Augustastraße abwärts!

Musste man damit rechnen? Ist der Krawall von Hochheide nun nach Alt-Homberg übergeschwappt?!

Wenn es stimmt was mein Freund Tenrix in seinem Blog berichtet so scheint die massive Polizeipräsenz in Hochheide nur einige Chaoten verdrängt zu haben. Das Problem ist also von Hochheide nach Alt-Homberg gewandert. In einer solchen Situation ist es für mich total unverständlich, dass die Stadtverwaltung die Mitarbeiter des Ordnungsamtes aus dem Bezirk abzieht und scheinbar auch die Präsenz laut Bericht der Lokalpresse beim Nelkensamstagszug abbaut!

Es muss wohl wieder erst ordentlich knallen bevor mancher Amtsleiter wach wird und die Realitäten endlich wahrnimmt! Oder wollen manche Leute in der Stadtverwaltung den ganzen Ärger passieren lassen? Oder sind jetzt Krawalle normale Begleiterscheinungen an Silvester und Karneval?!

aus http://homberg-duisburg.blog.de/

Fischer-Bezirk Duisburg: erneute Krawalle
von Tenrix @ 2008-01-31 – 19:12:13

Augustastraße, 18:45 Uhr. Zerschlagene Schaufenster und fünf Mannschaftswagen der Polizei Duisburg. Die Randale und Silvesterkrawalle von Hochheide greifen auf Homberg über.

Wie lange lassen sich die Bürger das massive politische und administrative Versagen der Bezirksobersten, nämlich Bezirksvorsteherin Hildegard Fischer (CDU Duisburg) und Bezirksamtleiter Jürgen Scherhag (SPD Duisburg) noch gefallen?

Und setzt sich etwa der Homberger Bürger und Stadtdirektor a.D. Jürgen C. Brandt (SPD Duisburg) für seinen Stadtteil ein? Der abgesetzte Politiker kassiert 6.800 Euro monatlich und lebenslang für sine Arbeitslosigkeit, wohnt in einer der Nobel-Gegenden von Alt-Homberg und will Oberbürgermeister-Kandidat der SPD Duisburg in 2009 werden.

Die Politik und Verwaltung hat jämmerlich versagt. Homberg, Duisburg, Deutschland in Weicheihaft. Ein Paradies der Systemfuzzies.

Hier wird jemand gehen! Die oder ich! Diesen Niedergang muss man sich doch wahrhaftig nicht antun.

Ich fordere den Rücktritt von Bezirksvorsteherin Hildegard Fischer (CDU Duisburg) und Bezirksamtleiter Jürgen Scherhag (SPD Duisburg) wegen jahrenlangen Versagens. Ein SPD-Rentenhai plant schon seine Abdankung vom Bezirk Homberg/Ruhrort/Baerl.

Tenrix – eben drum, das Vorort-Blog

Der Artikel:

http://homberg-duisburg.blog.de/2008/01/31/fischer_bezirk_duisburg_erneute_krawalle~3661115

SPD-Bauwerk in Hochheide

Hochhausbesitzer muss man sein! Während jeder kleiner Häuslebauer sein Eigentum ganz schnell verlieren kann wenn er seinen finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommt, dürfen die Besitzer der beiden leerstehenden Hochhäuser in Hochheide Schulden in gigantischer Höhe anhäufen ohne belangt zu werden!

Rechnungen der Stadtwerke, Sicherungskosten wegen akuter Gefahren am Bau und Grundsteuerschulden werden scheinbar einfach in den Wind geschrieben! Für das Versprechen das Hochhaus an der Hanielstrasse in Hochheide wieder schmuck herzurichten soll die Stadt als Gläubiger wohl trotz knapper Kasse beide Augen zudrücken!

SPD-Bauwerk in Hochheide

Und auch das Hochhaus an der Ottostraße ist wieder im Gespräch! Trotz Schulden des Eigentümers darf der Vertreter desselben visionäre Pläne verkünden. Vom Bezahlen der aufgelaufenen Schulden gegenüber der Allgemeinheit redet da niemand, dafür aber über Abriss und Neubauten. Manchmal wünschte man sich es gebe noch wie im Mittelalter Schuldnertürme!

Da werden für beide Hochhäuser wieder hochfliegende Pläne verkündet, und wer da einen Zusammenhang mit der näherrrückenden Kommunalwahl 2009 sieht muss wohl übertrieben kritisch sein. Aber wenn sich Pleitiers mit großen Plänen in den örtlichen parteinahen Propagandablättern darstellen dürfen ohne auch nur eine kritische Nachfrage zu befürchten sind die Anzeichen einer konzertierten Aktion von Spekulanten und örtlichen Provinzpolitikern nicht zu übersehen!

SPD-Bauwerk in Hochheide

Als normaler Bürger schüttelt man da nur mit dem Kopf! Angeblich sind die Eigentümer seit Jahren nicht bekannt und haftbar zu machen für die immensen Kosten der Sicherung der Gebäude! Und nun gibt die örtliche SPD in ihrer Lokalpresse bekannt mit Vertretern der Eigentümer in Verbindung zu stehen. Und „unsere“ Vertreter im Homberger Rathaus wollen anstatt die Schulden einzutreiben wieder die alten Visionen des SPD-Baulöwen Kun wiederbeleben. Als ob Menschen heute noch in solchen Hochhäusern und in einer so „exclusiven“ Gegend wie Hochheide leben wollten.

Ottostrasse und Hanielstrasse

Aber bei unseren örtlichen Provinzpolitikern wie einem Dr. Hartl darf man sich nicht wundern wenn sie Hochheide mit Monaco verwechseln!

Rückbau? Wann?

%d Bloggern gefällt das: