Stau A40

Der tägliche Stau auf der A40 vor der Ausfahrt Duisburg-Homberg

Vor einigen Tagen hörte ich rein zufällig den alten Kraftwerk-Klassiker „Autobahn“. Da heißt es ständig „Wir fahrn fahrn auf der Autobahn…“, nur dass dieser Klassiker der elektronischen Musik in Duisburg eigentlich „Wir stehen auf der Autobahn“ heißen müsste, und das im schlimmsten Fall für die nächsten 10 Jahre

A40 Ausfahrt Duisburg-Homberg

LKW-Schlange an der A40-Autobahnausfahrt Duisburg-Homberg

Auch eine Woche nach der Sperrung der Autobahnbrücke zwischen Duisburg-Essenberg und Duisburg-Neuenkamp staut sich der Verkehr vor der Rheinbrücke kilometerlang bis Moers, selbst an einem Sonntagabend. Da kann man als Autofahrer nur einen möglichst weiten Bogen um die A40 auf linksrheinischem Boden machen. Dummerweise braucht man aber eine Brücke um auf die andere Rheinseite zu kommen. Und die anderen Rheinbrücken dürften jetzt auch ziemlich belastet werden. Wir können nur alle hoffen, dass die anderen Rheinbrücken in den nächsten 10 Jahren, die gebraucht werden um eine neue Autobahnbrücke der A40 zu bauen nicht ebenfalls durch den Schwerlastverkehr schwer beschädigt werden.

A40 Brücke mit Schäden

LKW-Verkehr auf einer beschädigten Brücke. Für volle Bildauflösung einfach draufklicken!

Die Schäden an der Brückenkonstruktion lassen sich leicht erkennen wenn man die Unterseite der Brücke näher betrachtet. Auf der ganzen Länge scheinen die Stahlträger der Brückenkonstruktion beschädigt zu sein. Ich habe mir diese hell markierten Risse angesehen und fotografiert. Das lässt einen schon nachdenklich werden und erkennen, dass wir auch die nächsten Jahre noch auf der A40 vor der Brücke im Stau stehen werden. Die Bilder hier sind übrigens alle für nicht-kommerzielle Nutzung bei Quellenangabe freigegeben.

Brückenschaden

A40-Brücke mit beschädigter Konstruktion. Für volle Bildauflösung einfach draufklicken!

A40 Autobahnbrücke

A40 Autobahnbrücke. Für volle Bildauflösung einfach draufklicken!

LKW-Verkehr auf der A40 Autobahnbrücke

LKW-Verkehr auf der A40-Autobahnbrücke. Für volle Bildauflösung einfach draufklicken!

A40 Autobahnbrücke

Risse in der Brückenkonstruktion. Für volle Bildauflösung einfach draufklicken!

A40 Autobahnbrücke mit Rissen

Risse an der Konstruktion der A40-Autobahnbrücke. Für volle Bildauflösung einfach draufklicken!

Sperrung

Sperrung. Für volle Bildauflösung einfach draufklicken!

Werbeanzeigen
Stau A 40

Stau auf der A 40 bei Duisburg-Homberg. Für volle Auflösung draufklicken!

Wird das jetzt 10 Jahre lang so weitergehen mit Dauerstau und zähfließendem Verkehr auf der A40 in Duisburg?

A 40 Ausfahrt Duisburg-Homberg

Autobahnausfahrt Duisburg-Homberg. Für volle Auflösung draufklicken!

Die Polizei ist nicht zu beneiden: kilometerlange LKW-Kolonnen versuchen trotz Verbots über die marode Autobahnbrücke zwischen Homberg und Neuenkamp zu fahren und werden den ganzen Tag von der Polizei vor der Ausfahrt Duisburg-Homberg herausgeleitet und nach Rheinhausen umgeleitet. Das hält natürlich den ganzen Verkehr auf.

LKW-Verkehr

Für volle Auflösung draufklicken!

A 40-Ausfahrt Duisburg-Homberg

LKW an der A40-Ausfahrt Duisburg-Homberg. Für volle Auflösung draufklicken!

Tausende LKW müssen nun für lange Zeit, vielleicht sogar die nächsten 10 Jahre, über die anderen Brücken über den Rhein fahren. Für den innerstädtischen Verkehr in Duisburg und für die anderen Rheinbrücken eine schwere Belastung. Die Autobahnbrücke zwischen Essenberg und Neuenkamp wurde laut Experten vor allem durch den hohen LKW-Verkehr geschädigt. Nun werden die Rheinbrücken in Rheinhausen, Ruhrort und Baerl stärker durch die vielen LKW belastet werden, deren Anzahl durch den Ausbau des Logistikstandortes Duisburg noch weiter anwachsen wird. Hoffentlich werden dadurch diese Brücken nicht auch noch nachhaltig beschädigt.

A40-Brückenunterseite

A40-Brückenunterseite mit Schweißnähten. Für volle Auflösung draufklicken.

Laut Medienberichten wird die Autobahnbrücke der A 40 nicht mehr zu retten sein, die Schäden an der Stahlkonstruktion sind wohl zu groß. Bei genauem Hinsehen mit dem Teleobjektiv meiner Kamera entdeckte ich die Schweißnähte mit Beschriftungen an der Unterseite der Brücke. Übrigens ist das nicht die erste Reparaturaktion an der Brücke. Vor einigen Jahren gab es das schon mal. Jetzt wo nichts mehr geht wird eine neue Brücke geplant, hätte das nicht auch früher getan werden können? War das nicht früher abzusehen, dass die Brücke dem wachsenden LKW-Verkehr nicht standhalten kann?

Nun müssen jeden Tag viele Autofahrer lange Umwege oder lange Wartezeiten im Stau in Kauf nehmen um auf die andere Rheinseite zu kommen. 30-Tonner-LKW fahren durch die linksrheinischen Stadtteile Duisburgs und sorgen dafür, dass das Verkehrschaos auch dahin kommt. Wieviele Arbeitnehmer kommen deswegen nun tagtäglich zu spät zur Arbeit?

A 40: Riss in der Brückenkonstruktion

Riss in der Brückenkonstruktion der A40. Für volle Auflösung draufklicken!

Alle Bilder dieser Seite sind durch draufklicken in hoher Auflösung zu betrachten und dürfen bei Quellenangabe auch zu nicht-kommerziellen Zwecken genutzt werden.

Schweißnaht

Schweißnaht in der Brückenkonstruktion der A 40. Für volle Auflösung draufklicken!

A 40-Brücke, Schäden an der Stahlkonstruktion. Für volle Auflösung draufklicken!

Schäden an der A40-Brückenkonstruktion. Für volle Auflösung draufklicken!

Gedenken an die Opfer der Kriege

Gedenken an die Opfer der Kriege

An einem kalten verregnetem Sonntag war dieses Jahr der Volkstrauertag. Auch in Homberg wurde nach einer Unterbrechung dieses Gedenken wieder fortgesetzt.

Auf dem Parkfriedhof gesehen

Auf dem Parkfriedhof gesehen

Auf dem alten Parkfriedhof an der Schillerstraße in Homberg war heute die örtliche Prominenz und Vertreter einiger Traditionsvereine versammelt. Fast alles ältere Männer, bis auf den Bundestagsabgeordneten in spe der SPD, konnte ich kein jüngeres Gesicht erkennen. Der Volkstrauertag und das Gedenken an die Opfer der beiden Weltkriege wird ohne Nachwuchs kaum Bestand haben können. Das war heute zu spüren. Leider.

Das war heute ein böser und ernüchtender Tag für den linken Bezirksvertreter Roland Busche und für die Bürger, die geglaubt hatten mit der Kooperation zwischen SPD, Grünen und Linken im Bezirk wäre der Baubeschluss in den Haesen hinfällig!

Die Enttäuschung und Verärgerung war dem Bezirksvertreter der Homberger Linken deutlich ins Gesicht geschrieben als er in der heutigen Sitzung der Bezirksvertretung lernen musste wie die Homberger SPD mit Versprechungen und schriftlichen Vereinbarungen umgeht. Und die Grünen haben das üble Spiel mitgespielt!

Vor der Abstimmung über seinen Antrag den Haesener Sportplatz mitsamt Spielplatz vor Bebauung zu schützen ermahnte er die SPD-Fraktion deutlich sich an die Vereinbarung zu halten und erinnerte daran, dass er den Bezirksbürgermeister Paschmann nur unter der Vorraussetzung einer Verhinderung der Bebauung des Haesener Grünstreifens mitgewählt hatte. Doch es nützte nichts, die SPD kümmert sich eben einen Dreck um Versprechungen, die sie erst vor wenigen Monaten gab um die Stimme der Linken zur Mehrheit bei der Bezirksbürgermeisterwahl zu kriegen!

Gemeinsam stimmten SPD, CDU, FDP und Grüne den Antrag von Roland Busche nieder, und ein Grindberg erklärte kaltlächelnd, dass es ja noch eh keinen Investor gäbe, der zum Bauen bereit sei.

Ich bin als beratendes Mitglied der Bezirksvertretung und DAL-Ratsherr voll in die Diskussion eingestiegen und habe den Antrag von Roland Busche unterstützt, der ansonsten ganz alleine mit seinem Anliegen stand. Leider nützte es nichts, kein Argument konnte die ganz große Koalition aus SPD, CDU, FDP und Grünen überzeugen.

Es sah auch danach zeitweise so aus als würde die Kooperation der Linken mit SPD und Grünen heute platzen. Schnell eilten SPD- und Grünen-Vertreter zu Busche um ihn zu besänftigen und zu versichern es würde erstmal nicht gebaut. Wobei das aber auch eher am derzeit ziemlich flauen Immobilienmarkt liegen dürfte.

Trotzdem meinte der CDU-Fraktionsvorsitzende gemeinsam mit dem SPD-Möchtegern-OB Brandt allen Ernstes es gäbe Interessenten für „hochwertige Bebauung“, sprich teuere Villen in unserem Bezirk!

SPD, CDU, FDP und Grüne nehmen da auch keinerlei Rücksicht auf die Ablehnung in der Bürgerschaft gegenüber dem unsinnigen Zubauen der letzten freien Grünflächen in Homberg!

Besonders beschämend bei diesem üblen Spiel finde ich aber das Verhalten der Grünen Brinskelle und Schneider, die dem Bebauen und Versiegeln von Grünflächen einfach zustimmen und die SPD in ihrem Wortbruch auch noch unterstützen!

Wenigstens gab es aber auch eine gute Nachricht: der stellvertretende Bezirksamtsleiter gab bekannt, dass nun der SV Haesen/Hochheide und die Bezirksbibliothek sowie die Ottoschule finanzielle Mittel für dringende Sanierungs- und Umbaumaßnahmen (barrierefreier Zugang) erhalten werden.

Die Panikmache einzelner SPD-„Spitzen“politiker in der WAZ-Presse waren wohl offensichtlich nur das übliche destruktive Schauspiel für die Öffentlichkeit!

!!! 29.05.2010: Die Lokalpresse hat sich wieder einmal ganz offensichtlich in den Dienst der Beton-Parteien im Homberger Rathaus stellen lassen. NRZ/WAZ schweigen das Thema einfach tot und die Rheinische Post unterschlägt die Argumente der Bürger, die sich im Bürgerforum und auch davor in bürgerschaftlichen Organisationen gegen die unsinnigen Bebauungspläne ausgesprochen haben!

Ich werde am Montag mein Abo der Rheinischen Post wieder aufkündigen. Für Parteischreiber gebe ich kein Geld aus!

%d Bloggern gefällt das: