Wer wählt nochmal Özdemir?

20. September 2017

Mahmut Özdemir in der WAZ

Screenshot WAZ vom 15.07.2016

Mahmut Özdemir kandidiert wieder für den Bundestag und will diese Woche auch wieder viele Stimmen von türkischstämmigen Bürgern in Duisburg bekommen. Natürlich weiß er, dass gerade viele türkischstämmige Menschen in Duisburg sauer auf ihn sind weil seine SPD die Resolution im Bundestag mitbeschlossen hat in der die Türkei des Völkermords an den Armeniern beschuldigt wird und er nicht gegen diese sogenannte „Armenierresolution“ gestimmt hat.
Nun will ich ihm nicht unterstellen er würde diesen Beschluss seiner SPD und seiner SPD-Fraktion aus vollem Herzen mittragen, aber er hat laut eigenem Interview in der WAZ vom 15.07.2016 den Beschluss in seiner Fraktion mitbeschlossen. Damit unterstützt er also die Verleumdung unserer türkischen Vorfahren als Völkermörder.
Screenshot WAZ vom 15.07.2016

Screenshot WAZ vom 15.07.2016

Daher kann ich absolut kein Verständnis für gewisse türkische Freunde und Bekannte aufbringen, die jetzt Wahlwerbung für Mahmut Özdemir betreiben und wider besseren Wissens behaupten er seie gegen die Resolution gewesen. Das ist ein falsches Spiel.
Ich frage gewisse Leute, deren Namen ich nie wieder aussprechen werde: ist es einen versprochenen Kunstrasen oder eine Arbeitsstelle bei einem städtischen Projekt wert so jemanden zu unterstützen und sogar noch zu versuchen ihn moralisch reinzuwaschen???
Ein großes Danke möchte ich der einzigen Bundestagsabgeordneten aussprechen, die es wagte Nein zur „Armenierresolution“ zu sagen, nämlich Frau Bettina Kudla von der CDU, die aber dafür auch von ihrer Partei abgestraft wurde und ihr Bundestagsmandat verliert.
Ich finde es wäre eine große Ungerechtigkeit wenn Mahmut Özdemir mit vielen türkischen Stimmen trotz seines Verhaltens wieder im Bundestag Platz nehmen dürfte während Frau Bettina Kudla draußen bleibt. Allein schon deswegen sollte Mahmut Özdemir aus dem Bundestag fliegen. Das ist meine Meinung als Rainer Grün und dazu stehe ich auch.
#BTW2017 #Bundestagswahl #Armenierresolution #MahmutÖzdemir #SPD
P.S.: Eigentlich wollte ich zu dem Thema nachdem ganzen Ärger letztes Jahr nichts mehr schreiben, aber nachdem einige alte Bekannte, die nun wieder Werbung für Mahmut Özdemir betreiben meinten sie müssten mich wieder persönlich angreifen wurde mein Wunsch hier mal endlich klare Stellung zu beziehen einfach übergroß.
Advertisements
Doppelpass

Für volle Bildauflösung draufklicken

Ich sag es ja schon seit Jahren: Türkisch wird bald zweite Amtssprache in Deutschland. Wenn das inoffizielle Amtsblatt Deutschlands, also die BILD-Zeitung schon wieder auf türkisch publiziert und sogar der Bundesaußenminister seine Mitteilungen auf der Seite des Auswärtigen Amtes in türkischer Sprache verbreitet muss es soweit sein.

Das Auswärtige Amt publiziert auf türkisch

Das Auswärtige Amt publiziert auf türkisch

Also Donnerwetter möchte ich da fast sagen, was der Erdogan doch für eine Macht hat. Seit Monaten schon sieht man in den deutschen Medien immer wieder Artikel und Sendungen auf türkisch. Und nun schreiben sogar schon deutsche Bundesminister auf türkisch.

Ärgerlich nur, dass es unverschämte Lügen sind. Und Lügen sind in jeder Sprache falsch!

Da umschleimt der fette Siggi Pop in seiner Funktion als Außenminister die türkischstämmigen Menschen im Lande mit Behauptungen wie sie würden zu Deutschland gehören nachdem es noch vor kurzem hieß wer für Erdogan sei habe in Deutschland nichts zu suchen. Von den immer noch bestehenden Diskriminierungen auf allen Ebenen mal zu schweigen versucht der Außenminister hier mit falscher Freundlichkeit davon abzulenken, dass er und seine Bundesregierung seit vielen Jahren terroristischen türkenfeindlichen Organisationen wie der PKK nahezu ungehindert freie Bahn lässt was Propaganda, Geldbeschaffung und Anwerbung neuer Kämpfer in Deutschland angeht. Jetzt könnten wir hier auch noch über die mit staatlicher Unterstützung begangenen NSU-Morde reden was aber dann doch zu lange Textreihen verursachen würde. Tatsache ist, dass sich weder der vermeintliche Freund der hiesigen Türken noch sonst irgendein Regierungspolitiker für die Aufklärung der Morde an türkischstämmigen Bürgern in Deutschland eingesetzt hat. Dafür sind nun aber die Akten für 120 Jahre weggeschlossen worden damit eben nicht allzu offen erkennbar wird wie gut die Naziterroristen von deutschen Behörden über Jahre unterstützt wurden.

Jetzt glaubt dieser langjährige SPD-Politiker wirklich er könne mit ein paar warmen freundlichen Worten die Türken in Deutschland davon ablenken und gegen ihr altes Heimatland wenden?!? Nachdem er vorsätzlich allen Türkeiurlaubern Angst einzujagen versucht hat, nachdem er türkischen Ministern Redeverbote erteilt aber Terrorchefs nach Deutschland einreisen lässt glaubt er wirklich die türkischstämmigen Menschen in Deutschland wären so dämlich seine Annäherungsversuche anzunehmen?!?

So dumm und vergesslich sind die türkischen Bürger in Deutschland nicht, daran können auch Speichellecker des deutschen Staates wie die sogenannte „Türkische Gemeinde“ nichts mehr ändern.

 

Werbeblätter für HAYIR oder EVET

Werbeblätter für HAYIR oder EVET – Für volle Bildauflösung draufklicken!

Ja oder Nein, nun ist es bald vorbei

Schluss mit der Keilerei für die Türkei! 🙂

Man beachte den Mülleimer im Hintergrund! Da gehört dieses Hetzblatt hin.

Man beachte den Mülleimer im Hintergrund! Da gehört dieses Hetzblatt hin.

Liebe deutsche Medien und Politiker,
war ja sicher gut gemeint, hat aber die Türken hier nur weiter entzweit,
euer Werben für nur eine Seit‘, und Steine im Weg für die andere

Freiheit sollte für alle gelten!
Und euch glaubt nun keiner mehr.

Die Polizei vorm Konsulat

Die Polizei vorm Konsulat — Für volle Bildauflösung einfach draufklicken

P.S.: Das war nur ein kleiner Reimversuch um darauf hinzuweisen, dass in Deutschland und anderen europäischen Ländern heute der letzte Tag der Abstimmung für das türkische Verfassungsreferendum ist.

Ja oder Nein

Ja oder Nein

Ich wünschte ja der 16. April 2017 wäre schon vorüber nach den ganzen Streitereien der letzten Wochen…

Meine Frau muss sich zwischen Ja oder Nein zur angestrebten Änderung der türkischen Verfassung entscheiden. Ich selbst sehe das neutral und halte mich aus dieser Entscheidung heraus. Die diversen Einmischungsversuche der deutschen Politik und vieler Medien in Deutschland finde ich aber ziemlich ärgerlich. So werben deutsche Bundestagsabgeordnete offensiv für ein Nein zum Verfassungsreferendum und sind zu dämlich zu erkennen, dass sie das genaue Gegenteil von dem erreichen was sie wollen.
Den Paten der Armenienresolution im Bundestag vom letzten Jahr möchten nun wirklich die wenigsten Türken ihr Gehör schenken. Cem Özdemir und Co. schaden also ganz klar dem Nein-Lager.

Wie immer auch die Entscheidung ausgehen wird, noch dürfte alles offen sein, ich hoffe dass die Verletzungen und Schäden im deutsch-türkischen Verhältnis sowie das Verhältnis zwischen den politischen Lagern der Türken nicht irreparabel geworden sind.

Screenshot Atatürk und türkischsprachiger Artikel in der Bild-Zeitung

Screenshot Atatürk und türkischsprachiger Artikel in der Bild-Zeitung

Seit Tagesschau, BILD-Zeitung und diverse andere deutschsprachige Medien angefangen haben auf türkisch zu publizieren weiß ich, dass Deutschland nur das beste für die Türkei will!

Früher hieß es immer „Hier wird Deutsch gesprochen“ und gerade die Türken sollten sich besser anpassen. Dank Erdogan ist das nun Schnee von gestern, es ist geradezu en Vogue geworden in türkischer Sprache zu publizieren um der türkischsprachigen Bevölkerung Demokratielektionen erteilen zu können und sicher zu gehen, dass der gemeine Deutschtürke auch weiß was die deutsche Mehrheitsgesellschaft von ihm erwartet, also wie er abzustimmen hat beim türkischen Verfassungsreferendum, und wehe er hält sich nicht daran. Dann kann er doch zu seinem Erdogan in die Türkei gehen. Oder wie es der allseits beliebte Cem Özdemir, der Pate der Armenienresolution, vorgestern so schön zurückhaltend in Marxloh ausdrückte: „Niemand wird gezwungen in Deutschland zu bleiben…wer Erdogan super findet kann gerne in der Türkei leben…“. Wenn das kein glaubwürdiges Plädoyer für Meinungsfreiheit ist.

—> Videoclip: Fragen an Cem Özdemir

Überhaupt drängt sich mir nach den Erfahrungen mit der Trump-Hysterie der Verdacht auf viele politisch Verantwortliche in Deutschland bestimmen gerne für alle Länder der Welt was Demokratie ist und wie sie ausssehen darf. Da ist doch klar, dass die Türkei sich kein eigenes Regierungssystem geben darf ohne vorher um Erlaubnis zu fragen. Sowas wie nationale Souvärenität kennen die linken und grünen Beglücker der Menschheit eben nicht. Und die türkischen Bürger einfach mal selbst entscheiden zu lassen trauen sich die demokratischen Lehrmeister irgendwie auch nicht.

Eigentlich ist eine Volksabstimmung die demokratischste Art über eine Verfassung zu entscheiden. Wir wären vielleicht froh wenn wir in Deutschland als einfache Bürger auch mal über bundespolitische Themen abstimmen dürften. Leider dürfen wir aber noch nicht mal unser Staatsoberhaupt bestimmen. Dafür beschimpfen dann einige den vom Volk direkt gewählten türkischen Staatspräsidenten als „Diktator“. Man muss Recep Tayyip Erdogan nicht mögen, und seine Nazivergleiche lehne ich natürlich selbstredend ab, aber er hat es schon geschafft uns selbst etwas undemokratisch aussehen zu lassen in unserem Bestreben den türkischen Wählern die richtige Entscheidung vorzugeben und die „falsche“ Meinung im Wahlkampf zu behindern. So als ob die künftige türkische Verfassung auch für Deutschland gelten würde. Sie gilt aber nicht hier, und deswegen geht es uns überhaupt nichts an wie die Türken entscheiden.  Sie werden schon wissen was sie tun. Oder demokratisch ausgedrückt: das Volk entscheidet, in diesem Falle das türkische. Lasst uns das als Deutsche einfach akzeptieren.

 

Duisburg in Ostanatolien

„Die Beziehungen mit der Türkei sind nun schwer belastet“ tönt der leichtgewichtige deutsche Aussenminister Sigmar Gabriel gerade in allen Medien, als ob das nicht schon seit fast einem Jahr so wäre!

Seit die Türkei wieder ernst macht mit der energischen Terrorbekämpfung und gegen alle Unterstützer der terroristischen PKK, die von hiesigen Medien gerne auch als „verbotene kurdische Arbeiterpartei“ verharmlost wird vorgeht herrscht publizistisches Dauerfeuer.

Nun ist es der Reporter der „WELT“, Deniz Yücel, der wegen Terrorpropaganda und Datenmissbrauch verhaftet und nach Prüfung durch einen Untersuchungsrichter in Haft genommen wurde bis er vor Gericht gestellt wird. Offensichtlich gab es schwerwiegende Verdachtsmomente gegen Herrn Yücel weshalb der Untersuchungsrichter ihn auch ins Gefängnis schickte. So etwas kommt in allen Rechtsstaaten tagtäglich vor.

Der Unterschied ist hier nur, dass nun deutsche Medien und Politiker im mehr oder weniger herrischem Ton gegenüber der Türkei mit Konsequenzen drohen und die sofortige Freilassung fordern. Ist es nicht üblich gewesen erstmal eine Aufklärung der Vorwürfe zu verlangen und eine baldige Anklage mit fairem Verfahren vor unabhängigen Richtern, aber nein, die Rechtsexperten der Politik und der Medien in Deutschland verlangen „sofortige Freilassung“. Ist das wirklich im Sinne des Rechtsstaates?

Ich wage es das anzuzweifeln. Warum also dieser massive Einsatz für einen linksalternativen Journalisten, der noch vor wenigen Jahren jubelte weil bald die Deutschen aussterben werden und  meinte „der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite“ (taz, 04.08.2011)?

Wieso wollen die Politik und die Medien in diesem Lande nicht mal abwarten was im Zuge der Ermittlungen an Beweisen vorgelegt wird? Vielleicht ist einfach an den Vorwürfen gegen den Journalisten Deniz Yücel auch was dran. Oder hat die Hysterie in den deutschen Redaktionsstuben auch was damit zu tun, dass das Zusammenwirken mit einer Terroroganisation wie der PKK auch riskant sein kann und die türkische Justiz hier nicht mit sich spaßen lässt? Alleine im letzten Jahr starben bei Bombenanschlägen hunderte Menschen durch den mörderischen PKK-Terror, und da glauben Leute hier der türkische Staat würde es einfach hinnehmen wenn ein deutscher Journalist sich mit den obersten Bombenlegern zu Interviews trifft und deren Parolen verbreitet. Was für eine Arroganz!

Die Pressefreiheit ist ein sehr wichtiges Gut, aber die Zusammenarbeit mit mörderischen Terroristen erlaubt sie nicht. Deniz Yücel hat natürlich Anspruch auf ein faires rechtsstaatliches Verfahren, und ich hoffe er muss nicht allzu lange auf die Anklage warten. Das kann gefordert werden, aber nicht die hochnäsige Aufforderung zur sofortigen Freilassung. Auch deutsche Journalisten dürfen sich nicht einfach über Gesetze in der Türkei hinwegsetzen.

#Yücel #Rechtsstaat #Türkei #Meinungsfreiheit #Pressefreiheit #Terrorpropaganda

Doppelpass

Für volle Bildauflösung draufklicken

Wir sind alle Erdogan-Spitzel! Gestern die Imame in den Moscheen, dann die türkischen Lehrer, heute sogar schon die türkischen Schüler und morgen werden sicher auch die türkischen Döner-Verkäufer von unseren investigativen Medien als Erdogan-Spione enttarnt werden. Ich selbst stehe wahrscheinlich auch schon kurz vor meiner Enttarnung

Irgendwann werden wir dann wahrscheinlich auch von einer Art Türkische Stasi in Deutschland lesen, die von den türkischen Moscheen, Botschaften oder Konsulaten aus gesteuert wird.

Wenn es nicht so ernst wäre müsste man jetzt eigentlich laut loslachen. Leider ist aber anzunehmen, dass in mancher deutschen Redaktionsstube und linker Parteizentrale wirklich so gedacht wird. Da werden mal eben Millionen von türkischstämmigen Bürgern in diesem Land dem Verdacht der Spionage ausgesetzt und mit reißerischen Schlagzeilen wieder zudem gemacht was sie in den Augen vieler Deutscher sowieso immer waren: verdächtige Ausländer, die ja eigentlich nicht hierhin gehören, außer denen, die sich wie ein gewisser Cem Ötzdemeier vollkommen gegen ihr Herkunftsland gewendet und assimiliert haben.

Die gleichen Parteien, die jetzt nach und nach alle hier lebenden Türken unter Pauschalverdacht stellen werden haben übrigens kein Problem damit, dass Terrororganisationen wie die PKK ganz offen auf den Straßen ihre Propaganda betreiben, im Schutzgeldgewerbe wie auch anderen kriminellen Tätigkeitsfeldern aktiv sind und wirklich andere ausspionieren um „Abweichler“ bestrafen zu können. Das lässt sich im Detail in diversen Verfassungsschutzberichten der letzten Jahre nachlesen.

Aber wenn es gegen die Türken geht, und seien es auch nur Schüler und Eltern, werden die ganz großen publizistischen Geschütze aufgefahren und überall „Türkische Spionage“ (Zitat Rheinische Pest) entlarvt. Denn „Erdogan ist überall“ (wiedermal die Rheinische Pest). Da ist es wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit wann die Spionageabwehr des Rheinisch-Bergischen Verlages auch die Einführung von Gesinnungstests an allen Schulen oder noch wichtiger in allen öffentlichen Institutionen einfordern wird um jeden möglichen „Agenten“ zu enttarnen.

Ich habe aber noch die Hoffnung, dass in Zeiten des Karnevals die ganze Hysterie am Aschermittwoch wieder abflauen wird oder die Redakteure bei der Rheinischen Pest einfach nur zuviel Konfetti eingeatmet oder schlechte Kamelle gefuttert haben. Die Zeiten in denen Gesinnungsschnüffelei und Ausgrenzung ganzer Bevölkerungsgruppen propagiert wurden sollten doch in unserem angeblich so freiem Land schon lange vorbei sein.

#hetzegegentürken #rassismusderneuenart #erdogan

%d Bloggern gefällt das: