Aber leider nur in Kamp-Lintfort! Als ich heute die Meldung im Radio auf WDR 2 hörte habe ich mich sofort gefragt ob die Zustände in Kamp-Lintfort wohl schlimmer sind wie in Hochheide oder die dortigen Kommunalpolitiker einfach nur fähiger agieren!


Jedenfalls werden wohl noch einige Jahre vergehen bevor auch in Hochheide die Schandmale der jahrzehntelangen SPD-Herrschaft endlich verschwinden!

Bis dahin werden wir Bürger pünktlich zur Kommunalwahl mit schönen Märchen über irgendwelche Wunder in der Hochhaussiedlung durch neue Vermietungskonzepte (Hanielstraße) ruhiggestellt!

Advertisements

„Eigentum verpflichtet…“

25. Dezember 2007

Schlechtes Hochhaus

…Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen…(Artikel 14 des Grundgesetzes).

Gutes Hochhaus?

Bei meinem heutigen Spaziergang fiel mir der offensichtliche Unterschied zwischen den einzelnen Hochhäusern in Hochheide auf. Und da ich ja nicht immer nur negativ schreiben will muss ich hier auch mal deutlich machen, dass es auch Eigentümer bei den Weißen Riesen gibt, die sich wirklich um ihr Eigentum kümmern und es pflegen. Der Unterschied ist sofort zu erkennen!

An der Ottostraße ist das besonders gut zu erkennen: während das erste Hochhaus auf der Ottostraße fast schon schmuck und gut gepflegt wird sind die beiden nachfolgenden leerstehenden Hochhäuser an der Otto- und Hanielstraße dermaßen verkommen dass der Anblick aus der Ferne schon abschreckend wirkt.

Und bei näherem Hinsehen wundert sich der einfache Bürger nur, dass hier nicht schon längst enteignet wurde! Wie kann ein Eigentümer sein Eigentum nur so verkommen lassen?! Und wieso kann der Staat nicht dagegen vorgehen?!

Noch ein schlechtes Hochhaus!

Welcher Eigentümer lässt sein Haus so verkommen?!

Noch ein schlechtes Hochhaus!

%d Bloggern gefällt das: