Moby Dick

Bildquelle: Wikimedia Commons

Die WAZ in Duisburg und ihr Chefredakteur wollen auf Anregung des FDP-Fraktionsvorsitzenden einen Käpt’n Ahab in unserer Stadt entdeckt haben. So heute auf „derWesten.de“ zu lesen. Zunächst stimmt der Verweis auf die Verfilmung des Romans „Moby-Dick“ mit Gregory Peck in der Hauptrolle. Das ist wirklich ein spannender Film über einen fanatischen Waljäger, der ganz besessen davon ist seinen Feind, den weißen Wal zu erlegen!

Aber irgendwie scheinen Herr Schmeer und seine Redaktion den literarischen Stoff nicht ganz verstanden zu haben: denn Käpt’n Ahab ist ja im Roman ein fanatischer Waljäger mit einer bunten multikulturellen Schiffsmannschaft, die ihm treu ergeben ist und am Ende sogar in den Tod folgt während der Wal „Moby Dick“ ein Einzelgänger zu sein scheint. Und „Moby-Dick“ ist der Gejagte, die Beute, der alle rücksichtslos und gierig hinterherhetzen.

Wer, auf Duisburg in diesen Tagen übertragen, diese fanatischen Jäger sind, die ohne Rücksicht ihre Beute hetzen und erlegen wollen und dabei auch vorm Privatleben des Gejagten keinen Respekt kennen ist eigentlich nicht so schwer zu erkennen, ebenso wer in dieser Stadt derzeit der Gejagte ist den seine Gegner zur Strecke bringen wollen. Herr Schmeer und die Duisburger Redakteure der WAZ sollten also mal ihre Literaturkenntnisse verbessern bevor sie wieder wichtige Rollen im derzeitigen kommunalpolitischem Theater verwechseln!

Werbeanzeigen

Menschenjagd in Duisburg

18. Juli 2011

Hassplakat in Duisburg am Karl-Lehr-Tunnel

Hassplakat in Duisburg am Karl-Lehr-Tunnel fotografiert

Seit fast einem Jahr erleben wir in Duisburg den Hass und die persönlichen Angriffe einiger Parteiaktivisten von SPD und Linken auf den Duisburger OB!

Im Karl-Lehr-Tunnel in Duisburg fotografiert

Im Karl-Lehr-Tunnel in Duisburg fotografiert

Von asozialen Pöblern unter Beifall der SPD-Propagandablätter WAZ/NRZ tätlich angegriffen, täglich mit aggressiven Hetzartikeln in den gleichen Blättern konfrontiert und durch eine rot-rot-grüne Ratsmehrheit, manchmal ist es auch eine rot-rot-gelbe, in der Arbeit als Oberbürgermeister behindert: der Mensch Adolf Sauerland muss einem schon leid tun. Obwohl bis heute nicht von der Staatsanwaltschaft angeklagt und sogar ohne Ermittlungsverfahren wird er von SPD-nahen Partei- und Verbandsfunktionären, die sich als Bürgerinitiative tarnen, als Alleinschuldiger der Loveparade-Katastrophe vom letzten Jahr diffamiert. Seit einigen Wochen lassen auch die WAZ-Medien jede Zurückhaltung weg und bringen ständig Anti-Sauerland-Artikel im Stundentakt online und drucken ungeprüft Jubelmeldungen der Sauerland-Gegner, die mit übertriebenen Zahlen von Unterschriften davon ablenken, dass die meisten Bürger in dieser Stadt gar kein Interesse an der SPD/Linke/WAZ-Menschenjagd auf den Duisburger Oberbürgermeister haben.

Ebenso soll die Dauer-Kampagne gegen einen einzelnen Entscheidungsträger wohl auch darüber hinwegtäuschen, dass viele Entscheidungsträger von Stadt, Land und „Ruhr 2010“ die Loveparade in Duisburg haben wollten und alles taten um diese zu ermöglichen. Aber über Frau Kraft oder Herrn Jäger spricht niemand, die sind ja auch von der SPD und tun heute so als ob sie selbst niemals was mit der Geschichte zu tun gehabt hätten. Die Landesregierung taucht in der Medienberichterstattung gar nicht auf wenn es um die Loveparade geht. Sind die Medien zu faul mal alle Hintergründe zu recherchieren oder macht es einfach zu großen Spaß einen Menschen, der Oberbürgermeister ist medial abzuurteilen und zum Abschuss freizugeben?! Als politisch Handelnder bin ich immer noch erschrocken wie rücksichtslos und menschenverachtend sich Medienorgane verhalten können, daran werde ich mich nie gewöhnen!

Der Karl-Lehr-Tunnel in Duisburg

Der Karl-Lehr-Tunnel in Duisburg

Den Opfern der Katastrophe wird auf diese Weise auch noch die zweifelhafte Ehre zuteil für machtpolitische Kampagnen von Parteien wie der SPD und der Linken benutzt zu werden. Ich glaube nicht, dass das ihrem Andenken dient, geschweige denn der Aufklärung aller Ursachen, die zur Katastrophe führten! Es sieht eher so aus als sollte der Öffentlichkeit ein Alleinschuldiger präsentiert werden damit sich gewisse Leute aus der Landesregierung vor der Verantwortung drücken können!

P. S.: Die Denkweise der Aktiven der sogenannten „Abwahlinitiative“ habe ich heute bei einer Facebook-Diskussion zu spüren bekommen. Nach meinem Hinweis, dass diese Initiative wohl kaum wie behauptet „parteiunabhängig“ sein kann wenn bestimmte Parteien sie offiziell unterstützen und Parteifunktionäre an ihren Ständen die Unterschriften sammeln wurde ich in die Nähe von Nazis gerückt. So sieht das Demokratieverständnis dieser angeblich unabhängigen Leute aus, die rein zufällig aber alle einer Partei angehören!

%d Bloggern gefällt das: