Leben

Leben

 

Die Feiertage zum Osterfest haben sonnig begonnen, hoffentlich irren sich die Wetterexperten, die Kälte, Regen und Wind vorausgesagt haben. Ich werde jetzt mit meiner Familie die zwei freien Tage, die ich habe nutzen und in die Natur fahren sowie die Moscheefeiern in Wanheim und Rheinhausen besuchen. Allen christlichen Freunden und Kollegen wünsche ich natürlich auch frohe Ostern!

Leben

Leben

 

Opferfest

Heute beginnt wieder das Opferfest, im Türkischen auch „Kurban Bayramı“ genannt, dessen Anlass sich auch im Alten Testament der Bibel findet. Dieser islamische Feiertag soll uns den hohen Wert des menschlichen Lebens klarmachen und ich selbst betrachte es auch als Verpflichtung den Mitmenschen zu helfen…

…jedenfalls verstehe ich so die Verpflichtung anderen Menschen, aber auch Verwandten, das Fleisch vom Opfertier zu geben denen es materiell schlechter geht wenn man selbst genug hat. Das Opferfest ist also auch ein soziales und familiäres Fest zugleich das den Zusammenhalt in Familie und Gesellschaft stärkt. Jedenfalls werden ich und meine Familie viele Grüße von der Verwandschaft übermittelt bekommen, möglicherweise bringt der eine oder andere Nachbar etwas Fleisch vorbei, obwohl ich mich nicht als arm bezeichnen würde (aber leider auch nicht als reich)!

Ich grüße jedenfalls von hier und jetzt aus alle Mitmenschen, ob Muslim oder andersgläubig, und hoffe auf friedliche Tage im Kreise der Familie!

Mit knurrendem Magen…

4. August 2011

…schreibe ich gerade diesen Artikel, denn es ist Ramazan und ich muss noch gute zwei Stunden warten bis zum Iftar (Fastenbrechen)!

Seit Anfang der Woche heißt es nun Zurückhaltung und Selbstbeherrschung üben. Was angesichts der vielen Verlockungen im Kühlschrank und der Werbung im Fernsehen nicht immer leicht fällt. Dieses Jahr fällt der Fastenmonat auch noch mitten in den Hochsommer und in die Urlaubszeit wo man sonst gerne grillt, ein paar kühle Getränke genießt und Eiscreme schleckt. Daran denke ich jetzt aber lieber nicht, denn ich muss wie schon gesagt noch über zwei Stunden aushalten.

Dafür freue ich mich über die ersten Iftar-Einladungen von Freunden sowie befreundeten Organisationen und beschäftige mich mit der Vorbereitung des Iftar der DAL am Monatsende. Der islamische Fastenmonat ist neben dem Fasten auch eine gute Gelegenheit um Freunde und Familie zu treffen was das Gemeinschaftsgefühl stärkt und für viele anregende Gespräche sorgt. Nebenbei kann ich so auch den Kontakt zur Basis in den befreundeten Vereinen verbessern.

Ich gebe aber auch zu, dass ich das Fasten auch zu meinem eigenen Wohlbefinden nutzen möchte indem ich versuche etwas abzunehmen. Die Sucht nach viel Essen und vor allem Süßigkeiten kann ich hoffentlich so in den Griff kriegen. Dann hätte der Fastenmonat meiner Gesundheit jetzt gut getan und ich würde auch in Zukunft weniger essen und dafür bewußter leben.

Aber trotzdem freue ich mich schon auf das Zuckerfest im September!


Quelle: http://www.horst-seehofer.de

Wozu braucht ein bayerischer Ministerpräsident in Berlin Patronen? Was will er damit machen wenn er, vielleicht unter Einfluss von Starkbier, beim politischen Aschermittwoch einer Menschenmenge und den versammelten Medienvertreter der Welt verspricht „bis zur letzten Patrone“ zu kämpfen (etwa gegen die eigene Kanzlerin)?!

Ob er Tintenpatronen, Druckerpatronen oder was anderes meinte will ich gar nicht diskutieren, aber die pauschale Stimmungs- und Angstmache gegen Zuwanderer ist eindeutig erkennbar, insbesondere wenn man sich die dazugehörige Ausgrenzung einer ganzen Religionsgemeinschaft ansieht, die ja auch von der CSU und Teilen der CDU aktiv betrieben wird.

Und sein Parteifreund in Berlin, der neue Innenminister, lässt mich, meine Frau, meinen kleinen Sohn und alle anderen 3,5 Millionen Muslime wissen, dass wir nicht zu Deutschland gehören!

Als weltlicher Muslim frage ich mich ob die Union nun allen Ernstes bereit ist Menschen wegen ihrer Religionszugehörigkeit vom gesellschaftlichen Leben auszuschließen und ein Alleinmonopol der christlichen Lehren auf religiöse und kulturelle Aktivitäten in Deutschland zu fordern. So kann man natürlich auch ganz einfach alle jahrelangen intensiven Bemühungen von liberalen Unionspolitikern auch Muslime für die CDU/CSU zu gewinnen ganz schnell ins Leere laufen lassen und gläubige Menschen aus dem Umfeld der Moscheevereine, die zur Union gegangen sind wieder vergraulen.

Als Parteiloser bin ich über diese Kurzsichtigkeit einfach nur erstaunt, denn den Strategen in Berlin und München müsste doch langsam aufgefallen sein, dass die meisten Muslime konservativ eingestellt sind und von ihren politischen Ansichten her gut zur Union passen würden!

Traurig nur, dass angesichts von Wahlen manche Unionspolitiker der Versuchung nicht widerstehen können die Vorurteile und vorhandenen Feindbilder im Lande gegen ganze Bevölkerungsgruppen zu nutzen wenn sie sich kurzfristig wahltaktische Vorteile davon versprechen und nebenbei auch noch das Klima im Lande weiter belasten.

„Die Feinde GOTTES…“

12. Februar 2011

„…und der Menschen, wie zum Beispiel der Bundestagsabgeordnete Volker Beck, waren als Handlanger des Satans akribisch tätig…“ Es gibt Menschen die sind außerordentlich religiös und scheinen viel Zeit zu haben, genug Zeit jedenfalls um regelmäßig eMails an alle politisch Tätigen in Bund, Ländern und Kommunen zu versenden was schätzungsweise an die 30.000 Mandatsträger sein müssten!

Nun muss ich mich wohl daran gewöhnen als Ratsmitglied auch unerwünschte elektronische Post zu bekommen sowie das Ziel zahlreicher Anfragen und Wünsche aller möglichen und unmöglichen Zeitgenossen zu sein, schließlich habe ich ja das Mandat auch gewollt. Aber bei manchen eMails denke ich sollten die Absender lieber ärztlichen Beistand suchen. Seit einiger Zeit schreibt mir (und 30.000 anderen) ein offensichtlich sehr religiöser Mensch, der wohl mit modernen Gesellschaften nichts anfangen kann, ständig Mails aus Bosnien-Herzegowina in der er die Sündhaftigkeit dieser Welt und das kommende Strafgericht Gottes beschreibt. Ich finde das die heutige Mail von diesem wohl sehr katholisch geprägten Menschen ein gutes Beispiel für fanatisches und fundamentalistisches Denken ist:


Information an die Abgeordneten des Bundestages, der Länderparlamente, der Kreistage und teilweise an Stadt- und Gemeinderäte

Volker Jokiel, BiH-88266 Medjugorje
Tel.: 00387 36 651 621

Mit großem Entsetzen über so viel Gottlosigkeit habe ich über Google news von dem Beschluß des Hanseatischen Oberlandesgerichts erfahren, welches Schwulen/Homosexuellen nun auch noch als Gipfel der Perversion das Adoptivrecht für Kinder in ihren Lebensgemeinschaften zugesprochen hat. Diese „hohen“ Richter sprechen in ihrem Beschluß von „Ungleichbehandlung von Ehe und eingetragener Lebenspartnerschaft im derzeitigen Adoptionsrecht“ und behaupten, dies sei weder verfassungsrechtlich noch mit Blick auf das Kindeswohl gerechtfertigt (OLG-Beschluß vom 22. Dezember – Az.: 2 Wx 23/09). Nach einer Studie des NRW-Familienministeriums leben in Deutschland rund 700.000 Homosexuelle mit Kindern zusammen (arme, arme Kinder!). Die Kinder stammen meist aus früheren ehelichen Beziehungen. „So viele der Homosexualität ausgesetzte Kinder!“ beklagte die Mutter GOTTES mir in einer Eingebung Ihr Leid.

Daß diese Richter mit ihrem Eid auf die Verfassung diese noch nicht einmal verstanden haben, hatte ich Ihnen vor kurzem durch Zusendung einer unwiderlegbaren Dokumentation über die auf christliche Ordnungen der Bibel gegründeten Deutschen Gesellschaft bewiesen. Dies ist historisch und rechtlich sowie mit einer durchgängigen christlichen Lebensordnung nachweisbar.
Ebenso hat das Bundesverfassungsgericht mit seiner vor einigen Tagen veröffentlichten Entscheidung zur sog. Transsexualität mit Blick auf die Homosexualität seine völlige Unkenntnis der Grundziele der Verfassung unter Beweis gestellt, die nach der Gewaltherrschaft des Nazi-Regimes von den Gründungs-„Vätern“ der Bundesrepublik ganz bewußt als das Fundament einer christlich orientierten Gesellschaft geschaffen wurde.

Um Ihnen als Vertreter des Deutschen Volkes in Verantwortung für das geistige Wohl der Menschen die Wahrheit und Wirklichkeit zur Abartigkeit der Homosexualität vor Augen zu führen, übersende ich Ihnen heute eine 2. Zusammenstellung zu diesem Thema, welche Bestandteil der Internetseite http://www.ehe-scheidung.com ist und bald in einer eigenen Internetseite zur verdammungswürdigen Homosexualität zu finden sein wird. Enthalten ist in dieser Dokumentation eine Botschaft der Mutter GOTTES vom 15. August 1999 an die in außergewöhnlich hohen Gnaden lebende Micheline Boisvert aus Kanada, eine große Opfer- und Sühneseele (siehe http://www.coeuraccueildejesus.com/main.php?lang=en.). In dieser Botschaft erklärte MARIA, daß die Homosexualität ebenso wie Selbstmordzwänge als Ursache eine schwere Besessenheit von dämonischen Mächten haben. Damit sollten Sie sich auch vor Augen führen, daß Deutschland mit dem Vizekanzler und Außenminister Guido Westerwelle von Personen regiert wird, die nach den biblischen Worten GOTTES Abschaum der Menschheit sind und ebenso wie Ehebrecher nach den von GOTT bis ans Ende der Menschheit gesetzten Göttlichen Ordnungen der Bibel zu töten wären, um das Böse und Dämonische nicht zur Ausbreitung gelangen zu lassen.

Ein Großteil der GRÜNEN ist so „grün“(unreif), daß sie im Glauben an sich als die besseren Menschen noch nicht einmal merken, welchem geistigen und verwerflichen Schmutz sie in Bezug auf die Homosexualität u. a. verfallen sind, und sie in ihrer Gottlosigkeit dem Atheismus des Kommunismus kaum nachstehen. Einer ihrer bekannten Sprecher, der der Homosexualität verfallene Volker Beck ist ein von den Medien gern zitierter Verkünder seiner satanischen, wirren Ideologien. Daß die der Gottlosigkeit und Perversion verfallene Menschheit nun von GOTT gerichtet und hingerichtet wird, sollten Sie den ganz kurz vor Weihnachten an mich ergangenen Göttlichen Eingebungen entnehmen:

„Ganze Nationen werden verschwinden! Das Grollen des Donners ist zu hören! China und Europa werden verschwinden! Es gibt keine guten Beispiele.“

Die Vernichtung von Nationen wurde bereits von der Mutter GOTTES am 13. Juli 1917 in Fatima warnend prophezeit, ebenso wie der kommende 2. Weltkrieg und die Ausbreitung des Kommunismus, falls man 2 Forderungen GOTTES nicht erfüllen würde. “Die Welt und besonders Europa wird in einer Stunde, die ohne Vergleichbares ist, brennen.” kündigte JESUS in einer Botschaft vom 12. Januar 1976 an den heiligen Priester Ottavio Michelini an. Diese umfangreichen Offenbarungen mit besonderem Schwerpunkt auf den ebenfalls vom Satan beherrschten Klerus sind in Englischer Sprache in der Internetseite http://www.barmherzige-liebe.com veröffentlicht. Und mit Blick auf die der Gottlosigkeit verfallene Gesellschaften sprach JESUS in diesen Offenbarungen, daß nur wenige Menschen nicht unter dem Einfluß Satans stehen.

Zu der vorstehend zitierten Ankündigung der Vernichtung eines Großteils der Menschheit, zu der Sie ebenfalls viele Hinweise in der Internetseite http://www.gisela-maria.de finden können, möchte ich Ihnen zur Glaubwürdigkeit einige wenige Beispiele der mir seit etwa 30 Jahren von den Göttlichen Personen geschenkten Prophetien bekannt machen, die ich hin und wieder bereits in der Vergangenheit kurz erwähnt hatte:
Die Ankündigung des Krieges im früheren Jugoslawien, die Vorausschau der von dem Gebiet der damaligen UDSSR über Europa kommenden radioaktiven Wolke, eine etwa 5 Monate zuvor angekündigte große Warnung für den 2. Mai 2008 mit dem über Birma an diesem Tag gekommenen schweren Zyklon mit etwa 140.000 Toten oder die mir mitgeteilte Zahl von 330.000 Toten beim schweren Erdbeben in Haiti 2 bis 3 Tage danach (heute spricht die Regierung als Schätzung von etwa 318.000 Toten).
In den 7 Jahren meines Lebens in Medjugorje erhielt ich in den vielen Zeiten der Stille und des Gebets Göttliche Mitteilungen im Umfang von 10 Kladden – viele zu dem verbrecherischen Justizwesen in Deutschland -, und mir wurde die Zusage gegeben, daß diese fortgesetzt werden.

„Ich werde dieses Land ausrotten!“

sprach vor ganz kurzer Zeit GOTT, der HERR, in Bezug auf Deutschland zu mir. Es wird diesem Land so ergehen wie Sodom und Gomorrha. Die Feinde GOTTES und der Menschen, wie zum Beispiel der Bundestagsabgeordnete Volker Beck, waren als Handlanger des Satans akribisch tätig, die feigen Christen haben geschlafen oder waren zum Kämpfen zu feige oder bequem. Doch sollten Sie in der beigefügten Zusammenstellung auch das bewegende Zeugnis eines der prominentesten Aktivisten der Homosexuellen, Michael Glatze aus den USA, lesen, der den Weg der Befreiung von dämonischen Mächten für sich bei GOTT suchte und gefunden hat. Seine lebendige Schilderung gibt Zeugnis für die Botschaft von JESUS durch die Heilige Marguerite aus Chevremont:

„Ein Leben ohne GOTT ist ein tierisches Leben.“

In Anlehnung an die dem einstigen Homo-Aktivisten Michael Glatze geschenkte Erkenntnis erhielt ich beim Abfassen dieser Mitteilung die wohl für Sie bestimmte Botschaft:

„Ihr habt euch selbst verleugnet!“

Mit freundlichen Grüßen, Volker Jokiel

…………

Die Mail bedarf keines weiteren Kommentares!

„Weihnachtsnummer….“

23. Dezember 2010

Wie geschmacklos kann die heutige Journaille sein?! Ausgerechnet zu Weihnachten mit dem Christuskind als Hauptmotiv eine Titelstory zum Thema „Sex“, oder auch „Sonderausgabe zum Fest der Liebe“ genannt!

Diese Gesellschaft, die sonst bei anderer Gelegenheit ihr Unbehagen wenn nicht gar Angst gegenüber anderen Glaubensformen zum Ausdruck bringt und dann auch gerne schon mal darauf verweist sie hätte „abendländisch-christliche Wurzeln“ hat jeden Respekt vor eben diesen Wurzeln längst verloren während sie gleichzeitig glaubt Muslime wollten ihr diese Wurzeln nehmen! Dabei käme kein gläubiger Muslim auf die Idee sich respektlos gegenüber Jesus von Nazareth oder seiner Mutter Maria zu äußern. Und ihn als Aufhänger für Sexgeschichten und Behauptungen wie „jeder ist selbst für seinen Orgasmus verantwortlich“ zu benutzen können wohl nur glaubensferne Redakteure ohne Achtung vor den religiösen Gefühlen anderer Menschen verantworten.

Vielleicht sollte ein gewisser Sarrazin sich hier mal Gedanken machen wer wohl in Wirklichkeit die gesellschaftlichen Fundamente unterhöhlt anstatt gegen Menschen anderen Glaubens zu hetzen, die ihre Religion mit größerem Respekt behandeln als manche „Christen“.

Ich fände es nebenbei bemerkt auch nicht richtig sich respektlos oder gar verächtlich gegenüber Buddhisten oder Shintoisten zu verhalten. Aber das gehört wohl zur Moderne und sich fortschrittlich fühlenden Journalisten, dass man eben jeden Respekt vor Glaubensgemeinschaften verliert wenn es den Verkaufszahlen oder der Quote dient, nur sollte man dann anderen keinen Vorwurf machen wenn von der „christlichen“ Identität in Europa nicht viel übrigbleibt!

Das morgige Opferfest (Kurban Bayram) wird in Rheinhausen mit Stress verbunden sein!

Denn die Moschee am Rheinhauser Markt ist trotz umfangreicher Baumaßnahmen immer noch geschlossen da die Bauaufsicht laut Vereinsvorsitzenden wohl kurzfristig neue Auflagen gemacht hat, die sich natürlich in der Kürze der Zeit nicht sofort umsetzen ließen. Man kann nur hoffen, dass das morgen keinen Ärger in Rheinhausen geben wird wenn einige hundert Gläubige vor verschlossenen Türen stehen und die anderen Moscheen in der Umgebung überfüllt sind!

Denn das Opferfest ist eines der wichtigsten Feiertage im Islam, und das bedeutet volle Gotteshäuser!

Ich wünsche mir trotzdem, dass das Opferfest auch in Rheinhausen friedlich bleiben wird, auch wenn manche Verwaltungsleute nicht dabei hilfreich sind!

Nur nochmal zur Erinnerung: der Moscheeverein wurde von einem SPD-Fraktionsmitglied bei der Baubehörde angeschwärzt nachdem die Behörden über 30 Jahre lang keinerlei Interesse an der in ganz Rheinhausen bekannten Moschee gezeigt hatten! Dank an die aSozialdemokraten!

Şeker Bayram 2010

9. September 2010

Am Schaufenster eines Blumenladens in Hochheide!

Es ist fast schon Sommer, und wir haben herrliches sonniges Wetter! Wenn nicht die dämmlichen Plakate der Islamhasser von „ProNRW“ an fast jedem Laternenmast hingen könnte man sich richtig wohlfühlen!

Wie sagt doch ein altes Sprichwort so richtig: es kann der Frömmste nicht in Frieden leben wenn es der böse Nachbar nicht will!

Nicht nur, dass sich viele Freunde über diese Hetzplakate mit der durchgestrichenen Moschee aufregen, jetzt schicken die geistigen Brandstifter von „ProNRW“ sogar großformatige Flyer mit diesem schrecklichen Motiv an Moscheevereine(!) um so auch noch mehr Öl ins Feuer zu gießen!

Ich wollte meinen Augen nicht trauen als mir Freunde aus einer Moscheegemeinde den Flyer zeigten auf dem sich die Anführer von „ProNRW“ sogar vor der Merkez-Moschee in Marxloh ablichten ließen. Direkt vorm Eingang zum Gebetsraum! Unverschämter geht es kaum noch!

Heute hatten wir dazu auch ein Pressegespräch mit türkischen Medienvertretern, die deutschen Medien beachten das ganze Thema leider überhaupt nicht!

Offensichtlich ist aber eine Auseinandersetzung mit den Islamhassern immer schwieriger zu vermeiden, und ich glaube auch, dass die Islamhasser von „ProNRW“ diese vorsätzlich provozieren wollen!

Karfreitag

2. April 2010

Gerade bereitet meine Frau ein kleines Fischessen zu, und ich denke nur, dass passt irgendwie zufällig zum heutigen Karfreitag!

Nun bin ich ja schon seit fast 14 Jahren kein Christ mehr, aber so ganz vergisst man natürlich nicht die alten Regeln und Gewohnheiten. Ich weiß auch noch, dass diese Woche auch die Fastenzeit oder Passionszeit endet. So soll eben an die Leiden und die Kreuzigung von Jesus Christus (im Islam als „Hz. Isa“ verehrt) erinnert werden. Meine Mutter erzählte mir früher, dass in dieser Zeit außer Fisch kein Fleisch beim Essen erlaubt ist.

Ich bin aber auch erstaunt darüber, dass sich kaum ein Mensch an diese Regeln hält. In diesem Land sind ja offiziell immer noch über 80% der Bevölkerung christlicher Konfession, aber ich habe bis jetzt nur einen einzigen Menschen kennengelernt, der sich an die Fastenregel hält und großen Wert auf die Regeln des christlichen Glaubens legt.

In einem Land in dem selbst evangelische Bischöffinen mitten in der Fastenzeit besoffen Auto fahren kann es also nicht allzuweit mit den christlichen Glaubensvorstellungen bei den Menschen sein!

Das finde ich auch als eher weltlich eingestellter Muslim ziemlich schade, da ich mit religiösen Menschen gleich welcher Konfession immer gut ausgekommen bin solange sie tolerant und keine Fanatiker waren.

Und ich bin auch der Überzeugung, dass man auch in einer modernen Gesellschaft Moral und Ethik braucht um destruktive Charaktereigenschaften wie Egoismus, Neid und Gier unter Kontrolle zu halten.

In diesem Sinne wünsche ich allen Christen besinnliche und frohe Feiertage zum Osterfest!

%d Bloggern gefällt das: