Screenshot wz-online

Screenshot wz-newsline.de

Es gibt Nachrichten, die sucht man in den SPD-Propagandamedien des WAZ-Konzerns vergeblich: während schon seit mindestens zwei Tagen verschiedene Medien die Meldungen von dem, vorsichtig ausgedrückt, unpassendem Verhalten des Innenministers und Duisburger SPD-Chefs Ralf Jäger auf der Loveparade veröffentlicht haben, wird bei WAZ/NRZ und Radio Duisburg nichts dazu an die Öffentlichkeit gelassen.

Die gleichen Medien, die in den letzten anderthalb Jahren jedes noch so abstruse Gerücht über die Loveparade verbreiteten auch ohne irgendeinen Beweis zu haben unterschlagen jetzt brandaktuelle Neuigkeiten, die die Hintergründe der Loveparade-Katastrophe vom 24.07.2010 ziemlich ungünstig für den noch amtierenden Landesinnenminister und Duisburger SPD-Chef Jäger aussehen lassen.

Die „Westdeutsche Zeitung“ aus Düsseldorf berichtet dafür sehr ausführlich wie  der Innenminister Jäger die Lage vollkommen falsch einschätzte, und selbst 40 Minuten vor den ersten Toten, als schon die ersten Alarmmeldungen kamen noch vor laufender Kamera von den „top vorbereiteten Einsatzkräften“ der Polizei schwärmte auf die er stolz sei. Zum gleichen Zeitpunkt ging es schon an den Polizeisperren am Karl-Lehr-Tunnel gefährlich zu.

Auf der WZ-Online ist der Artikel http://www.wz-newsline.de/home/politik/nrw/loveparade-unglueck-wie-ahnungslos-war-der-minister-1.970671 nachzulesen!

Liegt es vielleicht an dem innigen Verhältnis zwischen dem Minister Ralf Jäger und dem WAZ-Lokalchefredakteur Schmeer, dass die Duisburger Bürger vom WAZ-Medienkonzern über die neuen für den Minister ziemlich ungünstigen Erkenntnisse im Dunkeln gelassen werden?!

Screenshot Ratsinformationssystem der Stadt Duisburg

Screenshot Ratsinformationssystem der Stadt Duisburg

Viele Namen wurden schon genannt, viele davon waren nur Ablenkungsmanöver. Angeblich ist schon seit langem in der SPD klar, dass der alte Parteisoldat und frühere SPD-Ratsherr aus Neudorf, Dr. Hartmut Pietsch, der neue Oberbürgermeisterkandidat für die SPD werden soll.

Das wäre dann für ihn die Belohnung für seinen Einsatz bei der Abwahlinitiative und der Wiedereinstieg in eine politische Karierre nachdem er sein Ratsmandat verloren hat. Und er wäre für den Landesinnenminister und Duisburger SPD-Vorsitzenden Jäger ein guter Bekannter, der zudem dem selben politischen Lager innerhalb der SPD angehört. Die Pflug-Fraktion hätte dann ganz Duisburg mit allen wichtigen politischen Ämtern und Mandaten in ihrer Hand.

Ein alter Freund aus gemeinsamen SPD-Tagen hat mir dieses kleine Geheimnis verraten, das ich natürlich nicht für mich behalten kann! 😉

%d Bloggern gefällt das: