Kleingeld

Gerade habe ich in den Nachrichten gehört, dass die Zeitungsjournalisten streiken wollen um ihre Gehälter vor Kürzungen zu schützen!

Als Arbeitnehmer bin ich natürlich mit anderen Kollegen solidarisch wenn diese um ihren Lebensunterhalt kämpfen. Aber als ich hörte, dass Journalisten schon mit ihrem Einstiegsgehalt fast 3000 EURO Monatsgehalt haben und davon sogar 13,75 Monatsgehälter bekommen habe ich jedes Gefühl von Solidarität verloren und stattdessen die Einsicht gewonnen, dass manche Kollegen gar nicht wissen wie gut es ihnen geht und wie die Realität auf dem heutigen Arbeitsmarkt aussieht. Mein Kollege, der für ca. 1100 EURO(!) im Monat im WAZ-Verlagshaus an der Pforte arbeitet wäre froh wenn er auch nur die Hälfte des Geldes bekäme, dass Berufsanfänger in den Redaktionen des WAZ-Konzerns bekommen, von den schlechten Bedingungen in seinem Arbeitsvertrag mal gar nicht zu sprechen.

Die großartigen Kollegen von der Gewerkschaft ver.di, die sich so gerne in der Rolle des Revolutionärs gefallen sollten vielleicht mal darüber nachdenken ob sie nicht erst für diejenigen mehr tun, die nun wirklich für wenig Geld arbeiten müssen anstatt für die privilegierten Gutverdiener in den Verlagshäusern einen Streik auszurufen, die nebenbei bemerkt gerade bei der WAZ/NRZ vor allem mehr durch Parteipropaganda als durch guten Journalismus aufgefallen sind!

Die Sicherheitsleute werden von ver.di jedenfalls mit einem ziemlich armseligen Tarifvertrag bedacht in dem es weder ein 13. Monatsgehalt bzw. „Weihnachtsgeld“ gibt noch so etwas wie Urlaubsgeld!

Ein spannender Wahlabend war das gestern, und bis jetzt weiß noch keiner wer nun in NRW regieren wird!

Interessant fand ich ja die Verluste der beiden großen „Volksparteien“, selbst die SPD hat trotz riesiger Werbemaschinerie in ihrem einstigen Stammland noch Verluste eingefahren!
Den Jubel fand ich auch etwas befremdend als 34,5% als Ergebnis verkündet wurde. Ich kann mich noch an Zeiten erinnern da wäre man bei 46% todtraurig gewesen!

Die einzigen Sieger sind die Grünen und die Linken. An diesen Parteien wird sich wohl entscheiden wie die nächste Landesregierung aussehen wird!

Was mich aber erschreckt hat und in der Berichterstattung wohl untergehen wird sind die Ergebnisse der Neonazis und Islamhasser:
in Duisburg bekamen die Nazis 1476 Stimmen und die Islamhasser von „ProNRW“ sogar 6845 Stimmen!

Auf der Wahlpräsentation im Duisburger Rathaus sprach mich auch ein gewisser Götz Middeldorf an, der meinte wir würden uns ja schon kennen. Darauf erwiderte ich, dass ich sehr wohl weiß, dass er in seiner SPD-Parteizeitung NRZ zweimal meinen Rücktritt forderte ohne auch nur einmal in der Lage zu sein mit mir selbst zu reden. Das seie nicht seine Aufgabe kam als dämliche Antwort zurück. Woraufhin ich ihm klarmachte, dass er kein seriöser Journalist ist und ihn stehen ließ!

Ansonsten war der Abend aber ganz nett, nur Betül Cerrah von der FDP und natürlich die CDU-Leute wirkten angesichts der Ergebnisse etwas niedergeschlagen. Dafür tobte mein Benny wild durch den Ratssaal und war an dem Abend wohl der unbeschwerteste Mensch im ganzen Rathaus!

Unter den Teilnehmern im Rathaus soll übrigens auch Ratsherr „Malindi“ gewesen sein!

NRZ, Nein Danke!

…möchten Sie nicht wieder die NRZ abonnieren?“ Was ist da bloß los bei der NRZ?! Ausgrechnet mich versuchen die für ein Abo zu werben! Nachdem ich vor zwei Jahren das Abo gekündigt habe weil die NRZ zur reinen SPD-Propagandamaschinerie verkommen ist.

Die Zeitung mit ihren vielen SPD-Schreibern in der Redaktion versucht nun mit Werbegeschenken von 100 oder sogar 150 EURO per Telefon die Leute zum Abschluss von zweijährigen Abonements zu verleiten!

Doch auch mit geschenkten 150 EURO werde ich nicht wieder Geld für SPD-Werbung ausgeben! Damit ich jeden Tag die neuesten Forderungen und Märchen des SPD-Apparatschik und Möchtegern-OBs Brandt ins Haus geliefert bekomme brauche ich keine NRZ. Und auch keine WAZ, denn die wollte mir der freundliche Herr am Telefon alternativ andrehen!

Ich habe nicht vergessen, dass sich NRZ und WAZ als propagandistische Unterstützer der Provinzpolitiker und ihrer Verwaltungsdiener im Homberger Rathaus hergegeben haben! Und auch die Kriminalisierung von aktiven Bürgern, die der provinziellen Bebauungs- und Betonpolitik Widerstand leisten sind mir noch frisch im Gedächtnis!

Die NRZ-Chefetage sollte mal ihren ehemaligen Chefredakteur Girschik und den SPD-Parteischreiber Ziecke fragen warum wohl soviel Bürger die NRZ nicht mehr haben wollen!

Zunächstmal das Positive vorweg: die Kirmes war sauber und es gab keine Prügeleien als ich mit meinem Sohn über den Bürgermeister-Wendel-Platz flanierte!

Und da störten auch die Polizeieinsatzwagen mit Essener Kennzeichen ein paar Meter weiter nicht das Gesamtbild. Nur wirkt die Kirmes leider selbst immer armseliger und dürfte selbst von so mancher Dorfkirmes oder Schützenfest auf dem Lande glatt übertrumpft werden! So erbärmlich und schlecht läuft das Geschäft, dass die Homberger Kirmes vielleicht sogar bald ganz gestrichen wird.

In der parteihörigen Lokalpresse wird diese Entwicklung dann auch noch verteidigt mit dem Argument, dass es eben andere Unterhaltungsmedien gäbe. Als ob das vor zehn Jahren nicht so gewesen wäre als die Homberger Kirmes noch so richtig brummte und selbst zwei große Plätze nicht ausreichten um alle Fahrgeschäfte und Buden unterzubringen.

Dass der erschreckende Niedergang unserer Kirmes was mit vermehrter Armut und einer wenig attraktiven gewordenen Kirmes zu tun hat dürfen die Parteischreiber ihren verbliebenen Lesern wohl nicht zumuten!

10000 Besucher in 3 Monaten

Zunächst mal danke ich natürlich allen Lesern hier, und insbesondere den Kommentatoren, die mir immer wichtige Anregungen geben!

Dieser Blog ist ja erst seit gut drei Monaten hier und erst seit Jahresanfang mein einziger Blog nachdem ich bei „blog.de“ ausgestiegen bin. Es freut mich daher besonders, dass offenbar viele Leser mir nach WordPress gefolgt sind. Laut Statistik sind es jetzt genau 10.061 Besucher seit 31.10.2007.

Ich verspreche auch weiterhin meine Meinung und eine unabhängige Berichterstattung hier zu publizieren. Denn der Kommunalwahlkampf beginnt schon und die Lokalpresse vor Ort ist alles andere als unabhängig! Auf ihre Hofberichterstatter können sich insbesondere die aSozialdemokraten leider immer noch voll und ganz verlassen. Dem versuche ich mit meinen bescheidenen Mitteln etwas entgegenzusetzen!

Also hoffe ich, dass die rund 300 Besucher am Tag hier weiter regelmäßig vorbeischauen und die rund 100 Leser meines alten Blogs, wo es seit Jahresanfang keine neuen Meldungen mehr gibt, auch noch hierhin wechseln!

%d Bloggern gefällt das: