„Sie müssen sich auch da bewerben sonst verlieren Sie Ihren Anspruch auf Arbeitslosengeld!“. Die Arbeitsvermittlerin bekam auf einmal einen scharfen Ton in ihrer Stimme als ich sie darauf hinwies, dass die Firma Stölting durch falsche Lohnabrechnungen und Arbeitsgerichtsprozesse negativ aufgefallen ist und ich deswegen dort nicht arbeiten möchte

Auch als ich der Arbeitsvermittlerin erzählte, dass ich mehrere ehemalige Stölting-Mitarbeiter kenne, die ihren Lohn vor Gericht einklagen mussten wies sie mich zurecht und drohte mir mit kompletten Leistungsentzug weil ich nicht für eine solche Firma wie Stölting arbeiten möchte. Für mich stellt sich damit die konkrete Frage ob die Agentur für Arbeit, oder zumindestens einzelne Arbeitsvermittler sich nicht als Komplizen für Betrüger hergeben?

Es gibt soviele Berichte über rechtswidrige Praktiken bei solchen Firmen, dass die Agentur für Arbeit nicht so tun kann als wüsste sie nicht davon. Deswegen sollten eigentlich auch strafrechtliche Schritte gegen die Geschäftsführung der Agentur für Arbeit ernsthaft geprüft werden. Das kann doch nicht sein, dass Arbeitnehmer von der Argentur für Arbeit indirekt gezwungen werden sich betrügen zu lassen.

Hier mal eine kleine Artikelsammlung zu den Praktiken bei Stölting und deren Unternehmen. Und die Agentur für Arbeit zwingt Leute sich da zu bewerben! —>

http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-11/sicherheitsdienst-burbach-essen-vorwuerfe

http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-10/fluechtlingsheime-sicherheitsfirmen

https://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/verdi-sekretaerin-kritisiert-stoelting-in-gelsenkirchen-id10437487.html

http://www.rp-online.de/nrw/panorama/skandalbranche-sicherheit-aid-1.4569426 

(Zitat: „…“Hier kommen jede Woche Beschwerden rein“, berichtet die zuständige Gewerksschaftssekretärin Katja Arndt. Einen Betriebsrat gäbe es bei dem Unternehmen auch nicht. „Viele Mitarbeiter bei Stoelting haben Angst“, sagt Frau Arndt…“)

http://www.lokalkompass.de/gelsenkirchen/ratgeber/gelsenkirchener-reinigungsfirma-stoelting-zahlt-kopfgeld-fuer-gewerkschaftsaustritt-d632219.html

https://www.welt.de/print/wams/politik/article153482537/Gefaehrliche-Beschuetzer.html

Das ist nur eine Auswahl an Berichten.

Übrigens erzählte mir der Sicherheitsmitarbeiter von Funke im Foyer des Arbeitsamtes, dass er auch für ganz wenig Geld arbeiten muss und eine langjährige Kollegin sofort gekündigt wurde weil sie ein paar Tage krank war. Solche unsozialen arbeitnehmerfeindlichen Praktiken finden mitten im Arbeitsamt statt. Schande über die Geschäftsführung des Arbeitsamtes!

P.S.: Ich habe zum Glück genügend andere seriöse Stellenangebote und muss mich nicht mit einer Firma wie Stölting einlassen. Und ich habe natürlich nicht die Geschäftsführung von octeo vergessen. Sollte meine Arbeitsbescheinigung fehlerhaft sein und der Tarif nicht stimmen darf sich die Geschäftsführung von octeo Multiservices in Duisburg über einige Strafanzeigen wegen Betruges freuen.

 

 

Werbeanzeigen

Trotz Wirtschaftskrise habe ich mal wieder Glück gehabt und relativ schnell nach nur zweieinhalb Monaten Arbeitslosigkeit einen Job als Sicherheitsfachkraft gefunden!

Und das Ganze ohne große Hilfe durch das Arbeitsamt! Auch wenn der Vertrag nicht gerade das Gelbe vom Ei ist so ist die Firma wenigstens relativ seriös. Woanders sieht es ja leider auch nicht besser aus was Befristungen und fehlende Arbeitnehmerschutzrechte angeht!

Die unfähige Agentur für Arbeit(slosigkeit) konnte mir da auch kein bischen helfen: die Sachbearbeiter an der kostenpflichtigen(!) Hotline kannten sich nicht mal mit dem Arbeitsrecht aus! Eigentlich peinlich für eine Behörde mit so großem Apparat und Etat.

Ich hoffe nur, dass ich in Zukunft nicht mehr auf die „qualifizierten“ Dienste dieser Behörde angewiesen sein werde!!!

Jetzt wo ich nun seit einigen Tagen ein bischen mehr Zeit zum Nachdenken habe frage ich mich ob ich als einfacher kleiner Arbeitnehmer wirklich von Betriebsräten einen Vorteil habe und von diesen werten „Kollegen“ auch vertreten werde!

Insbesondere jetzt wo ich weiß, dass ich nun arbeitslos bin weil der Betriebsrat strikt gegen eine Verlängerung meines Arbeitsvertrages war obwohl die Geschäftsleitung dafür gewesen wäre.

Denn eigentlich braucht mich die Firma immer noch da an gewissen Standorten auch höhere Anforderungen an die Sicherheitsmitarbeiter gestellt werden. Schließlich muss man sich heutzutage auch mit PC und elektronischen Schließsystemen sowie modernen Alarmanlagen auf der Arbeit herumschlagen und natürlich mit den Kunden auf einer seriösen Basis verkehren können.

Das, sowie die kilometerlangen Kontroll- und Schließgänge, können nicht alle Kollegen schaffen. Trotzdem werde ich jetzt auf die Straße gesetzt um den Arbeitsplatz der älteren Kollegen zu sichern, die natürlich sozialen Bestandsschutz haben und unkündbar sind. Um also die alten Kollegen weiterzubeschäftigen werden die jüngeren der Arbeitslosigkeit ausgesetzt.

So führt der soziale Gedanke zur absurden Situation, dass fähige Leute gehen müssen um unfähige zu halten! Natürlich wünsche ich auch den alten Kollegen nicht die Arbeitslosigkeit, aber warum soll ich jetzt arbeitslos zuhause rumhocken während es jetzt an meinen alten Arbeitsstandorten an geeigneten Leuten mangelt???!!!

Wieder auf Arbeitssuche!

1. Oktober 2009

Jetzt hat meine alte Firma nun doch nicht verlängert und die letzten Vorstellungsgespräche bei anderen potentiellen Arbeitgebern haben auch nichts gebracht. Also hat heute mein erster Tag als Arbeitsloser begonnen!

Natürlich hoffe ich jetzt noch auf Erfolg bei meiner heutigen Bewerbungstour, aber ich fürchte, dass ich nun doch für eine ungewisse Zeit beim „größten Arbeitgeber Deutschlands“ bleiben werde.

Es sei denn es geschieht ein kleines Wunder!


Die Webseite der Agentur für Arbeit(slosigkeit)

Was für eine schöne Meldung, die uns da nun in den Massenmedien aufgetischt wird: ein Rekordtief der Arbeitslosigkeit, trotz Finanzkrise! Ein Wunder?!

Misstrauisch wie ich nun mal bin habe ich aber mal einen Blick in die Arbeitslosenstatistik geworfen, und da zeigt sich doch ein etwas anderes Bild: denn wer ist „arbeitslos“ und wird auch bei der magischen Arbeitslosenzahl mitgezählt? Bei näherem Blick relativiert sich das Wunder auf dem Arbeitsmarkt schnell. Denn alle 1-EURO-Jobber, Teilnehmer an Qualifizierungsmaßnahmen, Kurzarbeiter, Arbeitslose ohne Anspruch auf Geldleistungen sowie die steigende Zahl von Hungerlöhnern kommen in der groß verkündeten Arbeitslosenzahl gar nicht vor!

Was da seltsamerweise von den Medien vergessen wird zu berichten ist die Tatsache, dass fast 7 Millionen Menschen von Hilfsleistungen der Arbeitsämter und ARGE´n abhängig sind. Die Zahl der Hungerlöhner, die trotz Arbeit Hilfe vom Amt brauchen ist sogar um 9% gestiegen! Und diejenigen Arbeitslosen, die keine Leistungen erhalten weil sie vielleicht etwas Geld besitzen oder einen Lebenspartner haben, der über Geld und Einkommen verfügt tauchen gar nicht in der Statistik auf! In diesem Zusammenhang passt es auch gut, dass die Kapitaldiener von der Bundesregierung die Bezugsdauer des Kurzarbeitergeldes verlängern. Denn die Kurzarbeiter sind ja auch nicht in der offiziellen Arbeitslosenzahl zu sehen so dass dann auch in den nächsten Monaten wieder das Märchen von den „erfolgreichen Reformen“ weiterverbreitet werden kann.

Diese Jubelmeldungen von mehr Beschäftigung sehen eher wie Propaganda aus. Denn scheinbar hinterfragt kein Journalist mehr die groß verkündete Botschaft von angeblich unter 3 Millionen Arbeitslosen. Dabei braucht man nur einen Blick in den Monatsbericht zur Arbeitsmarktsituation zu werfen anstatt ständig nur eine Zahl daraus hervorzuheben und alle anderen Angaben einfach zu unterschlagen.

Der ausführliche Bericht der Agentur für Arbeit ist unter http://www.pub.arbeitsamt.de/hst/services/statistik/000000/html/start/monat/aktuell.pdf nachzulesen! Vielleicht traut sich ja auch ein Redakteur der großen Medien mal zu recherchieren!

%d Bloggern gefällt das: