Die Wahl ist gelaufen und die Wähler haben gesprochen! Dass der Oberbürgermeister auch weiterhin Sauerland heißt überrascht nicht. Aber dass es noch soviel Leute in dieser Stadt gibt, die immer noch SPD wählen überrascht mich doch!

Da haben die Mädels mit den Hotpants am Samstag auf der Kö für den abge“brandt“en Stadtdirektor und seine Partei wohl leider doch noch einige Stimmen geholt.

Immerhin haben auch ich und meine Mitstreiter von der DAL fast 2000 Stimmen in Gesamt-Duisburg bei dieser Wahl bekommen. Leider hat es aber nur für einen Sitz im Rat der Stadt gereicht. Das bedeutet, dass ich demnächst dem Stadtrat angehören werde. Nur eben alleine, und das trübt die Freude am Mandat doch erheblich.

Dabei haben unsere Kandidaten gerade in Stadtmitte, Rheinhausen und dem Duisburger Süden mit viel Engagement ordentlich Stimmen geholt. Wir hatten alle so sehr auf mindestens zwei Sitze im Rat der Stadt und einen Sitz in jeder Bezirksvertretung gehofft. Trotz des Ratssitzes ist da verständlicherweise auch Enttäuschung vorhanden.

Jetzt gilt es das beste aus dem Ergebnis zu machen und nach Möglichkeiten zu suchen unsere Ziele umzusetzen, denn in Duisburg muss die Politik endlich wieder dem Bürger dienen und auf die Forderungen aus der Bürgerschaft hören. Dafür will ich mich so gut wie ich kann nun einsetzen!

SPD setzt alle Mittel ein!

29. August 2009

Die SPD und ihr abge“brandt“er Ex-Stadtdirektor in Duisburg schrecken vor nichts zurück um die drohende Wahlniederlage abzuwenden: junge Mädels mit Hotpants sollen die Bürger zur SPD-Wahl verführen!

Überhaupt versuchen die örtlichen aSozialdemokraten mit einer Materialschlacht sondergleichen ihre bevorstehende Niederlage abzuwenden! Nicht nur, dass an jeder Strassenecke übergroße Plakatwände für den gescheiterten Ex-Stadtdirektor werben, auch die Briefkästen werden alle paar Tage mit SPD-Broschüren beliefert!

Das ist ja auch noch Wahlkampf wie man ihn wohl akzeptieren muss, aber dass die örtliche SPD und ihr Ex-Stadtdirektor nun auch zu solchen Mitteln greifen und mit Sexappeal politische Werbung betreiben zeigt nocheinmal den Niveauverlust der heutigen SPD.

Zur gleichen Zeit waren heute auch die anderen Parteien auf der Duisburger Kö mit ihren Ständen vertreten. Ich war natürlich auch mit der DAL da. Ein Wahlkämpfer vom „Junges Duisburg“ (JuDu) meinte denn auch, dass die Mädchen wahrscheinlich gemietet waren, denn inhaltlich sagen konnten sie nichts zu ihrem verteilten Wahlkampfmaterial!



Ich finde es ja nur noch traurig wie heruntergekommen und unmoralisch die Duisburger SPD geworden ist. Da schickt man irgendwelche gemieteten jungen Hostessen auf die Kö, die nur lächeln und Bein zeigen brauchen um die Bürger vergessen zu machen wer Duisburg nach vielen Jahrzehnten absoluter Alleinherrschaft an den Rande des Abgrundes gebracht hat.

%d Bloggern gefällt das: