Viel Wind und ein peinlicher Paschmann!

16. November 2010


Essenberger Bruch

Der heutige Umweltausschuss mit den Bezirksvertretungen aus Homberg und Rheinhausen war teilweise recht turbulent. Und der Homberger Bezirksbürgermeister sorgte mit seinem verwirrten Auftritt für ein wenig Durcheinander bei der entscheidenden Abstimmung!

Aber davor stand erstmal eine stundenlange Sondersitzung des Umweltausschusses gemeinsam mit den Bezirksvertretungen aus Rheinhausen und Homberg! Denn der Stadtdirektor hat es sich wohl in den Kopf gesetzt 150 Meter hohe Windräder im Essenberger Bruch zu errichten, und eine Firma mit Namen „Energiekontor“ hat schon konkrete Planungen vorbereitet! Natürlich ließ ich es mir nicht nehmen auch aktiv in die intensive Diskussion einzugreifen! Denn der Essenberger Bruch ist für viele Bürger, auch für mich, ein wichtiges Naherholungsgebiet!


Impression aus dem Essenberger Bruch

Stadtdirektor Greulich hat sich auch mächtig für die Firma und die Windkraftanlagen ins Zeug gelegt. Angeblich wäre schon 2007 vom Stadtrat beschlossen worden in ausgewiesenen Zonen, darunter auch das Landschaftsschutzgebiet Essenberger Bruch, Windkraftanlagen zu errichten. Und die 150 Meter hohen Türme mit den kilometerweit sichtbaren Rotoren hätten auch keine bedeutsamen negativen Auswirkungen auf die Umgebung, schließlich ginge es auch um den Klimaschutz und den Ausbau regenerativer Energien! Dass die zwei Megawatt Anlagen kaum genug Energie produzieren um auch nur einen Tag die Produktion eines konventionellen Kraftwerks zu kompensieren spielte in dieser ideologischen Betrachtungsweise kaum eine Rolle!

Aber bis auf die Grünen konnte sich da keiner so recht mit dieser Behauptung anfreunden. Ebenso sorgte der Auftritt des Vertreters der Firma „Energiekontor“ für leichte Verärgerung, der selbstherrlich meinte die Politik habe die Pläne gefälligst abzusegnen wenn die gesetzlichen Auflagen und Bestimmungen erfüllt seien.

Dass ließen sich zum Glück die allermeisten Kommunalpolitiker nicht gefallen und stimmten getrennt nach Zugehörigkeit zu Umweltauschuss und den Bezirksvertretungen gegen die vorläufige Befreiung zur Errichtung der Anlagen im Landschaftsschutzgebiet. Das konnte dann auch ein sichtlich überforderter Homberger Bezirksbürgermeister nicht verhindern, der mit missverständlichen Formulierungen gleich mehrmals zu diesem Punkt abstimmen ließ!

!!! 17.11.2010, 04:11 Uhr: Gerade habe ich erfahren, dass die SPD-Bundestagsabgeordnete Bärbel Bas angeblich auf einer Veranstaltung der Ärztekammer in Duisburg gestern abend erklärt hat, dass sie Oberbürgermeisterin in Duisburg werden möchte. Wenn das stimmt erscheinen ihre ganzen Erklärungen zur Loveparade in einem ganz neuen Licht, und ihre Kritik am Duisburger Oberbürgermeister ist dann ziemlich fragwürdig, da sie ja auf seinen Posten scharf zu sein scheint !!!

Werbeanzeigen

16 Antworten to “Viel Wind und ein peinlicher Paschmann!”

  1. Wilfried Haverkamp Says:

    Ist es mit dem Biotop/Naherholungsgebiet „Essenberger Bruch“ wirklich so bestellt? Zugegeben, die Renaturierung hat einiges Erfreuliches gebracht, aber …
    – die alte Homberger Müllkippe,
    – die Abraumhalden der Fa. Sachtleben, die die ganze Umgebung mit Schwermetallen belastet haben (sollen),
    – die A40 mit ihrem erheblichen LKW-/PKW-Verkehr (die Luftbelastung muß viele Hundert Meter links und rechts der Autobahn zu spüren sein, vom Lärm garnicht zu reden),
    – der Gewerbepark, und aus tiefer Vergangenheit:
    – der aufgeschüttete Abraum des Bergbaus. Als ich als Junge dort herumgelaufen bin, fand ich an vielen Stellen eine „Trocken-Vegetation“ vor, ganz untypisch für ein „Feuchtbiotop“.
    Bei der Einrichtung des Gewerbegebietes wurde (seitens der „Grünen“?) eine niedrige Bebauung durchgesetzt, damit die „Frischluftschneise“ gen Duisburger Innenstadt nicht über Gebühr beeinträchtigt würde. Frischluftschneise? Ich kam mir immer veralbert vor, wenn jemand solche Argumente vorbrachte.
    Herzliche Grüße!
    Wilfried Haverkamp.

    • rai30 Says:

      Wenn man mal von den wilden Müllablagerungen einiger Zeitgenossen absieht ist der Essenberger Bruch heute schon ein Kleinod geworden was Fauna und Flora angeht!

      Da wurde ordentlich renaturiert, und die Halde und Müllkippe ist praktisch nicht mehr zu sehen.

      Das ist doch ein schlechter Scherz von gewissen Leuten dort nun 150 Meter hohe Windräder aufstellen zu wollen nachdem der Essenberger Bruch mit viel Aufwand zum Landschaftsschutzgebiet gemacht wurde.

      Es gibt schließlich auch noch genug Industriebrachflächen!

      • Rheinhauser Says:

        Ich denke auch die SPD hat das in den letzten Jahrzehnten wirklich schön hinbekommen! Warum muss die CDU das nun zerstören?!

      • rai30 Says:

        Die Grünen sind diejenigen, die unbedingt 150 Meter hohe Windkraftanlagen in den Essenberger Bruch stellen wollen!

        Und von der SPD waren kaum kritische Töne dazu zuhören!

        Deshalb ist davon auszugehen, dass auch die SPD den Windradplänen zustimmen würde wenn sie so die Grünen zur Koalition überreden könnten!

    • jakobswege Says:

      @ Wilfried Haverkamp

      Wir müssen über Lebensqualität reden!

      Die Hirne der Politiker sind vom alten Reviergeist verprollt. Das kommt vom Vierten Reich des Regionalsozialismus, ein Madenwerk von Systemfuzzies.

      Nicht das vergangene historische Entwicklungen keine Berechtigungen hätten.

      Aber was im Augenblick abgeht, ist doch wie der Grüne Schneider von Duisburg. Diese verwerfliche Doppelmoral der Politik macht unsere Stadt und Region kaputt.

      Homberg, Duisburg und das Ruhrgebiet ist in Weicheihaft.

  2. pancur Says:

    Ist Hans Joachim Paschmann (SPD Homberg) die Erscheinung des Weicheihaftigen von Hochheide.

    Der politische Revierproll aus der Parteihochburg setzt kein Signal, sich bei der neuen Landesregierung von NRW einzusetzen, die Weißen Riesen von Hochheide abzureißen.

    Fördergelder her – sofort !!!! Abriss der Weißen Riesen von Hochheide.

    Der gesundheitlich angeschlagene Bezirksbürgermeister Hans Joachim Paschmann (SPD Duisburg) ist der MegA-Sleeper von Hochheide – bis seine Bombe explodiert.

  3. jakobswege Says:

    Windkrafträder, Schornsteine, Rauchfahnen und Industriekulisse. Oh Gott, gib meinen Augen Frieden.

  4. Halener Says:

    Bärbel Bas (SPD Duisburg) ist politisch und moralisch untragbar! Sie will die neue Oberbürgermeisterin von Duisburg 2011 werden. Das SPD-Mitglied im Bundestag (Bärbel Bas, MdB) saugt ihren abgezockten Nutzen aus der Aktivität von Kriminellen. Die neue politische Mafia von Duisburg durch Rolf Karling (Bündnis 90/Die Grünen Duisburg).

    • Grüner Prollf Autoling Says:

      Pachmann hat sich zum politischen Witz-Kasper im Umweltausschuss bei der Windkraft Essenberger Bruch gemacht.
      In der nächsten BV ist der Paschmann fällig. Ketchup sieht man.
      Jetzt kommt der saubere politische Kampf wie bei Atom. Strahlen kann man nicht sehen und spüren.
      Der Bezirksbürgermeister Paschmann von der SPD kriegt eine Lachsack-Attacke bei der nächsten Bezirksvertretung. Ein Dutzend sind bereits gekauft worden, natürlich als Kinder-Lachsack.
      SPD-Kasper Paschmann soll nicht durch echte Erwachsenen-Lachsäcke verletzt werden. Vielleicht werden auch nur sieben Lachsäcke benutzt. Paschmann ist ja über die letzten Jahre gesundheitlich geschwächt.
      Die neue politische SPD-Witzfigur aus Hocheide kriegt das was sie verdient.

  5. Tenrix Says:

    Wir als Bürger werden bald von der Politik fordern, dass der Niedergang unseres Stadtteils endlich beendet werden muss.

    Das derzeitige politische Regiem ist untauglich, Homberg unsere Stadt im Grünen aus dem tiefen Loch zu befreien. Wir Bürger wollen endlich wieder eine Hoffnung auf Zukunft.

    Der von 2008 bis 2010 chronisch kranke Hans Jochim Paschmann (SPD Duisburg, Glas-Kontainer) und Hermann Dierkes (Die Linke Duisburg, China-Reise) als alte Kaderhengste der letzten Partei-Bastionen versagen immer mehr. Solche Politiker sind die Nieten der Zukunft Duisburg und üben ihr Mandat wie ein eigensüchtiges Terrorregiem in Duisburg und Homberg aus, meinen manche Bürger.

    Nicht nur die Bürger, selbst der Politiker Roland Busche (Die Linke Duisburg in Homberg) muss unter der Doktrin dieses üblen politischen Gesöcks leiden: „Lügner, Verräter und Betrüger!“ So sind die Politiker in meinen Augen.

    1980 wurden manche Politiker als Kraken und Dinosaurier angesehen. Jetzt hält man sie für ein Madenwerk von Systemfuzzies. Politiker wie Ercan Idik (SPD Duisburg) erscheinen assimiliert, was die Leitkultur in Duisburg, NRW und Deutschland betrifft.

    Und Bärbel Bas (SPD Duisburg) wartet entspannt, das ihr das traditionelle politische Madenwerk den Weg freiräumt zur Oberbürgermeisterin Duisburg 2011 Bärbel Bas (SPD Duisburg).

  6. Fragender Says:

    Herr Busche leidet?

    Wenn ich Herrn Busche sehe, muss ich immer schmunzeln!

    Der stellt sich hin und sagt der Herr Sarrazin darf nicht eingeladen werden, gleichzeitig spricht sein Parteikolle Dierkes vom „läppiscxxxxxxxxxxxxxxxxx“ oder startet den Aufruf boykottiert israelische Waren (frühxxxxxxxxxxxxxxxxx!)

    Die Linken sind auch unwählbar!

    Da kann man nur noch CDU in Duisburg wählen! Da kann man wenigsten keinen Verantwortlichen finden, da muss der Bürger halt akzeptieren, wenn was in die Hose geht ist es keiner gewesen, aber besser als nix!

    • rai30 Says:

      Falsche Zitate sollten hier nicht sein, und der Zusammenhang mit Sarrazin ist auch ziemlich konstruiert. Oder hat der ehemalige SPD-Bundesbanker nicht auch was von bestimmten Genen der Juden gefaselt??? Auf jeden Fall hören sich die Sarrazin-Thesen ziemlich rassistisch an, und ich möchte solche Dinge auch nicht in städtisch-finanzierten Institutionen verbreiten lassen!

      Da hat der Busche gar nicht so unrecht wenn er fordert Sarrazin nicht im Lehmbruck-Museum auftreten zu lassen. Ich weiß nur nicht wie man damit umgehen sollte und ob ein Verbot da sinnvoll wäre. Wie weit lässt man Meinungsäußerungen zu, auch wenn sie rassistisch klingen???

      Darüber wird noch zu diskutieren sein!

      • Fragender Says:

        Falsche Zitate sollten hier nicht sein?
        Wo sind denn hier falsche Zitate?
        Bitte mal bei YouTube „Hermann Dierkes“ eingeben! Und nicht erschrecken!!!

        —- Keine falschen Zitate! Und auf YouTube sollte man richtig zuhören bevor man zitiert!

        rai30 —-

  7. vogelstrauss Says:

    Die Passionsblume ist die Arzneipflanze 2011. beruhigend und angstlösend. Mit dem vitalen Frührentner und Bezirksbürgermeister Paschmann müssen wir uns keine Sorgen um die Zukunft von Homberg und Hochheide machen.

  8. Negationmark Says:

    Angst wegen Kiesabgrabung Homberg Benchmark für Bürgernähe…

    Wegen Sorgen über den Planfeststellungsbeschluss zum Kiesbaggerloch in den Homberger Rheinwiesen wurden Fragen bei der Einwohnerfragestunde an den Bezirksbürgermeister Hans-Joachim Paschmann (SPD Homberg) gestellt. Bürger haben Angst vor dem Risiko bis…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: