Der Karneval ist vorbei und heute abend gehe ich zum Fischessen nach Rheinhausen! Auch wenn es einige hohe Politiker aus Süddeutschland gibt, die meinen ein Muslim und seine Religion würden nicht zu Deutschland gehören halte ich durchaus einiges von so manchem Brauch in diesem Land!

Natürlich faste ich nicht die nächsten 46 Tage, aber die Treffen zum Aschermittwoch mit dem gemeinsamen Fischessen und den markigen Reden finde ich sehr interessant. Seit einigen Jahren besuche ich daher schon solche Aschermittwochstreffen und genieße die Stimmung bei Bier, Fisch und Polemik.

Übrigens ist mir bis heute nur ein einziger Mensch begegnet, der in der heute beginnenden christlichen Fastenzeit auch wirklich fastet. Soviel zur vielbeschworenen christlichen Prägung Deutschlands!

Werbeanzeigen
Zwei Biertrinker im Wald bei Safranbolu

Zwei Biertrinker im Wald bei Safranbolu

Bier, Wein und natürlich auch Raki sind auch in der Türkei sehr beliebte Getränke!

Dummerweise nur haben die regierenden Islamisten begonnen den Alkoholkonsum zu begrenzen und die früheren freizügigen Regelungen zu verschärfen.

Konzessionen für Bauchtanz und Alkoholausschank werden kaum noch vergeben und die Hotels und Gaststätten, die ihren Gästen noch Bier und Wein sowie Spirituosen anbieten müssen mit Repressalien rechnen.

In der Öffentlichkeit darf man nun natürlich auch nicht trinken.

Da bleibt ausser den dunklen Spelunken und teuren Restaurants nur der Wald um ein Bierchen zu trinken. Da kann man mit Freunden noch ungezwungen einen heben.

Picknick

Picknick

1. Mai = Familientag

2. Mai 2009

Der 1. Mai gehört meiner Familie! Natürlich bin ich als politisch bewusster Mensch und Arbeitnehmer mit meiner Familie auch zur Maikundgebung des DGB nach Duisburg gefahren!

Die Reden der Funktionäre habe ich mir gar nicht erst angehört und auch diesmal den Demozug zum ersten Mal gemieden, da ich und meine Frau auch keine Lust mehr haben immer mit irgendwelchen obskuren Gruppen in einem Zug zu laufen, die für Ziele kämpfen, die nichts mit dem 1. Mai zu tun haben und separatistische Ziele in anderen Ländern verfolgen.

Dafür aber war die Maifeier im Duisburger Landschaftspark Nord sehr gelungen und bei sonnigem Wetter strömten die Massen zu den Bierwagen, Fressbuden und Infoständen.

Beim Stand der Linken traf ich alte Bekannte wieder, die sich nun dort engagieren und mich auch gleich zum Parteieintritt überreden wollten. Ich musste sie aber enttäuschen, denn ich bleibe auch bei aller Sympathie erstmal parteilos und werde auch wahrscheinlich zur Kommunalwahl wieder mit der DaL antreten. Ich habe ihnen aber auch gesagt, dass Konkurrenz in diesem Fall keine Gegnerschaft bedeutet, und ich bei der Bundestagswahl natürlich die Linke unterstützen werde!

Nach dieser Diskussion aber gehörte der Tag voll und ganz der Familie! Benny freute sich über die vielen Spielangebote und hüpfte gerne bei den Falken auf der Hüpfburg mit den anderen Kindern rum. Ich ließ mir das Bier beim Open-Air-Konzert schmecken während meine Frau den Backfisch genoss!

Die Familienfete des DGB ist wirklich ein sehr gutes Argument zur Maikundgebung zu fahren!

Danach fuhren wir noch zur Fete der Moscheegemeinde in Homberg und trafen dort auch alte Bekannte wieder. Sogar SPD-Funktionäre hatten sich dorthin verirrt. Aber eine Fete ohne Bier und Musikprogramm erschien mir zu langweilig und so kamen wir abends erschöpft zuhause an.

Dieser Familientag war nun wirklich anstrengend, und heute mittag geht es zum „Hıdırellez-Frühlingsfest“ nach Duisburg-Hochfeld!

Eigentlich soll der Frühling ja ein Grund zur Freude und Optimismus sein. Aber irgendwie fällt mir das schwer bei den derzeitigen Aussichten!

In zwei Monaten drohen Entlassungen in der Firma oder, noch schlimmer, Hungerlöhne unterhalb des Existenzminimums, da nun die Auftraggeber aus der Industrie und anderen Betrieben weniger Sicherheitspersonal bestellen und es mir und anderen Kollegen schwer fallen dürfte mitten in der Wirtschaftskrise noch einen anderen Job zu finden. Dank der beschissenen Arbeitsverträge, die wir haben kann uns die Firma auch ohne Bezahlung einfach zuhause sitzen lassen wenn es an Arbeit mangelt.

Und der Kollege vom Betriebsrat hat mir auch schon erzählt, dass die Firma nicht kündigt und ihre Beschäftigten einfach in die Armut abstürzen lässt. Als ich ihm sagte, dass es dann richtig Ärger gibt und meine Arbeitsmotivation deutlich nachlassen wird wenn es dazu kommt meint er nur sowas dürfe ich nicht sagen und dann würde ich ein Risiko eingehen.

Von Hilfe hat der feine Kollege aus dem Betriebsrat nichts gesagt. Der fühlt sich eben wohl auch vor allem seinen eigenen Interessen verbunden.

Ich überlege mir schon mal ob ich nicht vielleicht meinen Chef verprügeln sollte falls ich von der Firma gezwungen werde trotz Arbeit „HARTZ IV“ zu beantragen! Natürlich mache ich mich dann strafbar, aber dann brauche ich wenigstens nie wieder in meinem Leben im Sicherheitsdienst zu arbeiten!

Überhaupt habe ich zur Zeit eine pessimistische Einstellung: da stelle ich mir schon vor wie man die verantwortlichen asozialen Spekulanten in den Bankpalästen durch ein Spalier von prügelnden Arbeitslosen jagt und ihnen ihre Villen, Luxuslimousinen und Ferienhäuser in der Schweiz wegnimmt.Doch dann lese ich auch noch in der „BLÖD am Sonntag“, dass angeblich die meisten Bürger ausgerechnet Merkel, Steinbrück, Steinmeier und Müntefering die Lösung der Krise zutrauen, die diese Kapitaldiener selbst mitausgelöst haben.

Wenn diese BLÖD-Umfrage wirklich stimmt kann man nur in Pessimismus verfallen! Denn dann können wir uns schon auf vier weitere Jahre mit den Gestalten freuen, die Zumwinkel zu seiner 20 Millionen EURO-Pension verholfen haben und den Pleitebankern bei IKB sowie Landesbanken trotz völligen Versagens noch Bonuszahlungen verschafft haben. Also mit dieser dämlichen kapitalhörigen Bundesregierung!

Der einzige Lichtblick, der mir da noch bleibt ist das heutige abendliche Grillen bei einigen kühlen Bierchen wo sich der Frust runterspülen lässt!

Milchpreise

Nachdem die Kunden erbost auf die deftigen Preiserhöhungen reagiert haben und die Waren im Regal liegen ließen muss der Einzelhandel jetzt wieder ein Stück zurückrudern und senkt die Preisaufschläge wieder ein wenig ab.

Aber das alte Niveau wird nicht erreicht! Die Preiserhöhungen werden nur ein wenig gemildert, und auch nur bei Milchprodukten! Den Anfang machen die Handelskonzerne bei Butter, die sich sowieso schon in den Kühlregalen stapelt. So verkünden jetzt die Medien um den Zorn der Verbraucher wohl etwas zu besänftigen und Konsumstreikaktionen vorzubeugen, dass es auch zu weiteren Preissenkungen kommen könnte. Denn der eine oder andere Käufer überlegte sich schon ob es nicht Sinn machen würde mal den Konsum generell etwas einzuschränken.

Daher werden auch schon seit einiger Zeit immer mehr Sonderpreisaktionen bei den Discountern sichtbar, die wohl berechtigte Sorge haben, dass sie dauerhafte Umsatzeinbußen haben könnten.

Auch sind angekündigte Preiserhöhungen wie beim Bier wohl erstmal vom Tisch, es wurde sogar teilweise verbilligt.

Ist doch schön zu sehen, dass wir Verbraucher uns auch gegen Abzocke an der Kasse wehren können!

Luxusgut Bier

Als ob es nicht schon schlimm genug wäre mit den vielen Preiserhöhungen der letzten Zeit! Man hat sich ja schon fast daran gewöhnt, dass man für Lebensmittel und Sprit ordentlich draufzahlen muss aber jetzt wird es doch wirklich unerträglich wenn der Kasten Bier bald 15 EURO kosten soll wie der Präsident des Deutschen Brauerbundes ankündigt!!!

Da lese ich in den Nachrichten bei AOL dass wir uns schon bald auf heftige Preiserhöhungen gefasst machen dürfen, und Schuld daran ist auch wieder die Politik mit ihren falschen Entscheidungen zu Steuern, Energie und Subventionen zugunsten von Großkonzernen.

Da sind die Tage meines Bierkonsums wohl bald gezählt, ich habe schon drastisch reduziert und werde es nochmal tun. Dumm nur für die vielen Kneipen, die jetzt nochmehr Probleme bekommen werden sich zu halten!

%d Bloggern gefällt das: