Da sitzt die ARGE Rheinhausen drin!

Heute waren die ARGE-Mitarbeiter richtig freundlich und entgegenkommend. Das war im Gegensatz zu gestern heute ein fast schon positives Erlebnis. Nach Schilderung der Lage bekam ich ruckzuck die notwendigen Antragsunterlagen und sogar Verständnis für meine Lage. Und das alles nach nur kurzer Wartezeit!

Beim Gespräch hatte ich dann auch den Eindruck, dass selbst viele ARGE-Mitarbeiter der Sozialgesetzgebung kritisch gegenüberstehen! Jedenfalls bekam ich mehrfach den Satz zu hören „wir müssen das leider fragen“ oder „die Gesetze verlangen sowas von uns„! Da ich über kein Vermögen verfüge und außer dem Sparbuch meines Sohnes auch nichts an die Seite legen konnte brauche ich die Nachfragen auch nicht zu fürchten.

Aber mein „werter“ Arbeitgeber, der mich bis heute immer noch nicht kündigen möchte, kann sich darauf gefasst machen, dass ich ihn wegen fehlenden Lohnes verklagen werde. Und die Chancen scheinen auch nicht schlecht zu stehen. Dann brauche ich die Kohle von der ARGE eventuell gar nicht erst in Anspruch zu nehmen. Denn dass finde ich einfach unmöglich, dass sich Firmen um die Lohnzahlung drücken und die Leute zur ARGE schicken mit den Worten „da können Sie Geld kriegen!„. Da stimmte mir auch die Sachbearbeiterin bei der ARGE zu!

Gerade habe ich meine Rentenprognose von der Knappschaft aus dem Briefkasten gefischt: sage und schreibe 1203 EURO Altersrente darf ich voraussichtlich in 25 Jahren erwarten!

Allerdings können auch wir die Entwicklung nicht vorhersehen…“ wird da gleich allzu großen Freudensprüngen ein Riegel vorgeschoben! Und wenn ich die Inflationsrate bei Lebensmitteln mal sehe, gerade jetzt, dann werden die 1203 EURO wohl nicht mehr Kaufkraft haben als jetzt 800 EURO!

Das kann nur heißen, dass ich von meinem kümmerlichen Lohn was an die Seite legen muss. Denn ein Leben unterhalb des Existenzminimums im Alter ist schon so gut wie sicher. Aber vielleicht habe ich ja am Samstag Glück beim Lotto!

Ich wünschte ich hätte die Rente eines Müntefering, der kann es sich nach seinem Rücktritt finanziell richtig gut gehen lassen!

Einkaufen wird teuerer!

Der Einkauf macht immer weniger Spaß: heute gab es schon wieder Preiserhöhungen zu sehen!

Ausgerechnet so wichtige Grundnahrungsmittel wie Mehl, Nudeln, Obstsäfte und Zucker sind deutlich teuerer geworden. Bei meinem liebsten Discounter mit dem großen A kosten die täglich benötigten Lebensmittel auf einmal zwischen 10 und 40% mehr. Und das macht schon was aus.

Irgendwie machen es die großen Konzerne es auch unmöglich mal ein bischen mehr Geld zu sparen. Da backt meine Frau jetzt zuhause selbst Brot um die deutlichen Preissteigerungen vom letzten Monat wieder auszugleichen und dann wird der Mehlpreis einfach von 35 auf 52 Cent das Kilo verteuert. Mal eben über 40% !!! Das ist doch schon glatter Wucher! Als ob die Handelskonzerne das schon geahnt hätten, dass die Leute das verteuerte Brot nicht mehr kaufen und selbst backen! Und wie abgestimmt werden ja auch bald die Strompreise steigen! Selbst der Joghurt und die Milch für meinen Kleinen werden zum Luxusgut.

Und mein heißgeliebter Apfelsaft kostet jetzt auch noch über 20% mehr! Bald werde ich wohl nur noch Wasser trinken. Das Bier habe ich ja schon abgesetzt! Und Autofahren lasse ich jetzt auch häufig sein und fahre sehr sparsam, so lässt sich der Spritverbrauch um 30% senken!

Ich frage mich nur wie lange sich die Menschen diese Räuberei in den Geschäften und an den Tankstellen noch gefallen lassen. Oder haben wir uns schon alle dem Preisdiktat der Konzerne unterworfen?!

die SPD

Die aSozialdemokraten bleiben sich treu und stellen sich immer dann wenn es ernst wird gegen die Arbeitnehmer. Die schönen Sprüche von der Hamburger Sozialshow namens Parteitag sind verklungen und die SPD fällt den streikenden Lokführern in den Rücken! Als Gewerkschafter würde man so ein Verhalten schändlich und asozial nennen! Stattdessen sollen die Lokführer ihre Billiglöhne, die von SPD-Gewerkschaftsfunktionären ausgehandelt wurden, akzeptieren!

Eine asoziale Partei!

Aber was soll es, so sieht die Öffentlichkeit wenigstens was vom angeblichen „Linksruck“ der SPD übrig geblieben ist: nur eine mediale Show um bei den kommenden Landtagswahlen besser abzuschneiden! Aber der Effekt ist schon verpufft denn die Umfragewerte zeigen wieder nach unten! So blöd sind die Menschen in diesem Land zum Glück eben doch nicht.

%d Bloggern gefällt das: