Es werden immer mehr! Gestern abend war der 50.000 Leser auf diesem Blog!

Daher auch Danke an alle, die hier vorbeikommen und ein, zwei oder auch mehrere Kommentare hinterlassen. Ich wäre unehrlich wenn ich sagen würde, dass mir das egal ist wieviele Internetnutzer hier vorbeischauen.

Damit dieser Blog besser wird nehme ich auch gerne Anregungen für neue Themen entgegen! Es gibt sicher einiges gerade im Wahljahr 2009 zu diskutieren!

Ein altes Flugblatt!

12. August 2008

HBN-Flugblatt aus 2005
HBN-Flugblatt vom April 2005

Wie die Zeit doch vergeht! Bei einer meiner Datensicherungsaktionen bin ich auf meinem MAC auf dieses alte HBN-Flugblatt gestoßen!

Im Jahre 2005 lehrte das Homberger Bürgernetzwerk den bürgerfeindlichen Provinzpolitikern und ihren Verwaltungsdienern im Homberger Rathaus noch das Fürchten!

Schade, dass davon nicht viel übrig geblieben ist. Immerhin konnten aber die Herren Hartl und Grindberg (Homberger SPD und Homberger CDU) bis heute ihre Betonpläne für den Haesener Sportplatz (noch?) nicht umsetzen. Bleibt nur zu hoffen, dass die Bürger ihnen nächstes Jahr bei der Kommunalwahl einen ordentlichen Strich durch ihre falsche Rechnung machen!

HBN-Flugblatt
Flugblatt aus dem Jahr 2006

…als vor drei Jahren noch ein Homberger Bürger Netzwerk (HBN) aktiv war und der Provinzpolitik im Homberger Rathaus einheizte!

Zufällig fielen mir heute ein paar alte Flugblätter in die Hände, die ich und andere noch vor zwei Jahren zu hunderten in Homberg und Hochheide verteilten! Da wurde noch Werbung für das HBN-Forum und zehn Stadtteilblogs gemacht!

Heute ist davon leider nicht viel übrig geblieben: gerade mal vier Blogs! Und das einst sehr diskussionsfreudige HBN-Forum ist durch Drohungen eines berüchtigten asozialen Pöblers zum Schweigen gebracht worden nachdem die Moderatoren sich eingeschüchtert fühlten. Aber da war das Forum auch schon durch manche Teilnehmer mit rüden persönlichen Angriffen auf Andersdenkende ramponiert worden.

Dabei war das HBN-Forum sehr erfolgreich gewesen mit seinen brandheißen Themen: zehntausende Leser verfolgten die kontroversen Diskussionen mit wenn es um die Zustände in den „Weißen Riesen“ in Hochheide ging, oder die geplante Bebauung des Sportplatzes in den Haesen, oder die „Tombolagelder“ der Homberger SPD, oder den Niedergang Hochheides mit Armut und Verwahrlosung!

Es war einfach erfrischend endlich alle Themen vor Ort ansprechen zu können, die von der parteihörigen Lokalpresse unterschlagen wurden und so der jahrzehntelangen inoffiziellen SPD-Zensur des WAZ-Medienkonzerns ein Schnippchen zu schlagen. Und Provinzpolitiker sowie ihre Verwaltungsdiener ärgerten sich über dieses Forum und die Stadtteilblogs, die sie nicht wie NRZ, WAZ oder RP fernsteuern konnten.

Erstmals konnten Bürger in unserem Bezirk ihre Meinung öffentlich äußern ohne dass Parteischreiber in den Redaktionen sie manipulieren konnten. Das hat auch für frischen Wind gesorgt, denn die Politik im Homberger Rathaus weiß nun, dass sie nicht mehr wie früher einfach Bürgermeinungen ignorieren kann. Und der WAZ-Konzern hat letztes Jahr sogar mitgezogen und ein eigenes Diskussionsforum eröffnet.

Doch nun ist die ganze Sache seit einem Jahr so ziemlich eingeschlafen weil viele Blogger sich zurückgezogen haben. Angeblich fürchteten einige HBN-Aktive Repressalien durch bestimmte Verwaltungsbeamte. Und ein Blogger wurde mit hilfe der Impressumspflicht um seinen vielgelesenen Blog gebracht.

Irgendwie ist es sehr schade, dass nun ausgerechnet jetzt wo die nächsten Kommunalwahlen kein Jahr mehr entfernt sind das ganze Stadtteilblogging auf Sparflamme läuft und das HBN-Forum ruht. Denn jetzt sind die Parteien besonders empfindlich zu treffen und können zu Zugeständnissen gezwungen werden.

Eigentlich ein guter Grund sich mal wieder zusammen zu setzen!

Die aktiven Stadtteilblogs sind:

http://homberg-duisburg.blog.de/

http://hombergersignal.blog.de/

http://buergervereinhaesenundgerdt.blog.de/

und natürlich dieser Blog hier!

Gerade habe ich bei AOL auf der Webseite einen interessanten Artikel zum anonymen Surfen im Netz gefunden. Wichtig in Zeiten des Ausspähens und Spionierens von seiten des Staates, Kriminellen und unseriösen Serviceanbietern, die alle die Aktivitäten von uns Surfern kontrollieren wollen!

Auf der AOL-Nachrichtenseite finden sich dazu einfache praktikable Tipps wie man mit modifizierten Firefox-Browser und dem „Tor“-Programm ohne Spuren zu hinterlassen im Netz sicher unterwegs sein kann. Auch findet sich auf dem duisburgblog nochmal eine detailierte Erläuterung dazu. Die Software „TorPark“ lässt sich auf der Webseite vom Verein „FoeBuD e.V.“ kostenlos herunterladen!

Für die Stadtteilblogger ideal um manchen zensurbegierigen Provinzpolitikern aus dem Homberger Rathaus und ihren Helfern ein Schnippchen zu schlagen!

%d Bloggern gefällt das: