Die Angst- und Hetzkampagne von islamfeindlichen rechten Gruppierungen geht jetzt leider in eine intensive Phase über. Die ersten Freunde melden sich schon bei mir und wollen wissen was wir gegen die verleumderischen Angriffe auf unseren Glauben machen können!

Einer gestand mir, dass er Plakate von „ProNRW“ abgerissen hat weil er ihren Anblick auf der Straße nicht ertragen wollte. Ich habe ihn darauf aufmerksam gemacht, dass das Sachbeschädigung ist und Meinungsfreiheit leider auch für Idioten und geistige Brandstifter gilt!

Aber widerspruchslos hinnehmen werden wir diese Hetze gegen uns und unsere Glaubenszugehörigkeit nicht, nur was kann man dagegen tun???

Ich werde morgen mit Leuten aus Moschee- und Kulturvereinen gemeinsam beraten welchen Weg wir gehen wollen. Ich denke auch, dass wir darüber nachdenken müssen warum bei vielen Bürgern eine negative Stimmung gegenüber Muslimen und den Islam besteht und wie sich das ändern lässt! Denn es gibt Ängste gegenüber unseren Glauben!

Leider ist zu befürchten, dass die vielen Plakate mit der durchgestrichenen Moschee als Motiv auf den Straßen genau solche Ängste in der Bevölkerung bedienen werden.

Manchmal frage ich mich ja was wohl passieren würde wenn auf solchen Hetzplakaten anstelle von Moscheen durchgetrichene Kirchen oder Synagogen abgebildet wären!

Immerhin gibt es auch positives zu vermelden: Sowohl christliche Kirchen als auch jüdische Gemeinden haben ganz klar ihre Ablehnung gegen die islamfeindliche Angstkampagne von „ProNRW“ öffentlich und unmissverständlich bekannt gegeben!

Werbeanzeigen

Einstieg?

So langsam dämmerts der Homberger SPD, dass ihr „Wohnpark Hochheide“ bei der Bevölkerung auf immer mehr Widerwillen stößt und die Menschen aus dem Stadtteil treibt. Und da jeder weiß wer diese „herrlichen“ Bauwerke verbrochen hat kündigt der SPD-Ratsherr von Hochheide, Vohl, an die beiden leeren Hochhäuser so schnell wie möglich abreißen zu lassen.

SPD-Bauwerk

Der SPD-Mandatsträger wohnt selbst übrigens schön weit weg von den „Weißen Riesen“ und hat sich früher auch nicht gerade durch viel Tatkraft bei der Bewältigung der wachsenden Probleme in Hochheide hervorgetan. Daher kann man seine jetzigen vollmundigen Erklärungen auch getrost als vorgezogene Wahlkampfparolen ansehen. Denn 2009 rückt näher und die Menschen sehen jeden Tag die Denkmäler der jahrzehntelangen bürgerfeindlichen SPD-Herrschaft!

Hanielstrasse

Aber auch der vermehrte Einsatz von Propagandameldungen in den WAZ-Blättern kann die Bürger nicht mehr täuschen! Denn diese asbestverseuchten SPD-Hochhausruinen werden mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit noch einige Jahre stehenbleiben. Denn das verschweigt die SPD-nahe Lokalpresse natürlich: die Landesmittel werden die Kosten für den Erwerb und den kostspieligen Abriss der Asbestruinen kaum decken!

Hanielstrasse

Und so werden wir uns am Anblick der SPD-Baudenkmäler wohl auch noch bei der übernächsten Kommunalwahl „erfreuen“ dürfen!

aSozialdemokraten für Überwachung der Bürger

Bevor ich es vergesse: natürlich haben unsere beiden werten Duisburger SPD-Bundestagsabgeordneten auch für die üppige Diätenerhöhung von fast 10% gestimmt und sich ihre bescheidenen Bezüge mal eben auf über 7000 EURO monatlich erhöht.

Da ist es eigentlich auch keiner Erwähnung mehr wert, dass die sozialen Kürzungen wie „Rente mit 67“, Rentenkürzungen, Einführung von „HARTZ IV“, Gesundheits“reform“, Mehrwertsteuererhöhung und viele andere Gemeinheiten am einfachen Bürger auch von Herrn Pflug MdB und Frau Weiß MdB mitzuverantworten sind. Die eigene Rente ist natürlich sicher: unter 2500 EURO fällt die Rente der beiden „Volksvertreter“ gesetzlich garantiert nicht. Das wurde auch mal eben mitbeschlossen!

Wer in Duisburg wird diese beiden 2009 nochmal wählen? Ich fürchte fast da finden sich wieder einige Naive, die den Versprechungen der SPD-Propaganda vertrauen. Wie beim letzten Mal!

Wer glaubt der SPD noch?

Wer glaubt der SPD nocheinmal??? Wahlpropaganda aus dem Jahre 2005!

SPD-Propaganda aus 2005!

%d Bloggern gefällt das: