Kaputt

Auch am dritten Tag nach den Krawallen ist die Stimmung in Hochheide noch merklich gedrückt. Als ich die Blumenverkäuferin auf ihre zerbrochene Schaufensterscheibe anspreche meint sie nur sie wisse nicht wer das war und sei froh nicht dagewesen zu sein als das passierte!

Zwischen den Geschäften in der Ladenstadt sehe ich immer wieder kleine Gruppen von Bürgern sich miteinander leise unterhalten, und ich glaube es hat was mit den Ereignissen aus der Silvesternacht zu tun.

Es ist eine spürbar gedrückte Stimmung in der Ladenstadt vorhanden. Immerhin sind die Gruppen von Jugendlichen nicht mehr zu sehen, die sonst immer auf dem Markt rumlaufen oder vorm Telefonladen herum hängen. Die deutliche Polizeipräsenz hat hier also was bewirkt. Ständig fahren jetzt Steifen- und Einsatzwagen der Polizei durch die Gegend. Aber die Falschparker vor der Citibank scheint das nicht abzuschrecken!

Es herrscht scheinbar Ruhe! Nur in der Presse und im Onlineportal „derWesten“ kocht jetzt Volkeszorn über die Migranten. Und leider auch mit deutlich rassistischem Unterton in vielen Beiträgen. Auf die Provinzpolitiker wird da allerdings auch berechtigterweise geschimpft. Die melden sich jetzt auch in der parteihörigen Lokalpresse mit mehrtägiger Verspätung zu Wort und versprechen Dinge, die früher nicht möglich waren! Ist doch rührend wie die jetzt vergessen machen wollen wie sie früher die Verhältnisse im Stadtteil verharmlost haben!

Nach jahrelanger Ignoranz kommt nun Aktionismus denn schließlich ist in einem guten Jahr schon Kommunalwahl!

Werbeanzeigen

Deutscher Richterbund

Überall hört man jetzt nach diversen Jugendkrawallen und Übergriffen von jungen Straftätern gegen Bürger die Forderungen nach mehr Strafe und Straflagern. Doch die Profis im Strafwesen, also die Richter halten nicht viel davon!

In den Nachrichten wurde gerade gesagt, dass der Deutsche Richterbund die Forderung nach härteren Strafen für Unsinn hält. Die Strafen sind schon schwer genug. Das Problem liegt wo ganz anders: zuwenig Personal im Rechtswesen und bei der Polizei!

Davon lenkt die Politik offensichtlich gerne mit ihren martialischen Forderungen ab! Denn wer trägt die Verantwortung für die dünne Personaldecke bei Polizei und Justiz wenn nicht eben die Politik?!

Nach den Krawallen in der Silvesternacht in Hochheide und der schon seit Jahren unsicheren Situation in Hochheide kann man nun auch in Diskussionen in Blogs und auf dem Portal „derWesten“ solche Forderungen lesen. Aber die eigentlichen Verantwortlichen für die miese Situation in Hochheide und anderswo, nämlich die herrschende Politik kritisiert kaum einer. Stattdessen wird jetzt auf eine andere Bevölkerungsgruppe geschimpft! Weil die aggressiven Jugendgangs aus arabischen und kurdischen Jugendlichen bestehen werden jetzt schnell Ressentiments gegen die ganze Bevölkerungsgruppe laut und es wird nach Abschiebung gerufen.

Dass die Verelendung Hochheides aber auch von anderen zu verantworten ist tritt in den Hintergrund. Ich möchte mal gerne die Herren Hamacher (SPD, Vater der Weißen Riesen), Grindberg (SPD, Frühpensionär und Fraktionschef), Scherhag (SPD, Bezirksamtsleiter),Vohl (SPD, Ratsherr), Fischer (CDU, Ratsherr), Hartl (CDU, Fraktionschef, „…Dreck…“) und unsere werte Bezirksvorsteherin Frau Fischer (CDU) mal fragen ob sie die Entwicklung in Hochheide nicht sehen konnten, oder nicht sehen wollten?!

Dass ein Dr. Hartl Anregungen und Meinungen aus der Bürgerschaft schon mal mit Dreck vergleicht ist ja nicht mehr überraschend, aber wo sind die ganzen anderen politischen Mandatsträger?! Seit Jahren wird auf die immer schlechter werdende Situation in Hochheide mit einer sich bildenden kriminellen Szene hingewiesen. Aber Politik und Verwaltung haben das alles als Panikmache abgetan!

Und auch jetzt nachdem die gefährliche Situation in Hochheide unleugbar offensichtlich wurde herrscht immer noch Funkstille bei unseren werten Volksvertretern vor Ort! Ist ja auch peinlich, dass die ganze Ignoranz gegenüber den Warnungen aus der Bürgerschaft nun offen zu tage tritt.

Wer hat immer behauptet es seien keine zusätzlichen Polizisten notwendig, und es sei ja alles in Ordnung?! Da wäre jetzt doch zumindestens mal ein Zeichen von Einsicht notwendig, dass man im Homberger Rathaus die Lage vor Ort völlig falsch eingeschätzt hat!

Mal sehen ob demnächst wieder von „paradiesischen Zuständen“ in Hochheide die Rede sein wird!

%d Bloggern gefällt das: