Am Lifesaver

Es wird langsam ruchbar wie die Zahlen der Unterschriften für ein Abwahlverfahren gegen den Duisburger Oberbürgermeister zustande kommen!

Obwohl kaum Leute am Infostand der sogenannten „Abwahlinitiative“ in der Innenstadt zu sehen sind verkünden die SPD-Propagandablätter WAZ/NRZ ständig neue Jubelmeldungen was die Anzahl der Unterschriften gegen den Oberbürgermeister angeht. Irgendwie passt das nicht sagt einem da der gesunde Menschenverstand.

Immer mehr häufen sich zudem die Hinweise, dass diejenigen die unterschreiben gar nicht wahlberechtigt sind und dass einige der Aktiven am Stand mit vorbereiteten Listen gleich selbst einfach mehrfach unterschreiben. Da werden dann einfach Namen und Adressen gesammelt für die dann jemand unterschreibt ohne dass die Namensgeber davon wissen. Hoffentlich kontrolliert das Wahlamt diese Unterschriften ganz genau und verfolgt die Unterschriftenfälscher auch strafrechtlich wenn sich die Hinweise bewahrheiten!

Dazu werde ich in den nächsten Tagen mehr schreiben!

DGB=SPD

17. August 2010

Gerade habe ich auf dem Heimweg im Autoradio den Duisburger DGB-Vorsitzenden Bischoff gehört wie er den Oberbürgermeister zum Rücktritt aufgefordert hat.

Nun wissen wir alle welches seit Wochen diskutierte Thema da als Rücktrittsgrund herhalten soll. Aber als Arbeitnehmer frage ich mich auch ob eine Gewerkschaft oder ein Gewerkschaftsbund sich wirklich für kommunalpolitische Angelegenheiten hergeben muss wenn Arbeitnehmerinteressen überhaupt nicht tangiert sind?!

Natürlich spielt das in Wirklichkeit keine Rolle denn der DGB-Vorsitzende ist ja auch gleichzeitig SPD-Landtagsabgeordneter und seit vielen Jahren auch parteipolitisch engagiert. Nur warum verschweigt er das im Interview mit Radio Duisburg und erweckt den Eindruck er würde als Gewerkschafter reden. Beim Mieterbund sieht es genauso aus, Funktionäre, die gleichzeitig auch parteipolitische Gründe für ihre Position haben benutzen ihre Verbände um der Öffentlichkeit vorzutäuschen es gäbe eine breite Mehrheit für ihre Verlautbarungen. Die bürokratischen Apparate der Verbände manipulieren so in Zusammenarbeit mit den SPD-Propagandamedien des WAZ-Konzerns die Bürger. Oder sie versuchen es, denn laut WAZ(!)-Umfrage möchte die Mehrheit der Befragten, dass Adolf Sauerland Oberbürgermeister bleibt!

Und dem Kollegen Bischoff kann ich nur sagen, dass er nicht für die Arbeitnehmer sprechen kann wenn es um Themen geht, die nichts mit Arbeitnehmerinteressen zu tun haben!

Mehr Netto von wenig!

21. Juli 2008

Immer wenn Wahlen bevor stehen fällt unserer politischen „Elite“ ein, dass sie was für die Bürger tun sollte um diese milde zu stimmen und manche Verärgerung der letzten Zeit vergessen zu machen!

So versucht sich die CSU in Bayern als Schutzpatronin der Pendler aufzuspielen und kämpft für die alte Kilometerpauschale, die sie selbst zusammen mit CDU und SPD abgeschafft hat. Pures Theater für die bevorstehende Landtagswahl also!

Oder die SPD setzt sich nun für verbindliche Mindestlöhne ein, die sie noch vor wenigen jahren unter Schröder vehement ablehnte.

Ebenso versucht sich nun sogar der Kapitalbundespräsident Köhler mit vorsichtiger Kapitalismuskritik seit die Bankenkrise mit ihren milliardenschweren Fehlspekulationen auf breiter Front die Sparer verunsichert. „Super-Horst“ (BLÖD-Zeitung) geißelte vor kurzem öffentlich seine früheren Kollegen aus den Bankvorständen. Die wiederum rufen nun nach staatlichen Hilfen für ihre beschädigten Bilanzen. Sonst fallen diese Herren ja eher als Gralshüter einer „freien Marktwirtschaft“ auf in der der Staat sich gefälligst nicht einzumischen habe. Doch wenn die Pleite droht und die eigene Unfähigkeit zu Riesenverlusten führt nimmt man gerne auch öffentliche (Steuer)Gelder!

Wir, die Bürger, reiben uns verwundert die Augen angesichts der offensichtlichen Krise des Kapitalismus und fragen uns ob da nicht noch mehr böse Überraschungen auf uns warten.

Die Regierenden merken das wohl und versuchen mit angekündigten Steuersenkungen die Stimmung zu heben damit sich bei den Bürgern nicht die Erkenntnis durchsetzt, dass es ihnen unter dieser Regierung schlechter geht und die Belastungen durch die asoziale „Reform“politik steigen. Denn die hohe Mehrwertsteuer und die Sozialbeiträge sowie die explodierenden Energiepreise tun gerade den Normalverdienern jeden Tag weh und sorgen für Frust, Ärger und nicht selten auch Wut!

Denn was ist schon von unkonkreten Versprechungen zu halten wenn die SPDCDUCSUFDPGRÜNE sich bei Steuersenkungen eher für Großverdiener und Kapitalgesellschaften hervortun und für den Normalbürger nur höhere Sozialbeiträge und Verbrauchssteuern geschaffen haben.

Ich brauche nur auf meine Lohnabrechnung zu gucken um zu sehen, dass meine Abgabenlast vor allem bei Kranken- und Rentenversicherung liegt und da sieht es nicht nach Entlastungen aus. Stattdessen haben sogar einige Krankenkassen Beitragserhöhungen angekündigt.

Die einzige Steuer, die dringend gesenkt werden sollte ist die Mehrwertsteuer, doch darüber redet seltsamerweise niemand! Also nichts mit „Mehr Netto vom Brutto„. Da läuft wieder mal eine mediale Volksverdummungskampagne unserer Bundesregierung! Wer ist so dumm darauf noch reinzufallen?!

Nochmal 5 Jahr Despotie?!

Wollen wir uns das als Bürger von Homberg, Hochheide und den Haesen wirklich antun und nochmal 5 Jahre bürgerfeindliche Provinzpolitik gefallen lassen?!

Da kann man nur auf die Klugheit der Wähler nächstes Jahr hoffen und einen völlig gerechtfertigten Absturz von Homberger SPD und Homberger CDU herbeisehnen. Denn noch mehr Bebauungen und bürgerfeindliche Politik kann unser Bezirk Homberg/Ruhrort/Baerl nicht verkraften. Zumal schon seit Jahren eine Massenflucht aus Homberg und Hochheide deutlich zeigt was viele Bürger von dem Gebaren im Homberger Rathaus halten! Unser Bezirk hat die größten Bevölkerungsverluste in Duisburg zu verkraften. Und wer mit offenen Augen durch die Straßen läuft sieht auch die leeren Schaufenster mit den bunten Schildern auf denen nicht selten Mobilfunknummern stehen!

Niedergang in Homberg!

Niedergang in Homberg!

Niedergang in Hochheide!

Übrigens hat ein Dr. Hartl in seiner Funktion als Fraktionsvorsitzender der CDU im Homberger Rathaus Bürgeranregungen zur Verschönerung von Schaufenstern leerstehender Läden auch schon mal mit „Dreck“ verglichen! Die Anregungen wurden dann von Homberger SPD und Homberger CDU natürlich gemeinsam abgelehnt! Das sollten die Bürger nicht vergessen welche Geringschätzung ihren Ideen entgegengebracht wurde!!!

Niedergang in Homberg!

Gibt es noch Hoffnung?

Irgendwie scheint der Optimismus in unserem Stadtteil vor allem eine Angelegenheit der Provinzpolitiker im Homberger Rathaus und ihrer Helfershelfer von Verwaltung und Lokalpresse zu sein!

Gibt es noch Hoffnung?

Nur im alltäglichen Leben sieht man nur weiterhin schließende Läden und offensichtlich wachsende Armut! Und da passt es auch gut, dass zu all dem Elend auch noch angeblich ein gewisser Dr. Hartl plant weiter zu kandidieren und die Bürger weitere 5 Jahre mit seiner Betonpolitik zu quälen und zu vertreiben. Natürlich auch weiterhin im Verbund mit seinem Männerfreund von der Homberger SPD, Grindberg!

Das kann nur grauenhaft werden wenn nicht die Bürger sich doch noch 2009 aufraffen und diesem Wahnsinn im Homberger Rathaus ein Ende setzen!

Denn sonst geht der Negativtrend in Homberg und Hochheide mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit weiter!!!

Gibt es noch Hoffnung?

Niedergang auf der Augustastraße in Homberg

%d Bloggern gefällt das: