Doppelpass

Für volle Bildauflösung draufklicken

Gestern, aber auch die letzten Wochen habe ich mich immer mehr gefragt ob irgendwo beschlossen wurde Deutsche und Türken gegeneinander aufzuhetzen…

Wenn ich Ekelpakete wie Cem Ötzdemeier, den vielleicht nächsten Aussenminister nach der nächsten Bundestaggswahl im Fernsehen sehe dreht sich bei mir der Magen um. Obwohl ich selbst einen deutschen Namen tragen und hier zuhause bin frage ich mich schon wie sehr ein Mensch seine Herkunft verraten und verkaufen kann um Karriere bis nach ganz oben machen zu können. Ich bin Deutscher mit türkischen Wurzeln  und stehe auch dazu, aber niemals würde ich mit Mördern und Terroristen gemeinsame Sache machen und meinen Freunden und Verwandten in der Türkei Schaden zufügen nur um persönliche Vorteile daraus zu ziehen. So schrecklich viele Menschen starben und sterben immer noch bei Bombenanschlägen von den Freunden des Herrn Ötzdemeier. Schande über diesen Sche..typen von den Grünen!

Aber davon mal ab: die letzten Monate gab es viele Momente wo ich mich als parteiloser kleiner Kommunalpolitiker fragte was aus den vielen Verbindungen vor Ort werden wird wenn die große Politik in Berlin und Düsseldorf beschließt die Türkei und die hier lebenden Türken als Quell allen Übels in dieser Welt zu denunzieren. Im Moment hauen viele Medien und Landesregierungen auf den größten Moscheeverband DITIB ein, mit dem sie jahrelang kooperierten. Wahrscheinlich glauben einige deutsche SPD- wie grüne Staatsfunktionäre mitten im Wahljahr sie könnten politischen Profit aus der antiislamischen Stimmung im Lande schlagen zu können.

Ich habe nicht vergessen, und werde niemals vergessen wie ich von Medien und Politik öffentlich zum Abschuss freigegeben wurde weil ich es wagte letztes Jahr mit anderen Integrationsmitgliedern im Duisburger Rathaus zusammen eine Resolution zu verfassen und dank SPD wie CDU-Mitgliedern im Integrationsrat sowie anderen diversen Migrantenlisten mehrheitlich zu beschließen, die dem politischen Mainstream in diesem Lande gehörig gegen den Strich ging. Damals, vor 9 Monaten musste ich schmerzlich erkennen, dass Begriffe wie „Meinungsfreiheit“ und „Gleichberechtigung“ nur leere Worthülsen, und viele Medien in diesem Lande nur Manipulationsinstrumente in den Händen der Mächtigen sind. Nur so lässt sich meiner Meinung nach auch erklären, dass die Terroristen der PKK sich hier alles erlauben dürfen und laut Berichten der hiesigen Sicherheitsbehörden zwar in kriminellen Sachen wie Drogenhandel und Schutzgelderpressung verwickelt sind aber trotzdem in den deutschen Medien als Freiheitskämpfer heroisiert werden mit denen sich Linke und Grüne sowie symphatisierende Medien gerne zusammentun um Gewalttaten in der Türkei zu rechtfertigen und dabei was von „prokurdischen“ Parteien oder verbotenen „Arbeiterparteien“ zu verlautbaren.

Während Böhmermanns Schweinefürze und Verleumdungen gegen den türkischen Staatspräsidenten als heroische Taten für die Kunstfreiheit verklärt werden drehen hiesige Politiker von SPDCDUGRÜNENLINKE gleich durch wenn mal kritisch hinterfragt wird wieso offensichtliche Terrorunterstützer in deutschen Städten aufmarschieren sowie in Rundfunkräten dieses Landes das Fernsehprogramm und damit die Wahrnehmung von Millionen bestimmen dürfen!

Als gebürtiger Deutscher mit türkischen Wurzeln tut es mir weh zu sehen wie ganz offensichtlich von oben Deutsche und Türken in diesem Lande gegeneinander aufgehetzt werden während Terrorhelfer unbehelligt durch die Gegend ziehen um ihre Propaganda mit medialer Hilfe in unserem Land verbreiten zu können. Wenn ich daran denke dass Regierungspolitiker noch vor kurzem erklärten sie wollten keine innenpolitischen Konflikte anderer Länder hier haben und nun zustimmend schweigen wenn diverse linke, grüne und SPD-Landtagsabgeordnete wie Bundestagsabgeordnete sich ganz offen aktiv für die Einzelinteressen von Parteien sowie Terrororganisationen anderer Länder einsetzen in dem sie die Wahlergebnisse dieser Länder direkt beeinflussen wollen.

PKK-Terrorunterstützer mit THW-Zelt

PKK-Terrorunterstützer mit THW-Zelt am Duisburger Hauptbahnhof

Und um alle Missverständnisse von vornherein zu vermeiden: ich bin noch nie in meinem Leben Anhänger der AKP oder irgendeiner anderen Partei aus der Türkei oder sonstwoher gewesen! Aber ich frage mich immer mehr welche Interessen Deutschland, oder besser  formuliert der deutsche Staat verfolgt wenn Terrororganisationen vorm Duisburger Hauptbahnhof mit Zelten des staatlich finanzierten Technischen Hilfswerks THW ihre Propagandaarbeit betreiben dürfen. Warum und wieviele Terrororganisationen dürfen überhaupt ihr Unwesen in Duisburg treiben? Auf ehrliche Antworten hoffe ich ja nicht, aber die Ausreden der deutschen (staatlichen!) Institutionen sind ja immer wieder vergnüglich wenn gewisse SPD-Genossen, die es angeblich nicht besser wussten erzählen sie wären völlig unpolitisch und neutral wenn sie logistische Hilfe für Terrorpropaganda leisten.

Was wäre hier eigentlich los wenn IS, RAF- oder andere Terroristen ganz offen durch unsere Städte marschieren würden wie gestern durch Oberhausen?

Bevor ich es vergesse: von den beiden Pässen auf dem obigen Foto ist nur der deutsche mein eigener!

Advertisements

Live-Übertragung in Duisburg-Bruckhausen

Gestern abend war ich auf einer Veranstaltung zum 50-jährigen Jubiläum des Anwerbeabkommens zwischen Deutschland und der Türkei. Nach knapp zwei Stunden ließ ich mich von politischen Freunden, die auch dort waren zu einem Besuch in Duisburg-Bruckhausen einladen.

Nachdem ich zuvor fast zwei Stunden lang die schönen wie leicht verklärenden Erzählungen der „Gastarbeiter“veteranen der letzten Jahrzehnte hören durfte konnte ich mir in Bruckhausen einige kleine Eindrücke über den aktuellen Stand der Integration verschaffen. Denn beim Spiel Türkei gegen Deutschland konnte man genau sehen wie emotional stark die Anbindung der Bruckhausener Jugend an die Heimat der Eltern und Großeltern immer noch ist. Da waren die Jubelschreie bei jedem Ansturm der türkischen Nationalmannschaft auf das deutsche Tor im Bruckhausener Bunker schon fast ohrenbetäubend obwohl der Bunker nur halbvoll war, die Kinder und Jugendlichen waren insgesammt deutlich unter 30 Personen. Die Veranstalter im Bruckhausener Bunker hatten auf wesentlich mehr Teilnehmer beim gemeinsamen Fußballgucken oder „Public Viewing“ gehofft. Offensichtlich war die Anziehungskraft der vielen Teestuben in der Umgebung aber doch unterschätzt worden.

Aber auch die 30 Jungs, Mädchen sah ich keine, waren schon laut genug und am Ende ziemlich enttäuscht als das dritte deutsche Tor fiel und die türkische Mannschaft klar das Spiel verloren hatte. Patriotismus ist ja durchaus auch beim Fußball wichtig, aber dass für die neue Heimat und deren Nationalmannschaft offensichtlich überhaupt kein Zugehörigkeitsgefühl zu bestehen scheint finde ich nicht positiv. Schließlich ist die deutsche Nationalmannschaft inzwischen ziemlich bunt geworden und bietet auch jungen Fußballern türkischer Herkunft eine Chance, Mesut Özil wird sicher nicht der einzige deutsche Nationalspieler mit türkischen Wurzeln bleiben. Ich hoffe, dass das die Jugend in Bruckhausen, Marxloh, Hochfeld und anderswo eines Tages verstehen wird. Denn es könnte sein, dass sie bei der Fußball-EM doch notgedrungen Mesut anfeuern müssen!

Die Heimat meines Vaters!

31. Januar 2008

Ein Zufallsfund aus dem Internet! Eine kleine Region an der westlichen Schwarzmeerküste der Türkei aus der mein Vater stammt! Sieht doch ganz nett aus!

%d Bloggern gefällt das: