Dicke Luft auf der Arbeit!

Das ist das Arbeitsleben im Bewachungsgewerbe: da entfliehen aus dem Munde des Objektleiters solche Worte weil ein Kollege zum wiederholten male einen Krankenschein genommen hat!

Und manche Kollegen glauben auch, dass die nun häufiger werdenden Krankmeldungen weniger mit fehlender Gesundheit als vielmehr mit fehlenden Arbeitsstunden und damit auch fehlendem Arbeitslohn zu tun haben! Das sorgt für Frust und führt dann auf Arbeitgeberseite zu Mobbingdrohungen um die Kollegen zu disziplinieren.

Interessant finde ich nur, dass die Firma selbst bei „krankfeiernden“ Kollegen nicht daran denkt diese zu kündigen wie es wohl sonst jeder Arbeitgeber tun würde. Stattdessen soll der Arbeitnehmer selbst kündigen. Das erinnert mich daran, dass ich ja auch einen heftigen Streit mit dem obersten Chef der Firma hatte und ihn sogar anschrie. Trotzdem forderte er mich auf selbst zu kündigen. Selbst als ich mit dem Arbeitsgericht drohte. Ich habe auch noch nie gehört, dass jemand in unsere Firma gekündigt wurde. Selbst wenn er unangenehm auffiel.

Ist merkwürdig, aber was solls ich bewerbe mich eh schon woanders. Nur meinte der Arbeitsberater beim Arbeitsamt ich solle aufpassen, dass der Chef es nicht mitbekommt da er sonst versuchen würde bei anderen Unternehmen schlechte Stimmung gegen mich zu machen um einen Arbeitsplatzwechsel zu erschweren.

Solche Verhältnisse erinnern schon fast an Sklaverei. Mit miesen Tricks zu versuchen Arbeitnehmer gegen ihren Willen in der Firma zu halten scheint eine Spezialität im Bewachungsgewerbe zu sein!

Schluss damit!

Es reicht mir jetzt! Ab sofort suche ich einen neuen Job!

Zum zweiten Male bekomme ich eine fehlerhafte Abrechnung mit viel zuwenig Geld. Glauben die Chefs meiner Firma wirklich, dass ich mit 553 EURO im Monat über die Runden komme?!

Die Lohnabrechnung, die mir heute in den Briefkasten flatterte ist eine glatte Armutsbescheinigung! Ich habe den ganzen Tag nur noch schlechte Laune gehabt und würde meinem Chef am liebsten die Gurgel umdrehen! Meine Motivation ist auf einem absoluten Tiefpunkt und ich weiß nicht ob ich überhaupt noch was sehen würde wenn irgendwelche Leute auf die verrückte Idee kommen sollten das Tanklager auf dem Werksgelände in die Luft zu jagen. Ich kann einfach nicht mehr für diese Drecksfirma arbeiten, die mich schon wieder in die Armut abstürzen lässt! Es bleibt nur noch die Kündigung!

Da ich von Kollegen erfahren habe, dass der große Weltkonzern für den wir arbeiten spätestens im Juni wieder die Hälfte der Leute abbestellen wird ist es besser jetzt schon nach neuer Arbeit Ausschau zu halten, und meinem Chef mache ich morgen die Hölle heiß!

Auch andere Kollegen haben übrigens fehlerhafte Lohnabrechnungen bekommen: da wurden Urlaubstage „vergessen“ oder Feiertagszuschläge nicht berechnet. Die werden auch ordentlich Krach machen!

%d Bloggern gefällt das: