„Wikileaks“ ist wieder da!

6. Dezember 2010


Screenshot von http://www.wikileaks.ch

Manchmal ärgert man sich ja über die Schweizer! Aber diesmal haben sie wieder gezeigt, dass sie auf Neutralität und Unabhängigkeit auch gegenüber Großmächten wie den USA großen Wert legen!

Während sonst alle so stolzen westlichen Nationen, die in der weiten Welt immer gerne betonen wie wichtig Meinungsfreiheit sei, den Zugang zur Wikileaks-Homepage entweder sperren oder erschweren haben die Schweizer nun unter ihrer Domain den Zugang zu den Informationen auf Wikileaks ermöglicht und den USA und ihren Verbündeten wieder einmal gezeigt, dass Zensur im Netz nicht funktionieren kann und auch umstrittene Themen sich nicht verbieten lassen.

Unter http://www.wikileaks.ch oder auch http://213.251.145.96/ lassen sich die umstrittenen Dokumente von Wikileaks abrufen. Allerdings mit mehreren Umleitungen über andere Server in der Welt.

Natürlich muss jetzt jeder selber wissen ob er sich diese unfreiwilligen Infoangebote diverser Regierungen auch ansehen möchte!

!!! 06.12.2010, 04:10 Uhr => Inzwischen funktionieren die Länderdomains von wikileaks in den Niederlanden und Schweden wieder! Offensichtlich haben einige Verantwortliche begriffen, dass Zensur heutzutage im Netz nicht funktioniert.
Mit über 50 Ausweichdomains („Mirrors“) ist es wohl auch unmöglich geworden WikiLeaks aus dem Internet zu werfen. Hillary Clinton wird also auch weiterhin unruhig schlafen während eine gewisse Sarah Palin dazu aufruft den Gründer von Wikileaks, Julian Assange wie Osama bin Laden zu jagen. Im Klartext, wer sich für freie Information einsetzt wird mit Terroristen gleichgesetzt (http://twitter.com/wikileaks/status/11620256778821632) !!!

Werbeanzeigen

10 Antworten to “„Wikileaks“ ist wieder da!”

  1. asc Says:

    „WikiLeaks hat den kompletten Ablauf der Genehmigungsprozesse zur Loveparade in Duisburg veröffentlicht.
    (…)
    WikiLeaks hat den kompletten Ablauf der Genehmigungsprozesse zur Loveparade in Duisburg veröffentlicht.“

    http://www.news25.de/news.php?id=9033&title=Loveparade%3A+WikiLeaks+ver%F6ffentlicht+geheime+Planungsdokumente+und+Genehmigungsprozesse+&storyid=1001282429086

    • rai30 Says:

      Die Dokumente sind längst von der Stadt veröffentlicht worden und konnten sogar vom städtischen Server runtergeladen werden!

      • Mosifix Says:

        Der Ratsherr Grün, das war doch wieder ein ganz wichtiger Hinweis. Danke. Man hört soviel Gutes von Ihnen und was Sie alles in Duisburg bewegen. Wie schaffen Sie das nur? Was planen Sie als nächstes?

      • rai30 Says:

        Zuviel der Ehre: die Dokumenten wurden nachdem die Namen der städtischen Mitarbeiter und anderer Behörden geschwärzt wurden von der Stadt veröffentlicht!

      • jakobswege Says:

        Ja wirklich schön hier!
        Jetzt sich die Freigabe der Dokumente auf die eigene Fahne schreiben, ein Schelm wer böses dabei denkt 😉
        Sind wir nicht alle wikileaks 🙂

  2. asc Says:

    Und noch etwas:

    Es scheint Ihnen sehr schwer zu fallen, Meinungen zu akzeptiern, die nicht der Ihrigen entsprechen. Sie glauben, sich durch Nichtveröffentlichung einer Diskussion entziehen zu können. Genau für solche Leute wie Sie wurden Plattformen wie Wikileaks geschaffen.
    Ein Ratsherr, der 10.000 Bürger unisono als eine „Handvoll Krawallmacher“ diffamiert, ist ebenso wenig für ein Amt geeignet wie ein Bürgermeister, der öffentlich T-Shirts mit dämlichen Sprüchen trägt.

    • rai30 Says:

      Hasstiraden und Verleumdungen dulde ich nicht auf meinem Blog, ebenso möchte ich auch keine Leute hier haben, die ich wegen ihrer hetzerischen Qualitäten, die sie unter verschiedenen Namen hier immer wieder bewiesen haben, rausgeworfen habe!

      Wer meint mich beschimpfen zu müssen sollte das gefälligst auch unter seinem richtigen Namen tun, alles andere ist verachtenswerte Feigheit!

    • rai30 Says:

      Und noch etwas: ich meine mit den „Krawallmachern“ nicht die 10.000 Leute, die unterschrieben haben, sondern gewisse asoziale Typen, die glauben sie hätten das Recht den Oberbürgermeister tätlich anzugreifen und gezielt Veranstaltungen mit Radau stören zu dürfen!
      Das sind zum Glück keine 10.000 sondern schlimmstenfalls eine Handvoll Chaoten deren Anzahl zwischen 10 und 20 liegen dürfte!

    • ficket online Says:

      @ asc

      Zitat: Es scheint Ihnen sehr schwer zu fallen, Meinungen zu akzeptiern, die nicht der Ihrigen entsprechen.

      Also, es gibt tatsächlich aktuelle Hinweise, dass sich sowas auch in den täglichen politischen Aufführungen ständig wiederholt. Gewisse neue Politiker haben reichlich Erfahrungen in ihren alten Volksparteien gesammelt, als perfekt mutierte Assimilanten die alte Herrschaft der Monopole im Revier fortzuführen.

      Spei ist Salvi, würde der Papst dazu sagen. Gewisse neue Politiker haben sich perfekt der altbekannten Verprollung des Ruhrgebiets angepasst: „Ähh, iss doch schön hier. Ähh, boar man!“

      • rai30 Says:

        Welch merkwürdiger und themenfremder Kommentar!
        Viel interessanter finde ich ja die Frage ob Julian Assange nun wegen Vergewaltigung angeklagt oder gar in die USA ausgeliefert werden wird!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: