Rathausabend

29. Oktober 2009

Nur noch wenige Tage bis zur ersten Ratssitzung, und jede Menge Gespräche sind noch notwendig um Fragen zu klären und Mehrheiten auszuloten!

Ich bin zwar schon einige Male im Duisburger Rathaus gewesen, aber nun muss ich mich wohl darauf einstellen die Schönheit des historischen Gebäudes am Abend wenn es dunkel wird bald regelmäßig bewundern zu können!

Immerhin begegnet man in den Gängen und auf dem Parkplatz draußen vielen alten Bekannten. Und trotz unterschiedlicher Parteizugehörigkeit lässt sich mit vielen ein Schwätzchen halten.

Die wenigen engstirnigen Parteisoldaten, die angestrengt in eine andere Richtung gucken wenn sie einem zufällig über dem Weg laufen ignoriere ich jetzt einfach auch!

Und ansonsten bin ich gespannt was die nächsten Tage noch so alles passieren wird. Es könnte spannend werden!

12-Stunden-Schichten, Nachtsitzungen und Verhandlungen mit anderen Parteien und Wählergruppen haben mir die ganze Woche aufgefressen!

Jetzt wo das Wahlergebniss einigermaßen verdaut ist geht das Hin und Her der Mehrheitsbildung im Rathaus so richtig los. Leider darf ich aber darüber nichts konkretes schreiben, da natürlich alle Gesprächspartner Vertraulichkeit erwarten! Einzig sicher ist nur, dass noch nichts sicher ist!

In stundenlangen Beratungen mit der Basis der DAL haben wir die ersten Verhandlungsangebote auch schon gesichtet. Und nun wo wir als DAL kommunalpolitisch mitmischen kommen auch schon die ersten bösen Briefe ohne Absenderangaben und ich habe über Google eine Neonaziseite ausgemacht in der auf uns heftig geschimpft wird.

Das ist wohl der Preis wenn man als Bürger ausländischer Herkunft politische Mitbestimmung einfordert. Dass uns die Nazis hassen ist mir auch noch völlig egal, da kann man nichts anderes erwarten!

Aber der Briefschreiber, der wohl seinen Absender vergaß auf den Umschlag zu schreiben, bezeichnet sich selbst als „Ein Deutscher Demokrat“ und beschuldigt uns „anti Christlich“ und „anti Deutsch“ zu sein. Auch würden wir „Christenhass“ unterstützen. Ebenso befürchtet Herr „Thomas S. WAGNER“ wir würden seine Frau zwingen wollen Kopftuch zu tragen.

Da ich diesem Herrn auf Grund fehlender Adressangaben nicht selbst antworten kann weise ich hier nur darauf hin, dass wir Gleichberechtigung und politische Mitbestimmung durchsetzen wollen. Auf unserer Webseite www.dal-duisburg.de kann man unser Programm nachlesen.

Ich frage mich nur wieso wir uns solche dämlichen Verdächtigungen gefallen lassen müssen wenn wir unsere Bürgerrechte wahrnehmen und auch ein bescheidenes Stück von der Macht einfordern?!

Vielleicht dauert es noch ein paar Jahrzehnte bis das selbstverständlich sein wird.

Und jetzt muss ich auch schon die nächsten Telefonate führen!

%d Bloggern gefällt das: