Das morgige Opferfest (Kurban Bayram) wird in Rheinhausen mit Stress verbunden sein!

Denn die Moschee am Rheinhauser Markt ist trotz umfangreicher Baumaßnahmen immer noch geschlossen da die Bauaufsicht laut Vereinsvorsitzenden wohl kurzfristig neue Auflagen gemacht hat, die sich natürlich in der Kürze der Zeit nicht sofort umsetzen ließen. Man kann nur hoffen, dass das morgen keinen Ärger in Rheinhausen geben wird wenn einige hundert Gläubige vor verschlossenen Türen stehen und die anderen Moscheen in der Umgebung überfüllt sind!

Denn das Opferfest ist eines der wichtigsten Feiertage im Islam, und das bedeutet volle Gotteshäuser!

Ich wünsche mir trotzdem, dass das Opferfest auch in Rheinhausen friedlich bleiben wird, auch wenn manche Verwaltungsleute nicht dabei hilfreich sind!

Nur nochmal zur Erinnerung: der Moscheeverein wurde von einem SPD-Fraktionsmitglied bei der Baubehörde angeschwärzt nachdem die Behörden über 30 Jahre lang keinerlei Interesse an der in ganz Rheinhausen bekannten Moschee gezeigt hatten! Dank an die aSozialdemokraten!

Werbeanzeigen

Heute habe ich mich mit Freunden in Rheinhausen über ihre Probleme mit der Bauordnungsbehörde unterhalten!

30 Jahre lang hat ihr Verein aktiv gearbeitet und stets mit Politik und Stadtverwaltung gut zusammengearbeitet. Alle Parteien und viele gesellschaftliche Gruppen im Bezirk waren schon in den Vereinsräumen zu Gast. Jetzt auf einmal ist jemanden aufgefallen, dass Genehmigungen fehlen und es sicherheitsrelevante Probleme gibt.

Inzwischen habe ich erfahren, dass der Verein von einem Mitglied der SPD-Fraktion angeschwärzt wurde was auch erklärt warum die SPD-Propagandamedien WAZ, NRZ und Radio Duisburg die baurechtlichen Probleme des Vereins medial groß ausschlachten.

Und das obwohl auch ein gewisser Jürgen C. Brandt schon öfters im Verein zu Gast war. Dieser Mensch ist nicht nur SPD-Fraktionsvorsitzender im Duisburger Rathaus sondern war auch mal Stadtdirektor und Rechtsdezernent der Stadt. Und als solcher war er auch vor Jahren in den Vereinsräumlichkeiten sowie der Moschee zu Besuch. Als Fachdezernent für rechtliche Fragen und Ordnung also!

Doch jetzt scheint es so als würde er seine Leute gegen die Moschee losschicken weil er wohl den Verein dafür bestrafen will, dass der bei der letzten Kommunalwahl die DAL unterstützt hat. Wieso hat sonst der Ex-Rechtsdezernent nicht während seiner langjährigen Amtszeit bemerkt, dass es ordnungsrechtliche Fragen zu klären gibt???!!!

Wie dem auch sei, der Kultur- und Moscheeverein braucht jetzt in mehrfacher Hinsicht ganz dringend Brand(t)schutz um der SPD-Rache zu entkommen und baut nun seine Räume um um die Auflagen der Behörden so schnell wie möglich zu erfüllen! Ob andere Vereine das nun auch tun werden?

%d Bloggern gefällt das: