Der hauseigene Streichelzoo

8. Februar 2012

Bennys Kannickel

Streicheln

Kinder und Tiere, ein unendliches Kapitel, das nun auch in unserem Haus aufgeschlagen wurde!

Luftangriff

Luftangriff

Seit letztem Jahr hat unser Benny nach viel Quengelei und Flehen einen Wellensittich bekommen mit dem er auch die ersten zwei Wochen intensivst gespielt hat, danach ließ sein Interesse ziemlich nach und er vernachlässigte den armen Vogel, dann sah er bei Facebook die vielen kleinen Karnickel, die ein guter Bekannter unverhofft bekommen hatte nachdem sich (zu spät) herausgestellt hat, dass unter den weiblichen Karnickeln doch aus Versehen auch ein männliches geraten war. Und so waltete die Natur ihres Amtes.

Karnickelfamilie

Karnickelfamilie

Seit einem knappen Monat hat Benny nun nach erneutem hartnäckigem Flehen auch ein süßes kleines Zwergkanninchen, und möchte sogar noch ein zweites haben. Das Interesse hat also diesmal noch nicht nachgelassen, sogar ans Füttern denkt unser kleiner Benny. Mit dem Nachbarjungen zusammen spielt er auch fast jeden Tag mit dem kleinen Kaninchen.

Übrigens hat unser Freund, der auch Vorsitzender des Integrationsrates ist, noch jede Menge kleine Karnickel, die er gerne dringend loswerden möchte! Wer eins haben möchte, garantiert umsonst, kann sich bei mir melden oder eine Mail an avci@g-a-service.de schicken. Ansonsten könnte es nämlich passieren, dass die kleinen Fellbündel im Zoo als Frischfutter für die Schlangen landen!

Karnickelbande

Schlangenfutter, oder neues Zuhause?

Sonntags in den Zoo

31. Juli 2011

Delfine in Duisburg

Sonntags gehen viele Familien in den Zoo! Heute bin ich auch dieser Eingebung gefolgt und mit Benny zusammen für einige Stunden in den Duisburger Zoo gegangen!

Im Delfinarium

Natürlich gab es das volle Programm mit Delfinen, Tigern und Affen. Benny wollte soviel wie möglich sehen. Und für 18 EURO Eintritt (trotz Familienkarte immer noch teuer!) darf man auch was erwarten. Und beim Betrachten der vielen exotischen Tiere konnte ich auch einige Fotos schießen, was den hohen Eintrittspreis wieder erträglicher machte. Zudem scheint der Preis für die Eintrittskarte auch nicht wirklich abschreckend zu wirken, der Zoo war voll und vor allem das Delfinarium heute gut besucht. Delfine sind eben Sympathieträger, deswegen hat Benny auch darauf bestanden zwei Delfine mit nach Hause zu nehmen, natürlich nur in Plüschform zum Kuscheln und in die Unterschriftenliste an die Internationale Walfangkommission zum Schutz der Delfine haben wir uns ebenfalls eingetragen.

Tiger im Gebüsch

Bis zum Abend sind wir durch den Zoo geschlendert, zurück auf dem Parkplatz konnte ich dann noch sehen, dass dort offensichtlich das „älteste Gewerbe der Welt“ ausgeübt wird. Aber das ist schon Mülheimer Gebiet, also lässt sich das nicht als Vorwurf gegen Duisburg verwenden.

%d Bloggern gefällt das: