„…in der Strafsache Karling“: Manche Leute lernen nie dazu!

11. November 2010

Die hasserfüllte Atmosphäre in unserer Stadt wird nun auch in tätlichen Angriffen auf den Oberbürgermeister sichtbar. Die Saat von SPD und WAZ geht nun auf und zeigt ihre ganzen hässlichen Auswirkungen! Und ein Karling durfte sich als Vollstrecker der SPD-WAZ-Forderungen profilieren!

Diejenigen, die den Oberbürgermeister mit Mördern auf eine Stufe stellen wurden von den SPD-Propagandamedien des WAZ-Konzerns und diversen SPD-Politikern seit Monaten ermuntert immer fanatischer ihren Hass auf das Stadtoberhaupt auszuleben! Die Kommentare einiger SPD´ler, die nun auch noch versuchen dem OB selbst die Schuld für den tätlichen Angriff auf sich zuzuschieben sind da nur ein weiterer schlimmer Beleg für üble menschenverachtende Machtpolitik.

Inzwischen glaube ich, dass der SPD jedes schmutzige Mittel recht ist wenn es nur zum Ziel führt! Und der Angreifer, der seit etlichen Jahren „HARTZ IV“ bezieht ist auch schon in der Vergangenheit in Homberg und Rheinhausen durch üble Pöbeleien und Beschimpfungen aufgefallen. Zu diesem Typen kann ich nur sagen, dass ich tiefe Verachtung für so einen selbstgerechten Heuchler empfinde, der glaubt er hätte das Recht andere Leute übel zu beleidigen und sich als sozialen Samariter aufzuspielen während er selbst viele Jahre lang schon „HARTZ IV“ bezieht.

Frühere Berichte sind da nur ein Beispiel:
https://hombergerstoerenfried.wordpress.com/2008/08/25/in-der-strafsache-karling-%e2%80%94-neue-hauptverhandlung/

https://hombergerstoerenfried.wordpress.com/2008/04/29/schwedische-gardinen-fur-einen-asozialen-pobler/

https://hombergerstoerenfried.wordpress.com/2008/07/05/in-der-strafsache-gegen-karling/

30 Antworten to “„…in der Strafsache Karling“: Manche Leute lernen nie dazu!”

  1. Rittir Says:

    Neben diversen anderen Delikten wurde K. auch schon wegen einer Straftat gegen die Polizei Duisburg verurteilt.

    Jetzt prüft die Staatsanwaltschaft Duisburg wegen fortgesetzter Straffälligkeit, diesmal wegen versuchter Körperverletzung: Kinder-Ketchup in die Augen ist kein Bürgerstreich, sondern ein Angriff auf das Augenlicht, der zu bleibenden Schäden führen kann.

    Jetzt ist Schluss mit Sozialstunden und Ende der Bewährung. Die Grünen Rheinhausen sind eine Brutstätte von Gewalt in Duisburg.


  2. […] Stadtteil-Blogging diskutiert das Thema in Rai30′s Weblog sowie in den Kommentaren zu Gesundheit, Herr Bezirksbürgermeister […]

  3. Tenrix Says:

    Kommentar von Bluesfritz bei http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/Ermittlungen-nach-Ketchup-Attacke-auf-Sauerland-id3930333.html#1412356

    Wieso? Ketchup schmeckt doch gut. Sauerland hätte dazu einfach noch 21 Pommes-Stücke dazu bekommen können. Oder Hähnchen zum Wegfliegen – stimmt ja, er bleibt kleben,
    #4 von Bluesfritz , am 11.11.2010 um 14:13

    Link zu Bluesfritz bei derwesten.de: „Dieser User hat noch kein Profil in der Community derwesten.de angelegt“

    … so Einträge in den Kommentaren von WAZ Duisburg (Wolfgang Geritts) und NRZ Duisburg (Götz Mitteldorf) – schamlos.

  4. Tabuco Says:

    Der Grüne Duisburg Matthias Schneider aus Baerl sollte sich zu dem Attentäter und Anschlag auf den Oberbürgermeister Adolf Sauerland äußern. Schneider und der Duisburg Verbrecher sind Parteifreunde bei Bündnis 90/Grüne Duisburg.

    Matthias Schneider aus Baerl ist bekannt wegen seiner Spaltung der Grünen Duisburg und treibt sein Unwesen in der Bezirksvertretung Hochheide Ruhrort Baerl von Duisburg. Das ist Radikalisierung.

    • rai30 Says:

      Ich habe einige Grüne gewarnt solche Typen wie Karling in die Partei zu holen und sogar noch als Kandidaten aufzustellen!

      Da ist jemand schon mehrfach wegen übler Pöbeleien vor Gericht gewesen während er auch noch seit etlichen Jahren auf Kosten der Allgemeinheit lebt und wird dann vom SPD-Parteiblatt WAZ für eine Straftat zum Helden hochgejubelt.

      Der Hass einiger Leute bei SPD und WAZ auf den OB wird immer gefährlicher, und es ist zu befürchten, dass es zur Strategie gehört den Oberbürgermeister nicht nur verbal anzugreifen sondern auch mit tätlichen Übergriffen zum Rücktritt zu zwingen. Einige Kommentare von anonymen SPD-Funktionären bei „derWesten.de“ lassen das erkennen.

      Wenn schon SPD-Bundestagsabgeordnete sich dazu hergeben Straftaten zu begründen ist die Rechtsordnung in Duisburg wohl nicht mehr allzuviel wert.

    • rai30 Says:

      Man sollte auch mal die grüne Ratsfrau Leiße fragen was sie von Karling hält! Der hat früher doch öfters erzählt wie gut er sich mit ihr verstehen würde und in öffentlichen Foren seine Bewunderung für „die grüne Kampfhenne“ geäußert!

  5. Karling in den Knast! Says:

    Ein krimineller Typ, der seit vielen Jahren von Hartz IV lebt und wegen übler Pöbeleien schon vor Gericht war wird von der WAZ publizistisch unterstützt.
    Wie menschenverachtend wird das SPD-Propagandablatt in seinem Kampf gegen den OB noch werden ???

    –> http://www.derwesten.de/video/Karling-findet-Ketchup-Aktion-unterste-Schublade-id3932690.html

  6. Shower Head Says:

    Kommentare bei derwesten.de zu

    Loveparade : Der Ketchup-Attentäter Rolf Karling im Interview

    Kommentare: 149
    Trackbacks: 1

    WAZ Duisburg, NRZ Duisburg, Im Westen, 11.11.2010, von Daniel Lichtenstein

    * * * * *

    Kommentar http://www.derwesten.de/video/im-westen/Der-Ketchup-Attentaeter-im-Interview-id3932690.html#1415761

    Der Nachrichtentext und das Video wurden kopiert. Darüber reden wir zum ersten und zweiten Jahrestag der Loveparade RUHR.2010 noch einmal.

    Gewisse Nachrichten schüren einen Bürgerkrieg im Ruhrgebiet. Was einst mit einer Ketchup-Attacke begann, wird eskalieren. Die Medien vermögen nicht Interessen in Duisburg auszugleichen, sondern entfachen und verschärfen den Konflikt.

    Was als Provokateur, Politclown und Bürgerschreck vorgestellt wird, ist ein krimineller und vorbestrafter Täter sowie Kandidat der Grünen Duisburg in Rheinhausen. Dieser erhält bei der WAZ und NRZ Duisburg eine Plattform.

    Die Auflage der NRZ und WAZ Duisburg beschreibt den Niedergang von Geritts (WAZ) und Middeldorf (NRZ Duisburg).

    #200 von eben drum , am 12.11.2010 um 19:30

    * * * * *

    http://www.derwesten.de/video/im-westen/Der-Ketchup-Attentaeter-im-Interview-id3932690.html#1415808

    Das WIR in Duisburg steht nur auf dem Papier. Wenn die Stadt Duisburg überleben will, müssen die Medien die Mediation in der untergehenden Parteihochburg übernehmen.
    Die Aufgabe heißt ganz eindeutig: Die Genossen mit der erlittenen Schmach und Schande des Untergangs der einstigen Parteihochburg SPD NRW zu integrieren.
    Das müssen WAZ und NRZ Duisburg lernen, allein um selbst zu überleben.

    * * * * *

    Der jährliche Auflagen-Verlust bei WAZ und NRZ ist etwa sechs Prozent. Projektionen erwarten: SPD NRW und WAZ Medien Gruppe in Ruhrgebiet geben den Löffel gemeinsam 2020 ab – kaum vorstellbar, ist aber so.

    Die wissenschaftlichen Grundlagen dieser Projektionen werden derzeit in der Stadt Duisburg verbreitet. Die Quellen: MedienMoral-NRW (DJV) und Bundeszentrale für politische Bildung (bpb).

    Das alte Gesöcks der Parteimietfinger in Duisburg kann so weiter schreiben: Es wird nichts nützen.

    • rai30 Says:

      Die inoffiziellen SPD-Parteiblätter WAZ und NRZ werden schon bald viel weniger Leser haben. Diese niveaulose Propaganda für die SPD haben die Bürger langsam satt.

      Das zeigt die Entwicklung der Auflagenzahlen ganz deutlich!

  7. Shower Head Says:

    > Das alte Gesöcks der Parteimietfinger in Duisburg
    > kann so weiter schreiben: Es wird nichts nützen.

    Ich warte darauf – „GRINS“

  8. iben Says:

    Es gibt bereits Ketchup-Attentat Nachahmer. Der nächste Anschlag wird in der Bezirkvertretung Homberg geplant. Der Bezirksbürgermeister Paschmann. Es soll ein Protest gegen den Niedergang von Hochheide werden. So ein bisschen Ketchup hätte keine juristischen Konsequenzen und sei ein Bagatelldelikt wie falsch Parken. Deshalb hat die Polizei Duisburg auch ganz locker und entspannt beim Anschlag auf den Oberbürgermeister in Rheinhausen zugeschaut, ohne einzugreifen: Verhältnisse wie bei der Loveparade. Ich war gerade in Hochheide. Da braut sich was zusammen.

    • homb Says:

      In Homberg gibt es nur Schreiberlinge, d.h. da hat keiner den A… in der Hose sowas zu machen!

      Man möchte in Homberg gerne gegen die Regierenden sein, ist aber selbst angepasst und tut nur so als sei man Revolutzer!

    • rai30 Says:

      Was würde die WAZ wohl schreiben wenn ein Ketchup-Anschlag auf Paschmann, Brandt und Konsorten geplant wäre???

      Würde man da auch ein großes Exclusiv-Interview geben können???

      • asc Says:

        Zitat @rai
        „Was würde die WAZ wohl schreiben wenn ein Ketchup-Anschlag auf Paschmann, Brandt und Konsorten geplant wäre???“
        Probieren Sie es doch einfach aus 🙂

        Herr Karling hat jedenfalls das erreicht, was er wollte: es wird drüber geredet und geschrieben. Sie widmen dem „Ketchup-Anschlag“ sogar gleich zwei Postings. Herr Sauerland sieht das wesentlich gelassener: „Ich gehe davon aus, das ist einmalig und deshalb mach ich mir da keine weiteren Gedanken drüber.“ Und Herr Karling nennt seine eigene Aktion „unterste Schublade“. Duisburg kann sich also wieder schlafen legen 🙂
        Schönens Wochenende allerseits!

      • to on Says:

        Zitat @rai
        “Was würde die WAZ wohl schreiben wenn ein Ketchup-Anschlag auf Paschmann, Brandt und Konsorten geplant wäre???” 🙂

        Rote Beetsaft mit etwas Mehl angedickt spritzt weiter und hat ein leuchtendes Rot.

      • ad ex Says:

        Der Bezirksbürgermeister ist der nächste: Rote Beete Attacke gegen Hans Joachim Paschmann (SPD Duisburg)

        … und jetzt wird das Blog von Rai observiert wegen Vorbereitung einer Straftat. Die Tatwaffe ist ein gefüllter Urinbeutel. Lässt sich deutlich besser einschmuggeln als eine Ketchup-Flasche.

      • rai30 Says:

        „Ketchup für Paschmann“, das würde sich gut anhören!
        Ich überlege noch ob so eine Aktion nicht auch sinnvoll wäre! Vielleicht kriege ich danach auch ein großes Interview in der WAZ 😉

  9. fixpost Says:

    Wieder einmal Versagen der Polizei Duisburg? Bei manchen Holland-Fan schaut sie nicht so genau hin. Es ist schon reichlich kalt und da könnte man sich die Finger an Schnee verkühlen. Direkt danach ist die Polizei nicht am Drücker geblieben.

  10. Vasper Says:

    Karling ist bei der Staatsanwalt Duisburg bekannt wie brutal er vorgeht um seine Opfer einzuschüchtern.

    • rai30 Says:

      Nicht Karling ist das Problem, sondern die Leute, die hinter ihm stehen und ihn bei seinen Übergriffen unterstützen!

      • DuDu Says:

        In Duisburg gibt es so viele Probleme und ob die Leute die gegen den OB demonstrieren als Problem zu sehen sind, kommt auf den Standpunkt an!

        Für den OB sind die natürlich ein Problem, aber das hat er sich ja selbst eingebrockt 😉
        Er ist auch der einzige, der das Problem lösen kann 😉

      • rai30 Says:

        Ihr Standpunkt dürfte wohl klar sein:
        Der OB soll sich von einer Handvoll Krawallmachern aus seinem Amt vertreiben lassen!
        Demnächst bestimmen irgendwelche organisierten Berufsdemonstranten wer an der Spitze unserer Stadt stehen darf!

      • DuDu Says:

        10.000 Bürger die eine Unterschrift für die Abwahl des OB gegeben haben sind eine Handvoll? Oha, dann bekommen wir ja nie wieder in Duisburg eine demokratische Meinung 😉

      • rai30 Says:

        Bei über 300.000 Wahlberechtigten sind 10.000 wirklich nur eine Handvoll!
        Zumal viele der Unterschriften wahrscheinlich noch nicht einmal von Duisburger Bürgern stammten!

        Minderheiten sind nicht die Mehrheit!

  11. DuDu Says:

    Sehr interessant, was sagt denn die DaL/DWG dann zu Bürgerentscheiden?

    Wie hoch muss denn dann die Grenze für einen Bürgerentscheid gesetzt werden?

    • rai30 Says:

      Die DAL befürwortet Bürgerentscheide(die DWG-Fraktion hat keine Position zu dieser Frage)!
      Allerdings muss es auch qualifizierte Mehrheiten dabei geben damit nicht gut organisierte Minderheiten und mächtige Interessengruppen das Gemeinwesen unter ihre Kontrolle bringen und die demokratischen Gremien völlig untergraben werden.

      • HaeBae Says:

        Sehr interessant, das sagt also die DaL. Das hat die DaL mehrheitlich beschlossen!? Wann war denn das?
        Oder gilt hier das Prinzip, was die Oberen sagen, hat das Parteivolk abzunicken? Man hört ja so manches, was da bei DaL und DWG abgeht. Aber diese Traditionen sind ja im Revier gut bekannt und gewisse Ratsherren haben ja reichlich bei Volksparteien Erfahrungen gesammelt.

      • rai30 Says:

        Das ist schon eine uralte Position aus der Gründungszeit der DAL, also aus dem Jahr 2004!
        Hier anonym Dinge zu unterstellen ist im Übrigen ein ganz mieser Stil!!!

  12. HaeBae Says:

    Schwerer Unfall bei „Wetten, dass …“

    ZDF Programmdirektor Thomas Bellut und Thomas Gottschalk müssen Verantwortung übernehmen und zurücktreten.

  13. rai30 Says:

    Heute hat ein bekannter asozialer Straftäter, der von den WAZ-Medien seit Wochen hochgelobt wird versucht hier auch Beschimpfungen und Beleidigungen als Kommentar zu hinterlassen.

    Aber die Ergüsse des Amokläufers mit Drang zum öffentlichen Samariterspielen kommen hier natürlich nicht auf meinem Blog.

    Aber vielleicht sollte ich diesen Herrn mal wieder anzeigen!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: