Der Bayer-Konzern geht für seine Profite offensichtlich auch über Leichen! Es reicht nicht aus, dass man mit Hilfe von Hungerlöhnen und drastischem Arbeitsplatzabbau die Gewinne steigert!

Gestern gab der Bayer-Chef auf der Aktionärsversammlung bekannt, dass Bayer trotz Protesten und Gerichtsurteilen auf seine Giftgasleitung durch zahlreiche Wohngebiete besteht und um höherer Profite Willen so tausende Menschen in Lebensgefahr bringt.

Die großen Parteien SPD und CDU trauen sich zwar nicht es laut zu sagen, aber Bayer hat offensichtlich politische Rückendeckung für sein stures Vorgehen. Um Produktionskosten zu sparen wird hochgiftiges Kohlenmonoxid durch eine Pipeline von Uerdingen nach Dormagen geleitet. Dummerweise ist Kohlenmonoxid (CO) leider schon in geringsten Mengen hochgiftig und führt zu einem schnellen Tod wenn man gerade im falschen Moment an der Pipeline vorbeispaziert. Denn CO ist geruch- und geschmackslos!

Das Alles wußten unsere „Volksvertreter“ als sie im Landtag das Gesetz einstimmig beschlossen, dass diese CO-Pipeline möglich machte!!!

Aber so ist das heutzutage nunmal: wenn es um Kapitalinteressen von Großkonzernen wie Bayer geht vergessen SPDCDUFDPGRÜNE, dass sie für die Bevölkerung da sein sollten und Leben und Gesundheit wichtiger sind als Profite!

%d Bloggern gefällt das: