Der Ernst des Lebens…

8. September 2011

erster Schultag

Der erste Schultag

…hat heute für Benny und viele andere Kinder angefangen. Es war Einschulung und wir waren alle ziemlich aufgeregt.

Heute morgen machten sich meine Frau, ich und Benny uns auf dem Weg um den ökumenischen Gottesdienst in der Liebfrauenkirche zu besuchen wo schon viele Familien vor der Kirche warteten. Der Gottesdienst war mit Rücksicht auf die vielen Nicht-Christen, also auch uns sehr philosophisch und ohne allzuviel religiöse Liturgie ausgelegt. Danach ging es zur Schule wo eine kleine Aufführung der Zweitklässler und das Kennenlernen mit ihren künftigen Schulkameraden auf sie warteten.

Während die Eltern auf dem Schulhof oder in den neuen Räumen der Ganztagsschule warteten holten sich die Kinder in ihren Klassen einige Unterlagen sowie den Stundenplan ab. Leider gibt es an der Schule keinen islamischen Religionsunterricht, also wird Benny erstmal ohne Religionsunterricht auskommen müssen, angesichts der vielen muslimischen Kinder an der Schule ein echter Mangel, da muss ich versuchen auf politischer Ebene was zu bewirken.

Gegen 12 Uhr war auch schon der erste Schultag vorbei, morgen um 8 Uhr geht es dann richtig los.

Werbeanzeigen

Gestern durfte ich notgedrungen als Vertreter an einer Sitzung des Schulausschusses im Duisburger Ratssaal teilnehmen.

So habe ich zwar das „interfraktionelle Gespräch“ zur geplanten Altreifenverwertung im Homberger Rathaus verpasst, aber da wäre ich sowieso rausgeworfen worden weil ein kleiner arroganter Sonnenkönig meint er könne alleine bestimmen welche gewählten Volksvertreter in der Bezirksvertretung mitmachen dürfen. Der Bezirk ist nun mal mit einer hölzernen Figur wie Paschmann ziemlich bestraft!

Aber auch im Duisburger Rathaus ist die Fähigkeit zur sachlichen Zusammenarbeit eher unterentwickelt: im Schulausschuss gifteten sich CDU, SPD und Linke heftigst an und traktierten sich und die wenigen Zuhörer mit Begriffen wie „Kommunisten“ und „Nazis„.

Nach der Sitzung hat mir dann der CDU-Sprecher auch noch mitgeteilt, dass nun öfters die „Kommunisten“ und die SPD, die ja mit den „Linksradikalen“ gemeinsame Sache macht verbal attackiert werden sollen! In der nächsten Ratssitzung wird das dann wohl so weitergehen: wenn die CDU auf die SPD schimpft, die sich „im Würgegriff der Kommunisten“ befindet werden die Linken im Gegenzug der CDU unterstellen was mit „Nazis“ zu tun zu haben.

Allerdings fragt sich wohl keiner der politischen Gladiatoren ob das den Bürger die Bohne interessiert wenn die ideologischen Schlachten im Rathaus geschlagen werden während es mit der Stadt finanziell bergab geht und wahrscheinlich bald zuwenig Schulbücher für die Kinder und Jugendlichen unserer Stadt zur Verfügung stehen werden!

ABC

21. Februar 2010

cab

xcfhggfbhhj,mkl

fbgfggttguibhölpüöplioilo+

ddedwsseäöASADADASS§$EZBHJJNHL:

YGBHKÄKÖ

ASAAAQAQAFTFrfAHDFGKDDCHGKIOOI()OU/&/U/(J/(/=HBHHGKNL

YAAAAAQT

ysyxyayasaaqh.,nl.öäPP

SXY<C

(Bennys erste Schreibversuche: die Gedanken eines Vierjährigen sind nicht leicht zu verstehen!)

%d Bloggern gefällt das: