Safranbolu

Safranbolu

Der erste Tag war ganz entspannend! Mit unserer Nachbarin aus der Rheinpreussensiedlung sind wir durch die historische Altstadt von Safranbolu geschlendert und haben uns das bunte Angebot in den vielen kleinen Laeden angesehen!

Auf einem Hügel wo früher eine Burg stand haben wir die Aussicht genossen und uns ein paar alte Graeber angesehen!

Ein altes Grab! "Hasan Paşa" hiess der Mensch!

Ein altes Grab! "Hasan Paşa" hiess der Mensch!

Nach der vielen Historie und einem stundenlangen Bummel in der Mittagshitze haben wir dann in einem Lokal namens „Cinci han“ für wenig Geld gut gegessen. Das Bier (Tuborg!) hat auch gut geschmeckt, frisches Fassbier eben!

Trinkgeld (Bahşiş) muss sein!

Trinkgeld (Bahşiş) muss sein!

Natürlich haben wir auch etwas Trinkgeld da gelassen. 5 Türkische Lira (ca. 2 EURO) reichen da schon! Und Japaner haben wir dann auch noch gesehen!

So langsam startet jetzt die Tourismussaison. Heute fahren wir nach Karabük!

Übrigens habe ich auf meinem Fotoblog auch hochauflösende Urlaubsbilder. Wer sich also mal einige Impressionen von der türkischen Schwarzmeerküste ansehen möchte!

Wenn es zum Beispiel Jacobs Krönung für 2,49 EURO gibt kommen natürlich viele Kunden aus Deutschland in Scharen!

Aber nur die günstigen Lebensmittelpreise alleine können nicht erklären warum Menschen sogar aus Köln nach Venlo kommen und die stressige Parkplatzsuche auf sich nehmen. Denn die Straßen waren heute ziemlich voll als ich mit Frau und Sohn nach Venlo fuhr.

Obwohl Parkplätze nicht gerade billig sind und es teilweise zu größeren Warteschlangen vor Kassen und Ampeln kommt bleibt der Ansturm aus Deutschland nicht aus.

Es muss am Flair der schönen Venloer Altstadt liegen mit ihren vielen historischen Bauten und Denkmälern sowie der Atmosphäre in der Stadt, die zum lockeren Bummel einlädt. Und mein kleiner Benny nutzte natürlich die Gelegenheit um bei milden Temperaturen sein Eis auf dem besten Sitzplatz der Stadt zu genießen!

%d Bloggern gefällt das: