Streik! – Benny darf heute nicht zum Kindergarten!

15. Mai 2009

Heute muss Benny zuhause bleiben! Denn der Kindergarten, in dem er sonst gerne mit anderen Kindern zusammen spielt, streikt heute!


Zum Glück bin ich ja tagsüber zuhause und kann ab mittag für ihn da sein wenn ich meinen Schlaf nachgeholt habe den ich für die Nachtschicht opfern musste. Nur wird es sicher auch andere Eltern geben, die ernste Probleme bekommen wenn ihre Kinder nicht zur Kita gehen können während sie arbeiten. Berufstätige Mütter und Väter werden heute also Schwierigkeiten haben wenn die Gewerkschaft Ver.di ihren Arbeitskampf für bessere Löhne und Arbeitsbedingungen der Erzieher durchzieht. Eventuell sogar unbegrenzt. Dann würden die Probleme für die Eltern sich nächste Woche fortsetzen!

Ich bin sicher, dass die Beschäftigten in den Kitas überwiegend gute Arbeit leisten und dafür nicht leistungsgerecht bezahlt werden. Auf kleine wilde Anarchisten aufzupassen und sie pädagogisch wertvoll zu erziehen ist sicher nicht leicht. Da sind Löhne von 1500 EURO brutto im Monat eine bescheidene Bezahlung!

Wenn man bedenkt, dass in den letzten Monaten gigantische Milliardensummen für Spekulanten und ihre Banken verpulvert wurden und der Bundesfinanzminister deswegen nun zum größten Schuldenminister aller Zeiten wird sollte es doch selbstverständlich sein so wichtige Sachen wie Kitas auch ordentlich zu finanzieren!


Der Streik hat also durchaus seine Berechtigung, nur dass er leider auf dem Rücken der Kinder und Eltern ausgetragen wird, die auf die Dienste der Kitas angewiesen sind! Das ist leider den Kollegen von der Gewerkschaft aber nicht so wichtig, dass jetzt gerade Arbeitnehmerfamilien ein Problem haben werden zum Broterwerb aufzubrechen wenn die eigenen Kinder zuhause bleiben müssen!

Werbeanzeigen

11 Antworten to “Streik! – Benny darf heute nicht zum Kindergarten!”

  1. Easy Says:

    Schuld des Bundesfinanzministers?
    Ahhh weil der von der aSPD ist 😉

    Bis jetzt dachte ich immer KiTas sind Ländersache und damit liegt die Schuld bei der CDU?

    Ein Schelm wer böses dabei denkt! Schöne Grüße an die Kollegen von der DaL (oder besser CDU)!

  2. rai30 Says:

    @ Easy

    Richtig lesen ist eine Kunst, die nicht jeder beherrscht!

    Wo steht denn hier, dass der Bundesfinanzminister Schuld an der Lage im Kita sein soll???!!!

    Übrigens hat der Bund, und eine gewisse Frau von der Leyen sowie diverse SPD-Politiker sich bei der Finanzierung der Kitas in der Öffentlichkeit weit aus dem Fenster gelehnt!

  3. es geht immer weiter Says:

    Medizinische Versorgung für Kinder wie Benny und mit Migrationshintergrund:

    Fortschritt in Hochheide. Die vorsitzenden Ärzte Dr. Djukanowicz und Dr. Tasci des traditionellen ‚Gesundheitsnetz Homberg e.V.‘, das sie am Ende dieses Monats auflösen wollen, haben als Ärzte des Hausarztzentrum Hochheide eine nettte, junge türkische Ärztin eingestellt, die mit Kopftuch ihre ärztliche Sprechstunde macht.

    • rai30 Says:

      Ob mit oder ohne Kopftuch ist doch egal!

      Hauptsache die Frau macht ihre Arbeit gut und kann gut mit Patienten umgehen!

      • Tenrix Says:

        @ Rai

        Das ist ein wahrhaftiger Beitrag zur Integration Duisburg – aus deiner Sicht.

        Wir alle müssen verstehen lernen, wer oder was die Zukunft von Intregration Duisburg prägt: „Kopftücher von Akademikerinnen!?“

        Aus der bisherigen Sicht zum Trend von Hochheide wäre das absolut normal. Hochheide, Duisburg, Ruhrgebiet in Weicheihaft.

  4. Note-Blog Duisburg Says:

    @ Rai + @ Beobi

    Hier wurde einiges an Kommentaren gelöscht. Es war ein Konflikt überwiegend von der Linke Duisburg mit einem Bürger, der jenseits eines Trends der vertrauten Meinungsäußerung beim Bier oder auf dem Markt auch schon mal öffentlich kund tut und deshalb kräftige Prügel hier im Blog bezog.

    Jier wurden Kommentare gelöscht. Das ist gut so. Denn es war übel. Parteimitglieder gingen stracks los, um ihre poöitische Postion zu verteidigen. Das war keine Demokratie.

    So kann man sich wohl die Parteiverdrossenheit in Deutschland vorstellen, wenn Parteimitglieder selbst von Die Linke Duisburg und DAL Duisburg aufrichtige Bürger in die Zange nehmen. Genau das sehe ich auch als sogenanntes „Madenwerk“ an, von dem hier bei euch wiederholt gesprochen wurde.

    Ach, wisst ihr eigentlich, dass solche politischen Tendenzen mit Krake und Dinosaurier bezeichnet wurden? Die Literatur dazu gibt es kostenlos bei der Bundeszentrale für Poltische Bildung, Bücher von namhaften Verlagen.

    Aber immerhin, Beobi und Rai: Ihr seit voll im Trend Duisburg. Duisburg war und ist schon immer das Letzte der Nation. Rai und Beobi, sie sind das Ruhrgebiet. Und Benni ist die Zukunft.

    • rai30 Says:

      @ Note-Blog Duisburg

      Ich lösche nur sehr ungern! Aber manche Kommentare verlassen den Bereich der seriösen Diskussion und gehen in den Bereich der Verleumdung.

      Das kann ich nicht zulassen. Hier kann Kritik und Polemik geübt werden. Aber die Form darf nicht zu verletzend sein! Es ging bei den gelöschten Kommentaren nicht um den Inhalt, sondern um die Form!

  5. Revierflucht Says:

    Rai, deine Meinung kommt einfach auf den historischen Prüfstand des Stadtteil-Bloggings.

    „Ähh, isss doch schön hier!“ ist die Meinung. Dabei bei Hochheode und Bearl fortwährend weiter kaputt.

    Herzlichen Glückwunsch für eine Mentalitt von „Ähh, isss doch schön hier! Ähh, ich elb gern hier“ Derweil wüten Parteiparasiten weiter, wie sie auf den ersten sieben Positiuonen des Wahlscheins an fordere Position stehen.

    Die Bezirksvorsteherin Hildegard Fischer (CDU Homdberg, 15 Mandat) hat mit Unterstützung diverser Kries wegen einer Eunstelluung im Sinne von Parteiparasitentums den Bezirk in die absslute Niedergangspsotion gebracht; unterstützt von Partizipanten eines Madenwerk den Systemfuzzies wie „Ähh, iss doch schön hier! – Dieser Reviergeist hat das Homberger Signal und Die Linke von Der Westen Duisburg geprägt;“Ähh, isss doch schön hier!“

    Derweil kacken dier letzten integregren bürgerlichen Strukturen von Homberg, Hochheide und Bearl ab. „Ähh, isss doch schön hier!“

    „Ähh, isss doch schön hier!“ GAGA, mit freundlicher Unterstützung von NRZ Duisburg und der Westen Duisburg.

    HGoimberg Saint News Fund weid die Migger organisieren. Rai: Benny wird in Duisburg bleiben müssen. Ähh, vielleicht wird Benny mal der Nachfolger von Ratsherr Alios Fischer (40 Jahre Mandat Stadt Duisburg) und dann hat Benny von seinem politscihen Vater gelernt: „Ähh, isss doch schön hier!“

  6. rai30 Says:

    @ „Revierflucht“

    Manche Kommentare muss ich wohl nicht verstehen!

    Etwas mehr Sorgfalt bei der Zeichensetzung würde das Verstehen erleichtern. Auch inhaltlich finde ich das zu pauschal negativ was die Prognose für unseren Bezirk angeht. Warum sollten wir den jetzt schon aufgeben???

    Dieses Jahr wird gewaehlt! Da können auch neue Weichenstellungen ermöglicht werden!!!

  7. Notgruppe Says:

    > Etwas mehr Sorgfalt bei der Zeichensetzung würde
    > das Verstehen erleichtern.

    Es ist schlimm, wenn eine gewisse Normalität des Ruhrgebiets wie bildungsferne Bürgerschichten hier im Blog diskriminiert werden.

  8. Prittfleisch Says:

    Für Benny wird es schwer werden:http://www.mein-parteibuch.com/wiki/Madenwerk


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: