Heute muss Benny zuhause bleiben! Denn der Kindergarten, in dem er sonst gerne mit anderen Kindern zusammen spielt, streikt heute!


Zum Glück bin ich ja tagsüber zuhause und kann ab mittag für ihn da sein wenn ich meinen Schlaf nachgeholt habe den ich für die Nachtschicht opfern musste. Nur wird es sicher auch andere Eltern geben, die ernste Probleme bekommen wenn ihre Kinder nicht zur Kita gehen können während sie arbeiten. Berufstätige Mütter und Väter werden heute also Schwierigkeiten haben wenn die Gewerkschaft Ver.di ihren Arbeitskampf für bessere Löhne und Arbeitsbedingungen der Erzieher durchzieht. Eventuell sogar unbegrenzt. Dann würden die Probleme für die Eltern sich nächste Woche fortsetzen!

Ich bin sicher, dass die Beschäftigten in den Kitas überwiegend gute Arbeit leisten und dafür nicht leistungsgerecht bezahlt werden. Auf kleine wilde Anarchisten aufzupassen und sie pädagogisch wertvoll zu erziehen ist sicher nicht leicht. Da sind Löhne von 1500 EURO brutto im Monat eine bescheidene Bezahlung!

Wenn man bedenkt, dass in den letzten Monaten gigantische Milliardensummen für Spekulanten und ihre Banken verpulvert wurden und der Bundesfinanzminister deswegen nun zum größten Schuldenminister aller Zeiten wird sollte es doch selbstverständlich sein so wichtige Sachen wie Kitas auch ordentlich zu finanzieren!


Der Streik hat also durchaus seine Berechtigung, nur dass er leider auf dem Rücken der Kinder und Eltern ausgetragen wird, die auf die Dienste der Kitas angewiesen sind! Das ist leider den Kollegen von der Gewerkschaft aber nicht so wichtig, dass jetzt gerade Arbeitnehmerfamilien ein Problem haben werden zum Broterwerb aufzubrechen wenn die eigenen Kinder zuhause bleiben müssen!

Werbeanzeigen

foto-0678

Den gestrigen Tag habe ich nahezu komplett im Justizpalast (Adalet Sarayi) von Bartin mit meiner Frau und meiner Schwaegerin verbracht!

Da mein werter Bruder ja meint, er könne einfach alles für sich behalten was mein Vater hinterlassen hat und sich weigerte mir die Schlüssel für das Haus meines Vaters, das er ausdrücklich mir hinterlassen hat, auszuhaendigen musste ich eben die Justiz einschalten.

Und das bedeutete jede menge Zeit und Geld einsetzen um sein Recht auch durchzusetzen. Immerhin bin ich im Recht, das bekam ich gestern auch von allen Seiten bestaetigt. Nur dass man erstmal viel Geld für alle möglichen Arten von Gerichtsgebühren bezahlen muss und dann doch praktisch mit leeren Haenden dasteht weil man nicht in sein Haus kann ist doch ziemlich ernüchternd.

Aber mein türkischer Halbbruder ist jetzt wenigstens zur Besinnung gekommen, und nachdem er erfahren hat, dass ich rechtliche Schritte gegen ihn eıngeleitet habe will er mir sogar heute den Schlüssel aushaendigen. Jemand hat ihn wohl darüber aufgeklaert, dass er sonst ziemlichen Aerger bekommen kann. Vielleicht gelingt es sogar eine gütliche Einigung über das Erbe zu erzielen. Denn eigentlich bin ich auch mit wenig zufrieden.

Mal sehen was heute passiert!

 

Der erste Tag in der Türkei ist überstanden! Und wir haben fast sommerliches Wetter mit bis zu 21 Grad Celsius!

Mein Sohn begrüsste mich überschwenglich und war richtig happy mich nach zwei Wochen wiederzusehen. Meine Frau natürlich auch! Sie waren schon vorausgereist.

Von meiner Frau erfuhr ich dann auch, dass mein werter Halbbruder schon bei einem Anwalt war um nach Wegen zu suchen mir das Haus vorzuenthalten!

Heute werde ich selbst alle rechtlichen Schritte einleiten um mein Erbe zu sichern und auch in das Heimatdorf meines Vaters fahren um dort sein Grab aufzusuchen. Vielleicht habe ich ja auch Glück und es kommt zu einer gütlichen Einigung ohne Streit.

Und ich konnte gestern abend zu meiner positiven Überraschung feststellen, dass WordPress jetzt auch in der Türkei funktioniert! Daher werde ich jetzt doch auch hier und in meinem alten Blog meine Artikel schreiben!

Bis nachher…

Schlechte Nachricht…

6. November 2008

Per Telefonanruf aus der Türkei kam die schlechte Nachricht am Nachmittag! Nicht mal ein halbes Jahr hat mein Vater meine Mutter überlebt!

Morgen nachmittag nach dem Freitagsgebet wird er schon in seinem Heimatdorf beerdigt, da habe ich keine Chance an seiner Beerdigung teil zu nehmen. Ich versuche in zwei Wochen an sein Grab zu gehen um Abschied zu nehmen…

Die Heimat meines Vaters!

31. Januar 2008

Ein Zufallsfund aus dem Internet! Eine kleine Region an der westlichen Schwarzmeerküste der Türkei aus der mein Vater stammt! Sieht doch ganz nett aus!

%d Bloggern gefällt das: