Screenshot „derWesten.de“

Asozial, mehrfach vorbestraft und bei allen Leuten verhasst, die das „Glück“ hatten ihn persönlich kennenzulernen: so sieht also der Kandidat für den „Neuanfang“ in Duisburg aus!

Die Gründe aus Duisburg wegzuziehen werden seit dem 12. Februar 2012 immer mehr, und seit gestern abend das Onlinemedium des WAZ-Konzerns, „derWesten.de“, wiedereinmal Werbung für einen asozialen Kriminellen betreibt wird es in unserer Stadt langsam unerträglich. Sind da eigentlich bei einigen WAZ-Redakteuren alle Lampen durchgeknallt, oder weshalb geben sie sich dafür her einem kriminellen Subjekt zum wiederholten Male kostenlose Werbung in ihren Medien zu ermöglichen? Soll Duisburg vollkommen arm und benachteiligt werden wenn sich selbst Kriminelle bei WAZ/NRZ und Konsorten um das Oberbürgermeisteramt bewerben dürfen?

Falls wirklich am 17. Juni auch der Name „Rolf Karling“ auf dem Stimmzettel stehen sollte weiß ich sicher, dass wir in Duisburg am Tiefpunkt angelangt sind.

Werbeanzeigen
Beschimpfungen und Verleumdungen durch den Helden der WAZ

Beschimpfungen und Verleumdungen durch den Helden der WAZ — Zum Lesen einfach auf das Bild klicken!

Ist die WAZ eigentlich stolz darauf ständig für asoziale kriminelle Pöbler Werbung zu machen?

Wer ist der Typ, der den Oberbürgermeister tätlich angriff und dafür von den SPD-Propagandablättern WAZ und NRZ sowie „derWesten.de“ zur Berühmtheit gemacht wurde?! Fast jeden Tag sieht man diesen gerichtsbekannten langjährigen HARTZ IV-Bezieher auf „derWesten.de“, in der WAZ und in der NRZ! Offensichtlich ist es eine besondere Ruhmestat einen Oberbürgermeister mit Ketchup zu bespritzen und sich als selbsternannter Rächer aufzuspielen.

Beschimpfungen und Verleumdungen durch den Helden der WAZ

Beschimpfungen und Verleumdungen durch den Helden der WAZ — Zum Lesen einfach auf das Bild klicken!

In Rheinhausen und Homberg ist dieser pöbelnde Zeitgenosse schon seit Jahren wegen seiner üblen Beschimpfungen Andersdenkender berühmt berüchtigt. Einige Male stand er auch schon wegen diverser Delikte vor Gericht. Ich selbst musste mich auch schon juristisch gegen Verleumdungen und rassistische Beleidigungen zur Wehr setzen. Soviel ich weiß wurde der Pöbler auch verurteilt, aber leider waren es wohl nur Sozialstunden. So jemand taugt wohl kaum zum Vorbild!

Auch heute durfte sich dieser pöbelnde Zeitgenosse aus Rheinhausen trotzdem wieder über kostenlose Werbung bei der WAZ und „derWesten.de“ freuen. Als Vorsitzender einer Hilfsorganisation kann er den Heiligen spielen und darf sogar andere seriöse Organisationen wie die „Tafel“ in der WAZ angreifen. Ich hätte es früher nie für möglich gehalten, dass die WAZ das Niveau der BLÖD-Zeitung um Kilometer unterschreiten könnte.

Jedenfalls habe ich heute sowohl die Chefredaktion der WAZ wie auch den Presserat angeschrieben in der geringen Hoffnung, dass da vielleicht jemand ist, der begreift wie wichtig Anstand und Moral auch heute noch sind. Mehr kann man wohl nicht tun, das Abo der NRZ habe ich ja bereits vor 5 Jahren gekündigt, wie viele andere Menschen im Ruhrgebiet auch schon. Die Presseorgane des WAZ-Konzerns verlieren aus guten Gründen viele Leser und Abonennten, das wurde heute wieder durch die Werbung für einen asozialen Kriminellen bestätigt!

19.11.2011, 21:41 Uhr: Ich dulde hier keine falschen Anschuldigungen im Kommentarbereich, insbesondere wenn sie offtopic sind und von Leuten kommen, die im Schutze der Anonymität andere angreifen und übel beschuldigen! Wer Anschuldigungen aussprechen möchte sollte auch mit seinem Namen dazu stehen!

%d Bloggern gefällt das: