Ein Wahrzeichen der Stadt Duisburg

Ein Wahrzeichen der Stadt Duisburg

Die Stadtwerke Duisburg brauchen ihren berühmten grünen Turm in Hochfeld nicht mehr. Um einige hunderttausend EURO einzusparen soll der Turm daher nächstes Jahr verschwinden. Die Duisburger Stadtwerke müssen ja bekanntlich sparen, auch wenn 3 Millionen EURO für unliebsame Stadtwerkechefs immer locker zu finden sind während „dramatische Sparmaßnahmen“ durchgesetzt werden.

Der markante Stadtwerketurm in Duisburg-Hochfeld

Der markante Stadtwerketurm in Duisburg-Hochfeld

Doch nun sieht es so aus als ob der Stadtwerketurm nun doch noch länger stehen bleiben könnte: ein Herr Alexander Confurius hat zusammen mit einigen anderen Bürgern eine Initiative gestartet um den Turm als Wahrzeichen zu retten und dazu bereits im Juli einen Bürgerantrag nach § 24 der Gemeindeordnung gestellt. Nun liegt eine Beschlussvorlage für die nächste sitzung der Bezirksvertretung Mitte vor in der die Stadt ankündigt per Gutachten prüfen zu lassen ob der Stadtwerketurm „die Tatbestandsmerkmale gem. § 2 DSchG erfüllt.“ Das Amt für Denkmalpflege im Rheinland wird das Gutachten erstellen.

Grünes Licht in der Nacht

Grünes Licht in der Nacht

Mal sehen ob dann der Turm als Denkmal eingetragen wird, aber selbst dann wäre er nicht sicher, denn die Kosten für den Erhalt müssen trotzdem irgendwie aufgebracht werden. Und es sind auch schon eingetragene Denkmäler abgerissen worden. Das alte „Klamt-Haus“ in der Rheinpreussensiedlung bei mir um die Ecke ist da so ein Beispiel. Der Erhalt des Stadtwerketurms würde angeblich fast eine Million EURO kosten, wie ein früheres Vorstandsmitglied der DVV vor einigen Monaten behauptete. Aber immerhin ist das noch wesentlich billiger als die 3 Millionen EURO Bezüge für den von SPD-Funktionären geschassten Ex-Chef der Stadtwerke und DVV, Janning.

Am 15. November 2012, also in wenigen Wochen wird das Thema Denkmalschutz für den Stadtwerketurm offiziell in der Bezirksvertretung Mitte am Sonnenwall in öffentlicher Sitzung behandelt. Mal sehen wie viele Bürger sich da sehen lassen. Bis dahin finden sich auch sicher Sponsoren (wie wäre es mit den Bandidos?), die ein paar Euros für das Wahrzeichen und den Wegweiser ins Vergnügungsviertel auf der Vulkanstraße lockermachen. 😉

Advertisements

Goodbye, Wahrzeichen!

2. Oktober 2011

Ein Duisburger Wahrzeichen

Grün in der Nacht

Seit sicher über zehn Jahren leuchtet der Kraftwerksturm der Duisburger Stadtwerke über viele Kilometer gut sichtbar in die Nacht hinein.

Ein Wahrzeichen in der Ferne

Wie lange wohl noch?! Bald soll er abgeschaltet werden! Wäre natürlich auch schade, gerade als Fotograf habe ich den grünleuchtenden Turm bei meinen Nachtaufnahmen als Motiv sehr geschätzt. Aber wenn das Ding nun nicht mehr gebraucht wird weil das Kraftwerk runtergefahren werden muss wäre es auch teuerer Unsinn die ziemlich energieintensive Beleuchtung jede Nacht anzulassen. Vielleicht geht es ja kostengünstiger als Lichtprojektion mit modernen sparsamen Projektoren. Ein bischen spektakuläre Lichtkunst in Hochfeld an gleicher Stelle würde auch viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen und für Duisburg werben. Beispiele sind auf der „Luminale“ zu sehen unter http://luminapolis.com/

Spätestens dann würde auch niemand mehr dem alten Kraftwerksturm nachtrauern! Und die Kunden der Eroscenter sowie anderer Vergnügungsstätten würden auch weiterhin schon von weitem sehen wo es zum lasterhaften Treiben hingeht!

%d Bloggern gefällt das: