Mehr Netto von wenig!

21. Juli 2008

Immer wenn Wahlen bevor stehen fällt unserer politischen „Elite“ ein, dass sie was für die Bürger tun sollte um diese milde zu stimmen und manche Verärgerung der letzten Zeit vergessen zu machen!

So versucht sich die CSU in Bayern als Schutzpatronin der Pendler aufzuspielen und kämpft für die alte Kilometerpauschale, die sie selbst zusammen mit CDU und SPD abgeschafft hat. Pures Theater für die bevorstehende Landtagswahl also!

Oder die SPD setzt sich nun für verbindliche Mindestlöhne ein, die sie noch vor wenigen jahren unter Schröder vehement ablehnte.

Ebenso versucht sich nun sogar der Kapitalbundespräsident Köhler mit vorsichtiger Kapitalismuskritik seit die Bankenkrise mit ihren milliardenschweren Fehlspekulationen auf breiter Front die Sparer verunsichert. „Super-Horst“ (BLÖD-Zeitung) geißelte vor kurzem öffentlich seine früheren Kollegen aus den Bankvorständen. Die wiederum rufen nun nach staatlichen Hilfen für ihre beschädigten Bilanzen. Sonst fallen diese Herren ja eher als Gralshüter einer „freien Marktwirtschaft“ auf in der der Staat sich gefälligst nicht einzumischen habe. Doch wenn die Pleite droht und die eigene Unfähigkeit zu Riesenverlusten führt nimmt man gerne auch öffentliche (Steuer)Gelder!

Wir, die Bürger, reiben uns verwundert die Augen angesichts der offensichtlichen Krise des Kapitalismus und fragen uns ob da nicht noch mehr böse Überraschungen auf uns warten.

Die Regierenden merken das wohl und versuchen mit angekündigten Steuersenkungen die Stimmung zu heben damit sich bei den Bürgern nicht die Erkenntnis durchsetzt, dass es ihnen unter dieser Regierung schlechter geht und die Belastungen durch die asoziale „Reform“politik steigen. Denn die hohe Mehrwertsteuer und die Sozialbeiträge sowie die explodierenden Energiepreise tun gerade den Normalverdienern jeden Tag weh und sorgen für Frust, Ärger und nicht selten auch Wut!

Denn was ist schon von unkonkreten Versprechungen zu halten wenn die SPDCDUCSUFDPGRÜNE sich bei Steuersenkungen eher für Großverdiener und Kapitalgesellschaften hervortun und für den Normalbürger nur höhere Sozialbeiträge und Verbrauchssteuern geschaffen haben.

Ich brauche nur auf meine Lohnabrechnung zu gucken um zu sehen, dass meine Abgabenlast vor allem bei Kranken- und Rentenversicherung liegt und da sieht es nicht nach Entlastungen aus. Stattdessen haben sogar einige Krankenkassen Beitragserhöhungen angekündigt.

Die einzige Steuer, die dringend gesenkt werden sollte ist die Mehrwertsteuer, doch darüber redet seltsamerweise niemand! Also nichts mit „Mehr Netto vom Brutto„. Da läuft wieder mal eine mediale Volksverdummungskampagne unserer Bundesregierung! Wer ist so dumm darauf noch reinzufallen?!

Venlo

Gestern habe ich meinen freien Tag mal wieder genutzt um mit meiner Familie zum günstigen Einkauf ins schöne Venlo nach Holland zu fahren!

Und wo kriegt man den Kaffee schon so billig?! Aber nicht nur der 30%(!) günstigere Kaffee lockt sondern auch viele andere Grundnahrungsmittel wie Milch, Zucker, Nudeln und Käse. Und der Liter Milch kostet bei „ALDI“ in Venlo 49 Cent. Die Milch kommt sogar laut Packungsaufdruck aus Deutschland! Wie schon gesagt es ist kaum zu glauben, dass in Deutschland hergestellte Lebensmittel in Venlo viel günstiger verkauft werden. Das reizt immer wieder über die Grenze zu fahren!

Aber natürlich ist Venlo auch eine schöne Stadt mit besonderem Flair. Ebenso die Umgebung.
Auf dem großen Marktplatz übrigens skaten Jugendliche schön laut ohne dass es jemanden stört!

Venlo

Und in der großen Fußgängerzone mit ihren vielen Cafes und kleinen Kneipen verweilt man gerne etwas länger. Zumal man auch viele kleine Denkmäler und Statuen sieht wenn man mit offenen Augen durch die Stadt schlendert!

Venlo

SPD-Heuchler

Erst dagegen, nun doch dafür: es soll mehr Kindergeld geben ab Januar 2009. Ganze 5 Euro mehr im Monat! Das reicht kaum aus um die letzten Preiserhöhungen bei Lebensmitteln aufzufangen, geschweige denn die jetzt schon angekündigten Teuerungen bei Milchprodukten. Und wer weiß was bis Januar 2009(!) noch so alles teuerer wird!

Echte aSozialdemokraten verschenken eben die Steuermilliarden lieber in dreifacher Höhe an Kapitalgesellschaften (wie z. B. Nokia!) und Vermögende. „Steuerreform“ nennt sich sowas dann und darf dann auch ruhig 6 Milliarden Euro kosten, während für die Kinder in diesem Lande 2 Milliarden kaum zu schaffen sind. Da passt es dann auch, dass dank asozialdemokratischer „Reform“politik („Agenda 2010“) die Kinderarmut seit 2005 doppelt so schlimm geworden ist.

Und die gleichen SPD-Heuchler fordern dann in Duisburg von der Stadt mit ihrem Nothaushalt umfangreiche Hilfsmaßnahmen für Arme, also die Opfer der SPD-Bundespolitik!

Wie wäre es denn mal in Berlin im Reichstag für mehr Geld in den Kommunen zu sorgen damit Städte und Gemeinden mehr Spielraum haben um Armut zu lindern, werte SPD-Bundestagsabgeordnete aus Duisburg?! Auf die Idee aber kommen Herr Pflug MdB und Frau Weis MdB erst gar nicht in Berlin eine sozialere und städtefreundlichere Politik zu machen. Wieso erinnern sie nicht mal ihre eigenen Parteifreunde in Duisburg daran?!

aSozialdemokraten

Verkehrte Welt: während die CDU-Familienministerin von der Leyen das Kindergeld erhöhen möchte, was auch angesichts drastisch gestiegener Lebenshaltungskosten dringend notwendig ist, sprechen aSozialdemokraten wie der Bundesfinanzminister von zu hohen Belastungen für den Haushalt!

Da wird dann auf zwei Milliarden EURO Mehrkosten verwiesen. Der gleiche aSozialdemokrat hatte aber keine Probleme damit mehr als das Doppelte dieser Summe für Steuergeschenke an Kapitalgesellschaften und Vermögende zu verpulvern. Und während die Kinderarmut in diesem Lande auch dank asozialer „Reform“politik explodiert faseln SPD-Bundestagsabgeordnete was von „…mit Gießkannen verteilen…„. Was natürlich nicht geht. Nur die großen Konzerne haben Anspruch auf Gießkannenförderung!

Sogar die FDP, die sonst eigentlich nicht durch zuviel soziales Gewissen auffällt plädiert für mehr Geld für die Kinder. Doch die werten aSozialdemokraten wollen lieber kostenlose Schulspeisungen und Ganztagsbetreuung finanzieren und konstruieren daraus einen Gegensatz zu höherem Kindergeld. Als ob beides nicht ginge! Verlogene Heuchler wie sie sind predigen sie ständig „soziale Gerechtigkeit“ ohne aber praktisch was dafür zu tun. Seit 1998 in der Bundesregierung haben sie nur die Armut in diesem Lande verschärft und einen Sozialabbau betrieben den selbst ein Kohl nicht gewagt hätte!

SPD-Heuchler und HARTZ IV-Erfinder

Die Erfinder von „HARTZ IV“ und „Ein-EURO-Jobs“ beklagen gerne die gestiegene Armut und kürzen gleichzeitig den Etat der Agentur für Arbeit bei Bildungsmaßnahmen für Arbeitslose genauso wie die Renten. Und dann sind diese Heuchler in Duisburg so dreist und fordern von der Stadt mit ihrem Nothaushalt allerlei Maßnahmen für Arme. Während die beiden Duisburger SPD-Bundestagsabgeordneten in Berlin seit Jahren ständig die Armut mit ihrer Unterstützung für die asoziale „Reform“politik verschärfen soll die Stadt die Folgen dieser Politik lindern!

Wohlwissend, dass der Regierungspräsident (mit SPD-Parteibuch) in Düsseldorf solche Mehrausgaben im städtischen Haushalt genehmigen muss fordern die asozialdemokratischen Heuchler in Duisburg allerlei Wohltaten für „HARTZ IV“-Empfänger und andere Opfer der SPD-Politik in Berlin.

Da wundert es auch nicht, dass die beiden SPD-Bundestagsabgeordneten aus Duisburg keinerlei Anstrengungen unternehmen die Situation von Arbeitslosen oder Rentnern zu verbessern während ihre Parteifreunde das vom Duisburger OB verlangen. Aber die Hand im Berliner Reichstag für Kürzungen heben und dann in Duisburg von der Stadt Mehrausgaben zu fordern ist ein zu durchsichtiges falsches Spiel!

Butter ist wieder billiger!

13. Dezember 2007

Alter Preis

Gerade sah ich die Großanzeige des bekannten Discounters in der Zeitung und oh Wunder es werden Preissenkungen bekannt gegeben!

Die Butter kostet jetzt wieder unter einen EURO! Aber auch einige andere Lebensmittel sind billiger und es werden weitere Sonderaktionen angekündigt.

Da haben die Handelskonzerne wohl doch begriffen, dass Preiserhöhungen von uns den Kunden mit Konsumverweigerung beantwortet werden!

Milchpreise

Nachdem die Kunden erbost auf die deftigen Preiserhöhungen reagiert haben und die Waren im Regal liegen ließen muss der Einzelhandel jetzt wieder ein Stück zurückrudern und senkt die Preisaufschläge wieder ein wenig ab.

Aber das alte Niveau wird nicht erreicht! Die Preiserhöhungen werden nur ein wenig gemildert, und auch nur bei Milchprodukten! Den Anfang machen die Handelskonzerne bei Butter, die sich sowieso schon in den Kühlregalen stapelt. So verkünden jetzt die Medien um den Zorn der Verbraucher wohl etwas zu besänftigen und Konsumstreikaktionen vorzubeugen, dass es auch zu weiteren Preissenkungen kommen könnte. Denn der eine oder andere Käufer überlegte sich schon ob es nicht Sinn machen würde mal den Konsum generell etwas einzuschränken.

Daher werden auch schon seit einiger Zeit immer mehr Sonderpreisaktionen bei den Discountern sichtbar, die wohl berechtigte Sorge haben, dass sie dauerhafte Umsatzeinbußen haben könnten.

Auch sind angekündigte Preiserhöhungen wie beim Bier wohl erstmal vom Tisch, es wurde sogar teilweise verbilligt.

Ist doch schön zu sehen, dass wir Verbraucher uns auch gegen Abzocke an der Kasse wehren können!

Venlo Einkaufstrasse

Wenn die Lebensmittelpreise immer weiter steigen und man aber trotz aller „Aufschwung“-Propaganda in den Massenmedien nicht mehr Geld hat muss man sich eben woanders zu helfen wissen!

Das Pfund Kaffee „Jacobs Krönung“ für 2,45 EURO und der Liter Milch für 55 Cent sind da unschlagbare Argumente der Abzocke der großen Handelskonzerne ein Schnippchen zu schlagen! Und die Waren kommen sogar aus Deutschland! Aber aus irgendwelchen Gründen kosten sie in den Niederlanden wesentlich weniger. Das Gleiche gilt für viele andere Grundnahrungsmittel wie Zucker, Mehl, Salz und Brot.

Das, aber auch das bessere Einkaufsklima in Venlo führen mich und meine Familie regelmäßig zum Einkauf über die nur 40 Kilometer entfernte Grenze. Und ich rate allen das Gleiche zu tun damit Politik und Wirtschaft begreifen, dass sich die Bürger hier nicht weiter auspressen lassen.

Venlo am Abend

Die Herrscher und ihre Zeichen

Die Energiekonzerne werden immer unersättlicher und wollen trotz milliardenschweren Rekordgewinnen noch mehr Geld aus uns Bürgern herauspressen. Deswegen sollten wir uns zur Wehr setzen und diesem Raubzug Einhalt gebieten bevor die Macht der Großkonzerne zu gefährlich wird!

Gerade konnte ich in den AOL-Nachrichten lesen wie der Energiekonzern „e-on“ seine nächste Strompreiserhöhung trotz Rekordgewinnes angekündigt hat. Da die anderen Gebietsmonopolisten wie RWE auch schon Hunger auf mehr bekommen bleibt uns nur die Wahl zwischen Ergebung oder Widerstand! Da ich nicht bereit bin mich dem Preisdiktat der Energiekonzerne zu unterwerfen plädiere ich dafür lieber die Macht als Verbraucher voll auszuspielen und den angekündigten „Klima-Aktionstag“ nächste Woche zu nutzen um auch gegen die Energiekonzerne und ihre Monopolstellung zu demonstrieren.

Am 8. Dezember, also Samstag nächste Woche, sollen wir alle im Sinne des Klimaschutzes mal 1 Stunde lang oder nach den Willen der BLÖD-Zeitung sogar nur symbolische 5 Minuten den Strom abstellen! Ich schlage vor mindestens eine Stunde dranzuhängen und ein paar Energiefresser wie alte Glühlampen und „Stand-by“-Modus bei Fernseher und Multimedia-Anlagen dauerhaft abzustellen. Auch lohnt es sich mal die Stecker zu ziehen und Kühltruhen auf Sparmodus zu stellen.

Ich habe es dieses Jahr selbst ausprobiert und so den Verbrauch meiner Familie von 3900 Kilowattstunden auf ca. 3000 senken können! Man kann also wirklich ein Drittel des Verbrauches an Strom einfach einsparen! Also lasst uns alle am 8. Dezember 2007 das Licht und die unnützen Stromfresser viel länger ausschalten und die letzten alten Glühbirnen gegen Energiesparlampen austauschen!!!

Auf die Politik sollten wir lieber nicht hoffen, da stehen zuviele Abgeordnete auf den Gehaltslisten der Konzerne!

Schon wieder Preiserhöhungen!

30. November 2007

Einkaufen wird teuerer!

Das Preiskarussel hört gar nicht mehr auf sich zu drehen: schon wieder durften wir heute beim Einkauf höhere Preise sehen. Und es sind gerade die einfachen Grundnahrungsmittel Milch, Butter und Käse, die immer teuerer werden.

Als ob das nicht reichen würde konnte ich gerade in den Nachrichten hören, dass auch einige Stromversorger ihre Preise um bis zu 25% erhöhen wollen! Sollte das in Duisburg auch der Fall sein werde ich alle Lampen ausdrehen und alle Möglichkeiten zum Stromsparen voll ausnutzen. „Stand-by“ ist sowieso schon passé!

Angeblich soll ein Aktionstag stattfinden an dem alle ihren Strom für eine Stunde abstellen sollen zum Wohle des Klimas, ich erweitere die Aktion und stelle den Strom zum Wohle meines kleinen Geldbeutels deutlich länger ab. Und Herd und Kühlschrank bleiben mal längere Zeit aus. Wenn das viele machen würden die Stromversorger aber dämlich aus der Wäsche gucken. Aber die Bürger lassen sich in diesem Land ja leider alles gefallen ohne was dagegen zu tun!

Kleingeld

Ist das nicht super?! Sagenhafte 1% Rentenerhöhung dürfen die Senioren im nächsten Jahr laut „Rentenexperten“ erwarten. Da wird sich meine Mutter über 5 EURO mehr im Monat sicher sehr freuen!

Und das Ganze wird von manchen Medien auch noch wie eine Jubelmeldung rausgebracht, so eine Art „Aufschwung“ für Arme! Nur, dass die Armen mit den paar EUROs mehr auch garantiert arm bleiben. Denn die Preissteigerungen der letzten Wochen von teilweise über 40% bei Grundnahrungsmitteln fressen so große Löcher in die Geldbörsen, dass auch die meisten Rentner weiter arm bleiben. Trotzdem sollen sie sich nach den Wünschen mancher Medien „freuen“ über eine „merkliche Erhöhung„. Da spielt es natürlich auch keine so große Rolle, dass schon heute die Hälfte aller Renten auf dem Niveau des Existenzminimums liegt oder sogar darunter.

Mir fällt dazu nur ein Wort ein: Propaganda! Im Dienste des Kapitals um die Menschen in diesem Land vorsätzlich zu täuschen!

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: