Die Supersammler und der WAZ-Konzern

19. Oktober 2011

Im Duisburger Rathaus gesehen

Im Duisburger Rathaus gesehen

Gerade habe ich bei „derWesten.de“, also dem Onlineforum des WAZ-Konzerns, gelesen, dass sich einzelne Leute damit brüsten bis zu 10 mal bei der „Abwahlinitiative“ gegen den Oberbürgermeister unterschrieben zu haben.

Zehn Unterschriften, die also alle ungültig werden dürften falls das auffällt. Und selbst habe ich ja auch gesehen wie einer der Aktivisten auf der Kö selber zweimal unterschrieb und noch irgendwelche Eintragungen in der Liste veränderte. Wenn das häufig vorgekommen ist, und dafür gibt es viele Hinweise, müsste ein Großteil der gestern im Rathaus angekarrten Unterschriftenlisten schlichtweg ungültig sein. Dann wäre der ganze Medienrummel für eine große politisch motivierte Fälscheraktion veranstaltet worden.

Was wird die WAZ als Hauptsponsor der „Abwahlinitiative“ neben SPD und Linken dann wohl machen wenn im Dezember die Bombe platzt und das Wahlamt offiziell die Anzahl der ungültigen Unterschriften bekannt gibt. Wenn zudem dann auch noch Strafverfahren wegen Betrug und Fälschung fällig werden müssen die Propagandamedien des WAZ-Konzerns sich fragen lassen ob sie bei ihrer medialen Jagd auf den Oberbürgermeister nicht jedes Maß verloren haben und so alle Hinweise auf die fragwürdigen Methoden der Unterschriftensammler nicht wahrhaben wollten. Denn die Öffentlichkeit wurde vom WAZ-Konzern ziemlich eindeutig sehr unvollständig informiert, um nicht zu sagen regelrecht getäuscht mit den täglichen Jubelmeldungen über erst 30.000, 40.000, 50.000, 60.000 und dann fast 80.000 Unterschriften obwohl sich damals schon manch einer fragte wie das hinkommen kann wenn an den Ständen der Unterschriftensammler kaum was los ist.

Im Dezember wird jedenfalls die Stunde der Wahrheit schlagen, und dann werden die Freunde von WAZ, SPD und Linke erklären müssen wie weit sie mit den rechtlich fragwürdigen (um nicht zu sagen illegalen) Methoden einiger Unterschriftensammler vertraut waren!

06.11.2011, 08:30 Uhr: Ich möchte hier jetzt vorschlagen, dass wir die zum Teil sehr leidenschaftliche Diskussion um diesen Themenkomplex für einige Zeit stoppen, da es weder neue Erkenntnisse gibt noch festeht wieviele Duisburger Bürger wirklich gegen den Oberbürgermeister eingestellt sind und wieviele Unterschriften gefälscht oder ungültig sind weil Leute aus anderen Städten mitunterschrieben haben oder einzelne Vereinsvorsitzende einfach ihre ganze Mitgliedschaft eigenhändig in die Listen selbst eingetragen haben. Ich wette darüber können wir auch im Dezember sehr intensiv und leidenschaftlich weiter diskutieren. Aber bis dahin unterbreche ich jetzt diese Diskussion hier!

gez. rai30 —–

Advertisements

84 Antworten to “Die Supersammler und der WAZ-Konzern”

  1. Nobby Says:

    Wegen persönlicher Angriffe auf mich dulde ich keine Kommentare dieses Herrn in meinem Blog!

    gez. rai30

    • rai30 Says:

      Wir alle sollten mal bedenken was für ein Informationschaos in den ersten Stunden nach der Katastrophe herrschte und wieviele Fehlinformationen auch von einzelnen Einsatzkräften weitergegeben wurden. Solche Fehlinformationen hatte auch der Oberbürgermeister bekommen und unglücklicherweise in der ersten Pressekonferenz verwendet. Wobei er vom „Verhalten einzelner Teilnehmer“ sprach und nicht von den Opfern. Es ist also unredlich ihm solche Anschuldigungen in den Mund zu legen. Ich finde das sowieso merkwürdig, dass eine verunglückte Pressekonferenz als Hauptgrund für die ständigen Angriffe und persönlichen Herabsetzungen benutzt wird.
      Und wenn wir schon von Schuld sprechen: eine Großveranstaltung wie die Loveparade hat viele Verantwortliche und nicht nur einen. Aber über die redet niemand, das passt nicht in die Machtkalkulationen der SPD-gesteuerten Hilfstruppen von WAZ/NRZ/Radio Duisburg und „Abwahlinitiative“ hinein.

      • Duisburger Says:

        Falschinformationen?
        Informationchaos?
        unglücklicherweise?

        Bist du dir im KIaren was du hier schreibst?

        Selbst wenn die Opfer selbst schuld gewesen wären, hätte ein OB das niemals sagen dürfen! Da gibt es kein wenn und aber! Und das nun auf andere abzuschieben, die ihm die Fehlinformationen gegeben haben, zeigt wieder was für ein Mensch OB Sauerland ist!

        Dieser Mann kann oder besser darf Duisburg nicht mehr repräsentieren!!!

        Von der Verantwortung als OB für die Loveparade will ich gar nicht sprechen! Eine Stunde vor den 21 Toten hat er sich noch für 1.400.000 Besucher feiern lassen und nach den Toten hat er mit der ganzen Sache nichts mehr zu tun!

      • rai30 Says:

        Von der Verantwortung einer Frau Kraft, eines Herrn Jäger, eines Herrn Pleitgen und aller anderen Entscheidungsträger will natürlich niemand reden. Als ob einer alleine alles entschieden hätte und nun alleine verantworten müsste. So ein unsinniges Sündenbockspiel versuchen uns die SPD/Linke mitsamt ihren Propagandamedien des WAZ-Konzerns mit aller Macht aufzuzwingen.
        Wenn denn mal endlich die Ursachen der Katastrophe aufgedeckt werden frage ich mich ob dann mit der gleichen Intensität auch zum Beispiel der Landesinnenminister als Chef der Polizei aufgefordert werden wird politische Verantwortung zu übernehmen!

      • Nobby Says:

        Wegen persönlicher Angriffe auf mich dulde ich keine Kommentare dieses Herrn in meinem Blog!

        gez. rai30

      • rai30 Says:

        Lieber Nobby, du scheinst intensiv zu träumen. SPD/Linke werden sich das Amt des OB ergreifen sollte die Hetzkampagne gegen unseren Oberbürgermeister in ihrem Sinne verlaufen. Und was die Hilfstruppen angeht muss man natürlich auch wissen, dass die eigene Stadtverwaltung (nach über 50 Jahren SPD-Herrschaft) mit Parteisoldaten durchsetzt ist. Der OB stellt die Totenscheine im Standesamt nicht persönlich aus, wenn ihm das Amt also die Infos nicht weitergibt kann er auch nicht die Namen der Opfer wissen. Traurig wenn du lieber Nobby der medialen Hetzkampagne gegen den OB vollkommen aufgesessen bist und alles unternimmst um wieder die SPD-Herrschaft in unserer Stadt zu restaurieren!

      • Duisburger Says:

        „Wenn denn mal endlich die Ursachen der Katastrophe aufgedeckt werden frage ich mich ob dann mit der gleichen Intensität auch zum Beispiel der Landesinnenminister als Chef der Polizei aufgefordert werden wird politische Verantwortung zu übernehmen!“

        Ein lustiger Ansatz, denn hat nicht der Freund von Herrn Sauerland, der Herr Mahlberg, die Entlassung des Polizeichefs von Duisburg vom alten Innenminister durchführen lassen? Muss Herr Jäger nun die Verantwortung für die CDU in Duisburg übernehmen? Da stellt sich natürlich die Frage, ob Herr Mahlberg das im Auftrag von Herrn Sauerland gemacht hat. Ein Schelm wer böses dabei denkt 😉

        Ich bin mir nicht sicher ob der stolze Brief von Herrn Mahlberg noch auf der CDU-Seite ist, aber zwischendurch wurde ja versucht diesen zu entfernen, um die Bürger dumm zu halten!

        Gerechtigkeit für Alle 🙂

      • rai30 Says:

        Ein sehr ernster Ansatz an dem es nichts lustiges gibt. Wenn sich herausstellt, dass der Polizeieinsatz im Bereich der Sperren zur Katastrophe führte ist der Landesinnenminister dafür politisch verantwortlich! Der damalige Polizeichef ist natürlich zusammen mit dem Landesinnenminister für das Handeln der Polizei verantwortlich! Das hat nichts das geringste mit irgendwelchen Briefen zu tun. Am Tag der Veranstaltung gab es sowohl einen Landesinnenminister als auch einen Polizeipräsidenten, und deren handeln sollte auch mal hinterfragt werden!

  2. Duisburger Says:

    Fehlt eigentlich nun die Passage in welcher du schreibst, dass du gesehen hättest, das BI-Mitglieder mehrfach unterschrieben hätten?

    • rai30 Says:

      Richtig lesen, bitte! Einer der Aktivisten am Stand auf der Kö hat mindestens zweimal unterschrieben! Das habe ich gesehen. Das Wahlamt ist ja derzeit fleißig am prüfen, und es heißt unter der Hand, dass schon viele Fälschungen aufgefallen sein sollen!!!

      • dietere Says:

        Da scheint das Wahlamt ja von unpolitischen Mitarbeitern besetzt sein, oder hat dort die CDU die Macht?

        Ganz nebenbei, wenn Duisburg seit über 50 Jahren fest in der Hand der Sozi`s war, dann ist die gesamte Administration völlig Rot-durchzogen und es gleicht einem Wunder, das sich ein CDU Bürgermeister dort behaupten kann.

        Schon erstaunlich, das die Duisburger nach 50 Jahren Sozialistischer Selbstüberschätzung, sich das alles noch gefallen lassen – oder war der Schritt, einen Nicht SPD Bürgermeister zu wählen vielleicht der erste Weg des Aufstandes?

      • rai30 Says:

        Die Stadtverwaltung ist voller SPD-Leute! Deswegen landen auch soviele verwaltungsinternen Informationen sofort bei den SPD-Propagandablättern WAZ/NRZ!
        Auch im Wahlamt sieht es nicht besser aus.

  3. Nobby Says:

    Wegen persönlicher Angriffe auf mich dulde ich keine Kommentare dieses Herrn in meinem Blog!

    gez. rai30

    • rai30 Says:

      Deine hohe Meinung über Ratsmitglieder, Pförtner und sonstige Leute im Rathaus in allen Ehren, lieber Nobby, aber glaubst du wirklich, dass jedermann die Zuständigkeiten der Ämter auf kommunaler Ebene und Landesebene genau definieren kann? Ich glaube es nicht, aber davon mal unabhängig gibt es auch sowas wie einen Datenschutz, und der gilt wahrscheinlich auch für einen Oberbürgermeister. Also einfach mal eben persönliche Angaben von anderen Leuten, auch wenn es Tote und deren Angehörige sind, zu besorgen könnte problematisch sein. Vielleicht ist da einfach auch was schiefgelaufen in der Informationsübermittlung, oder es wurde nicht daran gedacht. Nur aus jedem möglichen Fehler immer eine Bösartigkeit des Oberbürgermeisters abzuleiten finde ich schon paranoid.
      Egal welchem Lager du dich selbst zurechnest, es fällt mir einfach auf, dass du ziemlich unkritisch die Behauptungen der SPD-Propagandamedien wiedergibst.

  4. Duisburger Says:

    „Nur aus jedem möglichen Fehler immer eine Bösartigkeit des Oberbürgermeisters abzuleiten finde ich schon paranoid.“

    Niemand unterstellt dem OB Sauerland Bösartigkeit! Das willst du einfach nicht verstehen, alle unterstellen dem OB Sauerland Unfähigkeit! Das ist ein großer Unterschied und diese Unfähigkeit macht ihn zu einem schlechten bis untragbaren OB!

    Schade das du zu verblendet bist mit deiner Angst ein SPDler könnte nun wieder OB werden! Ein parteiloser OB wäre natürlich besser, aber Hauptsache ein neuer OB, damit es für Duisburg weitergehen kann! Von mir aus auch ein neuer OB aus der CDU! Nur Sauerland muss seinen Platz räumen!

    • rai30 Says:

      Ich habe die vielen hasserfüllten Kommentare in dem Onlineforum der SPD-Propagandamedien gelesen und die Morddrohungen an den Wänden des Karl-Lehr-Tunnels, ein solches Ausmaß an Hass hätte ich nie für möglich gehalten. Das geht weiter über jede politische Differenz hinaus und gehört sich einfach nicht! Es wäre ja schön wenn es nur inhaltliche Auseinandersetzungen gegeben hätte.

      Übrigens halte ich die rot-rot-grüne Ratsmehrheit für völlig unfähig und verlogen, die spielen dem Bürger mit Hilfe der WAZ-Medien ein großes Theater vor und tun so als könnten entgegen gesetzlicher Bestimmungen einfach alle freiwilligen Zuschüsse der Stadt ohne Abstriche weitergezahlt werden. Diskussionen über Haushaltseinsparungen werden per Mehrheit verhindert und das Handeln der Stadt nach Kräften behindert. Ich hätte ja nie für möglich gehalten, dass SPD/Linke und Grüne Anträge einbringen und mit ihrer Mehrheit durchsetzen, die ganz offen zum Rechtsbruch auffordern! Wenn wir von Unfähigkeit reden müssten wir uns also sehr intensiv mit dem Handeln der linken Fraktionen im Rat der Stadt beschäftigen.

      • Duisburger Says:

        Und das ist der Grund warum der OB bleiben soll?! Das sind doch 2 verschiedene Themen, du vergleichst Äpfel mit Birnen!

      • rai30 Says:

        Das ist ein und dasselbe Thema! Es geht um einen Machtkampf um den Chefsessel im Rathaus, den die SPD mit allen Mitteln wieder erobern möchte. Die sogenannte „Abwahlinitiative“ ist da für sie ein nützliches Instrument. Das ist auch der Grund warum die SPD und ihre Propagandamedien vom WAZ-Konzern nur den Oberbürgermeister permanent angreifen und den Landesinnenminister, der ja gleichzeitig auch Duisburger SPD-Vorsitzender ist, in Ruhe lassen.
        Was wir in Duisburg seit fast anderthalb Jahren erleben ist der Versuch die Toten einer Katastrophe für machtpolitische Zwecke zu instrumentalisieren! Nicht umsonst laufen sich im Hintergrund die jungen Möchtegern-OB´s der SPD warm und lassen schon von der WAZ ihre Ambitionen verbreiten. Jedermann weiß genau das die SPD sich den Posten des OB krallen würde wenn ihre Kampagne gegen Adolf Sauerland Erfolg hätte.
        Zum Glück sieht es aber so aus als ob eine Mehrheit der Bürger dieses falsche Spiel der SPD/Linke und ihrer „Abwahlinitiative“ durchschaut haben.

  5. taosnm Says:

    Ihr Verfolgungswahn ist inzwischen pathologisch und geht soweit, dass Sie selbst Fakten verdrehen. Bisher habe ich in der WAZ noch nichts von Ambitionen irgendwelcher SPD-Leute auf den OB-Posten gelesen. Ausserdem kann man sich diesen Posten nicht „krallen“, man muss selbst in Duisburg gewählt werden, und da hat die SPD keine guten Karten. Und warum sollte sich die BI auf den Innenminister konzentrieren. Das lohnt nicht, der kann nicht abgewählt werden. Ausserdem sollte man, auch wenn man die SPD so gar nicht mag, fair bleiben. Zum Zeitpunkt der Loveparade hatte er gerade mal das Amt übernommen. Wenn hier ein Innenminister zu belangen wäre, wäre es in jedem Fall der der schwarz/gelben Landesregierung gewesen. Also bitte, Herr Grün, trotz allen Geifers sollten Sie ein wenig sachlich bleiben.

    • rai30 Says:

      Lesen Sie mal richtig! Es wurde sogar schon zweimal über Möchtegern-Nachfolger des OB geschrieben, und Bärbel Bas hat schon parteiintern verlauten lassen, dass sie gerne Oberbürgermeisterin werden würde.
      Was ihren Genossen, den Landesinnenminister angeht, der hat vor der Loveparade noch rumgetönt es sei alles gut vorbereitet und die Polizei auf alle Eventualitäten eingestellt. Selbst war er am Tag der Veranstaltung auch im Einsatzzentrum zugegen. Ihr Bemühen, werter „taosnm“, den Innenminister aus der Diskussion rauszuhalten ist schon bemerkenswert. Da sieht man schon welcher Seite Sie nahe stehen!

      • taosnm Says:

        Bärbel Bas kann sich wünschen, was sie will. Die Frage ist, ob sie es bekommt, denn, wie gesagt, sie müsste ja gewählt werden. Die Kompetenzen für eine OB kann ich bei ihr nicht sehen, andere wahrscheinlich auch nicht. Also braucht man da keine Gedanken zu verschwenden. Und noch einmal, die Vorbereitungen zur LoPa fanden unter der schwarz/gelben Landesregierung statt, nicht unter einer rot/grünen. Dass der IM davon ausging, dass alles gut vorbereitet war, spricht eher für als gegen ihn, weil er sich auf eine gewissenhafte Arbeit der Verwaltung Duisburg verlassen hatte. Da ich aus guten Gründen keiner Partei nahestehe, ist mir der IM ziemlich wurscht. Allerdings bleibe ich dabei, dass es erforderlich ist, die umfangreiche Problematik der LoPa sachlich zu sehen, und die Sachlichkeit lässt keinen anderen Schluss zu. Die Sachlichkeit verlangt allerdings ebenso, dass der OB die politische Verantwortung für die Katastrophe übernimmt. Diese Verantwortung wohnt seinem Amt inne, und das hat weder er kapiert, noch die CDU.

      • rai30 Says:

        Der Landesinnenminister sollte uns alle mindestens genauso interessieren wie der Oberbürgermeister, eigentlich sogar noch mehr, denn die Polizei ist im öffentlichen Raum für die Sicherheit an erster Stelle verantwortlich. Und die Vorbereitungen der Loveparade fand mit vielen Beteiligten statt. Auch die frühere Opposition, also auch Frau Kraft und Herr Jäger waren große Unterstützer der Loveparade. Das spricht nicht automatisch gegen sie denn fast alle wollten die Loveparade, auch ich übrigens, wie auch der gesamte Stadtrat. Was mich so an dieser andauernden Hetzkampagne gegen den Menschen Adolf Sauerland so abstößt ist der Umstand, dass alle mit dem Finger auf ihn zeigen und bei sich selbst aber keinerlei Verantwortung sehen wollen. Bevor wir das alle vergessen: die Loveparade war eine Veranstaltung der privaten Firma Lopavent unter Beteiligung des Landes und von der Stadt in Absprache mit allen Beteiligten ordnungsrechtlich genehmigt. Verantwortung trägt also in diesem Fall niemals einer alleine, nur das wollen SPD/Linke/WAZ/NRZ/Radio Duisburg nicht kapieren!

      • rai30 Says:

        @ „taosnm“

        Sind Sie wirklich so naiv zu glauben, dass die SPD nicht wieder den OB-Stuhl erobern wird falls die Anti-Sauerland-Kampagne ihre Wünsche erfüllt???

  6. Nobby Says:

    Wegen persönlicher Angriffe auf mich dulde ich keine Kommentare dieses Herrn in meinem Blog!

    gez. rai30

    • rai30 Says:

      Wenn schon zitiert wird dann bitte richtig: „Ich glaube, dass es mehrere Schuldige gibt und dass da mehrere zurücktreten müssten.“ Das hat Herr Kuckart gesagt. Auch CDU-Mitglieder können durchaus eine eigene Meinung haben, auch wenn sie sich gegen andere CDU-Politiker richtet. Siehe nur Pofalla und Bosbach. Zudem sollten wir doch erstmal abwarten wieviele gesammelte Unterschriften auch gültig sind, und wieviele gefälscht wurden! Das könnte im Dezember noch mal eine faustdicke Überraschung geben!!!

      Das alles ändert aber nichts an der Tatsache, dass die sogenannte „Abwahlinitiative“ und ihre politischen Unterstützer fast ausschließlich aus dem linken Spektrum kommen. Und die Frage warum niemand den Chef der Polizei, also den Landesinnenminister zur Übernahme der politischen Verantwortung für den missratenen Polizeieinsatz auffordert bleibt auch noch im Raum stehen.

  7. Nobby Says:

    Wegen persönlicher Angriffe auf mich dulde ich keine Kommentare dieses Herrn in meinem Blog!

    gez. rai30

    • rai30 Says:

      Verantwortung beginnt mit dem ersten Diensttag und den ersten Entscheidungen. Wenn ein Landesinnenminister großspurig verkündet es sei alles bestens vorbereitet und die Feier sicher kann er später nicht so tun als habe er keinerlei Verantwortung!
      Und wenn wir schon anfangen hier alle Themen durcheinanderzuwerfen und die „Weißen Riesen“ in Hochheide hier auch noch zu diskutieren dann erinnere ich daran wem wir diese Kun-Bauten verdanken und wie sich die Eigentümer der leeren Hochhäuser verhalten haben. Alle Kosten für die Instandhaltung wurden einfach bei der Stadt abgeladen und jedermann weiß inzwischen, dass die Gebäude voller Asbest stecken. Der Abriss und die Entsorgung des Gefahrstoffes Asbest würde wahrscheinlich Millionen verschlingen, die die Stadt nicht hat und die sie wohl auch nicht genehmigt bekommen würde. Nehme also bitte auch endlich zur Kenntnis, dass wir seit 2003 Nothaushaltskommune sind und nicht einfach Geld für das Eigentum anderer Leute, die es haben verotten lassen übernehmen dürfen. Die Sanierung der leeren Weißen Riesen kann nicht von der Stadt finanziert werden, da müssen Investoren für gefunden werden. Daran muss gearbeitet werden.
      Ich bin ja gerne bereit mich auch für Initiativen aus der Bürgerschaft stark zu machen, aber dein Bürgerverein, lieber Nobby, hat es ja in letzter Zeit offensichtlich vorgezogen mit der SPD gemeinsame Sache zu machen. Ich kann mich jedenfalls nicht daran erinnern mal irgendwie von euch angesprochen worden zu sein. Ich würde mich freuen wenn sich das ändert!

  8. taosnm Says:

    Ihre Argumentation ist langsam abenteuerlich. Es ist inzwischen hinlänglich bekannt, dass die LoPa nicht genehmigungsfähig war, dennoch genehmigt wurde, von der Stadt Duisburg, deren OB Adolf Sauerland ist. Also, unter seiner Verantwortung. Daran gibt es inzwischen trotz des Gefälligkeits-Schlechtachtens nichts mehr zu rütteln, und das wäre auch so, wenn er SPD-OB wäre. Über die Qualität des Polizeieinsatzes wissen wir noch nicht genug, um uns da eine Meinung bilden zu können, also ist Abwarten angesagt. Wenn dort gravierende Fehler festgestellt werden, wäre Herr Dr. Wolf in der Verantwortung als Chef der Polizei während der Planungsphase. Offen gestanden, interessiert mich ein Herr Jäger nicht im geringsten, doch Ordnung muss sein.
    Üblicherweise bin ich ziemlich zurückhaltend mit jeglicher Form der Bewertung, sondern halte mich lieber an Fakten, doch bei Ihnen stelle ich eine Schwarzblindheit fest, die behandlungsbedürftig erscheint. Nicht alles, was nicht CDU ist, befindet sich links, sondern einfach im Rahmen der Vernunft, des Verstandes und des Anstandes. Nehmen Sie bitte einmal zur Kenntnis, dass max. 3% der Bevölkerung Parteimitglied ist, wahrscheinlich inzwischen noch weniger bei dem Riesenschwund, der stattfindet. 3% haben mit Sicherheit nicht die Legitimation, über die restlichen 97% zu bestimmen. Legen Sie Ihren Links-Tic ab, dann wird das Denken unverstellter möglich werden.

    • rai30 Says:

      Zunächstmal sind die Unterschriftensammler der sogenannten linkslastigen „Abwahlinitiative“ auch nicht die Mehrheit, wer welche Mehrheiten hat word sich noch zeigen. Da können Sie noch so sehr eine Mehrheit gegen den OB herbeiphantasieren wie Sie wollen. Und ständig unbewiesene Behauptungen zu wiederholen macht diese noch lange nicht wahr. Wenn alles so einfach wäre wie Sie denken wären die Anklagen schon längst verlesen und das Gerichtsverfahren eröffnet. Zumal entgegen Ihrer rechtlichen Fachmeinung bis heute nicht mal ein Ermittlungsverfahren gegen den OB besteht, also auch keine Verdachtsmomente. Ich bin sowieso ziemlich erstaunt wie bei einer Veranstaltung, die mit allen Beteiligten im Voraus monatelang einvernehmlich geplant wurde nun alle so tun als hätte nur einer die Verantwortung dafür!
      Wenn sich nun herausstellen sollte, dass die Einsatzfehler der Polizei ursächlich für die Katastrophe waren liegt eindeutig die politische Verantwortung beim Landesinnenminister, da spielt es keine Rolle wie lange er im Amt war. Es gibt doch keine Karenzzeit bei politischer Verantwortung, der Innenminister hätte im Übrigen bei einer „nicht genehmigungsfähigen“ Veranstaltung auch eine Woche vorher intervenieren können und bei der Stadt vorstellig werden können. Seine Leute saßen doch auch bei den Vorbereitungen mit am Tisch und wußten genau Bescheid.
      Nehmen Sie also endlich mal zur Kenntniss, dass es hier mehrere Verantwortliche gibt und hören Sie mit Ihrer Hetze gegen den OB auf!

  9. Kompott im Kopp Says:

    Solange es den Diskutanten nicht möglich ist, zwischen Schuld und Verantwortung zu unterscheiden, muss ich Sie alle für etwas weich in der Birne halten.

    Aufhören!

    • Duisburger Says:

      Das Wort „Verantwortung“ gibt es doch in Duisburg nicht!

      • rai30 Says:

        Das Wort „Verantwortung“ gibt es schon, aber jeder interpretiert es anders.

        Ich empfehle die Definition aus „Wikipedia“:
        Verantwortung bedeutet die Möglichkeit, für die Folgen eigener oder fremder Handlungen Rechenschaft abzulegen. Sie drückt sich darin aus, bereit und fähig zu sein, später Antwort auf mögliche Fragen zu deren Folgen zu geben. Eine Grundvoraussetzung hierfür ist die Fähigkeit zur bewussten Entscheidung. Eine Verantwortung zieht immer eine Verantwortlichkeit nach sich, d. h. die Verpflichtung, dafür Sorge zu tragen, dass die Entwicklung des Verantwortungsbereichs im gewünschten Sinne verläuft.

        Der Begriff ist das Substantiv zu „verantworten“ von mittelhochdeutsch „verantwürten“ mit der ursprünglichen Bedeutung „sich als Angeklagter vor Gericht verteidigen“.[1
        Verantwortung stellt bewusstes Handeln in kausale Zusammenhänge. Diese sind z. B. temporaler, sozialer oder religiöser Natur. Innerhalb eines Verantwortungsbereiches folgen aus dem Handeln Konsequenzen in Gestalt von Erfolg, Misserfolg, Ruhm, Schande, Verdienst oder Schuld. Verantwortung ist außerdem etwas Begleitendes, man spricht vom Verantwortungsgefühl, sowie etwas Vorauslaufendes – wer sich mit einer Aufgabe betrauen lässt, übernimmt die Verantwortung für eine absehbare Zukunft.

        Aus der Soziologie kommt der Hinweis, dass Verantwortung nur im Rahmen einer Ungewissheit Sinn ergibt, wenn also künftige Entwicklungen oder Handlungsfolgen vorab nicht planbar sind. Erst in diesem Zustand von Kontingenz könne Verantwortung zur Geltung kommen.

        Damit erweist sich die oft vorgenommene Vermischung der Begriffe Verantwortung und Schuld als inkorrekt, weil das Vorliegen von Schuld voraussetzt, dass die handelnde Person vorsätzlich oder fahrlässig gegen bestehende Normen verstößt, während Verantwortung auch dann geltend gemacht werden kann, wenn als korrekt angesehenes Handeln (ganz gleich, auf Grund welcher Umstände) negative Folgen nach sich zieht……

        Es finden sich auch noch interessante weitergehende Ausführungen zum Thema, die zeigen wie komplex die Fragen von Verantwortung und Willensfreiheit von Philosophen und Rechtswissenschaftlern gesehen werden. —> http://de.wikipedia.org/wiki/Verantwortung

    • rai30 Says:

      Wenn Sie andere leute für „weich in der Birne“ halten sollten Sie wenigstens so mutig (und verantwortlich) sein auch Ihren Namen zu nennen, alles andere zeigt nur, dass Sie selbst nicht bereit sind Verantwortung für Ihre Unterstellungen zu übernehmen!
      Übrigens diskutieren alle hier die ganze Zeit über Verantwortung. Der Begriff „Schuld“ wurde hier von niemanden bisher benutzt.

  10. Duisburger Says:

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/adolf-sauerland-von-rp-lesern-zum-besten-duisburger-aller-zeiten-gekuert-id6034241.html

    Das wäre doch einen Artikel hier wert, oder?
    Und so was findet man in der WAZ/NRZ!

    Ich komme aus dem Lachen gar nicht mehr raus! 🙂

    • rai30 Says:

      WAZ/NRZ und Radio Duisburg unterlassen eben nichts um jeden Tag mehrere Artikel zum Thema schreiben zu können. Wahrscheinlich sind die SPD-Propagandaorgane sauer auf die RP und die Bürger, die nicht bereit sind der Meinungsmache von WAZ/NRZ/Radio Duisburg und WDR zu folgen.

  11. taosnm Says:

    Sie drehen so lange, bis Sie endlich da sind, wo Sie sein wollen, d.h. Sie unterstellen mir Behauptungen, die es nicht gab. Niemals schrieb ich, dass gegen den OB ermittelt wird. niemals schrieb ich von Mehrheitsmeinung, sondern nur von knapp 80.000 Unterschriften, die ich persönlich sehr beeindruckend finde. Sie selbst wollen den IM, der mit der Vorbereitung nun mal gar nichts zu tun hatte, in die Verantwortung nehmen. Der OB, der der oberste Chef der genehmigenden Behörde ist, war dieser Chef auch vom ersten Tag an, und der soll nun nicht verantwortlich sein. Diese Logik erschliesst sich mir leider nicht. Im übrigen ist immer der Chef verantwortlich, wenn in seinem Unternehmen etwas derbe schiefläuft, und nicht der Pförtner. In Duisburg sitzen allerdings bis auf zwei Ausnahmen, die Pförtner derzeit auf der Anklagebank. Scheint mir ziemlich verdreht zu sein, dieses Rechtsverständnis. Wie finden Sie denn das?

    • rai30 Says:

      Ich habe Ihnen gar nichts unterstellt, regen Sie sich also nicht so künstlich auf! Auf Tatsachen hinzuweisen auch wenn sie Ihnen nicht gefallen ist mein gutes Recht! Sie tun so als hätten Sie die ganze Stadt auf Ihrer Seite und alle Bürger würden gegen den Oberbürgermeister stehen, und dann kommen Sie auch noch mit Ihren eigenen Rechtsexpertisen an, die angeblich belegen als sei alles was die Verwaltung entschieden hätte falsch gewesen während die Polizei und ihr Dienstherr der Landesinnenminister keinerlei Verantwortung für die Sicherheit auf Veranstaltungen tragen würden. Im Übrigen sind keine „Pförtner“ im Visier der Staatsanwaltschaft sondern Amtsleiter, Dezernenten, Firmenbeauftragte von Lopavent sowie Einsatzleiter der Polizei. Aber wahrscheinlich sind Sie der bessere Jurist und die Staatsanwaltschaft verblasst vor Ihrem großartigen Expertenwissen. Schicken Sie denen doch Ihre Expertisen zu, die werden Ihnen dann schon mitteilen was von Ihren Erkenntnissen zu halten ist!

  12. taosnm Says:

    Ich muss jetzt mal hier neidlos feststellen, dass Sie ein Interpretationsgenie sind. Um alle Fremdbeiträge eiern Sie herum und versuchen, diese kritikfähig zu machen, auch wenn gar nichts in der Richtung, die Sie dann einschlagen gesagt wurde. Das betrifft nicht nur mich, sondern alle Anderen ebenso. Beängstigend ist es allerdings schon, wie engsichtig eine Parteiideologie machen kann. Von den Behauptungen, die Sie mir unterstellen, ist nicht eine wahr, sie existiert nur in ihrem Kopf. Das ist schon bemerkenswert. Schade, dass auf diese Art und Weise eine sachliche Diskussion völlig unterbunden wird.

    • rai30 Says:

      Dass mit dem Genie ist zuviel der Ehre! Aber ich lasse mir von Ihnen auch nicht den Widerspruch verbieten.

    • rai30 Says:

      Übrigens sollten Sie endlich mal zur Kenntnis nehmen, dass ich keiner Partei angehöre! Oder muss man gleich der CDU nahe stehen wenn man sich der SPD-Propagandamaschinerie von WAZ/NRZ/Radio Duisburg und WDR verweigert, der Sie offenbar vollkommen aufgesessen sind?

    • rai30 Says:

      Ich würde auch empfehlen mal zu recherchieren wer alles in den Vorbereitungen zur Loveparade involviert war, da es ja bis heute Leute gibt, die WAZ/NRZ-geschädigt sind und glauben der Innenminister hätte da mit nichts zu tun gehabt. Der Abschlussbericht der Stadt mit den Anhängen und den Protokollen der Vorbereitungssitzungen der Arbeitskreise sind da ziemlich aufschlussreich!

      • Duisburger Says:

        Mit Herrn Jäger und der loveparade bin ich ganz auf Ihrer Seite Herr Grün! Denn Herr Jäger war ja im Rat der Stadt Duisburg, das darf man nicht vergessen!!!

        Der ganze Rat der Stadt sollte gewechselt werden, denn alle die im Rat für die loveparade gestimmt haben, haben die loveparade zu verantworten!

        Was sagen Sie dazu Herr Grün, so bekommen wir auch Herrn Jäger und die ganze SPD dran!

      • rai30 Says:

        Herr Jäger ist Landesinnenminister und gehört dem Rat der Stadt schon seit Jahren nicht mehr an. Er ist auf Landesebene mitverantwortlich, wie auch Frau Kraft, die ebenfalls auf Landesebene alles tat um die Loveparade nach Duisburg zu holen. Im Rat der Stadt sind zudem alle(!) politisch verantwortlich, der politische Beschluss zur Durchführung der Loveparade wurde sogar von der SPD beantragt und einstimmig beschlossen!!!
        Ihr Rundumschlag gegen den Rat der Stadt greift also längst nicht alle Verantwortlichen, wenn Sie jeden, der sich für die Loveparade eingesetzt hat auswechseln wollen müssen Sie konsequenterweise auch die Landesregierung, zumindestens aber die Ministerpräsidentin Kraft sowie den Landesinnenminister Jäger mit in Ihr Vorhaben einbeziehen!
        Ich bin auf Ihre Initiative mal gespannt, wann wollen Sie Ihren entsprechenden Vorstoß einreichen?!

  13. Duisburger Says:

    Ich habe noch einen interessanten Artikel gefunden

    http://www.xtranxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Auch keine schlechte Idee die Anzahl der Unterschriften zu minimieren! Warum sollten Behinderte in Duisburg auch gegen den OB sein? Ein Schelm wer böses dabei denkt!

    • rai30 Says:

      Ein schlechter Artikel, der nur aus Polemik besteht. „xtranews“ ist dermaßen in seinem Jagdtrieb auf den OB gefangen, dass auch die abstrusesten Behauptungen und Unterstellungen benutzt werden. Wer glaubt, dass die Stadt nicht einwandfrei handelt kann im Übrigen ja die Verwaltungsgerichte bemühen!

  14. taosnm Says:

    Der Abschlussbericht der Stadt war zwar sehr teuer, hat jedoch keine Aussagekraft, weil wesentliche Fakten darin einfach fehlen. Wenn eine Staatsanwaltschaft, die akribisch ermittelt, 11 beschuldigte städtische Mitarbeiter benennt, wird sie dafür gute Gründe haben. Wenn eine gekaufte Gutachterin, der ein ohnehin nicht guter Ruf vorauseilt, die Stadt dagegen völlig entlastet, spricht das für sich. War also kein guter Rat. Ich informiere mich lieber im beck-blog und bei Herrn Evers. Da wird korrekt recherchiert.

    • rai30 Says:

      Das ist Ihre Bewertung, sie besserer Gutachter! Im Übrigen habe ich Ihnen empfohlen sich mal die Anhänge mit den Protokollen anzusehen. Da können Sie sehen wer alles bei den Vorbereitungen dabei war, auch wenn sie das Gutachten nicht mögen weil Ihnen das Ergebniss nicht passt lässt sich schon anhand der Protokolle aufzeigen, dass es mehrere Verantwortliche für die Großveranstaltung Loveparade gibt, und nicht nur einen.

    • rai30 Says:

      Übrigens hat die Staatsanwaltschaft auch einen Polizeiensatzleiter sowie andere Personen als Beschuldigte benannt. Und auch wenn Sie deshalb wahrscheinlich sehr sauer sind hat Ihre „akribisch“ ermittelnde Staatsanwaltschaft nicht den Oberbürgermeister beschuldigt!

  15. taosnm Says:

    Gehen Sie mal einfach davon aus, dass ich mich intensiv mit allen mir zugänglichen Quellen beschäftigt habe. Meine Neigung, den Veranstalter und die Polizei auszulassen, ist weniger als nicht vorhanden. Doch dort geht es um sachliche Aspekte, nicht um politische, und die müssen von der Staatsanwaltschaft geprüft werden. Wir können weder Herrn Schaller noch die Polizei politisch verantwortlich machen, weil sie eben nicht politisch sind. Übrigens wird derzeit ja auch noch nicht namentlich gegen Herrn Schaller ermittelt, wobei ich davon ausgehe, dass aufgrund der Ermittlungen und der zu erfolgenden Anklage auch Herr Schaller, und das zu Recht, in den Fokus rücken wird. Und ich bewerte auch nichts, ich nehme lediglich zur Kenntnis und bilde mir ein Urteil, das ist etwas völlig Anderes. Gutachten sind nicht mein Metier. Und in die Planung einbezogen waren natürlich Polizei und Feuerwehr, wobei deren Warnungen völlig in den Wind geschlagen wurden. Ansonsten war die Stadtverwaltung voll und ganz verantwortlich. Noch nicht einmal der Rat wurde informiert, denn es war eine Verwaltungsaufgabe, und der Rat muss sich darauf verlassen können, dass die Verwaltung ihre Aufgaben ordentlich und verantwortungsvoll erledigt. Dass es mit der Verantwortung nicht so weit her war, können Sie u.a. hier nachlesen:

    http://www.badische-zeitung.de/nachrichten/deutschland/straeflicher-leichtsinn-in-duisburg–33697737.html

    Herr Grün, werden Sie doch endlich mal realistisch. Es kann ja wohl nicht sein, dass eine Staatsanwaltschaft dummes zeug redet, dass eine weit überregionale Presse, die auch ihre Informationsquellen hat, dummes zeug schreibt, und nur dr OB, der bis heute keinerlei sachliche Stellung genommen hat, die absolute Wahrheit für sich gepachtet hat. Wenn er sie denn hätte, könnte er davon Gebrauch machen und müsste nicht seine Stadt weiterhin im Sumpf waten lassen.

    • rai30 Says:

      Angesichts Ihrer ziemlich einseitigen Sichtweise glaube ich Ihnen ehrlich gesagt nicht, dass Sie sich wirklich ein unabhängiges Urteil gebildet haben, von der Qualität vieler Presseberichte mal ganz zu schweigen gehen Sie von falschen Annahmen aus: zum Beispiel ist die Polizei durchaus auch politisch greifbar, und zwar in der Person des Innenministers wie auch des Polizeipräsidenten, das sind politische Beamte! Auch stimmt es nicht, dass der Rat keinerlei Infos über die Vorbereitungen der Loveparade hatte, anderthalb Monate vor der Veranstaltung lag schon ein Plan der Streckenführung vor und der Rat hat das Recht Informationen einzufordern. Übrigens hören Sie doch auch mal auf mir Aussagen in den Mund zu legen, ich habe nie behauptet, dass alle Presseorgane „dummes Zeug“ schreiben oder irgendjemand die „absolute Wahrheit“ für sich gepachtet hätte. Ich weise nur daraufhin, dass die ganze Geschichte viel komplizierter ist als angenommen und dass es mehrere Verantwortliche gibt. Für mich ist daher am wichtigsten genau zu analysieren warum es zur Katastrophe kam und welche Fehler in welchem Verantwortungsbereich gemacht wurden. Wenn das feststeht müssen Konsequenzen gefordert werden. Es kann nicht sein, dass alle Welt so tut als ob einer alleine verantwortlich sein soll bevor überhaupt alle Fakten auf dem Tisch liegen während alle anderen Beteiligten sich im Hintergrund verstecken und von der Presse unbehelligt bleiben!

      Nur mal zur Erinnerung: Lopavent, Stadt, Polizei, Landesregierung, die Bahn, Ruhr 2010 und die Uni haben gemeinsam an dieser Loveparade mitgewirkt, also tragen sie auch alle in ihrem jeweiligen Aufgabenbereich Mitverantwortung. Da gibt es also viel Aufklärungsbedarf!

      • Duisburger Says:

        „zum Beispiel ist die Polizei durchaus auch politisch greifbar, und zwar in der Person des Innenministers wie auch des Polizeipräsidenten, das sind politische Beamte!“

        Und wer hat sich für die Entlassung des alten Polizeichefs eingesetzt? Herr Jäger? Die SPD?

        NEIN!!!

        Herr Mahlberg von der CDU! Da stellt sich ja die Frage inwieweit war den der OB darin verstrickt? Konnte Herr Mahlberg ohne den OB zu informieren die Entlassung des Polizeichefs fordern? Oder hat der OB den Mahlberg eingesetzt um den Polizeichef zu entlassen?

      • rai30 Says:

        Nehmen Sie doch mal zur Kenntnis, dass die Polizei eine Landesbehörde ist! Die Stadt hat also keine Möglichkeiten den Polizeipräsidenten zu bestimmen. Da kann weder ein OB noch ein Parteivorsitzender in Duisburg was bewirken. Herr Cebin wurde übrigens aus Altersgründen ganz regulär abberufen, und viele Leute aus allen Parteien waren zuletzt nicht mehr mit Herrn Cebins Amtsführung zufrieden, er war nämlich schlicht überfordert angesichts der strukturellen Probleme bei der Polizei und zum Teil desaströsen Planungsfehlern wie zum beispiel bei der Anti-Israel-Demo in der Duisburger Innenstadt vor einigen Jahren, die fast in Krawall ausgeartet wären weil die Polizei nur schlecht vorbereitet war. Und da könnte man noch soviele andere Fehler von Herrn Cebin nennen, aber das würde hier den Rahmen sprengen!

  16. taosnm Says:

    Ma Liaber, ich kann mir kein objektives Urteil bilden, denn es ist immer mein Urteil, also subjektiv. Das ist doch wohl klar. Und ja, wenn man dem Innenminister Kenntnisse über Fehlplanungen nachweisen kann, wird er untragbar. Keine Frage. Und wenn dem Polizeipräsidenten nachgewiesen wird, dass seine Mannschaft versagt hat, ist auch er untragbar. Auch keine Frage. Das wird einerseits strafrechtliche Konsequenzen, muss aber auch politische Konsequenzen haben. Wobei der seinerzeit stellvertretende Polizeipräsident ja ohnehin ein neues Aufgabenfeld hat. Lopavent kann keine politischen Konsequenzen haben, weil das ein privater Verein ist. Doch die Verfehlungen der Stadt Duisburg sind inzwischen bekannt, daran gibt es nichts zu rütteln. Und die Lügen des OB nach der Katastrophe sind inzwischen auch widerlegt Und, darf ein OB so schamlos lügen? Richtig, er darf das eben nicht. Und darf ein OB seine Stadt demontieren in der Art, wie AS es tat? Richtig, auch das darf ein OB nicht. Insofern ist es keine Hetzkampagne, wenn man seinen Rücktritt, zu dem er selbst nicht in der Lage ist, fordert, sondern auch konsequent, die Abwahl zu organisieren. Das ist nämlich Demokratie. Und in der Demokratie ist der Bürger der Souverän, auch wenn das den gewählten Mandatsträgern nicht passt. ist aber per GG so festgelegt, und das sollten wir alle, Sie vor allen Dingen, respektieren.

    • rai30 Says:

      Sie behaupten wieder nur unbewiesene Dinge, man kann doch auch mal sachlich bleiben und sich um Objektivität bemühen. Wenn alles so klar ist wie Sie behaupten stellt sich doch die Frage warum die Staatsanwaltschaft nicht schon längst ihren Bericht veröffentlich hat? Wo bleiben denn die Anklagen? Wieso wird denn nicht bis heute auch gegen den Oberbürgermeister ermittelt? Was wenn er völlig unschuldig ist und alle Ihre Behauptungen hier falsch? Ständig falsche Behauptungen zu wiederholen macht diese noch lange nicht wahr!

      Übrigens ist der Oberbürgermeister 2009 demokratisch gewählt worden, das Gesetz um ihn zu stürzen wurde aber erst 2011, also vor wenigen Monaten verabschiedet! Wie passt das wohl mit der Verfassung zusammen, dass man nachträglich Gesetze ändert um aus machtpolitischen Gründen Amtsträger mit dem „falschen“ Parteibuch loszuwerden??? Da sollten sich mal die Verfassungs- und Verwaltungsrechtler mit beschäftigen!

  17. taosnm Says:

    xxxxxxxxxxxxxxxxxx…………………..

    — Ständige Wiederholungen von unbewiesenen Behauptungen lasse ich nicht mehr stehen. Diskussion soll hier kein Mittel zur Propaganda sein!

    rai30 —

  18. taosnm Says:

    Demokratieverständnis ist wohl nicht Ihre hervorstechendste Eigenschaft, denn just in dem Beitrag hatte ich aufgezeigt, wo die Beweise zu finden sind. Das mag Ihnen nicht gefallen, und da es Ihr blog ist, können Sie natürlich schalten und walten nach Gusto. Wenn Sie eine Aversion haben gegen Kommentatoren, die sachlich bleiben, können Sie auch diese bevorzugen. Dieses Recht kann Ihnen in Ihrem blog niemand nehmen. Dass dieses natürlich ein Licht auf die Art und Weise wirft, wie Sie Demokratie handhaben, ist auch klar. Im übrigen bin ich verwundert, dass Sie erst jetzt eingreifen. Und, noch ein tipp: streichen Sie das Wort „Propaganda“ aus Ihrem Wortschatz. Kommt heute nicht mehr so gut.

    • rai30 Says:

      Unterstellungen sind keine Beweise und Werbung für Blogs deren Inhalte ich nicht für seriös halte muss ich nicht dulden! Und Propaganda ist ziemlich eindeutig ihr Ding!

  19. Nobby Says:

    Wegen persönlicher Angriffe auf mich dulde ich keine Kommentare dieses Herrn in meinem Blog!

    gez. rai30

    • rai30 Says:

      Ich weiß nicht wie die Polizeibeamten über ihn dachten, ich kann mir aber nicht vorstellen, dass sie sich gefreut wenn sie mit zu geringer Mannschaftsstärke zu Demos geschickt wurden weil die Polizeiführung die Dimensionen und Brisanz von diesen unterschätzt haben. Auch machte der Polizeipräsident Cebin mit seinen Verharmlosungen von sich reden um dann zuletzt wieder überzudramatisieren. Ich habe bisher noch niemanden getroffen, der diesem Polizeipräsidenten ein gutes Zeugnis ausgestellt hätte. Der Mann war sicher nett und höflich aber wohl nicht besonders fähig, so das Urteil vieler!

      • Duisburger Says:

        „Ich habe bisher noch niemanden getroffen, der diesem Polizeipräsidenten ein gutes Zeugnis ausgestellt hätte.“

        Der Polizeipräsident muss sich als bei allen beliebt machen, damit diese ihm ein gutes Zeugnis ausstellen?

      • rai30 Says:

        Mit solchen Kommentaren kann man sich auch selbst blamieren, anonymer „Duisburger“! Aber um bei der Frage zu bleiben, es reicht schon aus wenn ein Polizeipräsident seine Arbeit ordentlich macht und die Polizei nach außen wirksam vertritt. Das hat in den letzten Amtsjahren von Cebin eben nicht mehr geklappt. Und diese Einschätzung ging quer durch alle Parteien! Nur mal zur Erinnerung!

  20. taosnm Says:

    Sie massen sich sehr viel an. Der Beck-blog wird von einem anerkannten Strafrechtswissenschaftler sehr gewissenhaft betrieben, und Sie halten ihn nicht für serös. Zu Ihren Gunsten will ich mal annehmen, dass Sie noch nie in diesen blog geschaut haben. Und nun erzählen Sie mir doch auch noch, für wen oder was ich „Propaganda“ mache. Bisher weiss ich davon nichts, und ich bilde mich gern weiter.

    • rai30 Says:

      Ich maße mir ein Recht auf meine eigene Meinung an, und Blogs mit so unterschiedlichen Rechtsexperten unter denen aber kein Verwaltungsrechtler zu finden ist betrachte ich schon mit Vorsicht, denn alle Meinungen zur Loveparade stammen von einem Strafrechtler. Ich bin selbst kein Jurist, aber ich kenne noch den Spruch „zwei Juristen, drei Meinungen“, und bei Ihrem Beck-blog äußert sich nur einer, der zudem auch noch offensichtlich politisch eher dem linken Spektrum zuzurechnen ist, also nicht unbedingt neutral sachlich urteilt. Diskussionen in Blogs in allen Ehren, aber Rechtsgutachten sollte man sich nicht im Internet besorgen.
      Was die Propaganda angeht gehe ich davon aus, dass Sie der gleiche „taosnm“ sind der auch schon seit über einem Jahr mit viel Verve bei „derWesten.de“ gegen den OB hetzt. Zudem missachten Sie alle Ansichten und Argumente, die Ihrer Sichtweise widersprechen, deshalb macht die Diskussion mit Ihnen auch wenig Sinn!

  21. taosnm Says:

    Richtig, haben Sie gut gemerkt. Ich schreibe nach wie vor unter einem nick und habe immer noch die gleiche Wut im Bauch wie vor einem Jahr. Und ich warte immer noch auf Argumente anstelle von Hasstiraden gegen alles, was nicht rechts ist. Über Argumente diskutiere ich gern und sachlich. Diesen link möchte ich Ihnen nicht vorenthalten, da er sehr frühzeitige Warnungen enthält, die der OB angeblich alle nicht kannte: http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/duisburger-loveparade-viel-kleiner-als-geplant-id3067213.html. Das sind natürlich nur Warnungen von unmassgeblichen Bürgern, wahrscheinliche Linken oder Genossen, die dem OB die LoPa madig machen wollten. Die Warnungen von Polizei und Feuerwehr finden sich an anderer Stelle wieder und werden spätestens mit Prozessbeginn sehr bekannt werden.

    Und Sie sollten unterscheiden lernen zwischen Hetze und berechtigten Aufforderungen zur Aufklärung und Übernahme von Verantwortung. Der OB schuldet seinem Souverän, dem Bürger, Rede und Antwort über das Verhalten seiner Verwaltung, vor allen Dingen aber auch über sein eigenes. Und dieser Schuld rennt er seit mehr als einem Jahr davon, wird das aber nicht dauerhaft durchhalten können.

    • rai30 Says:

      Hier gibt es keine Hasstiraden! Nur um das mal gleich richtigzustellen, Hasstiraden finden Sie bei Ihrem Lieblingsforum der OB-Hasser, bei „derWesten.de“! Und die ständige Wiederholung Ihrer falschen Unterstellungen und Anschuldigungen macht diese nicht wahr. Bei „derWesten.de“ ist Ihr Bestimmungsort, da können Sie mit ihrer organisierten Funktionärstruppe von Partei und Gewerkschaft gerne weiter gegen den OB hetzen, die Sprache dort ist ja eindeutig. Zum Glück aber sind diese organisierten Funktionäre, die sich als einfache Bürger tarnen keine Mehrheit, und solchen Leuten muss der OB auch nicht Rechenschaft ablegen. Das wäre ja noch schöner wenn der politische Gegner den OB zur Unterwerfung zwingen könnte. Auch wenn Sie und Ihre Freunde von SPD/Linke und WAZ-Konzern immer vortäuschen wollen Sie wären „der Bürger“ so ändert das nichts an der Tatsache, dass Sie einfach nur eine gut organisierte und vom WAZ-Konzern publizistisch unterstützte Polittruppe einiger dutzend Leute sind.
      Ihre machtpolitischen Wünsche werden sich nicht erfüllen, und das wissen Sie selbst auch. Zum Glück für diese Stadt wollen die meisten Bürger keine erneute SPD-Herrschaft in Duisburg!

  22. taosnm Says:

    Danke für die freundliche und sachliche Ansprache, die glücklicherweise keine Spur von Hass erkennen lässt. Nehmen Sie bitte einmal folgenden Text zur Kenntnis, der von dem von allen Parteien hochgeschätzten Bundespräsidenten Heinemann stammt:
    Die Grundlage der Demokratie ist die Volkssouveränität und nicht die Herrschaftsgewalt eines obrigkeitlichen Staates. Nicht der Bürger steht im Gehorsamsverhältnis zur Regierung, sondern die Regierung ist dem Bürger im Rahmen der Gesetze verantwortlich für ihr Handeln. Der Bürger hat das Recht und die Pflicht, die Regierung zur Ordnung zu rufen, wenn er glaubt, dass sie demokratische Rechte missachtet.

    Wenn der OB diesen kennen und den Inhalt verstehen und beherzigen würde, wüsste er, dass er allen Bürgern verpflichtet ist, auch denen, die ihn nicht gewählt haben. Auf eine breite Basis kann er sich eh nicht stützen, denn es haben ihn ja weniger gewählt als nun zu seiner Abwahl unterschrieben haben. Und die Pflicht, die Regierung zur Ordnung zu rufen, hat der Bürger nun in die Hand genommen. Niemand will den OB zur Unterwerfung zwingen, er soll lediglich abgewählt werden, ein völlig demokratischer Vorgang. Wie laut würden Sie jubeln, wenn es sich um einen SPD-Bürgermeister handeln würde. Ihr Hosianna würde weit über Duisburgs Grenzen hinausschallen. Und Herr Grün, immer noch kein Argument von Ihnen, weiterhin nur Verunglimpfungen, von Ihnen sachliche Diskussion benannt. Ist schon ziemlich armselig.

    Und wenn Sie es wiederholen wie eine tibetanische Gebetsmühle, ich stehe keiner Partei nahe, weil Parteien ihre Mitglieder zur Marionetten machen und verblöden lassen, damit sie manipulierbar sind. Ich dagegen ziehe eigenes Denken vor.

    • rai30 Says:

      Auch ich ziehe eigenes Denken vor, und lasse mich nicht von ständigen WAZ/NRZ-Schlagzeilen beeinflussen! Auch bin ich wie alle anderen Mandatsträger dem Bürger verpflichtet, aber nicht organisierten Funktionärstruppen des politischen Gegners. Was Sie als „Bürger“ bezeichnen sehe ich ja manchmal als Demonstranten oder „Initiative“ vor dem Rathaus auflaufen und da sind dann nicht selten alte Bekannte aus früheren gemeinsamen SPD-Tagen zu sehen.

      Zum Glück bin ich seit 2004 ohne Parteibuch und weiß noch ganz gut wer in dieser Stadt über 50 Jahre lang arrogant am Bürgerwillen vorbei geherrscht hat, und diese Leute wollen Sie wieder an die Macht bringen indem Sie eine Kampagne unterstützen, die lautstark aber ohne Mehrheit einen gewählten Amtsträger mit falschen Anschuldigungen und Unterstellungen stürzen will!

      Das ist doch wirklich armselig sowas als „Demokratie“ zu verkaufen. Sie werden ja sehen wieviele Leute wirklich auf Ihrer Seite stehen wenn die Anzahl der falschen Unterschriften bekannt gegeben wird und wenn plötzlich gar keine Mehrheit da ist um den OB abzuwählen. Weil die Mehrheit der Bürger dem großen Theater der WAZ-Medien und Ihrer Freunde von SPD/Linke sowie „Abwahlinitiative“ keine Beachtung schenken.

      Einer „Initiative“, die übrigens noch nie mehr als 40 Leute vorm Rathaus versammeln konnte, trotz der vielen Funktionäre in den Reihen. Was würde wohl ein Heinemann sagen wenn er sehen könnte wie mächtige Interessengruppen wie der WAZ-Konzern und die altherrschaftliche Duisburger SPD einige einzelne Bürger zu Marionetten einer gesteuerten Kampagne machen können um die Wahlniederlage von 2009 wettmachen zu können?!

      Lassen Sie uns mal nach dem ganzen Abwahltheater weiter diskutieren wenn wir sehen wieviele Bürger wirklich Ihre Ansichten teilen, ich wette sogar, dass es nicht mal alle Wähler von SPD/Linke und Grüne sind.

      Werden Sie dann wohl den Entscheid akzeptieren können, oder kommt dann die nächste Gesetzesänderung um Ihrer Wut auf den OB zu genügen?!

    • dieter Says:

      Zitat:
      „Und die Pflicht, die Regierung zur Ordnung zu rufen, hat der Bürger nun in die Hand genommen. Niemand will den OB zur Unterwerfung zwingen, er soll lediglich abgewählt werden, ein völlig demokratischer Vorgang.“

      Und dann möchten die Sozi`s samt den Grünen und den Kommunisten im Zweifelsfall solange die Wahl wiederholen lassen, bis es genehm ist?

      Dieser ganze Unsinn wird den Duisburgern von einer Machtbesessenen Gruppe aufgezwungen, die es nicht verwinden kann, das sie vom Bürger abgewatscht wurde.

      Ganz nebenbei, wenn eine Administration so von Sozi`s durchzogen ist, hat ein anders denkender kaum eine Chance.
      Siehe Bremen – da gibt`s nicht mal nen Job bei der Müllabfuhr, wenn man nicht das Rote oder Grüne Parteibuch hat.
      Und wie weit diese „Bremer Elite“ gekommen ist lässt sich an den roten Zahlen gut erkennen.

      By the way, wie ist denn die Korruptionsgeschichte mit den MVA`s ausgegangen?

      Und ist nicht irgendwo ein ganzes Haus eingestürzt? Man hört nichts mehr davon.

      • rai30 Says:

        Ich kann in vielen Punkten zustimmen möchte aber bitten jetzt die Diskussion bis Mitte Dezember erstmal pausieren zulassen. Dann liegen aktuelle Zahlen vor und die Diskussion im Rat der Stadt wird am 12. Dezember sicher auch noch einiges an inhaltlichen Aspekten ergeben.

      • dieter Says:

        Kein Problem, bin hier nur per Zufall hereingestolpert und war – gelinde gesagt, vollkommen Konsterniert ob solcher Wadenbeisser Methoden. Aber, es sind eben Sozialisten, die machen vor nichts halt.

      • rai30 Says:

        Ab dem 12. Dezember können wir hier wieder alle ganz intensiv weiterdiskutieren. Und da können auch ruhig verbal die Fetzen fliegen!

  23. Nobby Says:

    Wegen persönlicher Angriffe auf mich dulde ich keine Kommentare dieses Herrn in meinem Blog!

    gez. rai30

    • rai30 Says:

      Kritische Berichte aus anderen Medien als „eindeutig gegen Sauerland“ zu werten ist schon ziemlich vereinfachend, und was die SPD-Propagandablätter des WAZ-Konzerns angeht kann jeder sehen welches Dauerfeuer die seit fast anderthalb Jahren auf den Oberbürgermeister richten und dabei sogar alte Artikel öfters recyclen nur um jeden Tag gegen den OB schreiben zu können. Von den falschen Schlagzeilen mal ganz zu schweigen. Selbst tätliche Angriffe wurden von diesen Hetzblättern zu Heldentaten hochstilisiert und dem asozialen Täter, den wir ja auch noch aus unangenehmer Erinnerung her kennen, eine große Werbefläche bei WAZ/NRZ und „derWesten.de“ eingeräumt. So blind kannst du nicht sein, lieber Nobby, dass dir nicht auffällt wie tendenziös und parteiorientiert die WAZ-Medien berichten. Übrigens haben nicht selten leider auch überregionale Blätter dann die Hetzartikel übernommen und bundesweit verbreitet. Über die Demomeldung vom 06.09.2010 lache ich ja heute noch wo aus 25 Anti-Sauerland-Demonstranten mal eben fast 100 gemacht wurden! Aber wenn es um Parteipropaganda geht müssen die Grundrechenarten auch schon mal zurückstehen.
      Ob die Politik immer alles richtig macht ist ein weites Feld zum Diskutieren, aber ob Fehler der Politik oder der Verwaltung für die Katastrophe ursächlich waren steht eben noch lange nicht fest. Wenn am Tage der Veranstaltung fast alle wichtigen Auflagen nicht eingehalten werden und dann auch noch schwere Einsatzfehler passieren weil Kommunikation oder technische Pannen alle Pläne über den Haufen werfen muss das nicht unbedingt ein Versagen der Politik sein. Auf die Klärung dieser Fragen warten wir doch alle ungeduldig. Ich bin jedenfalls nicht bereit einen einzelnen Entscheidungsträger zu opfern bevor das geklärt wurde.

      Was den ach so standhaften Polizeipräsidenten Cebin angeht, so kann ich nur sagen, dass der meiner Meinung nach sehr häufig in seinen Einschätzungen daneben lag, erst hat er jahrelang verharmlost und dann völlig überdramatisiert was die Sicherheit in bestimmten Stadtteilen angeht um dann aber bei Demos völlig falsch zu kalkulieren und die Brisanz zu verkennen, jedenfalls hat ihm das Einholen der israelischen Flagge bei einer Demo in der Duisburger Innenstadt sogar weltweit zweifelhaftem Ruhm eingebracht. Nach meinen Informationen waren auch einige Polizeibeamte froh als ihr Polizeipräsident Cebin in den Ruhestand verabschiedet wurde. Aber wenn du, lieber Nobby, meinst, dass die Polizei völlig hinter ihm stand nehme ich das mal verwundert zur Kenntnis!

      Ich möchte auch vorschlagen, dass wir die Diskussion um diesen Themenkomplex für einige Zeit stoppen, da es weder neue Erkenntnisse gibt noch festeht wieviele Duisburger Bürger wirklich gegen den Oberbürgermeister eingestellt sind und wieviele Unterschriften gefälscht oder ungültig sind weil Leute aus anderen Städten mitunterschrieben haben oder einzelne Vereinsvorsitzende einfach ihre ganze Mitgliedschaft eigenhändig in die Listen selbst eingetragen haben. Ich wette darüber können wir auch im Dezember sehr intensiv und leidenschaftlich weiter diskutieren. Aber bis dahin unterbreche ich jetzt diese Diskussion hier!

    • Haesen Nimmbo Says:

      Warum sich dieser Nobby hier so raushängt wird klar, wenn man Beschlüsse der Bezirksvertretung kennt. Der kirchliche Kindergarten in den Haesen, den Nobbys Ehefrau leitet, wurde massiv durch zweckentfremdete Gelder zur Pflege des Ortsbild gesponsert.

      Vor kurzem wurde ein Verfahren gegen den Bezirksamtsleiter Homberg angeregt, weil er seit Jahren nicht die zweckgemäße Verwendung dieser Gelder der Bezirksvertretung vorgeschlagen hat.

      In diesem Vorwurf soll auch stehen: „… auf diese Weise öffentliche Mittel wie parteipolitische Schmiergelder abgezweigt …“ zu haben. Im kirchlichen Kindergarten Haesen wurde die Spielplatzfläche saniert.

      • rai30 Says:

        Das Thema ist hier offtopic soweit ich das sehe. Ich würde aber darum bitten mir entsprechende Belege über das angebliche Verfahren gegen den Bezirksamtsleiter zukommen zu lassen (eMail-Adresse: rai36de@googlemail.com). Denn Vorwürfe wie „parteipolitische Schmiergelder“ sind schon sehr schwerwiegend!
        Wenn da was dran sein sollte möchte ich gerne darüber berichten, aber nur wenn es belegt ist! Ansonsten finde ich es nämlich unfair so schwere Anschuldigungen zu verbreiten. Mir jedenfalls ist es durchaus Recht wenn Kindergärten besser ausgestattet werden und Kinder bessere Möglichkeiten erhalten um sich zu entfalten solange keine parteipolitischen Geschäfte damit verbunden sind!

      • rai30 Says:

        Die BV entscheidet über die Mittelvergabe was die „Pflege des Ortsbildes” angeht! Der Bezirksamtsleiter hat da nicht viel zu sagen!

  24. taosnm Says:

    Das nenne ich mal demokratisches Verhalten und Diskussionskultur, dass am 6. November die Diskussion beendet wird, mein Beitrag vom 5. November aber schon gar nicht mehr eingestellt wurde. Warum wundere ich mich wohl nicht darüber?

    • rai30 Says:

      Vielleicht weil Sie gemerkt haben, dass hier die ständige Wiederholung von den gleichen Unterstellungen nicht mehr geduldet wird. Ansonsten warten Sie doch einfach mal ab, oder müssen Sie Ihre Anti-Sauerland-Kampagne permanent ohne Unterbrechung fortsetzen?

    • Rheinhauser Says:

      Da muss ich aber auch schmunzeln 😉
      Wer keine Argumente mehr hat, löscht die Gegner 😉

      So wird Politik gemacht! Richtig so! Es lebe die Demokratie! 🙂

      • rai30 Says:

        Wer lesen kann ist klar im Vorteil! Bis zum 12. Dezember wenn das Ergebnis der Prüfung der Unterschriften durch das Wahlamt vorliegt wird hier die Diskussion zum Themenkomplex Loveparade angehalten. Da können anonyme Meckerer noch soviel geistigen Unsinn produzieren wie sie wollen.

        Im Übrigen wette ich, dass es kaum einen Blog gibt, der soviele Angriffe auf den Blogbetreiber stehen lässt und selbst kontroverste Diskussionen erlaubt wie dieser hier!

  25. dieter Says:

    Sorry, aber ich hätt noch einige Fragen.
    Wie ich soeben in derWesten.de lese, sind die Stimmen ausgezählt und von den 80 000 sind wohl 22 000 falsch, aber mit 68 tsd. wäre die Hürde von ca. 55 tsd. auch genommen.

    Nun meine Frage 1: Wenn bei über 25% der Unterschriften geschummelt wurde, kann man dann auch davon ausgehen, das einfach lustig weiter geschummelt wird?

    Frage 2: Was bedeutet der Werbeslogan “ FÜR EINEN NEUANFANG IN DUISBURG“?

    Womit will man neu anfangen?
    Neue Schulden?
    Neues schummeln?
    Neue Loveparade?

    Irgendwie seltsam, erinnert mich so an „KOHL MUSS WEG“ – und dann bekamen wir Hartz 4 – sonst nichts.

    Da kratzt man sich den Kopf und wird Ironisch.

    Da kann man nur hoffen, das Herr Sauerland für seinen Weihnachtsurlaub nicht in der Schweiz ein Hotelzimmer bucht, oder einen Fallschirmkurs mitmacht.
    Viel zu gefährlich, sehr lange Fahrt mit dem Auto und manchmal gehen Fallschirme – genau wie komplizierte Auszählungen, einfach nicht auf.

  26. Rheinhauser Says:

    Ich vermisse nun einen Artikel, da die Anzahl der gültigen Unterschriften nun feststeht?!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: