Ein fairer Bericht aus der FAZ

Ein fairer Bericht aus der FAZ!

Heute morgen habe ich an der Tanke eine FAZ gekauft und mir natürlich aufmerksam das Interview mit dem Duisburger Oberbürgermeister Adolf Sauerland durchgelesen!

Das Interview wie auch der Bericht dazu sind kritisch und fair zugleich, also etwas was man bei den hiesigen SPD-Propagandablättern des WAZ-Konzerns völlig vergeblich sucht! Es werden Fragen nach Verantwortung und Konsequenzen nach der Loveparade-Katastrophe gestellt, die der Duisburger OB auch direkt beantwortet und wo er selbstkritisch Fehler einräumt. Interessant ist auch das Eingetändniss von Adolf Sauerland schon mehrfach ernsthaft an Aufgabe gedacht zu haben angesichts der zum Teil bis heute andauernden Hetzkampagnen von Gruppierungen, politischen Parteien und einigen Medien.

Die FAZ ist für mich ein gutes Beispiel für seriösen Journalismus, der auch bei kontroversen Themen auf Sachlichkeit und Fairness achtet. Ich hoffe, dass auch in Duisburg mehr Menschen die Hetzblätter des WAZ-Konzerns mal liegen lassen und sich trauen eine dickere, teuere aber dafür gute Zeitung zu kaufen und zu lesen. Dann könnten sie auch den Unterschied zwischen einer echten Zeitung und den inoffiziellen Parteipropagandablättern des WAZ-Konzerns erkennen und unserer Stadt würde vielleicht so manche SPD-gelenkte Stimmungskampagne erspart!

Als Zeitungsleser in Duisburg hat man es nicht leicht: der WAZ-Medienmonopolist beherrscht Duisburg und betreibt in seinen Publikationen dreiste SPD-Propaganda sowie seit einigen Wochen auch eine mediale Menschenjagd auf den Oberbürgermeister. Die Rheinische Post ist keine wirkliche Alternative da CDU-lastig und für meinen Geschmack auch zu konservativ!

Kurzum es gibt keine unabhängige und qualitativ gute Berichterstattung in dieser Stadt. In meiner Not habe ich mir gestern sogar eine FAZ gekauft, auch wenn es sich dabei um das Zentralorgan des konservativen Bildungsbürgertums handelt ist die Zeitung wenigstens seriös und bietet auch interessante und offensichtlich gut recherchierte Artikel. Ich habe jedenfalls gerne die FAZ gelesen da auch zwischen Bericht und Meinung unterschieden wird. Das sollten die SPD-Parteischreiber des WAZ-Konzerns mal lernen!

Auch wenn es Leute gibt, die mich überreden wollen doch WAZ zu lesen („…man muss wissen was der Gegner denkt!„), so weigere ich mich doch diese mediale Parteiwerbung zu kaufen. SPD-Flugblätter finanziere ich nicht!

Ich werde mir daher notgedrungen öfters Qualitätszeitungen aus anderen Städten und Regionen kaufen müssen da in Duisburg leider keine Zeitung existiert, die auch diesen Namen verdient.

Und so kaufe ich mir nun der Meinungspluralität wegen FAZ, TAZ, SZ, Die Zeit oder auch mal das „Neue Deutschland“ (aber das Original, nicht die NRZ!). So ist auch sichergestellt, dass ich unterschiedliche Sichtweisen zu bedeutenden Themen kennenlerne! Auf lokale Berichterstattung kann ich dabei natürlich nicht setzen, das bleibt ein Problem. So wie mir geht es auch anderen Leuten, die gerne eine unabhängige Lokalberichterstattung in Duisburg hätten. Ich suche seit längerem Mitstreiter, die bereit wären an einer freien lokalen Alternative zu den Parteiblättern des WAZ-Konzerns mitzuarbeiten.

Aber auch wenn die Leute sich über die miese Qualität der Artikel in WAZ/NRZ ärgern und ihre Abos kündigen so scheuen doch alle das Risiko selbst zu schreiben, und so stirbt die lokale Presse in der Stadt langsam aus wenn nicht ein mittelgroßes Wunder passiert.

%d Bloggern gefällt das: