Kandidatinnen

11. August 2009

Es soll ja Leute geben, die gerade jetzt mitten im Kommunalwahlkampf versuchen die DAL als „islamistisch“ zu diffamieren. Als ob ich und meine Freunde religiöse Fanatiker wären!

Um solchen dümmlichen Parolen entgegenzuwirken zeige ich hier mal unsere Kandidatinnen aus Hochfeld und Wanheimerort, die auch gut das Spektrum innerhalb der Duisburger Alternativen Liste — DAL aufzeigen!

Natürlich hoffe ich so auch auf ein gutes Ergebnis am 30. August! 😉

Alle Kandidaten sowie unser Wahlprogramm sind auf www.dal-duisburg.de zu sehen!

Da jetzt ja überall Wahlplakate rumhängen habe ich mir mal gedacht man sollte dem Ex-Stadtdirektor und Möchtegern-OB Brandt einmal ein wahrhaftiges Wahlplakat spendieren!

Damit auch mal allen Wählern klar ist, dass bei diesem Brandt von „neuer Kraft“ nicht die Rede sein kann!

Was soll auch „neu“ sein an einem Vertreter der alten jahrzehntelangen SPD-Herrschaft in dieser Stadt mit all den bekannten negativen Folgen.
Wahrscheinlich wirbt der alte Stadtdirektor auch deswegen nicht mit seiner langjährigen Erfahrung in der Stadtverwaltung weil dann jeder sofort begreift wer für den Niedergang Duisburgs zu Zeiten Zielings verantwortlich war!

Auch wenn dieser ironische Plakatentwurf letztes Jahr von mir erstellt wurde so passt er gerade jetzt in die Wahlkampfzeit!

Manchmal frage ich mich ob das wirklich klug von mir gewesen war als Spitzenkandidat der Duisburger Alternativen Liste — DAL zur Kommunalwahl am 30. August anzutreten!

Nicht nur, dass ich praktisch gar keine freie Zeit mehr habe für Hobby und Familie. Ich kann auch kaum noch was schreiben obwohl es wahrlich genug Themen gäbe. Stattdessen ist Wahlkampf angesagt, und damit auch die ganze organisatorische Arbeit.

Gerade habe ich neue Handzettel und Faltblätter in Druck gegeben. Dann muss ich wieder mit anderen Kandidaten reden, die auch eigene Aktionen durchführen wollen. Nicht zu vergessen, die ganzen Genehmigungen für Plakatierung und Infostände. Also Arbeit und Stress pur.



Und das alles noch neben dem Job. Wenn dieser Wahlkampf vorbei ist werde ich sehr erleichtert sein, egal wie das Ergebnis aussieht, und sicher erstmal zwei Tage durchschlafen!

Die letzten Wochen waren Stress pur! Und die nächsten werden es wahrscheinlich auch sein!

Dutzende Gespräche mit Kandidaten, Vereinen und Unterstützern sowie intensive Diskussionen um Wahlkreise und Listenplätze in den letzten Wochen und Monaten haben an den Nerven gezerrt und viel Zeit gekostet.

Doch nun steht alles fest und der Wahlkampf beginnt. Nun werden wir als kleine Wählergemeinschaft mit Migrationshintergrund den Bürgern in dieser Stadt klarmachen, dass auch die Duisburger ausländischer Herkunft politisch mitbestimmen wollen wenn es um Schulen, Kindergärten, Müllabfuhr und Bebauungspläne geht.

Da ich nun auch der Spitzenkandidat bin muss ich natürlich mit 150% bei der Sache sein und alles tun um die Duisburger Alternative Liste — DAL am 30. August zum Erfolg zu führen. Damit wir auch eigenständig auftreten können ohne uns gezwungenermaßen an eine Partei zu hängen kämpfen wir um drei Ratsmandate und mindestens einen Sitz in jeder Bezirksvertretung in Duisburg! Das wird sicher nicht einfach sein, aber nur mit anspruchsvollen Zielen kann man sich selbst motivieren.

Und nun muss ich auch schon wieder zum nächsten Wahlkampftermin!

Benny ist wieder da!

10. Juli 2009

Auch der längste Urlaub geht mal zu Ende! Und so sind nun auch meine Frau und unser kleiner Wirbelwind wieder zuhause!

Mit der langweiligen Ruhe ist es zuhause nun vorbei. Benny vermisst jetzt zwar seine Kusine Sezen und spricht nach über 6 Wochen Türkeiurlaub schon fast perfekt türkisch, aber trotzdem freut auch er sich wieder hier zu sein und die Nachbarschaft unsicher machen zu können.

Ich habe nun zwar jede Menge Stress neben den ganzen Vorbereitungen für die Kommunalwahl auch für meinen Sohn da zu sein, aber die Politik ist eben doch nicht alles. Auch wenn die DAL mich zum Spitzenkandidaten nominiert hat!

Von nun an werde ich eben versuchen müssen Arbeit, Politik und Familie zeitlich unter einem Hut zu kriegen.

Arbeiten für Duisburg

21. Juni 2009

Müde und erschöpft bin ich nach mehreren stundenlangen Sitzungen heute abend nach Hause gekommen! Politik ist echt stressig!!!

Stundenlange intensive Diskussionen um geeignete Kandidaten für die Kommunalwahl am 30. August aufzustellen gehen doch auch an die Nerven.

Immerhin war es ein weitgehend erfolgreicher Tag, der trotz aller Mühen gezeigt hat, dass die Basis der Duisburger alternativen Liste (DaL) bereit ist sich für die Interessen der Bürger mit Migrationshintergrund zu engagieren und auf einen Wahlerfolg hinzuarbeiten. Gerade in schwierigen Zeiten wie diese müssen auch Migranten für ihre Rechte politisch kämpfen.

Das wird aber für mich leider auch bedeuten, dass ich noch weniger freie Zeit haben werde um mich um meine Familie zu kümmern. Denn in wenigen Wochen wird der Wahlkampf so richtig losgehen.

Und diesmal wollen wir als DaL so stark werden, dass es für eine eigene Fraktion im Rat der Stadt reicht, die dann entsprechend eigenständig und selbstbewußt auftreten kann. Denn Duisburg ist auch unsere Stadt!

Am Schwarzen Meer

Am Schwarzen Meer

Nach über anderthalb Wochen in Safranbolu bin ich bis gestern abend für einige Tage in Bartın gewesen! Mit Frau, Kind und Freunden haben wir dort Bekannte besucht und das Haus meines Vaters aufgeraeumt.

Benny und ein Bild

Benny und ein Bild

Dabei hat Benny auch sofort das Bild seiner Grosseltern gefunden! Viele Erinnerungen lagen noch herum, und es gab ordentlich viel zu reinigen in dem Haus.

Spaziergang durch die Innenstadt

Spaziergang durch die Innenstadt

Zum Glück fanden wir aber auch Gelegenheit durch die Innenstadt zu schlendern und uns die Ausstellung der örtlichen Künstler zum „Çiçek festivalı“ (Blumenfest) anzusehen und zum Erdbeerpflücken in die Umgebung zu fahren.

Bartın, das früher immer linke Mehrheiten im Stadtrat hatte, hat nun seit der letzten Kommunalwahl im Maerz einen rechten MHP-Bürgermeister! Ob sich dadurch nun das relativ freizügige Klima in der Stadt aendert wird sich noch zeigen!

Auf jeden Fall sind die vielen Bars und Kneipen in der Umgebung noch alle offen. Davon konnte ich mich auch selbst überzeugen 😉

Ich habe gewählt!

13. Mai 2009

Da ich am 07. Juni nicht da bin habe ich schon heute im Rathaus meine Stimme zur Europawahl abgegeben!

Die Briefwahl macht es möglich! Als ich den riesigen Wahlzettel mit über 30 Parteien sah war ich aber doch erstmal perplex was es so alles gibt: „Piraten“, „Christliche Mitte“, „Tierschutzpartei“ oder „50plus“, das politische Angebot ist wirklich vielfältig!

Von den „Piraten“ hatte ich ja schon gehört und sogar mit dem Gedanken gespielt ihnen meine Stimme zu geben da sie für Bürgerrechte und gegen die staatliche Kontrollwut sind! Ich habe dann aber trotzdem die Linke gewählt da das die einzige Partei ist die sich noch ernsthaft für soziale Rechte einsetzt.

Auch bei der Bundestagswahl werde ich sie wahrscheinlich wählen! Nur bei der Kommunalwahl steht jetzt fest, dass ich wieder mit der DaL am 30. August antrete. Vor Ort sollten die Bürger über Wählergemeinschaften die Politik im Rathaus bestimmen.

Auch wenn ich damit bei der Kommunalwahl in Konkurrenz zur Linken gerate so ist das keine Gegnerschaft und ich hoffe einfach nur, dass die großen Parteien zu Gunsten der kleinen Parteien und Wählergemeinschaften Stimmen abgeben müssen damit der Bürgerwille in unserer Stadt wieder stärker zur Geltung kommt!

Wie ist unser Stadtteil Hochheide zu retten? Das fragen sich viele und einige haben immerhin auch Vorschläge gemacht, die von Politik und Verwaltung ernsthaft geprüft und umgesetzt werden sollten!

Wenn ich mal von einigen recht zynischen Kommentaren absehe so war die Diskussion überwiegend konstruktiv. Als bürgerschaftliche Arbeitsaufträge an Politik und Verwaltung im Homberger Rathaus können wir hier bisher festhalten:

  • bessere verkehrstechnische Anbindung im ÖPNV, sprich die Haltestellen sollten gerade in manchen Wohngebieten nicht soweit entfernt liegen, als Beispiel wurde die Bruchstrasse an der Stadtgrenze zu Moers genannt!
  • verstärktes Vorgehen gegen Raser, die Kinder und alte Leute gefährden. Mehr Radarkontrollen sind insbesondere im Bereich der alten B60 dringend nötig!
  • ebenso sollten in Wohngebieten wie zum Beispiel der Halener Straße durchgehend Tempo 30 gelten!
  • entschiedenes Vorgehen gegen wilde Müllkippen!
  • Mehr Bürgerbeteiligung auch außerhalb des Wahlkampfes durch Einrichtung von Bürgerbeiräten in den Stadtbezirken!
  • Überwachung des Parkverkehrs damit Straßen nicht zugeparkt werden!
  • Mehr Polizeipräsenz auf der Straße
  • Und damit die Parteien und Wählergemeinschaften im Wahlkampf auch wissen was die Bürger verlangen, die Formulierung von Wahlprüfsteinen. So können dann auch die Bürger sehen welche Partei oder Wählergemeinschaft am ehesten die Bürgerwünsche ernst nimmt!

Das ist jetzt erstmal ein ordentlicher Zwischenstand, und ich weiß ja, dass einige Leute im Rathaus hier mitlesen. Mal sehen ob sich auch was tut. Denn dieses Thema wird von nun an regelmäßig in diesem Blog behandelt!

Ausgerechnet wenige Monate vor den Kommunalwahlen scheint das Stadtteilblogging einzuschlafen! Oder liegt es an den Wahlen? Oder ist die Lust am Schreiben vergangen?…..

Ich habe dazu einen Gastbeitrag auf dem „Homberg-Duisburg“-Blog von Tenrix geschrieben:
http://homberg-duisburg.blog.de/2008/09/24/gastbeitrag-geht-stadtteilblogging-4772497

Dort habe ich mein Unbehagen über das langsame Einschlafen des Stadtteilbloggings in Homberg, Hochheide und den Haesen zum Ausdruck gebracht!

%d Bloggern gefällt das: