Herren beim WAZ-Medienmonopolisten bis heute nicht verstanden haben warum ihnen die Leser davonlaufen. Das kommt davon wenn Parteischreiber und Kapitaldiener alle Führungsfunktionen in den Medienkonzernen besetzen!

foto-0678

Den gestrigen Tag habe ich nahezu komplett im Justizpalast (Adalet Sarayi) von Bartin mit meiner Frau und meiner Schwaegerin verbracht!

Da mein werter Bruder ja meint, er könne einfach alles für sich behalten was mein Vater hinterlassen hat und sich weigerte mir die Schlüssel für das Haus meines Vaters, das er ausdrücklich mir hinterlassen hat, auszuhaendigen musste ich eben die Justiz einschalten.

Und das bedeutete jede menge Zeit und Geld einsetzen um sein Recht auch durchzusetzen. Immerhin bin ich im Recht, das bekam ich gestern auch von allen Seiten bestaetigt. Nur dass man erstmal viel Geld für alle möglichen Arten von Gerichtsgebühren bezahlen muss und dann doch praktisch mit leeren Haenden dasteht weil man nicht in sein Haus kann ist doch ziemlich ernüchternd.

Aber mein türkischer Halbbruder ist jetzt wenigstens zur Besinnung gekommen, und nachdem er erfahren hat, dass ich rechtliche Schritte gegen ihn eıngeleitet habe will er mir sogar heute den Schlüssel aushaendigen. Jemand hat ihn wohl darüber aufgeklaert, dass er sonst ziemlichen Aerger bekommen kann. Vielleicht gelingt es sogar eine gütliche Einigung über das Erbe zu erzielen. Denn eigentlich bin ich auch mit wenig zufrieden.

Mal sehen was heute passiert!

 

Der erste Tag in der Türkei ist überstanden! Und wir haben fast sommerliches Wetter mit bis zu 21 Grad Celsius!

Mein Sohn begrüsste mich überschwenglich und war richtig happy mich nach zwei Wochen wiederzusehen. Meine Frau natürlich auch! Sie waren schon vorausgereist.

Von meiner Frau erfuhr ich dann auch, dass mein werter Halbbruder schon bei einem Anwalt war um nach Wegen zu suchen mir das Haus vorzuenthalten!

Heute werde ich selbst alle rechtlichen Schritte einleiten um mein Erbe zu sichern und auch in das Heimatdorf meines Vaters fahren um dort sein Grab aufzusuchen. Vielleicht habe ich ja auch Glück und es kommt zu einer gütlichen Einigung ohne Streit.

Und ich konnte gestern abend zu meiner positiven Überraschung feststellen, dass WordPress jetzt auch in der Türkei funktioniert! Daher werde ich jetzt doch auch hier und in meinem alten Blog meine Artikel schreiben!

Bis nachher…

Ich muss gehen…

25. November 2008

…aber nur für zwei Wochen! Da mein Vater ja vor knapp drei Wochen starb muss ich jetzt einige Angelegenheiten in der Türkei regeln. Wahrscheinlich sehe ich sogar einem hässlichen Erbschaftsstreit mit meinen türkischen Halbgeschwistern entgegen!

Ich hoffe nur, dass es nicht zu heftig wird und ich wieder unbeschadet zurückkehren kann!

Solange kann ich hier keine neuen Artikel schreiben da WordPress in der Türkei gesperrt ist. Daher werde ich wieder auf meinen alten Blog http://homberger-stoerenfried.blog.de ausweichen und dort die nächsten zwei Wochen meine Beiträge schreiben.

Ebenso werde ich hier für zwei Wochen aus rechtlichen Gründen die Kommentarfunktion abschalten, da ich ja nicht moderieren kann!

Zu den wenigen Annehmlichkeiten meiner Arbeit gehört auch der Umstand jeden Morgen einen Haufen neuer Tageszeitungen auf den Tisch zu bekommen und so die allerneuesten Meldungen auf der Arbeit lesen zu können. Oder zumindestens mal einen Blick darauf zu werfen!

Und da überrascht es schon plötzlich Karl Marx ausgerechnet auf der Titelseite des Handelsblattes zu sehen und eine kurze Würdigung seiner Theorien zu entdecken. Das Kapital muss wirklich in einer tiefen Krise stecken wenn ausgerechnet nun in den USA die ökonomischen Thesen von Karl Marx, wie das Handelsblatt berichtet, auf positive Resonanz stoßen. Muss wohl an der tiefen Wirtschaftskrise in die wir nun alle dank den Spekulanten hineinschlittern liegen.

Da passt es auch gut, dass nun alle von einer ganz tiefen Wirtschaftskrise ausgehen, selbst die unfähigen Kapitaldiener unserer Bundesregierung können es jetzt nicht mehr leugnen. Nur pumpen Merkel, Steinbrück und Glos die Milliarden in die Unternehmen und Banken, anstatt sie den einfachen Bürgern zu gute kommen zu lassen.

Da kann man von allerlei „Rettungsschirmen“ für verschiedene Branchen lesen, nur eben nur für die Kapitalseite. Wir dummen Arbeitnehmer kriegen nichts und dürfen stattdessen nächstes Jahr auch noch höhere Krankenkassenbeiträge für die Apparatschiks zahlen. Da werden Ende Januar 2009 viele Arbeitnehmer sich ganz schön ärgern beim Lesen ihrer Lohnabrechnungen.

Die Presse greift das aber nicht auf sondern verbreitet lieber die Sicht der kapitalhörigen Bundesregierung mit ihren hohlen Versprechungen. Dann wundert sich ein Medienkonzern wie die WAZ-Gruppe, dass ihren Zeitungen die Leser verloren gehen (auch dank Abo-Sharing) und sieht als Lösung die Entlassung von Journalisten an. Dabei sind es wahrscheinlich gerade die guten (und kritischen) Journalisten an denen es in den SPD-Propagandablättern WAZ und NRZ so sehr mangelt.

Die Schlagzeilen sehen jetzt aber immerhin wenigstens etwas kapitalkritischer aus! Wenn der Inhalt allerdings immer noch sehr weichgespült und regierungskonform ist. Ob sich das jemals ändern wird?

Der Winter ist da!

22. November 2008

Der Herbst wird dieses Jahr schon etwas früher durch den Winter abgelöst. Jedenfalls sah ich heute morgen um 02:00 Uhr auf der Arbeit schon ziemlich heftigen Schneefall.

Und der Schnee liegt jetzt noch immer gut sichtbar auf der Straße. Ärgerlich nur, dass ich jetzt die Heizung aufdrehen muss. Das ist für einen kleinen Hungerlöhner wie mich wieder eine menge Geld mehr, die ich ausgeben muss um die Bude warmzuhalten.

Aber wenigstens sieht die Landschaft wieder schön interessant aus!

%d Bloggern gefällt das: