Jagdfieber

2. Juni 2011

Graffiti aus dem Karl-Lehr-Tunnel

Graffiti aus dem Karl-Lehr-Tunnel

„Duisburg kann sich auf einen heißen Sommer einstellen“ verkündet der SPD-nahe WAZ-Medienmonopolist, und jeder weiß auch schon welches Thema damit gemeint sein könnte: die mediale Menschenjagd auf den Duisburger Oberbürgermeister geht in die nächste Runde!

Auch wenn es bis heute keine neuen Ermittlungsergebnisse gibt, die dem Duisburger Oberbürgermeister eine besondere Schuld bei der Loveparade-Katastrophe vom letzten Jahr nachweisen setzen SPD/Linke und Grüne ihre Kampagne vom letzten Jahr fort und schreiben sogar auf Landesebene die Gemeindeordnung um mit dem Ziel den Posten des Rathauschefs in Duisburg wieder zur Beute der SPD zu machen, die ja ohnehin schon locker 80% der Posten in Verwaltung und städtischen Gesellschaften hat.

So läuft eben alles seinen üblichen Gang in Duisburg mit den zur Gewohnheit gewordenen Anti-Sauerland-Artikeln in den SPD-Propagandablättern WAZ/NRZ und diversen Theateraufführungen der SPD-Fraktion im Duisburger Rathaus wie dümmlichen Redebeiträgen und Boykotten städtischer Empfänge. Wobei die Heuchler der SPD aber keine Probleme damit haben attraktive Dienstreisen nach Cannes und anderen Zielen mitzubestreiten. Boykottiert wird nur wenn es eh im Rathaus ist oder man sein Ticket selber zahlen soll!

Bald wollen diese selbsternannten Moralwächter und SPD-Spendenexperten wieder wie letztes Jahr nochmal auf allen öffentlichen Plätzen herumstehen und die Bürger mit Polemik wie Scheinargumenten zu Unterschriften für ein Abwahlverfahren drängen. SPD und Linke werden vor allem alle ihre Funktionäre in den Verbänden aufbieten und die Logistik von AWO, Gewerkschaften, Mieterbund und anderen wieder für ihre machtpolitischen Ziele in unserer Stadt nutzen. Ich sehe schon den weltweit bekannten Israel-Experten Hermann Dierkes und seine Verbündeten von der Duisburger SPD im Verein mit stadtweit bekannten „Ketchup-Spritzern“, wie sie auf Wochenmärkten Stimmung zu machen versuchen werden. Was die Genossen und ihre merkwürdigen Bündnispartner nur nicht begreifen können ist die Tatsache, dass die meisten Bürger absolut keinen Bock haben sich für erkennbar parteipolitische Kampagnen einspannen zu lassen, auch wenn WAZ und NRZ jeden Tag die Werbetrommel dafür rühren.

Die ganze rot-ROT-grüne Anti-Sauerlandtruppe offenbart zudem ein sehr beschränktes Demokratieverständnis: wenn man mit den offziell legalen Verfahren mangels Mehrheit keinen gewählten Oberbürgermeister stürzen kann ändert man einfach schnell die Gesetze rückwirkend um mit gut organisierten Minderheiten und verbündeten Medienkonzernen wie der WAZ nachträglich missliebige Amtsträger zu stürzen, die zuvor von demokratischen Mehrheiten gewählt wurden.


Webseite von „Bild.de“

Jetzt ist es Ratsherr „Malindi“ sogar gelungen via „Bild.de“ zur bundesweiten Berühmtheit aufzusteigen. Allerdings im negativen Kontext!

Offensichtlich gelingt das Ratsherren aus Duisburg besonders gut wenn sie nicht so positiv auffallen: einem Ratsherr der Linken gelang die gleiche fragwürdige Berühmtheit mit Anti-Israel-Positionen, und der SPD-Ratsherr „Malindi“ hat das nun mit seinen aggressiven beleidigenden Kommentaren bei „derwesten.de“ geschafft!

„derwesten.de“ ist das Internetforum des WAZ-Medienmonopolisten. Da dieser Medienkonzern für seine SPD-Nähe bekannt ist fragen sich jetzt viele Leute ob die SPD-Propagandablätter WAZ und NRZ diese Nachricht vom bevorstehenden Strafverfahren gegen einen wichtigen SPD-Funktionär und Mandatsträger wohl bringen werden!

Ich hoffe ja, dass die Verantwortlichen des WAZ-Konzerns mal langsam begreifen, dass man sich nicht für SPD-Propaganda auf unterstem Niveau hergeben sollte sowie üble Beleidigungen und strafrechtliche Unterstellungen nicht ins eigene Forum gehören!

Vielleicht werden jetzt auch die vielen anonymen Heckenschützen mit ihren üblen Beschimpfungen bei „derwesten.de“ in Zukunft etwas vorsichtiger sein, dann hätte diese unangenehme Geschichte wenigstens noch einen positiven Effekt!

Weiße Pracht!

Heute morgen in aller Frühe sah ich die weiße Pracht als ich mich auf dem Weg zur Moschee nach Hochfeld machte. Es ist heute schließlich der erste Tag des islamischen Opferfestes! Zwar bin ich nicht religiös, aber wenn sogar der Oberbürgermeister Sauerland zu Besuch kommt dann gehe ich auch mal dahin. Zumal ich auch gebeten wurde einige Fotos für den Verein zu machen!

Als ich in der „Muradiye“-Moschee ankam war der OB schon mit Mitgliedern des Beirates für Zuwanderung und Integration und Vorstandsmitgliedern des Moscheevereins beim gemütlichen Teetrinken und lockerem Plausch.

Viele Moscheebesucher im schon fast überfüllten Gotteshaus waren denn auch angenehm überrascht als der Oberbürgermeister ans Rednerpult trat und allen einen gesegnetes Opferfest wünschte. Das kam gut an, denn das sind Muslime häufig nicht gewohnt, dass hohe politische Repräsentanten ihnen Grüße persönlich überbringen. Auch der Hinweis, dass ja auch Weihnachten kurz bevorsteht und so Muslime und Christen fast zeitgleich ihre Feste feiern wurde positiv aufgenommen. Die Gläubigen neben mir nickten zustimmend und freuten sich auch sichtlich über die Wertschätzung!

Nachdem der OB gegangen war wurde das Feiertagsgebet eingeleitet und der Raum füllte sich so sehr, dass viele Gläubige nur draußen im Vorhof oder im Raum des Cafes beten konnten. An Feiertagen sind die Moscheen voll, aber sonst ist es, ähnlich wie bei den Kirchen eher ruhig wie ich erfuhr.

Auf dem Weg nach Hause waren die Strassen schon frei aber der Schnee hängt noch in den Bäumen und Parks. Hoffentlich bleibt davon auch noch was zu Weihnachten übrig! Denn auch Weihnachten soll schön werden!

Weiße Bäume

Schnee!

%d Bloggern gefällt das: