Gestern war es richtig harmonisch in der Homberger Bezirksvertretung!

Dabei war im Vorfeld noch ein Konflikt in der Presse um die Urheberschaft der geplanten Baumaßnahmen an unserer Bezirksbibliothek in Hochheide angekündigt worden. Zum Glück haben aber SPD und CDU auf einen hässlichen Streit in dieser Sache verzichtet!

Wichtig ist, dass die Bibliothek Gelder für den barriefreien Umbau erhält, und vor allem ist wichtig, dass wenn diese Baumaßnahme umgesetzt wird die Bibliothek wohl auch die nächsten Jahre vor einer Schließung sicher ist, da sonst die Stadt die Bundesmittel zurückzahlen müsste!

Fast bei allen Fragen herrschte großer Konsens, die Debatten waren überwiegend sachlich und fair.

Nur zwei Dinge störten mich: am Anfang der Sitzung stellten Bürger aus Baerl Einwohnerfragen zum geplanten Grubengaskraftwerk der Mingas in Baerl und wurden mit sehr wagen und unkonkreten Antworten vom Bezirksamtsleiter abgespeist. Das war wieder einmal ein unrühmliches Beispiel dafür wie die Verwaltungsbürokratie mit kritischen Bürgern umgeht! Dementsprechend waren die Vertreter der Bürgerinitiative auch enttäuscht.
Das zweite Manko war die Abwesenheit von Roland Busche, vielleicht war das auch der Grund für den harmonischen Sitzungsverlauf. Trotzdem habe ich ihn vermisst, nicht nur weil er manchmal auch für etwas Aufregung im Plenum sorgt, sondern weil doch eigentlich über den immer wieder verschobenen Antrag der Linken auf Rücknahme des Bebauungsbeschlusses in den Haesen entschieden werden sollte!

Ich hätte ja gedacht, dass die Linke nun endlich von der SPD ihren Preis einfordert für die Wahl des SPD-Bezirksbürgermeisters und den unsinnigen und umstrittenen Bebauungsbeschluss des Sportplatzes Haesen mitsamt Grüngürtel zurücknehmen lässt. Jetzt habe ich den Verdacht, dass die Homberger Linke sich hier aus machtopportunistischen Gründen übers Ohr hauen lassen hat.

Hoffentlich irre ich mich, die nächste Bezirksvertretung ist leider erst nach der Landtagswahl.

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: