Förderung für kluge Köpfe!

Förderung für kluge Köpfe!

Bildquelle: Screenshot www.arbeiterkind.de

http://www.arbeiterkind.de lautet eine Adresse im Netz wo eine ehrenamtliche Initiative für mehr Bildungsgerechtigkeit wirbt und praktische Hilfe anbietet damit auch Kinder aus sogenannten „bildungsfernen“ Schichten studieren und gesellschaftlich aufsteigen können!

„Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung, keine Bildung“ wußte schon John F. Kennedy, doch leider ist gute Bildung heute immer noch keine Selbstverständlichkeit. Gerade Kinder aus Familien mit wenig Einkommen können auch heute häufig nicht studieren, und das liegt nicht nur an zuwenig Geld sondern wohl auch daran, dass es an Informationen und praktischer Hilfe für das Studium wie das richtige Studienfach finden mangelt. Auch die Angst vor den Studienkosten und der jahrelangen Durststrecke bis zum ersten richtigen Einkommen hält wohl leider nicht wenige Schüler davon ab sich für ein Studium zu entscheiden. Da soll „arbeiterkind.de“ helfen. Unterstützt wird das Ganze auch von der Bundesregierung und einigen Unternehmen wie Haniel, Siemens, Bosch und Vodafone. Offensichtlich hat man in den Chefetagen auch erkannt, dass alle fähigen Kinder gebraucht werden um den schon jetzt erkennbaren Fachkräftemangel in Zukunft zumindestens teilweise zu beheben.

Und die Kinder und Jugendlichen bekommen eine bessere Zukunft. Das ist der beste Weg um im Leben auf eigenen Beinen stehen zu können mit einem guten Einkommen (und unabhängig von öffentlichen Sozialleistungen zu sein)!

Werbeanzeigen

Ratsherr Malindi

27. April 2010

Jetzt weiß ich endlich mit wem ich da bei „derwesten.de“ so lange Diskussionen geführt habe!

Die Mühlen der Gerechtigkeit mahlen bekanntlich langsam aber nicht umsonst wie schon der Satiriker Ephraim Kishon wußte. Nun bekommt das ein Ratskollege von der SPD zu spüren, der in seinen nun nicht mehr anonymen Kommentaren ziemlich heftig vom Leder zog und ordentlich austeilte. Neben allen möglichen Verantwortlichen in der Stadt und städtischen Gesellschaften schonte er auch unsere Fraktion nicht!

Nun bin ich ja gespannt ob die WAZ/NRZ-Blätter auf die heutige Meldung in der Rheinischen Post reagieren werden. Immerhin haben auf ihrem Internetforum „derwesten.de“ ziemlich derbe persönliche Angriffe gestanden. Pikant ist ja auch, dass der Ratsherr „Malindi“ (manchmal hieß er auch „Amboseli“) Leute auf eine sehr fragwürdige Art persönlich angegriffen hat mit denen er zusammen in Aufsichtsräten und anderen Gremien zusammensaß.

Der Mensch ist übrigens auch noch SPD-Vorsitzender in Meiderich und hat eine Menge Funktionen in der SPD-Ratsfraktion! Was wohl Herr Brandt und Herr Jäger zu dem Verhalten ihres Genossen sagen werden???

Schwedische Gardinen

Da gibt es einen Menschen, dessen Namen ich hier jetzt ausdrücklich nicht nennen werde, der in den letzten Jahren immer wieder mit Pöbeleien auf unterstem Niveau in den Stadtteilblogs und diversen Internetforen sehr unangenehm aufgefallen ist und dort wegen seiner permanenten Beschimpfungen auch desöfteren schon rausgeworfen wurde! Leider aber kommt er immer wieder zurück und hinterlässt hier auch weiterhin seine teils hasstriefenden und rassistischen Kommentare!

Da droht er Andersdenken auch schon mal sie „plattzumachen“ und belegt sie mit üblen Beschimpfungen und Schmähungen wie „Tiroler-Hut-Kaspar„, „Pillendreher„, „Jammer-Ali„, „Ali-bum-Bali„, „halbtürkisches Arschloch„, „arbeitscheues Pack“ (obwohl der werte Herr selbst schon seit vielen Jahren von „HARTZ IV“ lebt!), „islamistischer Extremist“ und noch viel schlimmere Dinge!

Verständlicherweise haben deswegen auch einige Bürger, darunter ich selbst, schon mehrfach Anzeige gegen diesen geistigen Amokläufer gestellt. Das hinderte aber den selbsternannten „Journalisten“ nicht daran mit seinen Tiraden an Beleidigungen fortzufahren!

Nun aber; und jetzt kommt die gute Nachricht, wird wohl endlich ein Gerichtsverfahren gegen den beißwütigen selbsternannten „Journalisten“ eröffnet. Da dies nicht sein erstes Verfahren ist und der Mensch auch schon Erfahrungen mit Verurteilungen hat hoffe ich doch sehr (ob ich da wohl der einzige bin?), dass er diesmal nicht mit Sozialstunden und gemeinnützige Arbeit davon kommt.

Normalerweise bin ich ja eher ein gutmütiger und toleranter Mensch, aber bei dieser „Zeitbombe“ (Eigenbezeichnung des werten Herrn!) denke ich wirklich helfen nur ein paar Tage gesiebte Luft hinter schwedischen Gardinen um bei dem Menschen für Besinnung zu sorgen. Wenigstens für ein paar Tage!

Allein schon damit ich nicht fast jeden Morgen seine hasstriefenden und rassistischen Kommentare aus meinem Blog entfernen muss und das Klima sich auch in den anderen Stadtteilblogs verbessern kann!

%d Bloggern gefällt das: