Roter Riese = Weiße Riesen?

1. Februar 2011

Ist das von einigen Bezirkspolitikern und ihren ihnen nahestehenden Lokalzeitungen ausgerufene „Wunder von Hochheide“ jetzt schon vorbei?!

In diesem Blog sind jedenfalls zwei Kommentare eines nun ehemaligen Bewohners des sogenannten „Roten Riesen“ an der Hanielstraße erschienen, die das nahe legen:

Markus:

31. Januar 2011 um 21:51 e
Hallo,
nun bin ich der erste der aus dem Roten Riesen wieder ausgezogen ist und weitere folgen.
Die Wohnungen sind jetzt zwar alle fertig aber die Wohnquallität lässt zu wünschen übrig.
Noch ein paar Jahre und man kann das Haus von den anderen im Block nicht mehr unterscheiden.

Wollte die Info mal los werden.

Gruß
Markus

Markus Sagt:

31. Januar 2011 um 22:20 e
„Verhältnisse“ ist der richtige Ausdruck. Nachdem wir am 01.09.2009 eingezogen waren hatte es auch nicht lange gedauert bis wir das erste mal zum Anwalt mußten. Wohnungsausstattungen die versprochen waren wie z.B. warmes Wasser in der Küche( was in den anderen Häusern immer war ) wurde aus Kostengründen nicht Installiert. Man kann aber auf eigene Kosten ein Untertischgerät kaufen. Der Rollstuhlgerechte PVC ist nur dickeres Papier…. die Tapeten fallen von Wänden und Decken. So viel zu den Ausbauten. Mittlerweile werden in den Kellern schon Fahrräder gestohlen, Hund und oder Mensch machen ins Treppenhauus, denn einen Wachdienst wie versprochen gibt es nicht mehr. Am Empfang sitzen nur noch Mitarbeiter der Caritas die teilweise nachts schlafen. Die Tiefgarage geht nur noch über eine Etage da die zweite unter Wasser steht und mit Stützbalken aus Holz die Decke zum ersten Parkdeck abstützt. Das lustigste an der ganzen Sache ist das nun innerhalb von 1,5 Jahren die dritte Hausverwaltung den Dienst aufgenommen hat und das obwohl man die Wohnungen nicht los wird, diese aber trotzdem immer teuerer werden.
Es gibt noch 1000 sachen die ich in den 1,5 Jahren gemerkt habe….da könnte man ein Buch von schreiben…

Vielleicht ist das nur eine Einzelmeinung, vielleicht aber auch ein Hinweis dafür, dass der Abwärtstrend in Hochheide noch lange nicht gestoppt wurde! Ich würde mich freuen wenn ich mehr Meinungen dazu hören würde!
Wer will kann mir auch anonym eine eMail zukommen lassen: webmaster@der-gruen.de

8 Antworten to “Roter Riese = Weiße Riesen?”

  1. jakobswege Says:

    Der Bezirksbetrügermeister Hans-Joachim Paschmann (SPD Duisburg) ist kraftlos: Weiße Riesen, das kanner nich! Niemals! Er ist einfach zu …

    Ein Kommentar aus http://jakobswege.wordpress.com/2010/06/03/wortbruch-bezirksburgermeister-paschmann-spd-duisburg-betrugt-homberg/#comment-2529

    Reden wir nicht um den Brei.

    Der Bezirksbürgermeister Hans-Joachim Paschmann (SPD Duisburg) ist nicht nur ein Politbxxxxxxx im Fall Sportplatz Haesen. Mehr noch – wer als Bürger zu ihm geht, empfindet Paschmann als reichlich – ja wie soll man das sagen – mental-kapazitär förderungswürdig.

    Wenn mit neuen Konzepten der Schule gesprochen werden soll: „Paschmann SPD Duisburg braucht die Inklusion Duisburg!“ Doch solche Konzepte gibt es bisher für die Politik nicht.

    Paschmann ist eine der letzten übriggebliebenen politischen Nieten – so der Blick vieler Bürger, den die verprollten Systemfuzzies aus der Parteihochburg als letzten Kämpfer ins Vierte Reich des untergehenden Regionalsozialismus schicken.

    Homberg, Duisburg, Ruhrgebiet ist in Weicheihaft – gar keine Frage. Paschmann ist eine Marionette des Top-Loser Ralf Jäger (IM NRW, SPD Duisburg). Der Unterbezirksvorsitzende Ralf Jäger (SPD Duisburg) hatte die geringste Wahlbeteiligung in seinem Wahlkreis im Vergleich zu NRW.

    Politik und Stadtverwaltung. In der Stadt Duisburg prollt es massiv.

    Paschmann und Jäger sind die Protagonisten des „Abriss vom Netzende Duisburg“ und demontieren dabei die Maslow-Pyramide der Stadt Duisburg. Die echt-wirklichen Prolls des Ruhrgebiets sind die Schlächter der Revierqaulität: Ein machtgeiles, eigensüchtiges und vergreistes Gesöcks wie der abgehalfterte, chronisch-xxxxxx und regierungsunfähige Paschmann (SPD Homberg) und seine Maffia von Polit prolls in Duisburg.

    Der Bezirksbürgermeister Hans-Joachim Paschmann (SPD Duisburg) und Innenminister Ralf Jäger (NRW, SPD Duisburg) demontiert die Lebensqualität in Homberg, der Stadt im Grünen. Auch der Ortsteil Haesen geht dabei unter.

    http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Maslow%27s_Hierarchy_of_Needs.svg

    • rai30 Says:

      Ich mag den Paschmann auch nicht, aber alleinschuldig an der wenig tröstlichen Situation in der Hochheider Hochhaussiedlung ist er sicher nicht.
      Die Fehler wurden schon vor Jahrzehnten gemacht und jetzt fehlt das Geld um die „Weißen Riesen“ samt Umfeld neu zu gestalten.
      Wenn schon nach Schuldigen gesucht wird müssen Namen wie Hamacher, Grindberg, Otto, Scherhag, Vohl und andere genannt werden, die es vor vielen Jahren versäumt haben gegenzusteuern als die negativen Tendenzen in Hochheide sichtbar wurden.
      Jetzt sind wir alle mehr oder weniger hilflos weil das Geld oder ein Investor fehlt der bereit wäre das Gebiet neu zu planen.
      Ich fände es ja gut wenn es gelingen könnte wenigstens zwei Hochhäuser abzureißen und die frei werdenden Flächen neu zu bebauen um Hochheide wieder attraktiver zu machen.
      Dafür sollten wir uns alle einsetzen!

  2. jakobswege Says:

    Aufforderung zum Wahlboykott in Duisburg

    aus http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/west/So-rollt-der-Logport-Verkehr-durch-Rheinhausen-id4219254.html#1581715

    Im Frühjahr startet die Zugverbindung Shanghai – Duisburg. Erst einmal die Woche. Der LKW-Verkehr wird in den Stadtteilen zunehmen.

    Das alte administrative politische Gesöcks in Stadt, Land und Bund wird sich nicht dafür interessieren, dass wir endlich eine gesetzliche Reglung brauchen, damit Schilder für LKWs schon auf der Autobahn aufgestellt werden können. Dadurch wird der LKW-Verkehr wie in Rotterdam schon auf der Autobahn gelenkt.

    Die Politik in Land und Bund hat einen eingeschlafenen Hintern, wenn sie ihre Pöstchen aussitzen, und derweil gehen unsere Stadtteile Rheinhausen und Homberg an den Belastungen durch den Verkehr (Lärm und Feinstaub) kaputt.

    Ich fordere auf, zur nächsten Landtags- und Kommunalwahl unbedingt hinzugehen und mit einem aufrichtigen, aber durchaus sehr schmutzigen Kommentar den Wahlschein ungültig zu machen. Das wäre doch auch mal ein Motiv für die bisherigen Wahlverweigerer. „Och, die sind doch alle nur verdrossen!“, glaubt das eingenistete politische Gesöcks.

    Nix da – ich bin massiv stinkig, wie wir systematisch kaputt gemacht werden.

    Homberg, Duisburg, Ruhrgebiet und NRW ist in Weicheihaft.

    • rai30 Says:

      Besser als bloße Verweigerung, die nichts bewirkt, ist es mitzumachen und Lösungsvorschläge zu erarbeiten, die in den politischen Gremien beschlossen werden können!

      • jakobswege Says:

        So wie in den letzten fünfzig Jahren? – oder den 25 Jahren eines gewissen Ratsherrn H.?

      • rai30 Says:

        @ jakobswege

        Man kann sich auch selbst eingraben und laut klagen wie böse und ungerecht die Welt ist!
        Oder versuchen mit intelligenten Strategien sowie Verbündeten Fortschritte zu erreichen!


  3. […] damit den gröbsten Fehler seiner politischen Karriere. Frank Smejkal (CDU Homberg) behauptete: „In Homberg geht nichts den Bach runter!“, so CDU-Franky-Boy. In den Augen der Wähler wurde […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: